Mein Mann ist immer so negativ eingestellt und mit allem unzufrieden ...

    • (1) 05.09.13 - 19:13

      Hey Leute,

      ich brauche mal Euren Rat. Es geht um meinen Mann. Wir sind seit über 15 Jahren zusammen, haben eine tolle Tochter (knapp 4), die von beiden ein Wunschkind war und auch sonst geht es uns gut. Wir haben beide einen guten Job (er arbeitet Schichten, ich halbtags), ein Haus, 2 Autos, wir können jedes Jahr in Urlaub usw. ... es fehlt uns eigentlich an nichts.
      Wir könnten richtig glücklich sein, aber mein Mann ist immer nur am meckern, ist mit sich selber total unzufrieden und egal was man für ihn macht, er findet immer etwas, was es toppen könnte.

      Klar, tagsüber bin ich 'Mutter', aber unsere Kleine schläft früh, in der Regel ist ab 18 Uhr Ruhe und dann hätten wir Zeit für uns. Das reicht ihm aber nicht.
      Weil ich weiß, dass er es mag, mache ich mich immer schön zurecht, trage auch zuhause kurze Röcke oder Kleider (also tagsüber), mit halterlosen Strümpfen oder so ... ich will damit sagen, dass ich trotz des Mutter seins, sehr auf mein Äußeres achte.
      Ich nenne Euch einfach mal in kurzen Sätzen ein paar Situationen, was ich z.B. meine:
      - wenn ich z.B. einen Minirock mit Strümpfen trage, kommt gleich ... du hättest auch noch Strapse anziehen können
      - er wirft mir vor, dass wir nicht mal abends alleine weg gehen, wenn ich aber vorschlage, dass die Kleine bei meiner Mutter schlafen könnte, will er das auch nicht und blockt ab
      - er jammert, dass wir keine Fernreisen mehr machen können oder Städtetrips (das haben wir vor der Geburt unserer Tochter oft gemacht) ... ich dagegen finde es auch in Ordnung, so lange sie so klein ist z.B. nach Spanien oder in die Türkei oder so zu reisen

      Im Prinzip findet er halt an allem was auszusetzen ... es gibt dann Tage, da macht er wieder auf super happy und erzählt mir einen wie glücklich er ist und wie sehr er uns liebt, aber dann meckert er 1-2 Tage später wieder, dass er sich sein Leben so nicht vorgestellt hat. Wenn ich dann zu ihm sage, dass er sein Leben dann ändern muss, wenn er es sich so nicht vorgestellt hat, dann sagt er, dass er das nicht kann, weil er ein Kind hat.
      Trennen möchte er sich auf keinen Fall ... mit seiner miesen Stimmung sorgt er aber ständig für Streit und das bekommt inzwischen auch immer häufiger unsere Tochter mit, weil er diese Dinge auch vor ihr sagt. :-(
      Ich bin total gefrustet, er zieht mich total mit runter, obwohl ich eigentlich ein lebenslustiger froher Mensch bin ...

      Um unsere Tochter kümmere zu 99 % ich mich ... er geht nicht mit ihr aufs Klo, er hat sie noch nie ins Bett gebracht ... das einzige was er macht, ist sie morgens an den Tagen wo er zuhause ist in den Kindergarten zu bringen oder mal ne Runde mit ihr Fahrrad oder Laufrad fahren gehen ... das war es dann aber auch schon. :-(

      Was würdet ihr an meiner Stelle machen?

      Danke im Voraus für Eure Antworten.

      LG
      Julia

      • (2) 05.09.13 - 19:28

        Wem es zu gut geht, der findet immer und überall ein Haar in der Suppe.

        Ein Wunschkind wollen und eines zu haben sind zwei Paar Schuhe. Dein Mann hat offensichtlich nicht verstanden, dass man mit Kind und Familie einige Änderungen in Kauf nehmen muss. Wobei es bei euch eher Luxusprobleme sind.

        Vielleicht ist er im Job unzufrieden. Oder er kommt in die Midlifecrisis.........oder er ist einfach ein Mann, der noch nicht auf dem Boden des Vaterseins angekommen ist und jammert wie ein verzogener Bubi.

        Zuerst würde ich ihn mehr in die Pflicht nehmen als Vater. Es ist auch seine Tochter und daher darf er gern ein paar Pflichten übernehmen. Ins Bett bringen oder spielen sind normalerweise eine Selbstverständlichkeit.

        Ansonsten hast du ihm schon den richtigen Ratschlag gegeben. Du machst und tust, spielst die Verführerin, nimmst ihm Kind und Haushalt ab und er jammert...... Dann muss er gehen und seine Fernreisen und Städtetrips durchziehen, wenn er nicht warten kNn bis das Kind größer ist. Oder biete ihm an, jeder darf ein paar Tage im Jahr allein den Urlaub nach seinem Geschmack verbringen. Du machst Wellness und er geht auf Städtetour.......

        • (3) 06.09.13 - 13:41

          Vielen Dank für deine Antwort! :-)

          Sein Job gefällt ihm sehr gut, das kann es nicht sein ....

          Ich hab ihm auch schon der Vorschlag gemacht, dass er halt ohne uns eine Fernreise oder so macht, aber das lehnt er rigoros ab ...

          Ich weiß einfach nicht mehr weiter ... es wird immer schlimmer.

          Gestern Abend hat er mir den Vorschlag gemacht, dass wir am nächsten WE shoppen gehen könnten, unsere Tochter können wir ja zu meiner Mutter bringen ... ich hatte mich schon gefreut, doch direkt im nächsten Satz kam dann der Hammer ... er erwartet, dass ich mich richtig sexy anziehe, mit Strapsen, Minirock usw. ... ich sagte ihm dann, dass ich so aber nicht shoppen gehen möchte und dass ich eben nicht möchte, dass andere sehen, wenn ich sowas anhabe, da ist er total ausgetickt, wie prüde ich doch wäre, es wäre doch schön, wenn andere Männer sehen würden, dass ich Strümpfe und Strapse trage usw.
          Keine Ahnung, vielleicht nennen das manche prüde, ich empfinde mich eher als 'normal'. Beim Sex ist so ein Outfit ja ab und zu ganz nett, aber ich will nicht ständig in sowas rumlaufen und schon gar nicht zum shoppen gehn.
          :-(

          • (4) 07.09.13 - 13:41

            .........total ausgetickt, wie prüde ich doch wäre, es wäre doch schön, wenn andere Männer sehen würden, dass ich Strümpfe und Strapse trage usw.
            ---------

            Daran siehst du doch, dass er ein Problem mit sich hat. Irgendein Defizit beim Geltungsbewusstsein oder was weiß ich. Nicht ER möchte etwas davon haben, dass er sich über deinen Aufzug freut sondern er bezieht seine Begeisterung über die Beachtung anderer Männer. Er macht dich praktisch zu einem Objekt. Was ja nicht schlimm wäre, wenn ihr beide so ticken würdet.

            Aber der nötige Respekt dir gegenüber fehlt ihm völlig. Er hat kein Verständnis, dass du dich so nicht wohl fühlst.

            Wenn vernünftige Argumente nicht ziehen, würde ich es auf die blöder Tour versuchen.

            Sag ihm, er solle bei der nächsten Shoppingtour Lederhose und Hundehalsband tragen. Dich würde es unheimlich anmachen, wenn andere Frauen seinen Knacka.... In der Hose sehen usw..........

      (5) 05.09.13 - 20:30

      Du gehst halbtags arbeiten, kommst nach Hause, springst dann in den Minirock mit halterlosen Strümpfen, um die Hausarbeit zu machen, nur weil er das gerne sieht?
      Irgendwann hast du den Zeitpunkt verpasst, deinem Mann klarzumachen, dass du nicht sein Hansel und Blitzableiter bist.
      Dein Mann führt sich auf wie ein knatschiges Kleinkind: Ich will aber...

      Ihr gehört mal an einen Tisch mit einem professionellen Dritten.

      Ganz ehrlich? Setz deinen Mann auf den Topf. Bildlich gesprochen. Was macht er denn bei richtigen Problemen? Also wenn du z. B. Mal krank werden würdest oder einer von euch seinen Job verliert und ihr als Team funktionieren müsst? Zieht er dann auch seinen egotrip durch? Sorry, das geht gar nicht.

      Ich hoffe, du kannst ihn zur Vernunft bringen.

      Alles gute für euch.

      Lg
      Delia

    • Mir würde ja nicht im Traum einfallen, mich zu Hause unendlich aufzubrezeln damit ich mit Strapsen ein Kleinkind bespaße, während er nichts weiter macht. Warum machst Du sowas?

      Du machst Dich unendlich klein, alles geht nach seinen Wünschen, und was ist mit den Dingen die DU willst?

      • Warum ich das mache? Das weiß ich ehrlich gesagt selbst nicht ... vielleicht aus Angst, ihn zu verlieren oder weil er es in den letzten Jahren einfach immer mehr geschafft hat, mir so gut wie das ganze Selbstvertrauen zu nehmen ... :-(

        Meine Wünsche zählen überhaupt nicht mehr ... er versucht mir einzureden, dass ich eh nie einen anderen finden würde, wer will schließlich schon ne Frau mit nem Kind, sobald ich 1 kg mehr wiege kommen Vorwürfe (ich hab Kleidergröße 34 ... das nur so nebenbei) ... er gibt mir immer das Gefühl, als wenn ich nur attraktiv bin, wenn ich mich eben so kleide, schminke usw.
        Wenn man sowas lange genug hört, glaubt man irgendwann selbst dran ... :-(

        • Hast Du denn den Eindruck, dass er Dich auch mal glücklich macht?

          Oder beherrscht er Dich nur, so als persönliches Hausmädchen, Kindermädchen, und Betthaserl, wenn er möchte?

          • (10) 06.09.13 - 19:24

            Wir haben auch schöne Momente zusammen ... leider überwiegen die Streitereien im Moment und irgendwie ist es immer so, wenn man denkt es bessert sich, dann kommt der nächste Dämpfer ...

            • Ich fürchte, die schönen Momente kommen nur, wenn du ganz nach seinen Wünschen funktionierst - also hungerst, damit Du ja nicht zunimmst, das Kind still und brav in der Ecke spielt und ja keine Ansprüche stellt, Du angemalt bist bis zum geht nicht mehr und man möglichst strapse und den halben Busen sieht, und um ihn rumrennst und ihm alles so angenehm wie möglich machst.

              Sobald Du dich wehrst oder einfach nur mal "normal" sein willst, also normale Kleider tragen, ungeschminkt zu Hause sein, dann beschwert er sich schon.

    HI Julia,

    die Strümpef kannst Du im Schrank lassen. Denn das Problem ist IN ihm. Es würde eh nie reichen, was Du oder sonstwer tut.

    Er ist in sich unzufrieden scheinbar. Fühlt eine innere Leere, so nach dem Motto "War das schon alles in meinem Leben?"

    Ist er in der Midlife-Crisis? Stellt sich jetzt die Frage nach dem "und wo bleibe ich mit meinen eigenen Bedürfnissen?"
    Ich denke, an dem Punkt kommen wir alle, sobald es sich etwas beruhigt hat in unserem Leben, die Sturm- und Drangzeit vorbei ist, Kinder da sind, alles irgendwie in geregelten und dadurch oft langweiligen Bahnen verläuft.

    Tja, was tun. Das ist sein Ding, herauszufinden, was ihm fehlt.

    Da gibt es unterschiedliche Wege...erstmal vielleicht eine kleine Auszeit nehmen und in sich spüren und hören. Eine neue Frau wäre sicher eine schlechte Wahl..mit der wird es auch wieder langweilig (etwas überspitzt gesagt)...Jobwechsel..hm, ist er unglücklich in seinem Beruf? Er vermißt die Unbeschwertheit und das Abenteuerliche mit den Städtereisen zB, aber das war eben eine andere Zeit, da wart ihr noch jung und hattet kein Kind. Diese Zeit kommt eben nicht wieder, aber es gibt ja neue Möglichkeiten!

    Was ist mit Hobbys, die einen Kick geben? Kampfsport, Marathonlaufen, Klettern...irgendwas, wo er seine Energie auch ausleben kann (Adrenalin!)..

    Aber bitte höre doch auf, für ihn da die "Glücksfee" spielen zu wollen. Das frustriert Dich doch nur. Er ist dann eh nicht zufrieden. Ich würde an Deiner Stelle mehr auf mich selbst gucken. Du bist ja nicht dafür da, ihn zufrieden zustellen, wenn er gar nicht weiss, was er eigentlich will, bzw. was ihm fehlt. Das ist ja nun mal der erste Schritt, das herauszufinden, vielleicht auch mit Hilfe von außen.

    Er sagt ja, er will sich nicht trennen. Das wäre auch keine Lösung. Das ändert an seinem inneren leeren Gefühl ja nichts. Dann wird es noch leerer, wenn Ihr weg seid.

    Frag ihn doch mal, was er früher gerne gemacht hat, was er gerne wieder machen würde oder welche neuen Dinge ihn interessieren würden.
    Vielleicht braucht er wirklich mal eine Woche alleine (Urlaub), um das mal zu spüren. Im Alltag ist das meist schlecht.

    Liebe Grüße!

    • Vielen Dank für deine Antwort! :-)

      Das mit dem Hobby hab ich ihm auch schon vorgeschlagen, aber er lehnt es ab.

      Überhaupt macht er kaum noch was. Er hat sich von fast allen Freunden zurückgezogen (möchte auch nicht, dass ich mich mal mit ner Freundin treffe ... was ich mir aber nicht verbieten lasse!) ... ich weiß echt nicht, wieso er so geworden ist.

      Der Job macht ihm Spaß, das kann es nicht sein.

      Auch sonst, ist zwischen uns eigentlich alles gut ... ne andere hat er definitv auch nicht, da bin ich mir sehr sicher.

      Auch den Urlaub allein hab ich ihm vorgeschlagen, auch hier blockt er total ab.

      Ich weiß einfach nicht mehr, was ich noch tun kann.
      Die Gefühle werden meinerseits immer weniger. Es gibt Tage, da bin ich einfach nur froh, wenn er arbeiten ist und ich meine Ruhe habe ... das macht mich traurig. :-(

      • Darf ich fragen, wie alt er ist?

        Ab dem 40. Lebensjahr sinkt der Testosteronspiegel bei dem Mann langsam ab, bei einigen allerdings zu stark...Anzeichen eines solchen Mangels sind u.a. auch Depressive Verstimmungen und Antriebsarmut.
        Vielleicht wäre es gut, einmal beim Urologen den Wert im Blut zu bestimmen.
        Bei einem Mangel gibt es ein Hormongel, das dann jeden Tag aufgetragen wird.

        Ist nur so eine Idee!

        • Hier ein Selbsttest:

          http://www.mannvital.de/selbsttest-testosteronmangel/

          Mein Exfreund hatte auch einen solchen Mangel, bei ihm aber durch einen Gendefekt, der erst mit 45 J. diagnostiziert wurde. Ich habe das jahrelang mit ertragen, es ging ihm auch immer schlechter, total müde, lustlos, beginnende Erektionsprobleme, die er aber versucht hat vor mir zu vertuschen..naja, es erinnert mich daran, wenn ich von Deinem Mann lese. Daher komme ich darauf.

          Seit er substituiert wird, ist er wesentlich agiler und fitter wieder!

(16) 06.09.13 - 08:05

Leg mal deine Wunscherfüllungshaltung ab. Nicht du bist dafür zuständig, ihn glücklich zu machen. Zufriedenheit kommt von innen und wie du siehst genügen deine Bemühungen niemals.

Fahrt gemeinsam ein WE auf Städtereise oder schick ihn mit einem Freund ein verlängertes WE auf Reisen. So habt ihr beide was davon. Der Rest muss von ihm kommen. Er könnte Superwoman daheim sitzen haben. Wenn er aber mit sich selbst im Unreinen ist, wird das keine Besserung bringen. Er muss sein Glück selbst und in sich finden. Du und seine Tochter ihr seid die Kirsche auf der Sahnetorte und nicht die gute Fee mit dem Zauberstab, die ihm sein Leben erträglicher machen.

Hallo,

irgendwie hast du doch zwei Kinder zuhause, oder?

Du hast dich da in eine ganz undankbare Rolle drängen lassen, nämlich der Rolle der Mutti, die sich völlig für das Glück ihres "Kindes" einsetzt und alles dafür tut, dass es dem werten Herren an nichts fehlt. Und: du kassierst dafür nur dumme Sprüche, was hätte noch besser laufen können.
Glaub mir, in 10 Jahren wirst du ausgebrannt sein, wenn du das Theater noch länger mitmachst.

Du kannst machen was du willst, es wird nie reichen. Weil dein Mann grundsätzlich mit sich selbst mit sich nicht im Reinen ist, wird er dich auch weiter als Blitzableiter für seine Unzufriedenheit und schlechte Laune benutzen. Du könntest jeden Tag in super Reizwäsche zu Hause rumstöckeln, Essen lecker gekocht, Haushalt glänzt. Kind bespaßt und im Bett: er würde das Haar in der Suppe finden.

Ich wünsche dir ganz doll, dass du nicht mal in einer Notsituation auf diesen Egoisten angewiesen sein wird. Da wirst du dann merken, was du an ihm (nicht) hast.
Im Übrigen könnte ich nicht mit einem Mann leben, der mit alle zwei Tage erzählt, wie lästig ihm seine Familie ist, weil er mit Kind nun seine tollen Städtereisen nicht mehr machen kann.

LG

Nici

(18) 06.09.13 - 09:54

Ich würde mal eine Zeit lang alles einstellen, was sonst explizit für ihn gemacht wird, damit ER sich wohlfühlt und würde Dinge tun, mit denen ausschließlich ICH und MEIN KIND uns wohlfühlen. Und dann würde ich mich mental entspannt zurücklehnen und der Dinge harren, die da kommen.

Es gibt Menschen, die nie zufrieden sind. Es ist aber nicht deine Aufgabe, ihn zufrieden zu stellen. Er muss es selbst sehen.

(19) 06.09.13 - 10:06

Manchen Männern muss man direkte Ansagen machen - "Du, ich bügle jetzt und xyz (Kind würde gerne mit dir ein Spiel spielen / kneten".

Du gehst in deiner Mutterrolle auf und er hat den Sprung ins Vater-Sein verpasst.

Lässt du ihn überhaupt ans Kind ran oder bist du der Meinung, du selbst kannst es ja besser?

Zum Thema Strapse kann ich nur sagen - Wer's braucht.
Ich nicht, mein Mann auch nicht. Zum haushalt machen so anziehen? Sicher nicht! Trägt er denn auch String-Tanja und muskelbetonte Shirts?

Hat dein Mann ein Hobby? Vielleicht ist er unzufrieden, weil er nicht ausgelastet ist?
Macht zusammen Ausflüge.

  • Oh Gott wenn ich mich sooo aufbrzeln müsste nur wil es meinem Mann gefällt .. wie übel!
    Auch wenn man sich gerne "schick" macht - wie viele andere Frauen auch - dann nur für einen selber.

    Diesen Mann könnté ich nicht Mann nennen, der würde mich nur nerven!

    (21) 06.09.13 - 13:53

    Das mache ich bereits. Ich sage öfters, dass die Kleine mit ihm spielen möchte. Er ist dann genervt, macht es dann aber meist nach zig Aufforderungen. Allerdings merkt man ihm seine Unlust dann auch an. Das verletzt mich dann auch wieder, weil die Kleine das einfach nicht verdient hat, dass er so mit ihr umspringt. Sobald sie etwas nicht 'perfekt' macht beim Spiel oder nicht ruhig da sitzt, meckert er sie dann gleich an. :-(

    Und nein, ich hab sicher nicht die Einstellung, dass ich alles besser kann.

    Nein, er kleidet sich nicht so. Und Hobbys hat er auch keine - will er auch keine!

    Ich habe beide Themen schon so oft angesprochen, aber es bringt einfach nichts.:-(

    • (22) 06.09.13 - 15:20

      Lass seine Tochter mit ihm mal alleine. Geh aus, geh shoppen, zur Fußpflege, zum Friseur etc. Und das nicht nur 1x sondern des öfteren.

      Mein Mann geht auch anders mit den Kindern um als ich - da muss man sich dran gewöhnen.

      (23) 06.09.13 - 15:49

      Frag mal deinen Mann, ob er auch mal Kind war und wie er es empfunden hat, wenn jemand ihn so übertrieben zurecht gewiesen hat. Und für eure Tochter ist es auch sehr unangenehm, wenn ihr Vater nur in der Lage ist, das "Schlechte" oder "nicht perfekte" an ihr zu sehen. Solche hohen Anforderungen von Vätern können dazu führen, dass Töchter es später dem Vater immer Recht-machen wollen (aber dran scheitern, weil man es ihnen nicht rechtmachen kann - das liegt dann wieder an deinem Mann).

      Dein Mann scheint viel zu verkopft zu sein, nicht loslassen zu können, das Leben einfach mal genießen zu können ohne gleich wieder mit irgendwelchen wenns anzukommen. Sex und Strapse bringen da auch nichts, ist auch wieder ein Gedankenfilm, der dabei läuft.

      Kinder sind Kinder und ich bin auch sehr froh darüber, dass Kinder die wunderbare Eigenschaft haben, alles noch viel lockerer zu sehen, verspielt zu sein, zu trödeln und die Welt mit anderen Augen zu sehen. Dein Mann ist da noch nicht angekommen. Er hat den Schatz: "Kind" noch nicht entdeckt.

      Und eines können Männer überhaupt nicht ertragen: Wenn Frau (über was auch immer) "Reden" will. Da scheint bei denen irgend ein Film abzugehen und sie sehen rot.

      Man kann auch Themen "zerreden". Wir Frauen quatschen gern, Männer handeln lieber. Lass ihn "was machen" aber redet nicht allzugroßartig drüber (klar, Anerkennung wollen sie alle haben, das kannst du ihm ruhig sagen, wenn du es auch ernst meinst).

      Mach klare Ansagen, was du von ihm verlangst und dann halt dich raus. Lass die beiden am besten in Ruhe machen. Ggf. redest du mit deiner Tochter danach mal (ohne dass dein Mann dabei ist oder was mitbekommt) mit deiner Tochter drüber. Wenn sie sagt, dass der Papa immer nur an ihr rumnörgelt, dann versuch ihr, Handwerkszeug in die Hand zu geben, wie sie ihrem Vater kontra geben kann - vielleicht lässt ihn das aufwachen.

      vG
      ficus

(24) 06.09.13 - 14:44

Lass doch mal den ganzen Firlefanz...zieh Jogginghose und Schlabbershirt an, kein Putzen, kein Kochen, kein frische Wäsche, kein freundliches Gesicht...und das 1/2 Jahr lang...vielleicht wird dem Herrn klar, wie gut er es eigentlich hatte...

Warum tust du das denn alles?

Was tut er denn für dich???

Bist du nur geboren worden, um ihn zufrieden zu halten??????

Mann, Mann, Mann #augen

(25) 06.09.13 - 14:53

Hi,
meine Mutter ist auch so eine, die den ganze lieben langen Tag rumnörgelt, sich aufregt und der man es nie recht machen kann.

Ich habe sie darum gebeten, diese Nörgelei doch in meinem Beisein mal sein zu lassen. Wenn sie sowieso nichts daran ändern will und kann, sollte sie auch nicht rumnörgeln (meistens sind es ja nur Kleinigkeiten, aber den Popo hochkriegen geht dann auch nicht, sondern es wird genörgelt, dass der andere ja..... etc.).

Meine Mutter nörgelt nur, aber ändert nichts. Als ich sie mal gefragt habe, was sie denn an ihrer Situation ändern möchte, damit sie zufriedener wird, kamen Wolkenschlösser und Begründungen, warum dieses oder jenes eben alles nicht geht und sie Grund hat, weiter zu nörgeln. Ich hatte dann echt genug davon.
Nörgelt sie, erinnere ich sie daran, dass es mich nervt und dass es in ihrer Hand liegt, daran was zu ändern oder sie zu akzeptieren und das beste draus zu machen.

Dann habe ich den Eindruck, dass dein Mann mit seiner Nörgelei Aufmerksamkeit (von dir oder von wem auch immer) möchte. Es geht ihm anscheinend nicht nur darum, seiner Unzufriedenheit Ausdruck zu bringen, sondern deine Aufmerksamkeit zu erhalten. Ggf. ist er sogar eifersüchtig auf eure Tochter, weil sie deine Aufmerksamkeit bekommt. Sie ist eure Tochter und das ist auch gut so, dass sie von dir, ihrer Mutter die Aufmerksamkeit erhält.
Wie sieht es denn mit ihrer Selbständigkeit aus? Was macht sie schon allein, was noch nicht bzw. was könnte sie auch allein mal machen, ohne dass du "daneben stehen" musst? Ich möchte damit nicht von dir verlangen, deine Tochter jetzt zu übertriebener Selbständigkeit anzuregen. Was sie kann, kann sie und was nicht, dazu hat sie noch Zeit, es zu lernen.

Dein Mann macht fast nichts mit seiner Tochter. Kann es sein, dass er sich unzulänglich fühlt und nicht damit umgehen kann, dass du ggf. was "besser" kannst als er, du ihn mit Adleraugen beobachten könntest, wenn er mit eurer Tochter was unternimmt oder eure Tochter vielleicht auch sagen könnte: "Mama macht das aber anders" oder "ICH will jetzt sofort meine Mama zurück" oder "Papa du bist doof" (alles möglich).

Kommt davon ggf. was infrage?
vG
ficus

Top Diskussionen anzeigen