Zu heiraten war ein fehler

    • (1) 28.08.13 - 00:08
      gradfertig

      Ich stelle mich schonmal vorsorglich so hin,das mich jeder mit seinem Stein trifft....:-(
      Irgendwie muss es aber aus mir raus.

      Kurz zu meiner Person...Ich habe eigentlich einen sehr starken Charakter, habe alleine vieles geschafft und mir was aufgebaut. Ich war alleinerziehende Mama von zwei Kindern und habe dazu gearbeitet.
      Mein Leben als Singlemum fand Ich persönlich immer okay. Es gab auch einen Mann,den Ich besuchen konnte wann Ich wollte und Ich konnte wieder gehen,wann Ich wollte.

      Meine Umgebung, meine Familie setzte mich doch sehr unter Druck...oder wahrscheinlich Ich mich selbst. Alleinerziehende haben eben,egal ob Freiwillig oder nicht, nicht den Stand in unserer Gesellschaft, wie z.b eine verheiratete Frau.

      Nun bin seit 1,5 Jahren verheiratet, weil Ich meiner Familie einen gefallen tun wollte,weil Ich jeden zufrieden stellen wollte,weil meine Kinder einen Vater haben sollten.
      Ich war naiv, dachte,Ich könnte dieses Leben ertragen.
      Es wird immer erdrückender für mich und Ich weiß nicht mehr weiter.

      Dazu kommt noch,das mein Mann keinen Plan vom leben hat und nicht mit mir mithalten kann.
      Ich kann nicht mit ihm Reden. Um es zu verdeutlichen, er ist doof und treudoof noch dazu.

      Ich will mein Leben zurück.

      Geht es jemandem ähnlich? Was denkt ihr?

      Was tue Ich? Was wird aus unserem Haus( jeder hängt zu 50 % im Kredit)

      Was mit den Kindern? Was sage Ich meiner Familie?

      Ich hoffe, ihr könnt meinen Text verstehen, sorry für tippfehler, Ich daddel vom Handy aus.

      • (2) 28.08.13 - 00:44

        Ähm nur geheiratet um die Familie glücklich zu machen??? Du und dein Mann ihr nehmt euch net viel was Dummheit angeht...so ein Grund für ne Ehe ist der dümmste den ich je gehört hab. Naja um auf deine Frage zurückzukommen: Verkauft das Haus,trennt euch und werdet wieder glücklich mit keinem oder nem anderen Partner...dein Mann hat so ein Leben ohne Liebe und Respekt net verdient, er tut mir richtig leid... :-(

        Ehrlich gesagt finde ich nicht das du zu verurteilen bist ich kann verstehen wieviel Druck eine Familie ausüben kann und man dann einfach nur in Ruhe gelassen werden will. Aber du solltest dir mal in Ruhe Gedanken machen ob du das auf Dauer so willst? Also dieses Leben und ob du dich nicht deiner Familie gegenüber mal durchsetzen magst. Vielleicht heiratest du wirklich irgendwann aber dann nur wenn du davon überzeugt bist das es der richtige ist. So ist es nicht richtig, hier fehlen nämlich auch maßgebliche Dinge wie füreinander da sein und zuhören. Wenn das dein Mann nicht mal kann finde ich fehlt sowieso was.

        War er schon immer so?
        Gruß Ela

        • Sie betitelt ihn schlichtweg als doof und treudoof...sorry aber es dürfte ihr bewusst gewesen sein, daß er so ist. Würde sie ihn ehrlich lieben,würde sie ihn net so runtermachen,oder?

          Beide können das wohl in ihrer Beziehung nicht wirklich und daran ist sicher nicht nur der Mann schuld. Mir tut er wirklich leid, weil Respekt bekommt er ja wohl nicht nach einer solchen Aussage.

          • Hi Cordi!
            Also treudoof ist für mich jetzt keine Beleidigung oder sowas. Nur sie scheint ihn für zu ruhig und gutmütig oder sowas zu halten.

            Manchnes nimmt man vielleicht auch eine Zeitlang in Kauf aber auf Dauer stört es. Und ich glaube die Posterin hat hier nur einfach mal ihren Frust abgelassen weil sie das nervt. Sie weiß schon wieso es so ist, weil sie geheiratet hat ohne es selbst wirklich zu wollen.

            Ob es ihr vorher so sehr bewußt gewesen ist wie er ist, hmmmm anfangs nimmt man auch nicht alles so wahr! Da stören einen oft Dinge nicht die einen mit der Zeit möglicherweise doch nerven. Geht vielen in Beziehungen so oder? Das sie ihn ehrlich liebt sehe ich zwiespältig. Denn sie schreibt ja selbst das sie ihn wohl in erster Linie geheiratet hat weil ihre Familie meinte das man alleine wohl nichts sei. Von daher erwarte ich ja nicht mal das sie sonderlich viele Gefühle für ihn hat. Oder wundert dich das?
            Sie sollte sich aber natürlich Gedanken machen was sie auf Dauer will. Das hatte ich ja auch geschrieben. Und sie scheint ihren Fehler ja einzusehen. Das kann man ihr doch auch nicht vorwerfen. Nur wird sie auf Dauer handeln müssen.
            Gruß Ela

            • Ja ich versteh schon was du sagen willst...aber Ehe ist ja erstmal lebenslang gedacht und wenn ich dann den Partner net liebe und er mir zu ruhig ist usw, das merkt man ja net erst nach mehreren Jahren des zusammenlebens. Ich hab sicher auch schon doofe Beziehungen hinter mir, aber wenn die Männer doof waren, hab ich sie nach spätestens 3 Monaten laufen lassen...ja ich hatte tatsächlich schon mal so ein Toastbrot wie sie ihn beschreibt...war ein nettes Spielzeug,aber den Mund sollte er gefälligst zulassen...ich war so nett die Beziehung nach 2 Monaten NACH seinem Geburtstag zu beenden. Der war echt treudoof, wenn ich das Fenster in meiner damaligen Wohnung aufgemacht hätte,die im 10.Stock lag und gesagt hätte spring...der hätte noch nen Salto dabei gemacht...
              Ehe? Mit sowas? Auf gar keinen Fall. Und genau das Bild von genau diesem Mann bekomm ich in den Kopf bei ihrer Beschreibung. Der war auch ständig bei mir,sich durchfüttern lassen und null eigene Ideen (ich sag besorg was zu essen,er kam mit zwei Großfamilienpackungen Bratfett zurück #klatsch), das hat genervt, weshalb ich es eben auch nur 2 Monate ausgehalten hab,aber er tat mir schon leid,weil eigentlich hat er mich total geliebt und nicht gemerkt,daß er ein netter Zeitvertreib ist. Das stellt sich eigentlich doch sehr schnell raus, ob man mit jemanden zusammenleben kann oder net. Und niemand stand mit der Pistole hinter ihr, als sie "Ja" gesagt hat, das hat sie freiwillig getan.
              Lösung ist halt schnellstmöglich Haus verkaufen,bzw sich auszahlen lassen oder den anderen auszahlen und Trennung... egal was die Familie sagt.

              • (7) 28.08.13 - 15:39

                <<<Der war auch ständig bei mir,sich durchfüttern lassen und null eigene Ideen (ich sag besorg was zu essen,er kam mit zwei Großfamilienpackungen Bratfett zurück #klatsch), das hat genervt, <<

                #rofl #heul

                Mir ist anscheinend doch so Einiges erspart geblieben in meinem Leben.

        "War er schon immer so?"

        Guter Einwand.
        Vielleicht ist er auch erst in den letzten 1,5 Jahren in der Ehe mit ihr verblödet.

        Gruß,

        W

        • Meine liebe Windsbraut da könntest du natürlich Recht haben. Doch das wissen wir ja nicht. Ich denke aber sie stand in den letzten Jahren vielleicht wirklich unter Druck und konnte sich gegen die Familie nicht durchsetzen.
          Gruß Ela

    Hallo.

    >>> Alleinerziehende haben eben,egal ob Freiwillig oder nicht, nicht den Stand in unserer Gesellschaft, wie z.b eine verheiratete Frau. <<<

    Wer solche pauschalen und unintelligenten Schlüsse zieht, heiratet auch der Familie zu Liebe ... Dein Bild der taffen Frau, die sich was aufgebaut hat, passt auch nicht so recht dazu.

    LG

    Doof ... treudoof ...?
    Aus solchen Motiven heiratet man auch der Familie/Freundin wegen, oder?
    Man man man.

    Ich finde gerade keine Steine, gehen auch Bierflaschen? :-p

Top Diskussionen anzeigen