Hochschwanger und betrogen

    • (1) 02.09.13 - 22:16
      Hochschwanger_betrogen

      Guten Abend,

      ich weiß gar nicht, wie ich anfangen soll...

      Ich bin im 9. Monat schwanger und mein Verlobter steht gestern vor mir und beichtet mir unter Tränen, dass er Scheiße gebaut hat.

      Er war bei einer "Professionellen". Er hat ihre Brüste angefasst, sie hat wohl per Hand und Mund versucht, ihn zu stimulieren. Plötzlich hat wohl sein Verstand eingesetzt und er ist aus dem Laden raus.

      Genau sagen, warum er das gemacht hat, kann er nicht. Er weiß noch nicht mal, warum er diesen Schritt gewagt hat. Es tut ihm unglaublich Leid und er schämt sich so sehr.

      Wenn das Kind da ist, hat er Angst zu versagen, Angst etwas zu verpassen, da er fast 50 Stunden in der Woche arbeitet (aber Andere machen es doch auch).

      Meine Gedanken sind kreuz und quer in meinem Kopf verteilt, ich weiß nicht mehr, wo vorne und hinten ist, darf mich nicht aufregen oder zu sehr damit beschäftigen, weil ich sonst eine Frühgeburt riskiere.

      Im Umfeld kann ich mit niemandem drüber reden, was soll ich denn auch sagen? Mein Mann war kurz davor eine N***e zu f****n?

      Aber ich muss alles mal raus lassen, muss mit jemandem drüber reden...

      Zumindest tat es gut, ein paar Sachen niederzuschreiben...

      Lg Anonym

      • Ach Du Scheiße. Ich kann voll verstehen, dass Du total fertig bist.

        Ihm zugute halten würde ich die Stressituation, und die Angst.

        Viele Männer haben das Gefühl, der perfekte Ernährer sein zu müssen, machen eher noch mehr Überstunden und hängen sich noch mehr rein... damit sie auf keinen Fall ihren Job verlieren. Sie trauen sich gar nicht mehr über Probleme im Beruf zu reden.

        Natürlich auch ein Stück weit Torschlusspanik, dass es jetzt wirklich ernst wird.

        Das ist natürlich keine Entschuldigung, aber ihm ist ja immerhin mitten drin eingefallen, dass er echten Mist baut, er hat es Dir sofort gestanden.

        Ich würde es daher erst mal Schlucken, auch wenn es sicher dauert, bis Du wieder Vertrauen zu ihm hast und es auch bestimmt noch eine ganze Weile weh tut.

        Fühl Dich ganz feste gedrückt! Wenn eure Liebe stark ist werdet ihr die Kriese zusammen durchstehen - und dadurch stärker zusammen wachsen.

        • (3) 02.09.13 - 22:40
          Hochschwanger_betrogen

          Vielen Dank für deine Antwort.

          Ja, es ist in der Tat keine Entschuldigung, aber so versuche ich es auch zu sehen.

          Er hat die Reißleine in der letzten Sekunde gezogen.

          Ich habe ihm diesen Fehltritt irgendwie schon verziehen, allein um den Alltag (bald mit Kind) meistern zu können, denn ich brauche ihn an meiner Seite. Allerdings weiß er aber auch, dass ich diese Bilder zu seinem Geständnis noch lange im Kopf behalten werde. Ob ich das nun möchte oder nicht.

          Es sind diese Bilder und Fragen die mich quälen. Ich möchte eigentlich gar keine Antworten haben, denn dann nehmen die Bilder Gestalt an.

          ...wie sah sie aus?
          ...wonach hat er sich sie ausgesucht?
          ...warum war ich in diesem Moment nicht in seinem Kopf?
          ...warum hat er nicht an unser ungeborenes Kind gedacht?
          ...usw.

          Ich rechne ihm hoch an, dass er mir die Wahrheit darüber sagt, doch trotz allem bleibt die Angst.... :(

          • er hat in dem Moment gar nicht gedacht, bzw. ganz sicher nicht mit seinem Gehirn.

            Er war überfordert. Er hatte Angst und Druck.

            Hilft es Dir denn, wenn Du überlegst wie die ausgesehen hat? Ist es besser wenn sie weniger hübsch ist als Du, oder wenn sie Blond ist wenn Du Dunkelhaarig bist?

            Versuch echt, es so weit auszublenden wie es geht. mach Dich nicht damit fertig.

      (7) 02.09.13 - 22:54

      Euer Kind ist aber noch nicht da. Deshalb wundere ich mich über seine Entschuldigung. Wie lief eure Ehe bisher? Hattest du das Gefühl, dass er verändert, unzufrieden oder abweisender war? Hattet ihr regelmäßig Sex?
      Seine rührselige Beichte in allen Ehren. Was sollst du denn sagen oder andere werdende Mütter oder Väter? Ein Kind krempelt nun mal das Leben um und bedeutet Verantwortung. Das muss er vor der Zeugung auch gewusst haben.
      Was trieb ihn ins Bordell?
      Ich glaube nicht, dass sein 50-Stunden-Job und Ängste, als Vater zu versagen, da eine Rolle spielten.

      Zumindest rennt man deshalb nicht gleich in den Puff.
      Finde ich sehr schwach von deinem Partner.

      Dir ist wahrscheinlich das Vertrauen abhanden gekommen und wie soll es erst werden, wenn euer Nachwuchs da ist?

      • (8) 02.09.13 - 23:02
        Hochschwanger_betrogen

        Wir werden ja erst noch heiraten.

        Es ist ihm alles momentan über den Kopf gewachsen. Stress im Job, Vater werden, die bevorstehende Hochzeit...

        Ich weiß, dass es alles keine Entschuldigungen für sein Verhalten sind.

        Wir hatten seit Anfang der Schwangerschaft vielleicht zweimal Sex und das auch nur sehr vorsichtig, da es nicht sehr förderlich für die Schwangerschaft war (hatten vom Arzt Verbot, dann wieder grünes Licht, usw...) Meiner Meinung nach ist Sex aber nicht alles und man kann sich auch anders gegenseitig befriedigen... Darüber bin ich mir durchaus bewusst.

        Ja, dass Vertrauen hat einen ganz schönen Riss erlitten.

        • (9) 02.09.13 - 23:32

          Umso schöner ist es doch, einen Partner zu haben, der den Stress auf der Arbeit, Aufregung um die Hochzeit und die Zukunftsängste versteht. Das hat er mit dir doch sicher besprechen können. Ich finde, dafür ist man zusammen um solche Probleme gemeinsam zu bewältigen. Schön ist es ja nicht, wenn ihm alles zuviel wurde in letzter Zeit. Aber was er machte, ist ein Davonlaufen.
          Was das Sexualleben angeht, bin ich etwas anderer Meinung. Es ist deine Meinung, dass Sex nicht an 1. Stelle steht. Wie aber sieht das dein zukünftiger Mann?
          Unterschiedliches Verlangen kann zu Problemen in der Beziehung führen. Ich meine nun nicht die Zeit während deiner Schwangerschaft. Da ist natürlich laut deinem Arzt Rücksicht angesagt und auch jetzt, wo die Geburt bald ansteht.

          Ich meine ganz einfach, dass er als werdender Ehemann und Vater soviel Mumm in den Knochen haben muss um die schwierige Schwangerschaft gemeinsam mit dir durchzustehen. Für dich war es wahrscheinlich auch nicht einfach.
          Und jetzt mit dem Wissen, dass er im Bordell war, auch wenn Gott sei Dank, nichts passiert ist, hat er es dir nicht einfacher gemacht.
          Dass mit der Arbeit verstehe ich.
          Aber da gibts andere Möglichkeiten, diese Sorgen zu bewältigen.

          (10) 02.09.13 - 23:47

          Unser Sexleben vor der Schwangerschaft war sehr erfüllt und ich hoffe auch, dass es nach der Schwangerschaft wieder so sein wird, wenn nicht noch besser...

          Dass er mit mir nicht über seine Ängste und Sorgen gesprochen hat (wer weiß, ob es dazu beigetragen hätte, diese Sache zu verhindern), habe ich ihm mehrmal schon vorgehalten.

          Wir können sonst immer über alles reden, nur dort hat er es nicht gemacht, aus Angst, als Versager vor mir zu stehen. Vielleicht hat auch sein "ach-so-toller" Bruder (selbstständig von zu Hause aus) sein bestes dazu gegeben.

          "Wie willst du deine Familie denn ernähren von deinem Job..."
          "Du siehst dein Kind ja gar nicht richtig aufwachsen..."

          Ich denke, dass solche Aussagen von einem Mann, der vor einem Jahr Vater geworden ist und uns diese Schwangerschaft überhaupt nicht gönnt, aus Angst, sein Sohn wäre nicht mehr die Nummer 1 in der Familie, einen ganz schön aus der Fassung bringen können.

          Bitte nicht falsch verstehen, ich suche nicht nach Entschuldigungen für sein Verhalten... Eher versuche ich, alle Auslöser zu durchleuchten um ihm zu helfen, um ihm die Angst zu nehmen.

          Ich weiß, dass er ein wundervoller Vater wird.

          Vielen Dank an Alle, die mir die Situation von so vielen Seiten zeigen, das hilft mir ungemein :)

          • Puh, von einem guten Sexleben auf Null runter für die ganze Schwangerschaft ist schon auch übel. Klar, mit Verbot und Sorgen verständlich, aber nicht mal anderweitig ohne Vaginalsex behelfen?

            Mannomann, Du versuchst ihn zu verstehen und ihm seine Angst zu nehmen????

            Mensch, das kann doch echt nicht sein! Hast Du sowenig Selbstachtung??

            Er hatte Lust, mit einer anderen Frau zu f..., und Du versuchst ihn zu verstehen???
            Da fällt mir echt gar nichts mehr zu ein.

            Verkehrte Welt in meinen Augen..

            sorry, ich muss nicht verstehen, wenn jemand mich hintergeht, WARUM er das tut, ist mir total egal, DASS er es tut, das zählt!

            #wolke

            • (13) 03.09.13 - 08:42
              Hochschwanger_betrogen

              Ja, natürlich versuche ich ihm auf der einen Seite seine Ängste zu nehmen, diese gemeinsam mit ihm durchzustehen, dafür ist ein Partner meines Erachtens da, unabhängig davon, was vorgefallen ist.

              Und dann versuche ich nicht ihn zu verstehen, sondern die Situation. Ich versuche es für mich, um damit besser klar zu kommen.

              Dass er mein Vetrauen missbraucht hat, meine Liebe, das Kind und ich ihm in diesem Moment völlig egal waren, ist ein sehr harter Schlag ins Gesicht. Das steht außer Frage. Dennoch finde ich, hat es nichts mit meiner Selbstachtung zu tun, dass ich ihm die Chance gebe, dass wir gemeinsam daran arbeiten. Die Ehrlichkeit, die er dabei an den Tag gelegt hat, lässt mich hoffen, dass es nie wieder passieren wird.

              Für dich tut es mir leid, dass du das Vetrauen quasi verloren hast. Aber in der Tat ist es manchmal besser, für sein Leben allein verantwortlich zu sein, als es in die Hände eines Fremden zu legen und einfach die ganze Zeit zu hoffen, dass er es nicht fallen lässt...

              • der der da im Bordell war war sicher eine Facette seiner Persönlichkeit, die er normal ganz ganz hinter drängt und so gut wie nie raus lässt. Er ist auch ganz bestimmt nicht stolz drauf, aber hat nicht jeder von uns auch mal fiese seiten? wo man gehässig ist, ganz bewusst nicht Bescheid sagt wenn einem die Kassiererin 10 Euro zu viel raus gibt, man faul und schlampig ist, zu viel trinkt oder eben auch den Gedanken ans fremd gehen hat? So ganz immun ist ja doch keiner, nur normal können wir diese schlechten Seiten ganz gut beherrschen.

                Einmal hat es jetzt eben nicht geklappt bei ihm, aber mitten drin ist er aufgewacht, ist ihm klar geworden, was da läuft, und Du kannst sicher sein, dass er das nicht nochmal macht - die kalte Dusche als er gemerkt hat dass er Mist baut, die bleibt in seinem Gedächtnis hängen. Mir ist sowas auch mal passiert als ich angeschickert mit einem Kerl geschlafen habe, den ich noch nicht mal sonderlich gemocht hatte, ich bin einfach wach geworden und mich hat es sowas von gegraut vor mir, das vergisst man nicht.

                Wenn Du Dich damit besser fühlst kannst Du auch eine Eheberatung vorschlagen, aber da wird das ganze eben durch gesprochen, und kommt dabei immer wieder hoch - und wahrscheinlich habt ihr bald schon mit eurem Baby alle Hände voll zu tun.

          Ich bin schockiert über Deine Reaktion.
          Du suchst ja mehr Argumente für seinen "Fehltritt" als er selbst...
          Mal ganz ehrlich - wer Zukunftsangst hat und Angst hat, sein Kind nicht aufwachsen zu sehen, weil er arbeitet, geht doch deshalb nicht in den Puff?!

Top Diskussionen anzeigen