Elternzeit vorbei - AG hat nicht auf Einschreiben reagiert....

    • (1) 24.08.13 - 00:20
      grenny

      Hallo,

      wahrscheinlich bin ich zu spät dran, aber ich weiß nicht was ich machen soll!

      Ich habe bei meinem Ag Elternzeit für 26 Monate eingereicht!
      Ende Juli hab ich einen Brief geschrieben (per Einwurfeinschreiben), mit der Bitte mir meinen Urlaub, den ich während meines Beschäftigungsverbots angesammelt habe, noch vorher nehmen zu dürfen, dazu noch die geänderten Daten wie LST (bin mittlerweile geschieden) u. Geburtsurkunde von meiner letzen!

      Am Mo (27.) ist meine EZ offiziell vorbei! Mein AG hat sich nicht gemeldet.
      Ich kann auch nicht einfach zur Arbeit, da ich in einem Schichtbetrieb gearbeitet habe, und nicht weiß wer den Schlüssel hat.

      Mein AG und ich sind nicht im Guten auseinander gegangen (Ich war schon schwanger, als er mich eingestellt hat, wusste es aber nicht!!!! Und habe dann gleich nach 3 Wo. arbeiten ein Beschäftigungsverbot bekommen)! Ich denke er will mich loswerden! Ich will auch nicht unbedingt zurück, nur brauch ich zumindest eine Kündigung und normalerweise noch mindestens den Urlaub ausgezahlt!

      Was ratet ihr mir?

      LG

      • Ruf ihn doch Montag morgen in der Früh an. Wenn du dann noch den Eindruck hast dass er dich loswerden will dann sag ihm dass er dir kündigen soll/kann- what ever... Du weißt schon wie ich das mein'. ;-)

        unbedingt zur Arbeit erscheinen! auch wenn ohne Schlüssel! da wird doch irgendwer da sein?

        sonst lieferst du denen Munition für einen möglichen fristlose rausschmiss und dann kannst du wegen dem Urlaub auch noch streiten gehen!

        Hallo,

        wie coppeliaa schon sagt - am Montag auf jeden Fall auf der Arbeit erscheinen.
        Auch wenn sichergestellt ist, dass er durch den Versand per Einschreiben Dein Schreiben und die Papiere bekommen hat - Dein Urlaubsantrag muss genehmigt sein, sonst ist er hinfällig.

        Für einen neuen AG ist das natürlich immer doof, wenn die Neueingestellte wenige Wochen später mit nem Zettel vom Gyn im Personalbüro steht. Wenn dann auch noch ein Beschäftigungsverbot besteht, bezahlt er quasi für eine Mitarbeiterin, die nicht da ist und das im Grunde bis zum Ende des Mutterschutzes.

        Ihr habt demnach damals einen unbefristeten Arbeitsvertrag vereinbart?

        Wie auch immer - der Ärger Deines AGs ist nicht Dein Problem. Der Gesetzgeber hat sich schon was dabei gedacht, Schwangere Frauen so zu schützen.

        Sieh zu, dass Du jetzt am Wochenende in Erfahrung bringst, wer den Schlüssel hat und sei am Montag pünktlich auf der Arbeit!

        Alles Gute!

      • (5) 24.08.13 - 09:04

        hast du absichtlich bei der Einstellung deine Schwangerschaft verheimlicht? Liest sich so. Dann allerdings verstehe ich deinen AG- es wäre eine Frechheit.

        • (6) 24.08.13 - 09:53

          Also definitiv wusste ich es nicht.

          Ich war gerade aus der EZ mit meinem Mittleren raus. Kinderwunschklinik hat nicht funktioniert und ich hatte es gerade aufgegeben (hab PCO), weil ich eine biochemische Schwangerschaft hatte, die dann mit Ausschabung endete. Ich habe meine Mens nie vermisst, da sie immer kam wann sie wollte.
          Bei der Routineuntersuchung beim FA stellte es sich dann raus, dass ich schon in der 11. SSW bin! Ich fiel aus allen Wolken, aber gefreut hab ich mich trotzdem...

    (12) 24.08.13 - 09:56

    Danke sehr, ich werde es so machen wie ihr sagt! Ich stehe einfach um 10 Uhr vor der Tür, wenn sie nicht mit mir gerechnet haben, dann kommt die Kollegin mit dem Schlüssel! Ich schaue heute bzw. morgen nochmal rein und erzähle, dass ich dann komme, dann werden sie sicher den Chef anrufen und fragen! Vielleicht klärt sich dass dann vorher!

    LG

Du hattest 26 Monate Elternzeit und kommst am Wochenende vor dem Arbeitsbeginn mal darauf, Dich darum zu kümmern?

Warum hast du nicht einfach mal einen Besuch mit Baby gemacht? oder wenigstens angerufen??????

(15) 25.08.13 - 14:44

Hallo,

ich verstehe nicht, warum Du nicht letzte oder vorletzte Woche bei der Arbeit angerufen hast. Irgendjemand im Büro wird doch den Dienstplan haben. Wenn der AG sich nicht meldet, dann ist es eine Sache von 5 min sich selbst auf der Arbeit zu melden. Außerdem wäre es angebrachter sich zwischendurch während der Elternzeit zu melden.

Daß er sauer ist, kann ich sogar verstehen: frisch eingestellt, schwanger, nach 3 Wochen raus, über zwei Jahre Elternzeit und nun noch Urlaub. Korrekt ist es nicht, daß keine Rückmeldung erfolgte, aber Du hattest genügend Zeit gehabt.
Ab wann ist morgen jemand im Büro telefonisch erreichbar? Dann mal anrufen.

LG
Maria

Top Diskussionen anzeigen