Mein Mann hält mich im Streit an den Handgelenken

    • (1) 02.09.13 - 00:03
      wütende ehefrau

      Hallo!

      Ich hoffe, ich kriege bei dem Theater hier heute abend im Forum überhaupt vernünftige Antworten, ansonsten versuche ich es später nochmal... also mal zu meinem Problem...

      Heute ist bei uns eine Situation ziemlich eskaliert und ich möchte mal eure Meinungen als aussenstehende dazu wissen.

      Mein Mann (30) und ich (31) haben zwei Kinder von knapp 3 und 4,5 Jahren. Die zwei süßen lieben sich sehr, aber sie streiten natürlich wie alle Geschwister auch um Spielzeug etc.
      Heute Abend sollten sie baden gehen, ich blieb noch unten während die drei schon mal hochgingen. Mein Mann wollte die Wanne einlaufen lassen und ist dann auf Toilette gegangen und hat auch die Tür abgeschlossen (hat mit dem Handy Sudokus gelöst #augen). Die Kinder haben wohl eine zeitlang lieb im Zimmer des Großen gespielt, bis es zu einem Streit kam, wo er den Kleinen gehauen hat. Dieser, nicht feige, wollte sich rächen und zurückhauen, woraufhin der Große vor ihm weglief und die Tür hinter sich zuschlug....

      Ihr ahnt es vielleicht, der Kleine hatte seine Finger dazwischen und tat einen markerschütternden Schrei, den ich bis unten gehört habe. Dann eine gefühlte Ewigkeit NICHTS.... und dann ein Kreischen, wo ich wusste, er hat sich fürchterlich wehgetan. Ich glaube, jede Mutter weiß, wie man dann fühlt :-(
      In leichter Panik bin ich hochgeflitzt und sehe, wie mein Großer immernoch die Türe zuzieht #schock#schock#schock Der kleine immernoch am Brüllen vor Schmerzen, von meinem Mann nichts zu sehen...
      Habe dann den kleinen befreit und den großen angeranzt, ich war in dem Moment schon gut auf 180 #wolke
      Ich wollte dann um die gequetschten Finger zu kühlen ins Badezimmer, aber glaubt ihr, bei dem Terz wäre mein Mann schonmal rausgekommen? NEIN, nichts da! Und zwischen Bad und Kinderzimmer liegen keine 2 Meter...

      Habe dann gegen die Tür gebollert und konnte nicht mehr an mich halten, als ich ihn sah. Ich habe ihn ziemlich angegiftet, wo er solange bleibt und dass es seine Schuld ist, weil er mal wieder nichts mitkriegt. Ich war und bin so unsagbar sauer auf ihn und er sieht natürlich wie immer überhaupt nichts ein.
      Ich habe dann gemerkt, dass ich mich vor lauter Wut auf ihn gar nicht mehr richtig auf den kleinen konzentrieren konnte, habe ich ihm nur noch gesagt, er solle mir aus den Augen gehen.

      Es kam keine Reaktion, da sage ich es noch deutlicher, dass er verschwinden soll! Es kam wieder keine Reaktion von ihm, also schreie ich ihn an: "GEH!!!!" Natürlich geht er nicht :-[
      Das war für mich die reinste Provokation, ich wurde immer wütender und er reagierte einfach nicht. Als ich dann die Tür zum Bad schließen wollte - er hatte sich auch so super in den Weg gestellt, dass ich das Bad nicht verlassen konnte - geht er nicht ein bisschen beiseite. Ich wollte ihn dann wegschieben, und der Idiot hat nichts besseres zu tun, als mich in dem Moment an beiden Handgelenken zu packen und festzuhalten.

      Das ist für mich ein absolutes NO-GO, ich hasse sowas und habe ihm schon sehr laut und deutlich gesagt, er soll mich loslassen.
      Keine Reaktion!
      Ich schrie, so laut ich konnte, dass er mich SOFORT loslassen soll. Keine Reaktion :-[:-[:-[ Und dann habe ich, so laut wie glaube ich noch nie in meinem Leben geschrien, dass er mich endlich loslassen soll, was er dann auch tat...

      Während ich das grad schreibe, merke ich, dass ich schon wieder Herzrasen bekomme und wütend und traurig zugleich bin. Was denkt er sich dabei, sowas mit mir zu machen??? Er ist einen Kopf größer als ich, wiegt über 90 kg, da habe ich körperlich gesehen kaum Chancen mich zu wehren.
      Und das alles vor den Kindern, ich finde es einfach nur furchtbar :-(

      Nunja, ich habe dann die Tür zugeknallt und abgeschlossen und mich dem Kühlen der Finger gewidmet, aber ich war dabei immer noch total aufgebracht, habe am ganzen Körper gezittert und brauchte ein paar tiefe Atemzüge, um mich wieder einigermaßen zu beruhigen. Ich wollte dem kleinen ja nicht noch mehr angst als nötig machen und wollte mich zusammenreißen.

      Die Kinder haben dann auf unserem Bett gehüpft hinterher und ich wollte meinem Mann nochmals klar machen, dass das einfach gar nicht geht, was er da gemacht hat.

      Ich habe ihm sehr eindringlich gesagt, dass er das nie wieder wagen soll, mich gegen meinen Willen festzuhalten! Anderenfalls bräuchte er sich nicht wundern, wenn er sich beim nächsten mal eine von mir einfangen würde, weil ich mich dann wehren würde und ob er wirklich will, dass die Kinder Zeugen von körperlichen Auseinandersetzungen zwischen uns werden.

      Seine Antwort darauf war: du kannst froh sein, dass du dir nicht jetzt schon welche eingefangen hast, mir hats schon in den Fingern gejuckt!

      Ich fragte dann, wieso er glaubt, er hätte da irgendeinen berechtigte Anlass zu, aber das Gespräch lief dann direkt wieder in eine völlig destruktive Richtung mit Vorwürfen etc. und ich merkte schon wieder die Wut in mir hochkochen, dass ich das Gespräch beendet habe und dann das Zimmer verlassen habe.

      Ich könnte noch mehr schreiben, aber es ist jetzt schon soviel geworden, sorry! Ich bin noch völlig durch den Wind und muss erstmal viel nachdenken...

      Ich würde mich sehr über Antworten freuen!

      Hallo,

      warum hast du die Finger nicht in der Küche gekühlt?
      Wenn ich auf der Toilette sitze, kann ich auch nicht in jedem Fall schnell runterhüpfen... #schwitz

      LG

      • (7) 02.09.13 - 00:28
        wütende ehefrau

        weil die Küche im EG ist und ich mit meinem angeknacksten Knöchel schwerlich mit Kleinkind auf dem Arm die Treppe gehen kann. Und wie gesagt, das Bad ist keine 2 Meter weg, mein Mann hatte mehr als genug Zeit, vom Klo runter zu kommen.

        Er hat ja nicht mal gerufen, was los ist!

        Und ganz ehrlich: so, wie der kleine geschrien hat, da erwarte ich schon, dass er zur Not mit nackigem Hintern zu ihm rennt!

        • Trotzdem ist diese aggressive Reaktion übertrieben, zumal vor den Kindern.
          Du bist ja auch die Treppe hochgeflitzt.
          Natürlich hätte er mal rufen können, was denn los ist. Das stimmt schon. Aber deine Reaktion war trotzdem überzogen.

          Macht halt aus, dass die Badtür nicht mehr zugeschlossen wird und gut ist.

    Du hast ihm grundlos schwerste Vorwürfe gemacht.

    Du hast ihn weg schicken wollen und angebrüllt.

    Du wolltest ihn Weg schieben (Körperlicher Übergriff!)

    und daraufhin hat er Dich festgehalten. Völlig berechtigt.

    Dein Mann hat einen knapp3jährigen und einen 4,5jährigen ein paar Minuten unbeaufsichtigt gelassen, während er im Nebenraum war. Ob er nun Sudokus auf dem Klo löst oder gerade Probleme mit Verstopfung hat spielt hierbei keine Rolle. Es ist ok zwei Kinder in dem Alter ein paar Minuten alleine zu lassen.

    Es ist eskaliert zwischen den Kindern, und Du warst schneller bei ihnen als er (nein, wenn Du auch im Haus bist muss er nicht die Hose hoch ziehen bevor er sich den Hintern abwischen kann). so etwas passiert. Und es ist vertretbar, dass er ein wenig länger gebraucht hat.

    Du bist total ausgerastet VOR DEN KINDERN während er ruhig geblieben ist, aber auch nicht bereit war, sich von Dir weg schicken zu lassen. Das finde ich durchaus ok.

    Und nachdem Du zuerst körperlich Übergriffig geworden bist hat er Dich nur festgehalten.

    Ganz ehrlich, Du hast Dich auch nicht richtig verhalten, oder?

    Kommt Deine Wut über das Festhalten eher daher, dass Du Dich ihm gegenüber Unterlegen fühlst (wofür er ja nun nichts kann, Du hättest Dir ja auch nen Mann suchen können der Kleiner ist als Du?), oder weil Du gerade insgesamt so aufgewühlt bist oder weil Du Dich über Dich selber ärgerst?

    Sorry, aber in der Situation hatte Dein Mann durchaus recht dich fest zu halten, bevor DU auf ihn einschlägst weil er nicht weg geht.

    er hat doch nur auf dem Topf gesessen, während Du auch im Haus warst und gleich nachkommen wolltest. er ist nicht schuld an den eingeklemmten Fingern.

    • (10) 02.09.13 - 00:46
      wütende ehefrau

      schwerste Vorwürfe sind für mich was anderes, z.B. jemand hat ein Verbrechen begangen oder so.

      Ich habe ihm lediglich Vorwürfe gemacht, und ich finde sie schon berechtigt.

      Wenn er sich beeilt hätte, wäre er einiges vor mir bei der Tür vom Kinderzimmer gewesen und der kleine wäre ebenso um einiges früher befreit gewesen.
      Klemm du dir doch morgen mal die Finger in der Tür ein, lasse sie von jemandem zuziehen währenddessen und dann berichte mir mal, wie lange du es angemessen findest, in so einer Situation zu verweilen, weil jemand auf dem Klo sitzt und mit dem Handy spielt!

      Dass ich ihn nicht mehr sehen wollte ist mein gutes Recht. Denn ich finde Diskussionen auch nicht sinnvoll in so einem Moment und mein Mann hat keinerlei Anstalten gemacht, zu helfen, also soll er mir lieber nicht in die Quere kommen und gehen.

      Dass ich laut geworden bin war natürlich nicht richtig von mir, ich war einfach völlig überfordert in dem Moment und ich hatte Angst um meinen Kleinen. Und weil ich merkte, ich habe mich nicht ganz unter Kontrolle, wollte ich Distanz zwischen uns haben.

      Und das Festhalten finde ich eben nicht berechtigt! Wieso? Wenn er nicht von mir berührt werden will, kann er mir ausweichen oder auch einfach meinem Wunsch entsprechen und zur Deeskalation beitragen und gehen.
      Da hat sich in meinen Augen mein Mann falsch verhalten!

      Und auch ich lasse meine Kinder alleine spielen, aber man muss doch auch sofort zur Stelle sein, wenn was passiert!!!

      Und er hat nicht ruhig und besonnen reagiert, wie du vielleicht meinst! Er hat weder dem kleinen geholfen, noch sich mit dem großen befasst, nein, er hat einzig und allein sich damit befasst, mich zu provozieren! Er hat doch gemerkt, wie ich mich immer weiter aufrege, wozu musste er es auf die Spitze treiben? Und glaub mir, er weiß genau, wann er das tut, das hat er selber zugegeben.

      Und sorry, aber wie kommst du auf den Blödsinn, dass ich auf meinen Mann einschlagen würde???

      • Wenn Du Distanz zu Deinem Mann willst in der Situation, dann musst DU gehen, auch mit Kind und verstauchtem Knöchel, und nicht ihn weg schicken.

        Ich vermute mal, dass ihm auch einfach die Spucke weg geblieben ist, dass auf einmal er dran schuld sein soll.

        Ja, eingeklemmte Finger tun weh, aber nachdem der Kleine nicht ununterbrochen geplärrt hat war nicht nachvollziehbar, dass überhaupt die Finger so lange eingeklemmt waren für Deinen Mann. der hat nur einmal geschrei gehört, dann nichts mehr, und dann nochmal Geschrei, und da warst Du wohl auch schon auf dem Weg nach oben - also kein Grund mehr vom Klo zu hüpfen wenn Du ja schon unterwegs bist.

        Du hattest die Kontrolle völlig verloren. Du hast Gebrüllt und ihn geschoben. Was wäre als nächstes gekommen? wenn er sich nicht schieben lässt? sei ehrlich zu Dir selber, mir gegenüber bist Du keine Rechenschaft schuldig.

        Gehst Du eigentlich nie auf Klo, während Du mit den Kindern alleine bist? Gibt es da nicht öfter mal schmerzensschreie, bei denen Du nun nicht unterscheiden kannst ob das eingeklemmte Finger, angestoßene Köpfe oder nur ein kleines Boxen war?

        Dein mann ist einfach nur da geblieben. Nichts weiter, und Du wirfst ihm vor, dass er nicht gegangen ist als Du ihn weg schicken wolltest wie einen bösen Hund.

        Also ich kann verstehen, dass er dich festgehalten hat und auch dass er überlegt hat, ob er dir nicht eine Ohrfeige gibt.

        Versteh mich nicht falsch, Schlagen ist schlimm und darf nicht in einer Beziehung geschehen.

        Aber so wie du es beschreibst bist du völlig hysterisch geworden und hast wie eine Irre rumgeschrien. Ich glaube dir ist gar nicht bewusst wie so ein Verhalten auf andere wirkt. Wenn man nur mal deine Wahrnehmung sieht, ist es schon krass. Wie viel schlimmer werden dass wohl die anwesenden empfunden haben.
        Besonders, dass du mehrmals und immer wilder werdend deinen Mann anbrüllst, ihm Vorwürfe machst und ihn schubst, anstatt dich um das Kind zu kümmern.

        Ich habe als Teenager einen Unfall meines Vaters zuhause mitbekommen und habe ähnlich wie du reagiert und nur geschrien und genau das haben meine Nachbarn gemacht: mich festgehalten und mir gedroht eine Ohrfeige zu geben, wenn ich nicht ruhig werde. Das habe ich und auch meine Eltern im Nachgang ihnen nicht übel genommen.

        Ich war damals aber wirklich noch jung.

        Du bist erwachsen und ich finde die ganze Situation und auch dein Verhalten extrem furchtbar.

        Es gibt durchaus auch Situationen wo ich Distanz von meinem PArtner einforder, und er nicht sofort nachkommt, weil er absolut keine Ahnung hat, was bei mir gerade los ist, dass ich jetzt abstand brauche. Kann er auch nicht riechen. Das ist der Moment, wo ich MIR meine Distanz verschaffe, mich umdrehe und gehe! Und ja das würde ich auch machen wenn mein Sohn sich die Finger eingeklemmt hat und ich kjühlen will, dann eben küche! Was solls. Die finger schwellen so oder so an, und ob es jetzt n och 20 sekunden länger dauert oder nicht, wird daran nichts ändert!.

        Aber ich glaube, bei dir brodelt viel mehr als diese Situation jetzt! An Handgelenken festhalten empfinde ich nicht als dramatisch oder überbegriff. Würde mich meinPartner an der kehle halten, oder an den Haaren packen, ja dann wäre es ein Übergriff.

        Die Frage die sich also stellt, wieso empfindest du ein festgehalten werden an den Handgelenken als so verdammt übegriffig, dass du direkt in lautes Brüllen gehst, ohne dich vorher nochmal besinnen zu können? und diese Frage mein ich durchaus ernst. Oftmals handeln wir unbewusst so, wie wir es irgendwann mal in ähnlichen Situationen gelernt haben!

        Woher weißt du eigentlich so genau, was dein Mann dort auf dem Klo gemacht hat ?

        Wenn mein Freund länger im Bad ist, weiß ich nicht ob er mit dem Handy spielt oder vielleicht durchfall/verstopfung hat ?

    (15) 02.09.13 - 10:14

    Grundlos schwere Vorwürfe??
    Ich würde sagen, der Kerl hat den Schuss nicht gehört.

    LG

    • (16) 02.09.13 - 11:48

      Wo war denn Deiner Meinung nach der Grund?

      dass er Kinder in dem Alter ein Paar Minuten alleine lässt, solange er im Nebenzimmer und sie im anderen Stockwerk sind?

      dass er nicht mit runtergelassener Hose aus dem Bad gesprungen ist?

      dass er einen Moment gebraucht hat die Badtür aufzusperren?

      sie hat ihm die Schuld an den eingeklemmten Fingern gegeben, und nicht Vorwürfe gemacht weil er so lange auf dem Pott war.

      Übrigens verstehe ich die ganze Situation eher so, dass er mit den Kindern vor gegangen ist und sie sowieso gleich nachkommen wollte, um die Kinder dann gemeinsam zu baden. Vielleicht hat er angenommen, sie wäre schon oben, bis er auf dem Klo fertig ist und wäre schon bei den Kindern, statt im Erdgeschoß zu trödeln? was hat sie denn noch gemacht, wo doch schon das Badewasser eingelaufen ist?

(17) 02.09.13 - 19:44

Unfassbar so eine Antwort !

Es sind auch seine Kinder und wenn Sie sich zoffen und anscheinend was schlimmes passiert ist kann er nicht aufn Klo sitzen und in aller seelen ruhe ein Sudoko während des Geschäfts lösen!

NIEMAND hat das recht jemanden körperlich einzuschränken!NIEMAND!
Warum hat er denn keinen Platz gemacht?Es sind doch auch die Finger seines Kindes!

Deine Antwort ist echt das allerletzte-dem Opfer noch schuld geben und Vorwürfe machen!Bravo!

  • Naja, die Frage ist ja wohl, wer hier das Opfer ist.

    Wenn man sich mal umgedreht überlegt, da wäre eine Mutter, die etwas macht, dass ihrem Mann nicht gefällt.

    Und seine Reaktion wäre dann, dass er sie mehrmals anbrüllt, vor den Kindern, immer lautet wird. Sie aus dem Zimmer schmeißt mit dem Wort "Raus!!!!!", sie dann schubst und die Tür vor ihrer Nase schließt.

    Hatte die Frau ihn dann festgehalten hätte die Mehrzahl der anwesenden hier ihr noch gratuliert, dass sie besonnen reagiert hat und die Kinder vor ihm geschützt hat.

    Seltsame Welt hier.

Ich finde du hast die Situation schon provoziert.
Erstens hättest du die Hand in der Küche kühlen können. Und wieso wolltest du umbedingt die Tür vom Bad schließen als du drin warst. War das nötig um die Hand zu kühlen? War dann vielleicht doch nicht so dringen?

Also so wie du die Situation beschreibst, hast du eine gewisse Mitschuld! Wenn ich auf dem Klo sitzen würde und mein Mann wäre in der Wohnung, traue ich ihm das schon zu, dass er die Situation im Griff hat und würde auch nicht sofort vom Klo springen!

Alles in allem ist die Situation selbstgemach!

GLG

Shirley

Ich kann das Gefühl sehr gut nachvollziehen,wenn man einen markerschütternden Kinderschrei hört! Auch,daß du sauer auf deinen reaktionsarmen Klozocker bist.

Was ich jedoch auch von dir ziemlich seltsam finde: Was diskutierst du denn erst rum,statt erst mal dem Kind zu helfen?#kratz

Offen gestanden kann ich noch so viel Wut haben aber die Gesundheit meines Kindes bzw. erste Hilfe hat Vorrang.

Atme erst mal durch und suche morgen,wenn die Aufregung auf beiden Seiten etwas abgeklungen ist,das Gespräch.

Beim nächsten mal - was es hoffentlich nicht geben wird - mässige deinen Zorn und trage den Fight nicht vor den Kindern aus.

  • (22) 02.09.13 - 00:54
    wütende ehefrau

    Das Wortgefecht, so nenne ich es mal, war mehr oder weniger zeitgleich damit, dass ich ins Bad rein bin. Ich wollte nichts anderes, als meinem Kind helfen und hätte mich halt über Unterstützung gefreut oder wenigstens dann über meine Ruhe, aber er steht einfach nur dumm rum und gibt blöde Kommentare ab.

    Von einem liebenden Vater hätte ich einfach auch sehr viel mehr Interesse am Zustand des Kindes erwartet und eine gewisse Beteiligung am Geschehen...

Oh jee.... Alle Finger noch da?

Bla, Bla, Bla natürlich alles blöd vor den Kindern, sollte nicht passieren, passiert aber wohl MAL in JEDER Familie.
Bei wem jeden Tag die Sonne scheint, der soll sich persönlich bei mir vorstellen!#rofl

In der Situation hätte ich meinen Mann auch rund gemacht...Typisch Mann, die Hölle bricht aus und der Herr bekommt nichts mit#schein.

Dein Mann hätte dich aber nicht festhalten sollen, da bekomme ich auch direkt Panik!

Den Anfang habt ihr ja gemacht und nochmal über die Situation geredet, doch deinem Mann jetzt Prügel zu drohen, wenn er dich nochmal festhält, finde ich komisch...

Wieso Du jetzt froh sein kannst, dass Du dir keine gefangen hast verstehe ich auch nicht...
Naja, ich denke wenn jeder seine Fehler einsieht und Besserung gelobt wird das wieder.

Bringt die Kinder morgen gemeinsam in Bett, kuschelt und erklärt ihnen das Mama und Papa sich auch mal streiten, dass nicht schön, aber auch nicht schlimm ist...

Und weiter gehts!
Alles Gute!
Waldfee

Ich finde dein Benehmen deinem Mann gegenüber unmöglich.

Sorry, aber du bollerst an der Tür, drängst dich rein, schreist ihn an, dass er gehen soll und greifst ihn dann an, als er nicht pariert...geht's eigentlich noch?

Du suchst einen Grund, ihn schlecht zu behandeln...wenn die Kids so wichtig gewesen wären hättest du dich zuerst um ein gekümmert.

Das Problem ist nicht dein Mann, oder dass er dich in deiner unfassbaren Wut auf ihn festgehalten hat, sondern dein Hass auf ihn.

Denk mal darüber nach.

Eine Glanzleistung war das von euch beiden nicht, aber hey, jedem gehen mal die Nerven durch! Wir hatten auch schon so eine Situation wo Junior sich schwer verletzt hat, ich frisch operiert kaum mich bewegen konnte und Papa lässt sich Zeit auf Klo. Da bin ich auch lauter geworden beim rufen ;-) In Paniksituationen verhält sich jeder anders, da mache ich dir keinen Vorwurf. Alles andere ist gelaufen.

Was ich schlimm finde ist das hier "Seine Antwort darauf war: du kannst froh sein, dass du dir nicht jetzt schon welche eingefangen hast, mir hats schon in den Fingern gejuckt!"

Keine Ahnung wie dein Mann drauf ist, aber ich würde das als die erste und letzte Warnung auffassen. Wie du damit in Zukunft umgehst solltest du dir genau überlegen. Auf jeden Fall solltet ihr über diesen Abend noch einmal in aller ruhe reden. Möglichst keine Vorwürfe. Redet darüber wer wie was aufgefasst hat. Lasst es nicht so im Raum stehen, sonst kocht es irgendwann böse hoch

Top Diskussionen anzeigen