Ehe am Ende? Streit/ vegan/ zeiten/ arbeiten/ kindererziehung

    • (1) 01.09.13 - 04:35
      K.O. Vom Streiten

      Also, ich brauch mal eure Meinung. Mein Mann und ich sind uns nur noch am Streiten. Ich glaube vor allem weil ich ihm nichts mehr goenne. Ich mach mal wieder die ganze Kueche und spuele und so und er liegt faul auf der Couch. Wenn ich ihn bitte zu helfen kommt :" ich muss erst denken". Wenn ich dann sage, lass uns eine Routine finden, wer wann drann ist, sagt er:" no, irgendwann wenn wir beide lust haben wird es schon gemacht". Tja, aber man hat ja nie lust dazu, ich auch nicht aber machen tu ich es trotzdem. Die ganze sache macht mich dann wieder so wuetend, dass ich ihm den rest des tages vermiessen will. Z.b. hat heute sein kumpel geburtstag und er wollte um 2 mit unserem sohn (3) dahin. Was aber wier bedeuted, dass ich den rest des tages mit unser kleinen (1) alleine bin, was ich super langweilig finde. Schliesslich bin ich schon unter der woche, viel mit ihr alleine. Ich habe aber auch noch obendrein eine fast volle stelle. Nun kann ich meine arbeitszeit recht gut selbstgestalten (mein mann aber auch). Trotzdem arbeitet er relativ geregelt von 9-5 und ich kann nur arbeiten, wenn die nanny zeit hat (2 tage die woche voll und ein paar mal mittags fuer ein paar stuendchen). Den rest der zeit bin ich fuer alles verantwortlich. Kochen, sohn vom schulbus holen, aerzte undmeine arbeit bleibt dann haeufig mal liegen oder ich muss dann abends ran. Natuerlich steh ich auch nachts auf, weil ich ja nicht morgens um9 im buero bin. Ne, natuerlich nicht, waere ich aber liebend gerne. Achja, und zu unserem lebensunterhalt steuern wir beide ziemlich genau gleichviel bei! Sein vorschlag ist, ich soll die nanny mehr einstellen. Aber erstens arbeitet sie noch fuer eine andere familie, eine andere will ich nicht, weil sie schon seit drei jahren bei uns ist und das kostet ja auch alles und ich find eunsere tochter soll doch auch was zeit mit mama und papa verbringen. Dazu sagt er einfach nur, das tust doc doch, dann ist doch alles prima. Aber ich wuerd ihn halt gerne in der taeglichen/ woechentlichen routine miteinbeziehen.

      Ueber sowas streiten wir uns taeglich und keiner gibt nach. 2 mal die woche kommt mein mann ach abends erst nach mitternacht heim, weil er gleich von der arbeit in die kneipe geht. Ih find d alles einfach so unfair. Wnn ich dann sag, ich will auch wegegehen laesst er mich sofort. Aber statt das er sich dann um die kiddies kuemmert laesst er unserer nanny ueberstunden machen (abends kann sie immer) und spielt entweder computer oder geht halt auch noch weg. Aber u ter den umstaenden will ich auch nicht weg gehen, weil i h mich als mutter dann schlecht fuehle. Ich nehm mir freizeit und unsere kinder sind fremdbetreut, wenn wir doch eigentlich beide zeit haetten. Das ist mein problem, sagt mein mann. Dn kindern geht es gut.

      Wie seht ihr das? Bzw. Ist es zuviel verlangt, dass mein mann geregelte schichten uebernimmt? Er spielt schon schoen mit den kindern, wenn er will! Oder baut sie halt in sein leben mit ein, z.b. nimmt unseren sohn mit in die kneipe zum geburtstag oder gerade (nach drei stunden zoff wer was macht) ist er mit beiden bei der autowaschanlage. Aber den spielplatz hat er schon seit zwei jahren nicht betreten. Jammer ich auf hohem niveau?

      Wie dem auch sei, wir streiten und schnauzen und rechenen alle zeiten und minuten wer was wann gemacht hat hoch und goennen uns rein gar nix mehr.

      Zdem kommt ein problem mit dem essen zu hause. Seit einem jahr esse ich vegan (das steht hier nicht zu diskussion) und ernaehre auch meine kinder so. Ich bin 100% ueberzegt, dass fast alle krebsarten mit einer gesunden veganen ernaehrung nicht im koerper entsehen, selbst wenn man genetisch sehr vorbelasts ist (was wir sind). Allerdings kann mein mann natuerlich essen was er will und er kann auch unseren kids was von seinem essen mit fleisch abgeben oder Im Restaurant bestellen. Aber ich koche halt nur noch vegan( wobei ich ihm zuliebe schon 1-2 mal im monat eine ausnahme mache). Aber er sagt, dass ich damit unsere familie ausseinander bringe, weil er nicht mehr zu hause essen mag. Soll er sich halt selbst was kochen. Hat er frueher auch oft getan, weil schon davor wir unterschoedliche gemschaecker hatten. Ich hab halt noch nie fritiertes zeugs oder irgendwas aus dem kuehlfach gegessen, und er mochte noch nie gemuesesuppen. Aber wir hatten immerhin mal zusammen pasta oder so.

      En anderes thema ist die kinrerziehung. Ich bin konservativer (keine waffen, schimpfwoerter) und er laesst unseren sohn den film batman( nicht der zeichentrickfilm) gucken!!! Ach natuerlich weilmer was mit ihm machen soll aber er ohn in sein leben reinstrickt. Und unser sohn generell eigentlich null tv guckt- i terressiert ihn nicht. Aber schiessfilme und so bei papa auf dem schoss ist dann natuerlich der hit. Von den schimpfwoertern kenn u ser sohn auch schon jedes wort! Mein mann argumentiert lieber zu hause lernen als auf der strasse aufschnappen.

      Sorry, viel zu lang geworden...

      • (2) 01.09.13 - 09:20

        Hallo,

        ich denke, ihr solltet diese Farce beenden.

        Kein Wort der Liebe, alles wird gegeneinander aufgewogen, nicht gönnt ihr euch gegenseitig....

        vg

        also deine ganze schreibweise klingt sehr agressiv

        und in bayern sagt man zu so jemanden furie oder hausdrachen

        und wenn du deinen mann in der art und weise so niedermachst wie in dem threat

        dann kann ich ihn voll und ganz verstehen

        und zum thema ernährung

        das was du da machst ist doktieren und das finde ich persönlich immer sehr

        ungut in bezug auf andere menschen

        gut du willst vegan leben

        ABER ich finde dein mann UND die kinder hab ihr eigenes recht zu entscheid ob fleisch oder nicht !!

        zumal ich denke das DU selber in deiner Situation gerade nicht zufrieden bist

        und dadurch allen anderen das leben schwer machst

        viellecht mal mit sport oder einem hobby anfangen

        dann hat dein mann eine fest zeit die kids und du mal ruhe

        • ach ja

          männer spielen und erziehen anders wie frauen

          ergo muß man das andere auch akzeptieren können

          denn er akzeptiert ja auch wie du mit den kids umgehst

          dir fehlt die toleranz für deinen mann

        • (5) 01.09.13 - 14:32

          Danke fuer deinen beitrag. Das wort furie hat wirlklich bedenken bei mir ausgeloest, etwas was ich brauchte. Ahrscheinlich hast du recht.

          Ja, ich mache meinenmann wohl auch so neider wie in dem thread. Wir sind da irgendwie in so ein laufrad gelangt, wo es schwer wieder rausgeht.

          Die ernaehrung steht jedem frei bei uns. Und deswegen kann das jeder selbstentscheiden. Solange die kinder nich nicht selbst entscheiden koennen, gibt es das was auf den tisch kommt. Ist ja sicher bei dir auch so. Alles essen was ich zubereite ist in meinen augen das gesuendeste und beste fuer meine kinder. Wie bei dir wohl auch. Du kochst nicht vegan weil du das fuer schaedlich haelst, ich koche vegan weil ich insbesondere milchprodukte fuer schaedlich halte. Mein sohn ist in der kita aber 2 mal die woche fleisch und einmal fisch, wie die anderen kinr auch- er soll sich nicht ausgegrenzt fuehlen.

          Hobbies habe ich sehr viele, die mein mann auch unterstuetzt. Leider geh ich aber immer mit einem schlechten gewissen, aber daran werd ich wohl nun arbeiten.

          Fuer weitere tipps bin ich sehr dankbar.

          Mir fällt eher das Wort "Zwiderwurzn" ein

        • Meine Antwort soll kein Angriff sein,
          aber meine 1. Idee war:

          Ess mal ordentlich, dann wird Deine Stimmung besser.

          Ich hab letztens von einer Freundin gehört (persönlich) die sich streng vegan ernährt hat, die nach einem Jahr unausstehlich war und krank.
          Jetzt isst sie wieder Fleisch & Co (1x die Woche), ist wieder gesund und ausgeglichen!!!

          Das darf man nicht unterschätzen.
          Lies mal vielleicht was über von der "Gegenseite". Deine Einstellung scheint mir sehr einseitig und ich finde es zudem mehr als Kritisch Kleinkinder so zu ernähren. Vegetarisch - grad so, aber Vegan...?

          Was Deine Ehe betrifft, kann ich nur zu nem berater raten, das würde hier absolut ausufern.

          Lg, Cora

      Hallo,

      hmm und dein Mann war nach dem 1. Kind völlig anders, also da hat er den Haushalt mitgemacht, euer Kind vernünftig mitbetreut etc. und beide Kinder sind auch für ihn Wunschkinder, ja?

      Für mich klingt das als hätte er gerade nicht den nötigen "Platz" in seinem Leben für Familie und co. und gleichzeitig klingt es als würdest du ihm das aber unter allen Umständen aufzwingen wollen, deshalb meine Frage ob der Kinderwunsch auch definitiv von ihm kam.

      Ansonsten hast du mit einem völlig recht, er sollte isch zu Hause mit einbringen, es geht nicht das er zu Hause am PC sitzt und die Nanny kommen lässt nur weil du rausgehst.

      Andersrum finde ich es erschreckend das du sagst du willst nicht das er mit Kind zum Geburtstag geht, weil du dich alleine mit der Kleinen langweilen würdest. Was ist das denn für ein Argument? Dann geh doch raus mit ihr...unternehme etwas!!!!

      Wenn mich etwas an der Geburtstagsgeschichte stören würde, dann das sie offensichtlich in einer Kneipe stattfindet und da gehört, meiner Meinung nach kein Dreijähriger hin.

      Zum veganen Essen....nunja, auch da beschleicht mich das Gefühl das du es als Waffe einsetzt. "Ich esse jetzt anders, also muß ich ja für dich auch nichts mehr machen" und fertig.

      Alles in allem scheint ihr ( oder zumindest du) eine Art Kleinkrieg zu führen, wer ist was schuld und wie kann ich mich dafür rächen ....DAS hat nichts mit Partnerschaft und Familie zu tun, aber auch überhaupt nichts.

      lg

      Andrea

      • Da schliesse ich mich Andrea an, es klingt nach Machtgehabe, nach Gegeneinander, nach "wer ist der Stärkere"...Partnerschaft sollte Loyalität und Akzeptanz und Respekt beinhalten.
        Das liest sich bei Dir nicht so...

        (10) 01.09.13 - 14:40

        Dbke fuer deinen beitrag.

        Beides sind absolute wunschkinder, sowie von mir als auch von meinem mann. Nach der geburt vom ersten sohn war es anders. Jeden samstag hatte er den kleinen, so dass ich arbeiten konnte oder auch sonstwas machen konnte. Das war routine vom dritten monat bis eigentlich kurz vor der geburt von nummer 2.

        Wie kriegt man denn maenner dazu sich mehr in den haushalt einzubringen?und wieviel sollt man tolerieren onwohl man das cerhalten hasst? Zum beispiel wenn er nicht mal seinen teller abraeumt, oder eine verpacking oeffnet und wo er gerade steht liegen laesst? Noch nicht einmal die socken in die waesche gebracht hat? Da passieren ca. 10 solcher kleinigkeiten in der ersten stunde am morgen und wenn ich bei jer mecker ist der tag im eimer, mecker ich nicht bin iach hinterherrennen und aufraeumen, raeum ich nicht ausieht es nach 3 stunden aus wie sau und ich fuehl mich unwohl zu hause und krieg erst recht schlechte laune. Teufelskreis.

        Ja, mein sohn ist schon pro beim billiard sooft ist er jn der kneipe! Wirklich nichts, worauf ich stolz bin.

        Das vegane essen ist keine waffe. Ich wuerde mir so sher wuenschen er wuerde such gesuenr essen. Aber fuer ihn muss jedes essen bacon, wurst, fritiertes und stark gewuerztes haben. Auch niht der brueller fuer einen dreijaehrigen. Immerhin kann ich im moment noch verhindern, dass er ihm seine cola gibt, aber die frage ist wie lange noch.

    (11) 01.09.13 - 09:37

    Wenn man sich vegan ernährt, hat man wohl ständig schlechte Laune, nichts ist einem recht und man wird extrem zickig.

    Kann ich in Deinem Beitrag rauslesen und habe ich in meinem Umfeld nicht nur einmal erlebt.
    Sich vegan zu ernähren ist gerade meeega hip, aber irgendwie muss man ja seine Gelüste kompensieren. Gerade gestern waren wir zum grillen eingeladen und da saß eine Neu-Veganerin dabei ....... boah war die ätzend drauf. Anderen nichts mehr gönnen wollen gehört wohl dazu :-p

    Du klingst echt sehr anstrengend.

    • (12) 01.09.13 - 14:46
      K.O. Vom Streiten

      Ich bin sicher anstrengend, ja, leider :-( wuerde ich auch gerne aendern. Finde mich ja selber anstrengend, was macnhmal nervt.

      Das vegan hipp ist, wusste ich nicht. Leben seit 12 jahren nicht mehr in deutschland. Hier ist es jedenfalls nicht hipp und ich kenn auch niemand anders der sich so ernaehrt.

      Und nur weil da eine spassbremse beim grillen war, die veganerin ist, heisst das ja nicht, das alle so sind. Ich hab genau das gegenteil bei meinem sommerurlaub in deutschland bemerkt. Das wetter war ja suuuuper und wir haben staendig gegrillt. Ich hab immer sachen mitgebracht und es war so, dass meine veganen sachen total gut ankamen und jeder gesagt hat : mensch, wir muessten mal wieder mehr gemuese essen. Kann dir gerne saugeile grillideen geben, die super gesund und lecker sind.

      Und nebenbei, ich war bei zwei grillabenden dabei, wo ich meine ernaehrungsweise nicht erwaehnt habe, und ist gar nicht aufgefallen. War ne grosse truppe, hab halt hauptsaechlich meine sachen und baguette und oliven und so gegessen und es achte ja keiner drauf, wie oft man hier schreit wenn der wuerstchenteller rumgeht.

    (14) 01.09.13 - 14:50
    K.O. Vom Streiten

    Achja, und mir geht es koerperlich wesentlich besser seit ich mich so ernaehre. Habe alle meine allergien komplett geheilt, das war der erste sommer seit 30 jahren, den ich voll und ganz geniessen konnte. Kann es jedem wirklich nur empfehlen, sich zumindest mal damit zu beschaeftigen, achja, und obendrein haben sich meine augen, die seit ich 15 bin konstant -3.5 dioptrin waren in dem vergangen jahr auf -2.5 verbessert. Mal sehen, wo das noch hinfuehrt :-)

Da ist nichts mehr vorhanden, was eine gute Ehebegründet. Liebe, Vertrauen, Zuwendung, Gemeinsamkeiten, gute Gespräche, das war doch sicherlich einmal da, wohin habt ihr das versenkt?

Du, liebe TE solltest einmal in dich gehen und ernsthaft fragen, kann ich mit dem, was du oben ausgeführt hast, einen Mann ans Haus und an dich binden?
Ich denke NEIN !

  • (17) 01.09.13 - 14:53
    k.O. Vom streiten

    Genau die frage stelle ich mir auch: wenn wir doch nun so gegensetzlich geworden sind ist es da bicht kontraproduktiv fuer die kinder, wenn wir zusammenbleiben? Ich waere im moment fuer eine veraenderung bereit und binden will ich ihn an mich nicht. Entweder es klappt, oder halt nicht und an genau dem punkt stehen wir. Aber wann weiss man denn wann genug ist?

    Die antworten hier, geben mir jedenfalls eindeutige hinweise....
    Dir auch danke fuer deinen beitrag.

Hi,
da ich selbst zu 95 % vegan lebe, nur kurz etwas dazu:

wenn Du Dich so ernährst, ist das ja okay, bei den Kindern finde ich es grenzwertig, ich weiss nicht, wie alt sie sind. Meine sind in der Pubertät und dürfen essen, was sie wollen.

Und Dein Mann sollte das auch dürfen..dass Du dann nicht für ihn tierische Produkte mitkochst, finde ich nicht gut. Stell Dir vor, er wäre der Koch in der Familie und weigert sich, für Dich Gemüse zu kochen, weil er es nicht mag.

Ich finde das anmaßend. Und das sage ich als Veganer.

Viele Grüße!

  • genau das dachte ich auch, deswegen kommt mir das bei ihr so seltsam vor.

    (20) 01.09.13 - 15:02

    Also, ich denke es kommt darauf an, aus welchen gruenden man vegan lebt. Ich bin ja ueberzeugt, dass es das gesuendeste ist (die tiere sind mir z.b. wurscht). Warum wuerde ich meiner familie irgendwas anderes als das beste hinstellen?

    Mein mann kocht auch phasenweise oft bis gelegentlich. Und da kocht er auch 100% seine lieblingsgerichte. Hab ich auch nichts gegen. Mir steht ja frei es zu essen oder nicht. Niemals kaem ich auf die idee ihn zu fragen vegan fuer mich zu kochen. Wieso wird das dann andersrum erwartet? Mir steht ja auch nicht koch auf die stirn geschrieben. Wer sagt denn, dass ich fuer das familienessen zustaendig bon! Klar, ich mache es am haeufigsten. Was machst du denn, wenn du spaghetti gekocht hast und dein mann will lieber haehnchen und dein sohn fischstaebchen? Du sagst es wir gegessen, was auf den tisch kommt, oder du kochst es dir halt selber, oder? Und es ist nicht, dass mein essen ungeniessbar ist :-) du weisst ja sicher selber wie geil vegane kueche sein kann.

    • Hallo nochmal, ich nehme an, Du hast die China-Studie gelesen?
      Ich bin der Meinung, dass es nicht nur eine Ursache für Erkrankungen wie Krebs oder Diabetes gibt, sondern dass verschiedene Faktoren gibt, die zusammenspielen müssen, wobei auch die Genetik eine Rolle spielt.

      Und da bin ich auch der Meinung der anderen: die psychische Zufriedenheit ist mit das Wichtigste, ob man krank oder gesund ist und bleibt. Eine aufgezwungene Ernährungsform, die nicht die eigene Überzeugung ist, ist ungesund.

      Bei uns läuft es so, dass ich für die Kinder das koche, das sie mögen, nicht nur Fleisch natürlich, aber sie bekommen ihre Salami aufs Brot, ich esse dann eben Salat, Gurke und vegane Aufstriche. Wo ist das Problem? Sicher ist Dein Essen nicht ungeniessbar, aber Tofu, Seitan und Tempeh sind nun mal nicht jedermanns Sache. Und sich Essen reinzuzwingen, nur weil der Partner es will, das geht gar nicht!! Setzt Euch doch einmal die Woche zusammen und macht einen gemeinsamen Essensplan. Einen Tag Du, einen Tag er (und wenn er zB Schnitzel will, ißt Du halt nur die Beilagen oder machst Dir Tofu dazu). Und an Deinem Tag ißt er halt vegan mit. Das fände ich fair. Eure Kinder sind ja noch zu klein um mitzuentscheiden.

      Und wenn Du Spaghetti machst, dann eben 2 Soßen, eine mit Hack, eine nur Tomate zB. ICh finde es wichtig, dass jeder so leben darf, wie er es möchte, solange es nicht wirklich familienschädlich ist wie bei einer Suchterkrankung (Alk zb).

      Es hat etwas mit Toleranz zu tun. Zu tolerieren, dass mein Gegenüber ein anderer Mensch mit anderen Ansichten, Wünschen und Bedürfnissen ist, ihn nicht danach zu bewerten oder zu verurteilen.

      Du kennst sicher das Zitat von Gandhi, oder? "Sei Du die Veränderung, die Du Dir für die Welt wünscht". Gehe mit konstruktivem Beispiel voran, Dein Mann wird dann folgen MÜSSEN :-).

      Das bringt mehr als Kritik und Abwertung und mit dem Finger auf den anderen zeigen.

      Viele Grüße!

      Ja, aber Du bist doch die Einzige in Eurer Familie, die sich vegan ernährt. Die Mehrheit ist ja nicht vegan, also sollte es doch möglich sein, für die Mehrheit auch nicht-veganes Essen zu machen, oder?
      Das kann man doch alles so kombinieren, dass Du zumeist für die anderen eben Fleisch etc. dazu machst oder Dir eben selber nur nimmst, was vegan ist.

      Wir essen auch gerne mal vegane Gerichte und grundsätzlich sowieso fast immer irgendwie gesund und haben diese ganzen "Vegan for fun"-Rezepte auch schon nahezu durchprobiert.
      "Geil" finden wirs jetzt nicht unbedingt. Ist mal ne leckere Alternative, aber dauerhaft doch nicht sooo der Burner. Da versteh ich Deinen Mann schon, dass das ein heißes Eisen für ihn ist. Denn was gut und was nciht gut für ihn ist, das kann und sollte er ja schon irgendwie selbst entscheiden.

      • (23) 02.09.13 - 00:41

        Ich habe das andere koch uch aus dieser reihe, vegan for sport oder so aehnlich. Finde da viele gerichte saulecker. Fleisch ist halt auch noch nie mein geschmack gewesen. Ohne sosse wuerd ich das nie runterkriegen!! Moehren kann ich problemlos ohne sosse essen :-) sagt halt auch was aus.

        Warum es mir so schwer faellt fleisch zu kochen, ist ja weil ich davon ueberzeugt bin, dass es schaedlich ist. Und es bricht mir das herz, wenn mein sohn am bacon knabbert. Aber vielleicht waere es ein schritt nach vorne, wenn ich haeufiger "sauberes" fleisch zubereite, also mageres rotes fleisch vom bio bauern. Lieber das als salami und co die vollgestopft mit geschmacksverstaerkern und salzen und so ist.

    Hallo,

    "Was machst du denn, wenn du spaghetti gekocht hast und dein mann will lieber haehnchen und dein sohn fischstaebchen?"

    Ich frage vorher.

    GLG

Top Diskussionen anzeigen