Bin schwanger, er betrügt mich, bitte um ratschläge

    • (1) 28.08.13 - 17:01

      Hallo,
      bin quasi im Notzustand.. Brauche gute Ratschläge, bzw. Erfahrungen. Wert hat so was erlebt?
      Also wir sind zusammen schon ca. 19 Jahre, haben vieles durchgezogen und schon gaaanz schlimme Zeiten gemeinsam Überstanden. Z.Z dürften wir eigentlich unsere Lebenserfolge geniessen, mehrere Immobilien, finanziell geht es uns wirklich sehr gut, er ist Arzt, ich habe Ihn stets in allem unterstutzt, habe mein super Diplom und Promotion unnutz geschafft, indem wir 2 Kinder (jetzt 8 u.9 J.)bekommen haben und ich habe mich für Mama-sein und Buchführung, Baustellen und ect. eingesetzt.

      Nun, bei dritter SS, die übrigens sehr erwünscht war, bin ich auf ganz Unfassbares gestoßen. Vor 2 Monate erführ ich, dass er mich betrügt. Und zwar auf ziemlich gemeine Weise- er lässt mich im Kenntnis, dass die sich Treffen, über Nacht, mehrmals. Er ist stets im Kontakt mit Ihr, jede freie Sekunde (nachts, morgens früh) ist er mit ihr bei Skypequatchen. Mit Küsschen, vermiss dich usw. Jetzt in ich im 7 Monat, so ziemlich am Ende, er bestätigt die Beziehung zu dieser Frau (ca 20J. alt, Ausländerin, die sucht sich Wege in DE. zu bleiben), mein Lebensgefährte will ihr helfen, liebt sie wahrscheinlich, und es soll mich nicht stören, denn er bleibt bei uns, sorgt für uns, und seine Beziehung stört nicht unser Alltag, denn er ist mit Ihr nur wenn er arbeiten ist, oder wir schlafen schon. Ab und zu fährt er zu Fortbildungen, wo er sich mit ihr trifft. Das soll mich auch nicht weiter stören, denn ich kann da ehe nicht mit, wg. Kinder.
      Ich vermute, dass ich durch die SS bissl geistig gestört wurde, denn in normalem Zustand hätte ich es nicht dulden können. Die Situation macht mich wahnsinnig, ich benehme mich aber rel. adequat, keine Schreierei, Kofferpacken usw, denn ich will erst für mich entscheiden wie es weiter gehen soll, wg Kinder.

      Neulich sagte er, falls ich ihm das schwere Leben etwa verschlimmern werde, schafft er es nicht mehr und soll ausziehen (als ob ich schuldig im Sch.. wäre). Dabei soll mir klar sein, dass wir die Kinder unter die Woche teilen sollen, 3 Tage bei Ihm, dann bei mir, wobei dies ist kaum möglich, er ist berufsbedingt selten zu Hause. Da hat er mich getroffen- er weiß schon, wie ich an Kindern hänge, und wie ungern ich mich von ihnen trenne. Und dass ich alle Umstände akzeptieren werde, nur um Kids stets selber sorgen zu dürfen.

      An das Baby kann ich kaum denken, wenn es nicht unterwegs wäre, hätte ich mir was angetan..Nur die Kinder halten mich am Leben. Alltägliche Dinge vergehen wie im Nebel. Ich glaube, ich liebe ihn noch, er tut mir auch Leid, in dem er stur dieses Flittchen anbaggert und gewissenhaft mich beleidigt.. Ich kann die 19 Jahre nicht so einfach weg werfen, da verbindet uns schon einiges. Da er mich nicht heiraten wollte, habe ich kein Anspruch an gemeinsam angeschafften Gut. Was mich am wenigsten stört, denn ich brauch das alles nicht, wenn er nicht da ist.

      Was würdet ihr mir raten? Kämpfen um ihn? Nun, mit Baby am Arm, voll Milchbeckleckert wirds schwierig. Sexleben ist mir jetzt undenkbar, ich eckele mich so ziemlich wg seiner Affäre.

      Oder, vielleicht ihn bitten doch sich andere Wohnung nehmen? Er droht mich jetzt damit, als ob ich unerträglich wurde..

      Bitte, schreibt mir was, ich versinke in diesem Alptraum..

      • Hallo,

        da gibt es nur eines was Du für Dich tun kannst. Verlass diesen Mann. Er wird Unterhalt für drei Kinder und für Dich zahlen müssen, und das wird für die erte Zeit bis Du auf die Beine kommst genügen.

        Mit Deiner Promotion wirst Du später auf dem Arbeitsmarkt gute Chancen haben.

        19 Jahre hin oder her, er ist untreu und damit wirst Du nicht glücklich werden können.

        Stell ihm die Koffer vor die Tür, denn Du kannst mit den Kindern dort wohnen bleiben, während er sich einen neue Bleibe suchen muss. Wenn ihm das Haus gehört in dem Du wohnst, dann muss er warten, bis Du was für Dich und die Kinder gefunden hast, bis klar ist wie hoch seine Unterhaltszahlungen sein werden, und er sie leistet.

        Du bist in den letzten Jahren sicherlich sehr unselbständig geworden und für ihn langweilig. Kein Wunder, dass da eine andere Frau im Spiel ist. Du hast in den Jahren viel von Dir selbst aufgegeben und mit Dir machen lassen. Sowas geht heutzutage nicht mehr gut.

        Also Hintern hoch, zum Anwalt sich beraten lassen, Koffer Packen, vor die Tür stellen und einen Abschiedsbrief oben drauf legen, vielleicht noch irgendwie befestigen, damit er nicht wegfliegt aus irgendwelchen Gründen:-p

        • Tut mir leid, aber einen dermaßen pauschalisierenden Satz loszulassen wie :

          "...Du bist in den letzten Jahren sicherlich sehr unselbständig geworden und für ihn langweilig. Kein Wunder, dass da eine andere Frau im Spiel ist"

          ....finde ich mit Verlaub ....ziemlich unpassend und wird der TE sicherlich nicht groß weiterhelfen.

          Zumal Du mit Sicherheit nicht weißt, ob das den Tatsachen entspricht.

          Der TE gleich mit entgültigen Schritten wie Trennung / Anwalt usw raten ist etwas voreilig, meinst Du nicht ?

          Ich hab ähnliches in einer meiner Beziehungen erlebt (zu Glück nicht während der Schwangerschaft) und hab da trotzdem keine Kurzschlußhandlungen angestrebt, sondern mit dem Partner (an dem mir ja noch was lag) versucht die Ursachen für ein Fremdgehen zu ergründen und sich zusammenzuraufen. Ob das dann Zukunft hat, weiß man erst später.

          Bei einer Familie mit angehenden 3 Kindern finde ich diesen Aufwand aber schon angebracht.

          Borstie

          • Ich hab ähnliches in einer meiner Beziehungen erlebt (zu Glück nicht während der Schwangerschaft) und hab da trotzdem keine Kurzschlußhandlungen angestrebt, sondern mit dem Partner (an dem mir ja noch was lag) versucht die Ursachen für ein Fremdgehen zu ergründen und sich zusammenzuraufen. Ob das dann Zukunft hat, weiß man erst später.
            ------

            Du hast ja Recht mit deiner Aussage. Ich kann es nur bestätigen. Aber wie soll man die Gründe für das Fremdgehen analysieren und die Beziehung reparieren, wenn der Partner sich gerade längerfristig in der Nebenbeziehung einzurichten scheint? Für ihn gibt es anscheinend nur die Option der offenen Beziehung ( zumindest auf seiner Seite) und sie hat es mitzutragen. Ansonsten droht er ihr mit Auszug, Aufteilung der Kinder usw.

            • Was Du schreibst ist schon auch richtig - gefallen lassen soll sie sich ja auch nicht alles.

              Trotzdem gibt es solche Ausnahmesituationen, die sich durch Kurzschlußhandlungen auch verschlimmern können.

              Wenn das klärende Gespräch unter Erwachsenen (und Eltern !) dann scheitert kann man immer noch die anwaltliche Notbremse ziehen.

              Möglicherweise sind dem Kerl tatsächlich alle Sicherungen durchgebrannt und der braucht jetzt eine Lektion oder aber er findet den Weg zurück in die "Normalität".
              Wünschen würde ich es der TE, da sie auch an der Ehe festhalten möchte.

          Danke. Ich tendiere ehe zur Aufrechterhaltung der Beziehung. Wobei einige Meinungen hier treffen schon zu. Bin schliesslich dumm und aengstlich gewesen. Ein richtiges Weichei, was eigeneAbsicherung angeht. Kids, Familie, habe mich nicht getraut so etwas vorher zu sehen.

    Du bist 33 und schon 19 Jahre mit dem Mann zusammen, hast schon promoviert und nebenbei zwei Kinder bekommen und erzogen? RESPEKT!

    • Ähm, ja und nun???

      Ich bin 30.

      Wenn ich 33 bin, werde ich (sofern alles so bleibt, wie es ist ;-) ) 15 Jahre mit meinem Mann zusammen sein, habe dann auch zwei Kinder im Alter von 11 und 10 und ebenfalls eine abgeschlossene Promotion und bereits 8 Jahre Berufstätigkeit, 2 davon in Teilzeit und 6 in Vollzeit.

      Was ist denn daran so ungewöhnlich???? Neidisch?

      • " Neidisch? "

        Nein, denn wie man am Beispiel der TE sieht, schützt eine Promotion vor Dummheit nicht!

        VG
        Mateo

        • (10) 28.08.13 - 18:05

          Für die "TE" war dein Beitrag sehr hifreich, Mateo

          Was ist dumm an der Sache? Dass ich die Meinungen anderer Menschen einholen will, wenn ich selbst evtl. Hormonbedingt schlecht in der Lage bin die Situation normal zu betrachten? Oder dass ich immer noch an die Kinder denke, die deren Papa sehr lieb haben? Oder, vielleicht, ich immer noch Stutzpunkte vergeblich suche, um die Beziehung zu erhalten?

          Koffer packen braucht nicht lange. Mich beschäftigt vorher die Frage wie es DANACH gehen soll.

          • Ich muss zugeben, ich habe mich zu der obigen Aussage einwenig hinreissen lassen.

            Es ist nicht dumm um Rat zu fragen. Aber du musst zugeben, dass es schon an Dummheit grenzt, seine vielversprechende Karriere aufzugeben, gemeinsam in Immobilien zu invenstieren und Kinder zu bekommen, ohne sich rechtlich abzusichern!!! Du hast noch nicht einmal Rentenansprüche! Und Hormone hin oder her, was du nun tun sollst liegt doch auf der Hand! Du bist schwanger und debil! Auf welcher Basis soll die Beziehung denn noch funktionieren?

            Lass dich von einem Anwalt beraten!

            VG
            Mateo

            • Na ja.. Rente bekomme ich schon, war doch die ganze Zeit berufstätig und die Beiträge gezahlt. Die Karriere.. Damals war mir wichtig, dass er sich realisiert, war logischerweise beim Arzt höher Ertrag vorprogrammiert. Ich sollte mich um den Rest kümmern und ihm stressfreier Berufsleben ermöglichen. Dadurch verdient er mind. das fünffacher, als ich jemals als prom. Kraft im Labor verdient hätte. Da sehe ich schon realistisch. Wenn er noch treu bliebe hätte sich meine "aufgegebene Karriere" dafür gelohnt.

              • Du hast ja deine Karriere nicht wirklich aufgegeben sondern nur aufgeschoben. Bei dir klingt es immer ein wenig so, als würdest du dich dauerhaft auf die Kinder konzentrieren wollen. Du kannst locker noch 25 Jahre arbeiten gehen. Das würde ich mittelfristig auch anstreben, egal wann und ob ihr euch trennt.

                Wenn dein Lebensgefährte so ein anständiger Kerl ist und dich und die Kinder nicht aus seinem Haus werfen würde, solltest du das vertraglich vereinbaren lassen. Irgendwann bekommt er doch mal die Krise oder hat eine neue Lebensgefährtin und besinnt sich anders. Und für die "Dienste" in seinem Immobiliengeschäft würde ich zukünftig ein Gehalt von ihm für die Hausverwaltung verlangen.

                Alles andere musst du selbst wissen. Bleiben und tolerieren und die Sache aussitzen oder ihn ausziehen lassen. Dabei kann dir niemand helfen. Aber hoffentlich hast du gelernt, dich nicht mehr so abhängig von jemandem zu machen, wenn du kaum Rechte und Ansprüche hast. Du bist Putzfrau, Haushälterin, Kinderbetreuung und Hausverwalterin und er ist auf dem Helfertripp bei einer 20-jährigen. Zudem liebt er sie auch noch.....was will er dann von dir?

                • Danke.

                  Du hast es erfasst. Ich habe mich tatsächlich auf unsere Kinder konzentriert. Extrem sogar. Aber, es tat den Kids ganz gut. Den Partner habe ich dabei nicht vernachlässigt. Mir ist aber bewusst, dass die Kinder mein Lebensmittelpunkt wurden.

                  Das mit dem Haus versuche ich schriftlich zu klären. Gehalt für meine Dienste habe ich immer bekommen.

                  Der war bisher mein einziger Partner. Es lief so weit harmonisch, und ich habe nie was neues gesucht. War zu beschäftigt mit Familiensachen, hatte auch keine nicht familienbezogene Bedürfnisse.

Top Diskussionen anzeigen