Er hat mich wieder gefunden

    • (1) 23.08.13 - 19:54
      runjanerun

      Hi

      meine Geschichte ist eine lange und ich weiss nicht wo ich anfangen soll.
      vor 15 J als ich 15 war, kam ich mit meinem Freund zusammen. Meine Mutter war unerwartet gestorben und mein Vater hatte schnell eine Neue und ich war abgeschrieben und sehr alleine. Jan war 18, machte eine Ausbildung und verliebte sich in mich. Er fing mich auf.
      Er war schon immer anders als andere Jungen, unnahbar und verschlossen, aber zu mir war er anders.
      Als ich 18 war zog ich zu ihm, machte meine Ausbildung und Fortbildungen. Er hat mich immer ermundert und angespornt. Das er mich Jahre lang manipuliert und nach seinem Wunsch geformt hat, fiel mir nie auf.
      Bis ich eine neue Stelle anfing und mich darin verwirklichen konnte. Er wurde von Neid und Eifersucht zerfressen. Er wollte das wir heiraten, ich wollte aber noch nicht. Das verletzte ihn sehr. Dann kritisierte er mich nur noch. Versteckt und offen.

      Dann fingen seltsame Dinge an zu geschehen. Zuhause verlegte ich aufeinmal immer alles. Erst dachte ich es sei normal das man etwas verlegt. Aber es wurde schlimmer und es verunsicherte mich.
      Er meinte aber es sei normal, da ich im Beruf so hochkonzentriert bin, das ich zuhause abschalte und nicht nachdenke was ich wo hinlege.
      Jedenfalls war sehr oft der Auto oder der Hausschlüssel, das Handy nicht auffindbar. Dann meine Tasche, dieses und jenes. Es fand sich immer wieder ein und ich begann langsam an meinem Verstand zu zweifeln. Er auch und sagte das auch deutlich. Er verunsicherte mich mehr und mehr.
      Ihr magt nun denken, ich stelle mich an oder was ist schlimm daran. Es war schlimm, denn ich isolierte mich von Aussen, bezw. er machte es mit diesen Aktionen.
      Grund, er wollte mich alleine haben. Dann kam es zu einem Streit wo ich mich auflehnte. Da sagte er mir, wenn ich ihn je verlasse, bringt er mich um ohne mit der Wimper zu zucken. Tagsdrauf entschuldigte er sich und bat um Verzeihnung.
      Ca einen Monat danach, nahm ich ein Bad, ich war sehr kaputt, und wollte entspannen.
      Er brachte mir einen Tee mit Rum an die Wanne und er fuhr zu einem Freund.
      Ich wachte im Krankenhaus wieder auf.
      Ich konnte mich an nichts erinnern, aber angeblich habe ich mit dem Wein Tabletten genommen und wollte mich umbringen.
      Nie und nimmer hatte ich das getan. Aber er sagte ja, er war nicht zu hause und hat mich bewusstlos in kalten Badewasser gefunden.
      Ich kam in einer psychiatrische Anstalt und wurde dort auf depressionen behandelt die ich nicht hatte. Niemand glaubte mir da mein Freund sagte, ich sei verwirrt und verlege immer alles und erinnere mich nicht mehr wohin, tue seltsame Sachen.
      Er kam immer mich besuchen und als ich entlassen wurde, war ich nur fertig, tat aber so, als sei alles gut.
      Ich hatte viel Zeit zum nachdenken und es war mir klar ich muss weg.
      Meine Flucht plante ich lange, legte ein Jahr heimlich Geld weg und suchte im Internet wohin ich fliehen konnte.
      Ich konnte einen kleinen Ort finden, mit einem Job und einer kleinen Wohnung wo er mich nie vermuten würde. Ich zog aus ohne das er eine Ahnung hatte. Alles klappte wie geplant.
      2 Jahre lebe ich nun in Frieden und nun geht es wieder los. Ich komme nach Hause und habe das Gefühl jemand war in der Wohnung und hat meine Sachen verlegt.
      Mein Ex hatte eine Lehre als Schlosser gemacht und konnte jedes Schloss knacken, unbemerkt.
      Vielleicht bilde ich es mir nur ein, aber dieses Gefühl beobachtet zu werden ist sehr stark und die Zeichen in meiner Wohnung sehr deutlich. Die Polizei würde mir nicht glauben und mich wohl als überspannt abstempeln.
      Ich habe grosse Angst. Jetzt habe ich innen ein Zusatzschloss anbringen lassen.
      Doch denke ich, das es besser ist ich ziehe weg.
      Was würdet ihr tun?

      Traurige Jane

      • (2) 23.08.13 - 20:04

        In der heutigen Zeit findet er dich überall. Wie wäre es wenn du in eine WG ziehst?

        Stell Dinge an eine Stelle und markiere sie - leg ein Haar drüber oder so, das sieht er nicht, aber du weißt es. Oder filme deine Wohnung - wie wäre eine Videoüberwachung? Aber auch mit einer Kamera - bevor du das Haus verlässt. Dann kannst du es für dich "nachprüfen".

        Finde heraus wo er wohnt -Einwohnermeldeamt. Ist es überhaupt möglich, dass er "regelmäßig" vorbeikommt.
        Solltest du umziehen - erlass eine Verfügung, dass das Einwohnermeldeamt nicht herausgeben darf wo du wohnst.

        Aber - vielleicht bist du wirklich verrückt. Das meine ich überhaupt nicht böse. Meine Mutter hat genauso abgefahrene Geschichten erzählt wie du - aber es hat definitiv nicht gestimmt. Auch das könntest du über diese Selbstkontrollen feststellen. Es ist nicht schlimm psychisch krank zu sein, es ist schlimm das nicht anzuerkennen (aus eigener rfahrung mit meiner Mutter, die wirklich viel zerstört hat)

        Nimm den letzten Abschnitt bitte nicht persönlich - ich glaube dir schon, aber mach diesen "Kontrollversuch". Vielleicht ist es nur deine Angst die dich misstrauisch werden lässt.

        Krasse Geschichte, alles Gute

        • (3) 23.08.13 - 20:13

          Danke.
          Ich habe schon diesen Test gemacht, mit einem kleinen Papierstreifen.
          Das mit den Videokameras ist eine gute Idee, aber er ist sehr gerissen, kennt all so was.
          Da muss ich mich an jemanden wenden der sich da auskennt und in die Stadt fahren. Ich lebe auf dem Land und eigentlich sehr weit weg von ihm. Ich dachte 800 km reichen. Anscheinend nicht.

          • (4) 23.08.13 - 20:49

            Und der Streifen war weg?

            Die Idee mit der kleinen KAmera (weiter unten) ist doch gut.

            Woran machst du fest, dass er in deiner Wohnung war?

      #zitter
      Da schüttelt es mich ja richtig #zitter Ich würde echt Beweise sammeln, also wirkliche Beweise, dass er in deiner Wohnung war. Damit würde ich dann zur Polizei gehen und ihn anzeigen. Eine Einstweilige Verfügung, dass er sich dir nicht nähern darf. Es gibt ja seit einiger Zeit auch dises Anti-stalking Gesetz, da tut sich also einiges.
      Aber erstmal würde ich wirklich klären, ob du dir das alles nur einbildest oder ob es tatsächlich stimmt.
      Liebe Grüße
      Ariane

      http://www.amazon.de/Mini-Disk-Videokamera-Motion-Kamera/dp/B0085KCF9Q/ref=sr_1_3?s=ce-de&ie=UTF8&qid=1377282442&sr=1-3&keywords=videokamera+mini

      Das ist eine kleine Kamera die Du auf Deine Wohnungstür richten kannst, in einem Blumenstrauß, einer Handtasche, einer jacke an der Garderobe oder sowas versteckt. Die kannst Du so einstellen, dass sie nur aufnimmt, wenn eine Bewegung feststellbar ist.

      Wenn Du mit den Aufnahmen zur Polizei gehst und Anzeige wegen Hausfriedensbruch stellst dann ist das das Beste was Du machen kannst.

      Falls Du Dir die technische Umsetzung nicht zutraust kannst Du auch ein Detektivbüro beauftragen, aber ich denke, soooo schwer ist das auch nicht.

    • ... du nennst dich "runjanerun" analog zu dem Krimi von Joy Fielding "Lauf Jane lauf" mit einer ähnlichen Story...

      Wenn deine Geschichte stimmt, so kann es sein, dass du in Gefahr bist. Die Idee mit der Mikrokamera in Deko versteckt ist super. So hast du schnell Gewißheit und Beweis und kannst zur Polizei gehen.

      LG
      Snickerdoodle

      (8) 23.08.13 - 20:52

      http://www.deutsche-stalkingopferhilfe.de/index.php?page=4

      Hmmm sorry aber entweder du bist ein Fake oder du bist wirklich krank!

      Bis zum teil wo du umgezogen bist dachte ich fake oder deine story stimmt. Und er ist der kranke. Aber jetzt der Teil wo du seit 2 jahren umgezogen bist und alles verschwindet wieder in deiner wohnung und du meinst er hätte dich gefunden schreien nach Fake oder du bist die Kranke.

      Ausserdem hab ich mal ein Buch gelesen (leider weiss ich nicht mehr wie es heisst, zu lange her) die story und deine sind da sooo ähnlich ;-)

    (12) 23.08.13 - 21:49

    zu viel fern gesehen..

    der Feind in meinem Bett..#heul

    sorry, du bist ein fake

    (13) 23.08.13 - 22:31

    Also hier werden alle erst mal als Fake bezeichnet #kratz

    Stellt euch mal vor die Story stimmt, und hier sucht jemand wirklich Hilfe.

    Eure Einstellung ist primitiv und niveaulos!

    • nö du, primitiv und niveaulos ist es hier frei erfundene Storys zu erzählen, Leute zu belügen und dergleichen mehr.

      Viele hier sind lediglich sehr vorsichtig geworden und glauben nicht mehr alles.

      Die TE z.B. nennt sich runjanerun und schafft damit selber die Verbindung :

      http://www.amazon.de/Lauf-Jane-lauf-Joy-Fielding/dp/3442413338

      desweiteren passt die Typbeschreibung des Partners auch recht gut auf den dominanten Ehemann aus "der Feind in meinem Bett" http://de.wikipedia.org/wiki/Der_Feind_in_meinem_Bett

      dann widerspricht sie sich selber in dem sie ausführlichst erzählt wie er ihr >>einen Tee mit Rum an die Wanne<< brachte um zwei Sätze drunter zu erzählen >>Ich konnte mich an nichts erinnern, aber angeblich habe ich mit dem Wein Tabletten genommen und wollte mich umbringen.<<. Was denn nun...Wein oder Tee mit Rum ? Da besteht doch eigentlich garkeine Verwechslungsgefahr.

      Dann kommt sie in eine psychiatrische Anstalt und alle dort gehen ganz filmreif dem Mann auf den Leim ohne zu merken das die Frau ganz richtig tickt....halte mich bitte für blauäugig, aber DAS halte ich für unwahrscheinlich.

      Sie findet "im Internet" einen kleinen Ort mit Job und Wohnung...und zieht einfach so aus ohne das er was mitbekommt.
      Ok..soweit so gut, aber wie kann sie dann annehmen er würde sie nicht finden? Es gibt bei so einem spontan Auszug aus einer gemeinsamen Wohnung genügend Gründe mit denen Mann z.B. einen Anwalt veranlassen könnte eine Einwohnermeldeamtsanfrage zu starten...und abmelden und wieder anmelden muß sie sich ja, schon weil sie ja in dem kleinen Ort sofort eine Arbeitsstelle anfing.

      Und jetzt hat sie das Gefühl er wäre wieder da und anstannt jetzt endlich mal auf die doch, in der heutigen, aufgeklärten Welt, so naheliegende Idee zu kommen sich Hilfe zu suchen überlegt sie eben einfach wieder umzuziehen.

      Na ich weiß nicht, ich werfe mit begriffen wie Fake, Lüge und co. nicht gerne um mich, aber diese Story hinkt an so vielen Stellen das ich auch eher den Eindruck habe das gestern Freitag war.

      Gruß

      Andrea

(18) 24.08.13 - 10:41

Verlegst du auf deiner Arbeitsstelle auch Dinge, die du nicht wieder findest?

Die Idee mit der Kamera finde ich gut. Es gibt schon recht billige, die du in einem
Zierblumenstrauß verstecken kannst.
Wenn trotzdem in deiner Wohnung Dinge verschwinden oder verlegt werden, dann weißt du, dass du es bist und nicht er.

Bei so einem Partner kann man wirklich eine Paranoia bekommen.

Lass dich hier nicht irritieren, wenn dich manche nicht ernst nehmen. Passiert anderen hier auch, nicht nur dir.

(19) 24.08.13 - 13:32

Installiere Kameras, die man nicht sieht! Findest du z. B. Bei www.pearl.de. Wenn du Beweise hast, dann geh zur Polizei. Alternativ kannst du die Beweissicherung einer Detektei überlassen.

Gruß

Manavgat

(20) 24.08.13 - 14:15

In diesem Fall empfehle ich einen großen Hund, der sich erst bemerkbar macht bzw. aktiv wird, wenn der Typ bei Dir in der Wohnung ist.....

Viele Grüße
Trollmama

Top Diskussionen anzeigen