Absurd: Habe tollen Mann und möchte lieber alleine sein...

    • (1) 27.08.13 - 22:07
      Absurdia 49

      Hallo!

      Ja, es ist einfach absurd.
      Ich bin seit 16 Jahren verheiratet. Mit einem Mann, der beruflich erfolgreich ist, auf sein Äußeres achtet und insgesamt sogar noch ordentlicher ist, als ich es bin.
      Ein Traummann.
      Wir haben auch viele Gemeinsamkeiten.

      Aber: Wir haben natürlich auch Unterschiede.

      Er ist durch seinen Beruf sehr eingespannt und oft nicht da. Aber er erwartet trotzdem, dass alles so läuft, wie er es sich vorstellt. Im Haushalt macht er wenig, auch nicht an seinen freien Tagen.
      Ich arbeite selbst halbtags..

      Alles in allem wie in wahrscheinlich vielen vielen anderen Beziehungen.

      Und trotzdem beschäftigt mich seit Monaten immer die Frage, ob ich mit diesem Mann alt werden möchte. Und die Antwort für mich lautet meistens: Nein.
      Ich kann mir nicht vorstellen ewig seine Putzfrau und Köchin zu sein.

      Es nervt mich, dass ich eher nach seinen Vorstellungen kochen soll (z. B. er isst viel gebratenes Fleisch, ich liebe Fisch, gedünstet).

      Er kritisiert mich oft - oder zumindest fasse ich es als Kritik auf. Vielleicht meint er es auch gar nicht so.
      Er bestimmt sehr viel.

      Und ich habe das Gefühl, dass er meine Arbeit und die Leistung als Hausfrau nicht wirklich schätzt. Er sieht immer nur, was nicht in Ordnung ist. Aber alles andere (z. B. gebügelte Hemden, frisches Essen auf dem Tisch, dass ich mich um alle Belange der Familie und des Hauses kümmere) das ist selbstverständlich.
      Träume/ Wünsche von mir (z. B. ein Homöopathie-Volkshochschulkurs) findet er lächerlich und tut das als Quatsch ab.

      DAS und vieles mehr NERVT MICH SOOOO!

      Und deshalb meine Frage: Kann man auch ohne Partner glücklich sein?

      Oder ist man da schnell einsam und ich verrenne mich da in absurde Wunschträume?

      LG

      • (2) 27.08.13 - 22:26

        <<Ich arbeite selbst halbtags..<<
        Warum gehst du nicht ganztags arbeiten und ihr stellt eine Putz/ Haushaltshilfe ein.Kosten trägt jeder die Hälfte.
        Vielleicht wirst du dann als Partnerin auf Augenhöhe behandelt?
        Unwahrscheinlich , aber einen Versuch ist es allemal wert.

        <<<Und deshalb meine Frage: Kann man auch ohne Partner glücklich sein?

        Oder ist man da schnell einsam und ich verrenne mich da in absurde Wunschträume?
        <<<
        Wie sollen wir das hier beurteilen können?
        Vielleicht kannst du nichts mit dir anfangen und brauchst einen Bestimmer? Hast du Freunde? Hobbys? Schon mal alleine gelebt?
        Vielleicht fühlst du dich wie befreit und startest ein neues Leben.
        Alles ist möglich.

        (3) 27.08.13 - 22:26

        So toll finde ich deinen Mann gar nicht.

        Ihr seid nicht auf Augenhöhe.

        Warum machst du diesen VHS-Kurs nicht, ist doch egal, ob dein Mann das als Quatsch abtut?

        (4) 27.08.13 - 22:27

        a) Das Gras ist immer grüner auf der anderen Seite des Zauns. Auch ich habe mal Tagträume, wie es wäre, völlig ohne Rücksicht auf Mann und Kinder alleine leben zu können - aber ich weiß auch, dass ich das vielleicht drei Tage genießen würde und mich dann einsam fühlen würde.

        b) Soooooo toll finde ich Deinen Mann nach Deiner Beschreibung nicht. Geld und gutes Aussehen sind eben nicht alles, schon gar nicht, wenn DU Dich nicht respektiert und gewürdigt fühlst.

        c) Du hast Zeit und ihr habt Geld - was bitte hindert Dich daran, jeden Volkshochschulkurs zu belegen, den Du grade interessant findest?#kratz

      • (5) 27.08.13 - 22:30

        Hi,
        warum alleine. Ich meine Deine Partnerschaft könnte jetzt auf die Probe gestellt werden, wenn Du einfach Deine Bedürfnisse und Wünsche lebst. Ihr könntet daran wachsen und wenn er eine ebenbürtige Partnerin verträgt, wird das schon gut gehen.
        Wirklich aus Erfahrung lebe Deine Wünsche aus und weise ihn freundlich auf die Kritik hin oder das Du Dich kritisiert fühlst. Und Koch doch einfach mal, was Du gerne ist. Handle einfach nur das verstehen die meisten Männer. ????

        Hmmmm.......ich denke grundsätzlich ist es menschlich, sich manchmal etwas zu wünschen, was man gerade nicht hat. tausende Frauen würden vermutlich begeistert mit dir tauschen wollen.....

        Dein Problem ist aber sicher nicht die Nähe zu deinem Mann sondernd die Verlockenden Freiheiten und die Selbstbestimmung, die du dir mit dem Alleinsein versprichst. Dein Mann nimmt dich und deine Belange nicht richtig ernst und setzt dich inzwischen als selbstverständlich voraus. Irgendwann wäre sicher jede entnervt.

        Warum machst du nicht einfach den Kurs an der VHS? Deinem Mann muss es nicht gefallen und vermutlich hat er überhaupt keine Vorstellung davon. Was er nicht versteht, tut er als nutzlos ab. Darüber würde ich mich hinwegsetzen. Er hat sicher auch Interessen, denen du nicht so viel abgewinnen kannst.

        Hausarbeit im Allgemeinen wird nicht sehr hoch bewertet. Das ist leider so. Demnach musst du dir Anerkennung einfordern. sag' ihm das so oder Frag' ob das Essen schmeckt etc. Vereinbart doch, einmal am WE Essen zu gehen statt dass du kochst. Und ansonsten kochst du das, was jeder mag. Mal nach den Vorlieben des einen, mal nach deinem Geschmack. Er ist kein Kleinkind und du bist kein Restaurantbetrieb. Kannst du ihn begeistern, manchmal mitzuhelfen? Vielleicht schleppst du ihn mal zu einem Eventkochen bei einem Sternekoch. Macht unheimlich viel Spaß und auch die Kochmuffel waren angetan, was sie alles können und wie viel Spaß das machen kann. Die hatten einfach bisher keine Ahnung und man kann den Schwung und Spaß daran bis nach Hause retten.

        Seine Hemden würde ich getrost in die Wäscherei geben. Das habe ich mir schon lange abgewöhnt. Man spart enorm viel Zeit und ordentlicher sehen sie auch aus (zumindest bei mir. : ) für 1,60 € pro Hemd stelle ich mich nicht mehr 10 Minuten hin und zerre das Hemd um das Bügelbrett.

        Und ob man auch ohne Partner glücklich sein kann.....?! MAN kann das sicherlich, aber kannst du es? Lohnt es sich nicht, an der ansonsten ganz ordentlichen Partnerschaft zu arbeiten und eine für beide zufriedenstellende Lösung zu finden?

        Ansonsten musst du ja nicht jetzt und heute entscheiden, ob du mit deinem Mann in 5 oder 10 Jahren noch zusammen sein möchtest. Vielleicht wanderst du nach Indien aus und bietest Arjuvedakurse an. Wer weiß das schon. Erstmal würde ich versuchen, den Mann zu sensibilisieren.

        • (7) 28.08.13 - 10:46

          Danke für Deine Antwort.
          Ich habe mich darin voll wieder gefunden.

          Bist du zufällig professionell tätig im Bereich Beziehungsberatung?

          Mit deiner Aussage, dass ich mich mehr nach den Freiheiten und Selbstbestimmung sehne, als unbedingt nach der Trennung von meinem Mann, hast du sicherlich voll ins Schwarze getroffen.

          Mal sehen, wie es weiter geht.

          Vielen Dank!

          • Bist du zufällig professionell tätig im Bereich Beziehungsberatung?
            -------
            :-D #rofl

            Ich musste echt lachen, ganz ehrlich.....

            Nein, beruflich habe ich damit nichts zu tun, aber schon einige Jahrzehnte Lebenserfahrung mit eigenen und miterlebten Beziehungsproblemen oder sogar -dramen durch. Die nehmen nämlich tendenziell mit fortschreitender Beziehungsdauer zu bzw. Verändern sich.

            Selbst haben wir auch die eine oder andere Krise durch. Und man stellt irgendwann fest, dass sich die Probleme eigentliche kaum unterscheiden und man sich in div. Punkten sagar selbst wiederkennt. Du siehst ja hier, dass es immer wieder um die gleichen Themen dreht wie eine Endlosschleife - allenfalls mit geringen Abweichungen.

            Und leider ist es ja so, dass man stets gute Ratschläge hat und (vermeintlich) weiß, sie man sich verhalten sollte, wenn man nicht selbst involviert . Das ist immer leicht. Oder man weiß es als Betroffener, aber es fällt einem schwer, dieses Wissen in die Tat umzusetzen.

            Vielleicht hilft dir ja hier der eine oder andere Ansatz und ihr findet einen Weg. Denn das habe ich tatsächlich dazugelernt: Davonlaufen kann man immer (in manchen Beziehungen ist das sicher die einzig vernünftige und gesunde Lösung), aber es lohnt sich oft, alle Seiten kritisch zu betrachten und etwas mehr Selbstreflektion an den Tag zu legen. Überall wird nur mit Wasser gekocht und DEN Traumpartner gibt es nirgends. Und man selbst ist auch keine Traumpartnerin. Das glaubt man allenfalls die ersten paar rosaroten Jahre.

            Viel Glück bei der Selbstverwirklichung!!!!!!!

      (9) 27.08.13 - 22:50

      <<Ein Traummann<<

      Na ja, jedem das seine

      @Absurdia49

      Ja, man (Frau) kann auch ohne Partner glücklich sein, die Frage ist nur wie lange. Du hast successive deine gleichberechtigte Stellung in eurer Ehe aufgegeben, oder im Klartext, du hast den Wagen gegen den Baum gefahren und beklagst jetzt den Aufprall und deren Folgen. Pack ein, deine Ehe existiert nur noch auf dem Papier, wenn der Herr Gemahl wieder einmal nach Haus kommt und seine Wünsche und Anweisungen platziert, frage ihn doch ganz einfach, ob das seine Vorstellungen von einer glücklichen Ehe sind. Ich denke die Antwort kennst auch und deshalb : Go ahead.! und das recht schnell

      (11) 27.08.13 - 23:13

      Starte beruflich durch und organisiere eine Haushaltshilfe!

      Du lässt dich zur Minna degradieren, da kann das nix werden mit euch.

      Gruß

      Manavgat

      (12) 28.08.13 - 00:45

      Traummann? Was macht für dich denn einen Traummann aus? Das Geld, was dein Mann jeden Monat mit nach Hause bringt? Sein Aussehen? Das ist nicht wirklich viel.

      Dein Mann bestimmt sehr viel, sagst du. Das kann er nur machen, wenn sich auf der anderen Seite jemand befindet, der über sich bestimmen lässt. Das wird sich sicherlich über die Jahre so eingefahren haben. Redet ihr auch über deine Bedürfnisse? Und die sind alle Quatsch? Na, da ist wohl Klartext angesagt. Der nimmt dich doch nicht ernst... Was hält dich davon ab, den Kurs zu belegen? Wozu brauchst du seine Erlaubnis? Kannst du dir doch sicher auch allein leisten?

      Die Essensvorlieben deines Mannes wirst du nicht mehr lösen können. Schlag ihm doch mal vor, dass er für euch kocht. GEht aus. Koche ein Gericht, dass man sowohl mit gedünstetem Fisch wie mit Fleisch verbinden kann und serviere beides, jedem das, was er mag. Koch dir dein Lieblingsessen, wenn er nicht da ist, lade meinetwegen eine Freundin dazu ein, wenn du nicht für dich allein kochen willst.

      Ob du alleine glücklicher wärst? Ich wäre es sicherlich. Bin eh ein sehr freier Mensch und brauche nicht zwingend einen Partner. Schon gar nicht jemanden, der mich bevormundet und mich als Putze degradiert. Und was heißt alleine? Eine Trennung hieße doch nicht, bis zum letzten Tag allein zu sein. Und gute Freunde, die einen auffangen. Oder neue Freunde, die man bei Kursen an der VHS kennenlernen könnte ;).
      Kommunikation ist alles. Lass dich nicht kleinmachen. Und ne Putzfrau kann dir tatsächlich viel abnehmen. Hätte ich das nötige Kleingeld, wie es sich bei euch anhört, würde ich das Geld sofort in eine Putzhilfe investieren.
      LG; palo

      Hallo,

      nach Deinen Schilderungen frage ich mich, wo da der Traummann ist ... ich kann da keinen finden ... ausser man definiert Traummann als gut verdienend, beruflich erfolgreich und gut aussehend.

      Wo bleiben sein Respekt und seine Liebe Dir gegenüber?

      Du vermisst etwas in Eurer Beziehung und das hat mit Sicherheit nichts damit zu tun, ob er viel oder wenig im Haushalt macht. Auch eine Haushaltshilfe kann das Problem nicht lösen.

      Liebst Du ihn noch?

      Übrigens: Ja, man kann ohne Mann glücklich sein. Glück definiert sich nicht allein darüber, on man einen Partner hat oder nicht.

      Cinderella

      (14) 28.08.13 - 01:34

      Hallo,

      keine Ahnung wie alt du bist aber meinst du das du noch einen besseren Mann findest?
      Die guten, lieben, nette Männer sind doch sicher alle schon vergeben.
      Muss man den direkt eine Ehe beenden nur weil man nicht kommunizieren kann?
      Macht doch eine Paartherapie.
      Mit dem Kurs: wenn du es willst dann mach das doch. Vielleicht hockt er ja am Wochenende vor dem Fernseher und fiebert beim Fußball mit - eine Sache die du dann vielleicht nicht nachvollziehen kannst

      • Warum soll man in einer Ehe verharren, in der man nicht glücklich ist, nur weil sich vielleichtvkein "besserer" Mann findet?

        Dannbleibt man eben allein. Das Leben als Single kann glücklicher sein, als mit einem Menschen an der Seite, der einen nicht respektiert und klein macht.

        • (16) 29.08.13 - 13:47

          Wie wäre es mal um eine Ehe zu kämpfen?
          Mal den A*sch hochkriegen, den Mund auf, zur Therapie gehen.
          Scheidung ist immer der schöne einfache Weg!

      (17) 28.08.13 - 11:16

      <<<<keine Ahnung wie alt du bist aber meinst du das du noch einen besseren Mann findest?
      Die guten, lieben, nette Männer sind doch sicher alle schon vergeben.<<<<

      grins...zu sowas fehlen einem ja fast die worte #cool

      man kann auch noch mit 60 DEN mann finden, genau wie mit 50 oder 40 jahren.

      was meinst du wie viele nette und liebe männer einen drachen zuhause haben und sich irgendwann trennen?.... oder wo beide sich vielleicht unterschiedlich weiter entwickeln und sich dann trennen?!...oder wo einfach die liebe stirbt und sie sich trennen?!...oder manche einfach auf DIE frau warten?! ...oder, oder, oder....

      und man soll es kaum glauben, es gibt sogar frauen die ohne feste Partnerschaft schaffen zu überleben :-)

      den rest, den du geschrieben hast, da gebe ich dir recht :-)

(18) 28.08.13 - 01:41

Einen Tipp im Bezug aufs Kochen.

Koch doch doppelt, nur die Beilagen sind die gleichen.

Ich mache das jeden Tag. Er, Fleischesser, ich lieber Käsig überbackenes.
Also bekommt er sein Schnitzel, Frikadellen und Co und ich mach mir was anderes.

Klingt irre aufwendig, ist es aber überhaupt nicht.

Zb Nudel mit gehacktes, ich hasse es. Also mach ich mir ne andere Soße, wenn ich doch eh am Herd steh ist es doch garkein Unterschied ob ich in 2 oder 3 Töpfen rühre.

Oder Schnitzel und Reis, da kann ich mir Fisch machen.
Schnitzel mit Püree und Gemüse, da nehm ich zb Schnitzel im Ofen gebacken.

Wenn ich was im Ofen mache, zb Pizza oder Auflauf, was er komplett ablehnt (Käse und Tomatenzeugs) bekommt er zb aufs untere Blech Pommes oder Frühlingsrollen.

Im Endeffekt macht es nicht mehr arbeit, da der Ofen zb sowieso an ist, oder ich sowieso am Herd stehe und somit auch nen Topf/Pfanne mehr aufsetzen kann.

So bekommt jeder was er mag, man muss sich nicht zanken und alles ist super :)

  • (19) 28.08.13 - 07:46

    damit ist wohl ihr problem nicht behoben, sondern nur wieder mal umgangen #aha

    es geht sich wohl eher darum, wie er grundsätzlich zu ihr ist und da ist es nicht getan wenn sie für jedes problem, wie jetzt mit dem essen, eine lösung findet damit er ruhig ist, aber sie sich weiterhin eingeengt und klein fühlt.

    .......So bekommt jeder was er mag, man muss sich nicht zanken und alles ist super :).......
    ------

    Das was du hier beschreibst klingt nach Wunscherfüllung auf der ganzen Linie. Solange man nicht krank ist, allergisch reagiert oder sonstwie eingeschränkt ist, kann man auch mal etwas essen, was einem weniger liegt. Das ist erwachsenen Menschen durchaus zuzumuten, finde ich. Und Kompromisse einzugehen, gehört ebenso zu einer Partnerschaft und Beziehung. Kommen dann noch ein paar Kinder dazu, würde wohl kaum jemandem einfallen, jedem sein Lieblingsgericht in abgewandelter Form zu kochen, es sei denn es wurde so vereinbart, dass Frau die kulinarische Wunscherfüllerin der Familie darstellt. Wenn man damit zufrieden ist......warum nicht.

    Der TE geht es um das "gesehen werden" und darum, dass ihr Mann den Ton angibt. Sei es beim Essen und auch bei ihren Interessen. Und es mangelt nicht am Einfallsreichtum für eine abwechslungsreiche Küche und der Umsetzung. Sie arbeitet "nur" halbtags und sicher wäre es ihr möglich mehrere Sorten Hauptgerichte bereitzustellen. Aber das möchte sie eben nicht. Sie möchte ihren Beitrag im Haushalt gewürdigt wissen.

    • (21) 28.08.13 - 17:48
      Extrawürstchen

      Ich finde nicht das es einem ständig zugemutet werden sollte.

      Ich würde zb keine Hackfleischsoße Essen, wieso sollte er verzichten?

      Er würde nie was mit Käse essen.

      Ich sag ja auch nicht zu einem Vegetarier "stell dich mal nicht so an, stirbst schon nicht davon"

      Und bei uns dreht sich es nur um den fleischigen Hauptteil, da ist es auch ok wenn Schnitzel und Frikadellen in einer Pfanne brutzeln :)

      Übrigens, es sind Kinder vorhanden :)

      Die können sich dann eins von beidem aussuchen

      • Ich sag ja auch nicht zu einem Vegetarier "stell dich mal nicht so an, stirbst schon nicht davon"
        ------

        Nö, muss er ja nicht essen. Er kann alle Beilagen essen ohne den Fleischanteil. Stirbt er ebenso nicht von, ohne dass Extrawürste gebraten werden müssen.

        Ok, aber bei uns gibt es nicht jeden Tag Fleisch oder Fisch.wäre mir etwas zu ungesund. Deshalb stellt sich diese Frage kaum. Wer bestimmtes Gemüse oder Zutaten im Salat nicht mag, lässt es weg. Am nächsten Tag gibt es eine andere Sorte. Wer den Käse auf dem Auflauf nicht mag, der legt ihn beiseite......... Extrawürste gibt es da nicht. Weder beim Mann noch bei den Kindern, noch bei Besucherkindern. und alle kommen immer wieder und offensichtlich gern. So schlimm kann es also nicht sein. Bei Freunden oder auf Klassenfahrten oder in der Kantine haben alle keine Probleme. da wird gegessen, was es gibt oder auch mal im Extremfall ausgelassen. Und niemand ist unterernährt oder unterversorgt. Im Restaurant kann dann jeder gerne bestellen, was er am liebsten isst und jede Woche darf einer aus der Familie sein Lieblingsgericht wünschen, wenn es mit der Planung passt und alle essen mit ohne Extrawürste.

(23) 28.08.13 - 18:21

Nach deiner Meinung soll sie sich noch mehr ihrem Mann anpassen als sie es ohnehin schon tut während er ihre Interessen und Wünsche als lächerlich anwinkt? Wo leben wir denn? Ich lese dir jeden Wunsch von den Augen ab, Schatzi und trage dir noch mehr den A... hinterher. Irgendwann MUSS er mal erkennen was für eine grandiose Köchin und Putze ich bin?

? Klingt gruselig nach Mutti aus vergangenen Zeiten, die immer die gesamte Familie zufrieden stellen möchte und deren eigene Bedürfnisse immer hinten anstehen. Ich glaube aus dem Zeitalter sind wir raus! Und diese Mäkelfritzen lbeim Essen liebe ich ganz besonders. Bringen selbst nur mühsam ein Spiegelei zustande und haben null Interesse an der Essenszubereitung aber Ansprüche wie im Restaurant. Tolles Vorbild für die Kinder.

Lass dich kritisieren, aber nicht bestimmen. Er hat ein Recht auf seine Meinung und darf gerne seinen eigenen Geschmack behalten, aber du hast das Recht darauf, seine Meinung nicht zu teilen und nach deinem eigenen Geschmack zu handeln.

Und wie immer ist dies auch eine Frage der Kommunikation. Weiß er, dass du so denkst und fühlst? Oder meinst du nur, er müsste das doch wissen?

Der Tag, an dem berufstätige Männer schätzen, was eine Hausfrau den ganzen Tag leistet, liegt zwischen Silvester und Neujahr. Da kannst du lange drauf warten.

Ich befürchte, dass das grundsätzliche Problem viel tiefer liegt. Evtl. ist er dir gleichgültig geworden, die rosarote Brille ist ab. Es klingt für mich so nach goldenem Käfig. Die Abläufe sind fest, die Anforderungen klar formuliert und es gibt kein Entkommen für dich.

Was spricht denn dagegen, das alles mal über den Haufen zu schmeißen und das zu tun, was du willst? Vielleicht bekommst du ja genau dafür mal Anerkennung von deinem Mann, wenn du mal aufbegehrst.

Top Diskussionen anzeigen