Ist er ein Psychopath oder bin ich schuld? Polizei hat ihn mitgenommen und ich bin am heulen!

    • (1) 11.09.13 - 20:33
      wer hilft mir?

      Hallo,

      ich (41) habe 1,5 Jahre eine turbulente, teilweise schlimme Beziehung geführt mit einem Mann (45), der aus einer 20-jährigen Ehe kam, ich war nicht der Trennungsgrund.

      Unsere Beziehung fing so himmlisch an, absolut traumhaft, er war der charmanteste Mann, den ich jemals kennengelernt habe. Er hat ALLES für mich getan. Wir haben uns abgöttisch geliebt. Aber unsere Beziehung war geprägt von Eifersucht. Während ich nur auf fremde Frauen eifersüchtig war oder auf Frauen, die deutliches Interesse an ihm zeigten, war er auf alles und jeden eifersüchtig, selbst auf meine Kinder, die abends beim Einschlafen meine Zuwendung bekommen haben oder auf den Hund, der von mir gekrault werden wollte, auf meine Freundinnen, auf meine Kollegen, auf meinen Chef....

      Ich habe den Job gewechselt, weil er auf meinen Kollegen eifersüchtig war, in meiner neuen Firma hatte ich einen Chef, auf den er eifersüchtig war. Ich habe diesen Job vor zwei Wochen gekündigt, weil mein Freund mich zuhause nur noch wegen meinem Chef fertig gemacht hat. Nun stehe ich ohne Job (war geringfügig) da.

      Mit der Zeit "durfte" ich mich mit nichts mehr beschäftigen, außer mit ihm. Bekam er raus, dass ich mit einer Freundin telefoniert habe, gab es Vorwürfe. Nicht mal kurz - nein, diese Vorwürfe schmierte er mir täglich, den ganzen Tag, aufs Brot. Bekam ich einen Anruf in seiner Anwesenheit, quatschte er so lange dazwischen oder wurde wütend, dass ich auflegen musste.

      Ich hatte das Gefühl, auch weil ich viel darüber gelesen habe, nachdem diese Wörter bei Urbia gefallen sind auf meine früheren Threads (Psychopathen, Narzissmus), dass er mich nach und nach von der Außenwelt abschotten will. Er selbst hat alle seine Freunde aufgegeben, alle seine Aktivitäten und Hobbys aufgegeben, um uneingeschränkt für mich dazusein. Ich habe das NIE von ihm verlangt - er hat es von sich aus getan und das gleiche von mir verlangt. Er löschte sich bei Facebook und verlangte das auch von mir.

      Ich habe aber immer ein aktives soziales Leben geführt, habe aktive Kinder und auch wenn ich mein Hobby aufgegeben habe, war ich trotzdem noch immer für die Kinder, Schule und deren Vereine präsent (nicht übermäßig viel). Auch das wollte er nicht, aber ich bin eisern geblieben - sonst wären meine Kinder auch schon längst von der Außenwelt abgeschottet. Was hat er getobt, als ich mit in den Klassenelternbeirat gewählt wurde - wieder weniger Zeit für ihn (4 Abende im Jahr).

      Letzten Winter - sowas lächerliches ist mir noch nie untergekommen - war er sogar eifersüchtig auf meine Wärmflasche!!!! Habe ich mir abends für die Couch eine Wärmflasche gemacht, wurde er sofort aufbrausend und fragte, wozu er denn noch gebraucht wird, wenn er mich nicht mal mehr wärmen darf!!! Das Thema Wärmflasche war ein großer Streitpunkt bei uns. Dabei hätten wir - trotz Wärmflasche - angekuschelt auf der Couch liegen können. Aber es ist doch mein Körper, mein Empfinden und wenn ich eine Wärmflasche möchte, kann er es mir doch nicht verbieten und ein Fass aufmachen???

      Lernen, Hausaufgaben mit meinem Kind (Grundschule) - es war ein rotes Tuch für ihn, das muss ein Kind alleine können, die Zeit sollte ich lieber mit ihm verbringen.

      Er rief mich im 30-Minuten-Takt an, den ganzen Tag! Schrieb Hunderte Nachrichten über Handy und kam während seiner Arbeitszeit nach Hause, nur um zu gucken, ob ich einen anderen Mann habe! Als wir damals zusammen kamen, wollte einer aus seinem Umfeld Unfrieden stiften und hat das Gerücht verbreitet, mein Ex wäre nach Hause gekommen und hätte mich inflagranti mit einem anderen erwischt. Ich stellte den Typen zur Rede, es nutzte nichts. Mein Freund glaubt dem anderen bis heute, dass ich meinem Ex fremd gegangen bin und hält es mir täglich vor, dass er "nicht so enden will". Dass ich ihn ja sowieso bald betrügen würde etc.

      Und wenn ich sagte, er möchte die nächste Stunde nicht stören, ich mache mit dem Kind Hausaufgaben, hiess es "Immer nur das Kind", ich solle es doch endlich mal zur Selbständigkeit erziehen (es wurde vorzeitig eingeschult, da Kann-Kind, war 1./2. Klasse und brauchte meine Hilfe/Aufsicht).

      Irgendwann kam er auf den Gedanken, dass ich dieses Kind besonders liebe, weil ich den Kindsvater so sehr geliebt habe und ihm nachtrauere und weil ich den nicht mehr "bekommen" kann, würde ich meine ganze Liebe, die ich für den Kindsvater noch immer empfinde, auf das Kind verlagern. Angeblich würde ich mein älteres Kind für das jüngere Kind vernachlässigen (haben verschiedene Väter).

      Eine glatte Lüge, weder vernachlässige ich mein älteres Kind (pubertär, Teenie, geht den eigenen Weg, hat Schule, Freundeskreis und Facebook im Kopf, braucht mich nicht mehr den ganzen Tag) noch hänge ich gedanklich irgendwie an meinem Ex....den könnte man mir nackt um den Bauch schnallen, ich würde ihn nicht mehr wollen.

      Mein Vorleben war immer ein Streitpunkt, weil ich zwei Kinder von 2 Männern habe und noch 2-3 Beziehungen gehabt habe, von denen mein Freund weiß. Er hat es nie verstanden, dass nicht alle das Glück haben, eine 20-jährige Ehe zu führen, so wie er und ließ immer mal wieder durchblicken, dass ich im Grunde eine Schlampe bin, die mit jedem ins Bett geht. Mal drückte er es direkt so aus, oft ließ er diesen Gedanken durch die Blume sprechen in Form von Zweideutigkeit.

      Er mochte auch mein Haus nie - weil hier ja schon so viele Männer ein- und ausgegangen sind. Als er bei mir eingezogen ist, habe ich (ICH!!! er hat keinen Finger krumm gemacht - im Gegenteil sich darüber beschwert, dass ich nun noch weniger Zeit für ihn habe, dabei habe ich es für IHN getan!) komplett neu renoviert, damit er sich bei mir wohlfühlt und endlich mal MEINE Ex-Typen aus SEINEM Gedächtnis streicht.

      Als wenn das nicht schon alles genug wäre, was auf der Beziehung gelastet hat, kommt noch das Sexleben dazu.

      Aufgrund der ganzen oben genannten Umstände hatte ich wenig Lust auf Sex/Kuscheln. Wenn man den ganzen Tag nur so niedergemacht wird, kann doch abends keine Stimmung aufkommen??? Und die brauche ich.

      So ging der Kreislauf weiter - ich vollends genervt von den ewigen Diskussionen, keine Lust auf Sex und er wartete nur auf den Abend, wenn die Kinder schlafen, damit wir endlich kuscheln können....klar, dass er noch wütender wurde. Je wütender er wurde, desto weniger Sex wollte ich. Keiner gab klein bei.

      Wenn mehrere der oben aufgeführten Streitpunkte zusammen kamen, dann packte er einfach seine Sachen und zog aus, in 1,5 Jahren war das so ca. 2-3 Mal im Monat für jeweils ein paar Tage. Er zog natürlich nicht "leise" aus, sondern mit Geschrei, Randale, Vorwürfe, Tränen, Schubsen (mich). Die ersten Male brach ich regelrecht zusammen, ich konnte mir ein Leben ohne ihn nicht mehr vorstellen. Ich lief ihm tagelang hinterher, wir redeten, nahmen uns vor, alles besser zu machen (vorrangig, dass ich mehr Zeit für ihn aufbringe) und starteten neu. Es dauerte nicht lange und der ganze Kreislauf drehte sich erneut....

      Mit der Zeit ließ meine Energie nach, ich war nach den ganzen Diskussionen nur noch fertig und genervt und froh, wenn er denn endlich seine Sachen gepackt hatte und weg war und ich in Ruhe mit meinen Kindern leben konnte. Ich lief ihm nicht mehr nach.

      Nun lief er mir nach, er konnte es nicht fassen, dass ich so "cool" blieb, warf mir vor, ihn nicht mehr zu lieben usw. Nach ein paar Tagen lenkte ich immer wieder ein (ich liebte ihn ja noch!) und er kam wieder.

      Er kam bei Kollegen unter, bei irgendwelchen Kumpels, mit denen er im Normalfall nichts zu tun haben wollte, bei Streit aber bei denen untergekrochen ist. Jeder, der ihn mal aufgenommen hatte, gab ihm Geld (er hat chronischen Geldmangel, von mir bekommt er schon lange nichts mehr), Nahrung usw. und da sie nie was zurückbekommen hatten, nahmen sie ihn kein 2. Mal mehr auf. So war er irgendwann bei allen unten durch, fand aber immer wieder jemanden Neues, der ihn aufnahm. Seit einigen Wochen haust er bei Streit in der Gartenlaube eines Freundes. Der hat ihn wohl noch nicht durchschaut. Dieser Typ trinkt viel, ich nenne ihn mal Alkoholiker, da er täglich sehr viel trinkt. Dieser Umgang ist nicht gut für meinen Freund, da er nun auch jedes Mal trinkt, wenn er mit dem zusammen ist.

      Wenn sich in letzter Zeit Streit anbahnte, weil ich nicht genügend Zeit für meinen Freund aufbringen konnte, dann fing er meist mit dem Bekannten an zu trinken, kam dann angetrunken nach Hause und wurde immer aggressiver. Erst war es nur schreien oder beleidigen. Von jetzt auf gleich konnte er dann wieder soooooooooo lieb sein, riss mich in seine Arme und weinte, er will mich niemals verlieren. Im nächsten Moment schleuderte er mit seiner Hand meinen Kopf weg, hielt mich schmerzhaft an den Handgelenken fest oder sperrte mich irgendwo ein, damit ich nicht weg kam zwecks Hilfe holen. Er ist ein Mann mit zwei Gesichtern.

      Mit der Zeit bekam ich auch immer mehr Angst vor ihm und hänge doch trotzdem gleichzeitig an ihm.

      Gestern ist es dann eskaliert. Er wollte nachmittags Zeit mit mir verbringen, aber meine Kinder bekamen beide Besuch, sprich dann ist Leben im Haus und ich wollte noch das Bad putzen. Er fuhr aus Frust zu diesem Bekannten und trank mit dem. Angetrunken kam er wieder - mit seinem Auto, mit dem er seit Wochen ohne Versicherungsschutz fährt, da er nicht bezahlt hat.

      Er lallte rum - ich würde ihn nicht mehr lieben, sonst hätte ich nicht "dafür gesorgt", dass das Haus voller Kinder ist (Meine Kinder haben die Freiheit, sich selbst zu verabreden!?) und ich mal wieder keine Zeit für ihn hätte. Er würde nun seine Sachen packen und gehen. Ich hielt ihn nicht auf ,wollte aber auch nicht mit ansehen, wie er zum 1000. Male packt und geht (tat mir ja schließlich trotz allem weh) und wollte wegfahren.

      Er hielt mich fest, schrie mich an, ob ich einen Neuen hätte oder wo wollte ich nun hinfahren??? Damit er nicht noch aggressiver wird, habe ich beteuert, ihn zu lieben und keinen neuen zu haben. Er sperrte uns (mich und sich) ein, fragte ständig, warum ich ihm nicht hinterherlaufe, warum ich ihn nicht aufhalte wegen dem Packen und Ausziehen und fing an, mich zu schubsen, ich taumelte mit dem Rücken immer wieder in die Fensterbank, was schmerzte. Irgendwann verpasste er mir einen Kinnhaken und meinte, ich kriege "gleich eine, dass ich durch die Fensterscheibe fliege". Danach stand ich unter Schock und die Einzelheiten, die ich noch weiß, will ich euch hier ersparen. Ich konnte mich irgendwann in mein Auto flüchten und fuhr ein Stück weg und rief die Polizei.

      Die Polizei kam erst zu dem Standort wo ich mich gerade befand, dort planten wir, wie wir ihn aus dem Haus kriegen konnten bzw. meine Kinder. Denn er befand sich mit meinen Kindern in meinem Haus. Ich sollte mein großes Kind auf Handy anrufen, ich zitterte so, dass ich nicht mal mehr die Nr. tippen konnte. Ein Polizist fuhr mein Auto, der andere den Streifenwagen. Als wir bei mir zuhause ankamen, wollte mein Freund gerade los fahren.

      Sie machten ihm eine Straßensperre und er "ergab" sich gleich. Ganz Gentleman like stieg er aus, frech, gut gelaunt, fröhlich, charmant, als wenn nicht die Polizei auf ihn wartet, sondern ein paar Kumpels - ganz so wie ich ihn kennen und lieben gelernt habe. Ich dachte, ich bin im falschen Film. Gerade ein paar Minuten vorher war er eine Bestie, ein Psychopath, ein Tyrann!!!!

      Er musste pusten - Fahrverbot für den Tag bis genauere Ergebnisse vorliegen, Mitnahme, Blutprobe. Seit Auto musste in meiner Straße stehen bleiben. Inzwischen ist es weg und steht bei seinem "Bekannten", mit dem er immer trinkt. Ich bin da lang gefahren.

      Er ist übrigens seit 3 Wochen wegen Kniebeschwerden krank geschrieben und ist Berufskraftfahrer.

      Es kamen noch mehr Streifenwagen, einer davon nahm ihn mit. Die anderen Beamten brachten mein Auto auf meinen Parkplatz und mich ins Haus und erkundigten sich bei den Kindern, ob alles in Ordnung ist.

      Ich stand immer noch unter Schock, konnte kaum laufen oder sprechen, so doll hab ich gezittert und geweint.

      Das alles war gestern. Ich war gestern abend noch in der Notaufnahme, weil mir mein Kinn so schmerzt vom Kinnhaken, aber es ist nichts zu sehen. Dann hat er dahingehend auch mal wieder Glück gehabt und ich kann nichts nachweisen.

      Ich sitze seitdem rum und heule und heule und heule. Mir tut er leid, ich liebe ihn, ich möchte wissen, was er gerade tut und wie es ihm geht. Das ist doch nicht normal????
      Ich habe den Willen, von ihm loszukommen - endlich mal, aber ich schaffe es nicht.
      Ich heule ihm nur hinterher.

      Als der eine Polizist mich ins Haus brachte gestern, fragte ich ihn, ob er noch etwas gesagt hat über mich. Der Polizist guckte mich ernst an und meinte "Ja". Seine letzten Worte, bevor sie ihn mitnahmen, sagte er unter Tränen zum Polizisten "Sie war das Letzte, was ich hatte".

      Daraufhin bin ich wieder heulend zusammengeklappt. Es stimmt. ich war das Letzte, was er hatte. Seine Ex-Frau wollte keinen Kontakt mehr zu ihm, selbst seine (erwachsenen) Kinder haben den Kontakt weitestgehend gemieden, weil sie gemerkt haben, wie er sich negativ verändert hat und immer nur Streit mit mir macht. Die Leute, bei denen er bei unseren Streits unterkam, ließen ihn fallen. Seine Wohnung gab er damals auf mit sämtlichem Inhalt. Er hat tatsächlich NICHTS mehr. Vielleicht nicht mal mehr ein Auto, weil das hat ja keinen Versicherungsschutz mehr und vielleicht nicht mal mehr einen Job, wenn er den Führerschein länger los ist oder sein Chef alles rausbekommt. Nur ich - ich habe immer zu ihm gehalten. Trotz seiner ganzen Schulden, Lügen, Aggressionen, Beleidigungen, Vorwürfe, Eifersuchtsattacken, Quälereien und und und.

      Im Grunde habe ich in dieser Beziehung mehr erlebt, als ein Mensch vertragen kann und ich weiß nicht, warum ich an ihm immer noch hänge. Ich weiß, dass es diesmal "nur" ein Kinnhaken war, was wird es nächstes Mal sein? Ich hätte ihn noch besänftigt gekriegt, als er angetrunken nach Hause kam. Ich hätte mich nur mit ihm hinsetzen und ihn ein wenig im Arm halten brauchen - aber selbst dazu fehlte mir die Energie.

      Und doch gebe ich nun mir die Schuld. Hätte ich mehr Zeit für ihn haben sollen? Ich war ja den ganzen Tag tatsächlich nur mit Hausputz, Garten, Tiere, Kinder beschäftigt.

      Wenn er mich zwischendurch mal umarmen wollte oder einen Kuss - dann war ich genervt. Und wenn er das merkte, dann wurde er sofort wütend. Ich war aber nicht genervt, weil ich ihn nicht liebte, sondern weil ich ihn umarmen MUSSTE. Ich kannte ja die Folgen, wenn ich es nicht tue....So oft habe ich ihm gesagt "Schatz, lass mich noch die Küche/Bad/Gartenteich etc. fertigmachen, dann habe ich Zeit". Und wie oft konnte er das nicht abwarten und ist vorher schon aufbrausend geworden. Also habe ich weiter geputzt, um keine Zeit mit ihm zu verbringen, da diese gemeinsame Zeit ja ohne schon von Diskussionen geprägt gewesen wäre.

      Ich habe ihm zig-Mal erklärt, dass wenn er spontan um 14 Uhr Feierabend hat (variiert bei ihm), er nicht von mir erwarten kann, dass ich auch Feierabend habe, zumal ich erst um 12 von der Arbeit zuhause war und dann Mittagessen kochen und der Haushalt. Er musste immer an erster Stelle stehen und konnte nie abwarten, bis zum Abend, wo man sich hätte Zeit für sich nehmen können. Nun war er ja die letzten 3 Wochen krankgeschrieben und wollte jede Minute mit mir verbringen.

      Vielleicht habe ich einfach nur eine schlechte Organisation und hätte alles besser unter einen Hut bringen können?

      Ich frage mich die ganze Zeit, wie andere Paare das alles unter einen Hut bringen und trotz Kinder, Haus, Garten, Jobs, Hobbys noch genügend Zeit miteinander verbringen können, ohne dass einer sauer ist.
      Was hätten wir, was hätte ich besser machen können???
      Was habe ich falsch gemacht?

      Meine Kinder vermissen ihn. Das ältere Kind glaubt mir nicht, dass er mir einen Kinnhaken gegeben hat und gibt mir die Schuld, dass er weg ist. Das kleinere Kind vermisst ihn und meint, ich hätte ihn nicht so böse machen sollen.

      Ich möchte von ihm loskommen, aber ich schaffe es nicht. Möchte gerne den Mann von damals, wie ich ihn kennen lernte, im Arm halten. Aber den gibt es nicht mehr, oder?

      Ich lese seit einiger Zeit das Buch "Wenn Frauen zu sehr lieben", ich musste es heimlich lesen, da auch mein Freund damit nicht einverstanden war. Er hat es mal durchgeblättert und meinte, das Buch würde uns entzweien. Da würden nur blöde Tipps drin stehen, die ich nicht brauche.
      Ich musste ihm versprechen, das Buch nicht weiter zu lesen. Aber vielleicht stehen da ja die Antworten auf meine ganzen Fragen drin???? Ist unsere Beziehung für ihn nun nach dem Polizeieinsatz erledigt? Bestimmt denkt er ja, ich habe den Polizisten erzählt dass er getrunken hat und ist sauer auf mich? Was, wenn er nun den Führerschein länger los ist und somit auch den Job? Ich möchte aber, dass er begreift, dass ich panische Angst hatte gestern vor ihm.

      Ich möchte, dass er mich liebt - und zwar so wie am Anfang.

      Irgendwas muss ja mit mir auch nicht stimmen, dass ich ihn immer noch liebe.

      Wie kriege ich denn jetzt raus, was er denkt? Ist seine Liebe nun tot? Gestern morgen hat er mir noch erzählt, dass er mich niemals verlieren will, dass er mich überirdisch liebt und ich das Größte für ihn bin.

      • Ohgottogott.........

        Du bist. Der klassische Fall einer Co-Abhängigen. DU brauchst dringend Hilfe, denn allein kommst du von ihm nicht los. Zumindest nicht unverletzt. Der Mann ist psychisch gestört und wird dich und dein Leben zerstören, wenn du ihn lässt.

        Wende dich an den https://www.weisser-ring.de/internet/. Dort wird man dir helfen, aus der Spirale auszubrechen. Du hast Kinder, für die du die Verantwortung trägst. Den Mann wirst du nicht ändern, warte nicht bis er dich krankenhausreif prügelt. Was passiert dann mit deinen Kindern? Willst du, dass sie das miterleben?

        Hallo,

        also ich hab mich jetzt durch deinen ganzen Post durchgekämpft und kann kaum glauben das du mehr oder weniger ernsthaft glaubst mit diesem Mann noch eine Zukunft zu haben! Denk an deine Kinder, was wenn die mal nicht spuren! Dich hat er schon geschlagen, müssen deine Kinder das Selbe erleben?

        DU HAST NICHTS FALSCH GEMACHT!

        Er ist ganz klar krankhaft eifersüchtig und versucht dich unter Kontrolle zu bringen und deinem Text nach zu urteilen hat er das ja auch ganz gut hinbekommen.

        Trenne dich, lass diesen Menschen nie nie nie nie nie nie wieder in dein Leben. Was muss noch passieren dass du das erkennen kannst?

        Suche dir ganz schnell eine professionelle Unterstützung die dich Stärkt, dein Selbstbewusstsein wieder aufbaut und fang ein neues Leben ohne ihn an. Versuche deine Kontakte wieder herzustellen, wende dich an deine Familie!

        LG und wirklich alles alles Gute!

        • (4) 11.09.13 - 21:26

          >>>DU HAST NICHTS FALSCH GEMACHT!<<<

          Sehe ich anders. Wie kann man sich und seinen Kindern einen solchen Mann zumuten?

          Wann war die Zeit, in der sie sich "abgöttisch geliebt" #augen haben, wenn sie in der kurzen Zeit schon zwei Stellen wegen ihm aufgegebn hat?

          Eine Frau in dem Alter sollte sich (und damit ihre Kinder) besser abgrenzen können.

          • (5) 11.09.13 - 21:28

            moment in der Situation zu der es gestern gekommen ist! Da ist sie ja der Meinung es wäre ihre Schuld und sorry das ist sie nicht!

            Das sie das so lange mitgemacht und den Kindern vorgelebt hat, ist ein anderes Problem.

      Hallo du,

      Du hast nicht falsch gemacht !!!!! Ich kann mich den anderen Antworten nur anschliessen.

      Lass dich nicht als Muelleimmer behandeln, das hat niemand verdient. Such dir professionelle Hilfe und denke an dich und deine Kinder

      Dieser Mann liebt dich nicht und respektiert kein bischen deine Person.

      Liebe heisst, den anderen so zu nehmen so wie er ist und das ist bei euch nicht der Fall.

      Du fragst wie das andere Paare schaffen? Wir haben Respekt und Liebe zueinander und haben jede Woche einen Paarabend.

      Aber in deiner "Beziehung" wenn man das so nennen kann fehlt es bereits an der Basis.

      Seih dir selber wertvoll genug, denn du hast es verdient#liebdrueck lass diesen Mann nie wieder in euer Leben und kuemmere dich um dich und deine Kinder#blume

      Ich wuensche dir viel Kraft, Mut und Staerke fuer die kommende Zeit. Du schaffst das #pro #herzlich

      LG
      Jesi#blume

    • Du fragst dich nicht ernsthaft, was du hättest anders/besser machen können!? Der Typ ist psychisch gesehen jenseits von Gut und Böse, und du wirst es ihm niemals recht machen können...ganz egal, wie du dich verhältst oder wie klein du dich noch machst.

      Leider scheinst du noch nicht an dem Punkt zu sein, die Schnauze endgültig voll zu haben, wenn deine Gedanken jetzt schon wieder darum kreisen, was er denkt oder ob er dich noch liebt (mit Liebe hat diese kranke Scheiße m.E. übrigens nicht ansatzweise was zu tun...weder bei ihm, noch bei dir).

      Man kann dir im Grunde genommen nur raten, dich in professionelle Hände zu begeben, um deinen offensichtlichen Defizit zu bearbeiten und von dem Mann loszukommen. Und, keine Angst, der kommt so sicher wie das Amen in der Kirche zu dir zurück, um dich weiter zu terrorisieren. Hoffentlich passiert da nicht irgendwann mal was, das sich nicht wieder ausbügeln lässt...

      (8) 11.09.13 - 21:13

      Sorry für die harten Worte.

      Frauen wie du, werden es wohl nie lernen. Vielleicht wachst du erst auf, wenn er mal mit nem Hackebeil vor dir steht.

      Was du mit deinem Leben machst, ist deine Sache. Aber wenn ich höre, dass da Kinder mit im Spiel sind, dann seh ich rot. Würde ich dich im RL kennen, hätte ich dir schon längst das Jugendamt auf den Hals gehetzt.

    eine Freundin von mir hat sich grade von einem Mann getrennt, der nicht einmal 20% von dem geliefert was dein von-jetzt-an-ex geliefert was

    • (11) 11.09.13 - 22:58

      verdammt, versehentlich zu früh abgeschickt.

      auf jeden Fall hat der Typ wesentlich weniger geliefert, und alle Freunde sind der Meinung das die Trennung das einzig richtige war!

      o-Ton einer Freundin (brutal aber wahr) du brauchst es offensichtlich, dass er dich Prügelt, aber ganz fest. ich weiß wovon ich rede, ich bin damals im Krankenhaus gelandet"

      bist du ähnlich?

      alles gute - und vergiss den Typen

Liebe ...,

in dem Buch steht in der Tat alles drin, was Du JETZT brauchst. Du wirst Dich in jeder der geschilderten Frauen erkennen. Und Du wirst sehen: Du bist schwer krank, süchtig, beziehungssüchtig.

Und Du wirst auch lesen können, man kann es schaffen, sich aus dieser furchtbaren Sucht zu befreien. Es wird ein harter Weg, aber Du kannst es schaffen.

ICh kann Dir auch ganz dringend eine Selbsthilfegruppe ans Herz legen, schau mal hier:

http://www.coda-deutschland.de/
Da findest Du alle Gruppen, auch in Deiner Nähe. Das wird Dir sehr helfen, denn dort sind alle in einem Boot, alle beziehungssüchtig, Du bist nicht allein.

Die Beziehung zu diesem Mann ist lebensgefährlich! Er ist gewalttätig und (unter Alkoholeinfluss besonders) unberechenbar. Du mußt Dich und Deine Kinder schützen.

Er liebt Dich nicht, es geht um Macht, um Besitzen-wollen. Und Du liebst ihn auch nicht. Es ist Abhängigkeit, keine Liebe.

Jetzt zählt nur eine Art der Liebe: Selbstliebe!!!! DU bist der wichtigste Mensch in Deinem Leben.

Liebe Grüße!
#liebdrueck

(13) 11.09.13 - 21:45

ich weiss alles. was du fühlst, wie du liebst, kämpfst - deine welt zu lieben!!!

ich weiss es - weil ich genau das selbe erlebt habe. und ich weiss es, weil ich es überlebt habe.

also: es ist keine LIEBE!!! im sinne von gesund. es ist abhängigkeit. es ist kranke liebe. von dir und von ihm. falsch. und das weisst du ganz genau.
was da in deinen gedanken los ist - schuldgefühle, verständnis für ihn usw - gehirnwäsche.
es dreht sich tausendmal im kreis. es ist die hölle.

mir hat nur der totale kontaktabbruch und prof. hilfe geholfen. ich habe mich freiwillig in eine phsychatr. klinik einweisen lassen. etliche wochen - als anonymer patient geführt. anders hätte ich es nicht geschafft. es war meine letzte chance - sonst hätte ich mich umgebracht. es ist ein langer schwerer weg.

es sind jetzt über 2 jahre vergangen und ich vermisse ihn manchmal immer noch. und zweifle. aber heute verstehe ich warum (coabhängigkeit, falsche muster usw)

und ich erkenne schneller, bin klar.

ich wünsche dir alles gute und das du diesen weg gehst. jetzt, ab heute.

Na der Kerl hat dich ja gut im Griff. ER behandelt dich wie scheiße und du heulst noch. Klar bist du möglicherweise das letzte was er hatte, Stimmt ganz sicher auch! Nur wieso? Weil er alle anderen mit seiner Art vergrault hat! Die wollten nichts mehr mit ihm zu tun haben weil er sie so schlecht behandelt hat. Wie schlecht muß er dich behandeln damit du ihn endlich in die Hölle wünschst?
Da gehört er auch hin oder er soll sich psychiatrisch helfen lassen. Danach könnte er möglicherweise sich ändern und muß aber dafür hart an sich arbeiten.

Ehrlich wenn du den nimmst kann ich nur den Kopf schütteln und deine Kinder tun mir jetzt schon leid!

Ela

(15) 11.09.13 - 22:09

Ab zum Arzt mit Dir!!! Deine armen Kinder! Wenn Du Dir selbst schon nicht wichtig bist, schütze wenigstens Deine Kinder!!!! Davon abgesehen ist es absurd so jemand zu lieben. Ich fass es nicht, wach mal auf!

Aloha,

was mir (neben allem anderen) an Deinem Post Angst macht:

Deine Kinder scheinen ebenfalls schon mit drin in dieser Abhängigkeit UND in seinem Verhaltensmuster zu sein... und einen Typ zu vermissen bzw. Dir die Schuld an einem Streit zuzuweisen und dir nicht zu glauben!! "Du hättest ihn nicht so böse machen sollen!" ...!! Das ist doch quasi auch exakt Dein Gedankengang!
Himmel!! Wach auf und beende diese kranke Geschichte!!
Hat das alles noch nie jemand in deiner Familie / Umgebung mitbekommen? Und dir gesagt, dass das alles einfach nur grausam ist?!

Ae

(17) 11.09.13 - 22:38

Hallo nochmal und danke für die Antworten bzw. für's Lesen.

Ich habe die Dunkelheit genutzt und bin mal kurz zum Einkaufen gehuscht, in der Hoffnung, dass mich im Dunkeln keiner sieht und mich auf den großen Polizeieinsatz anspricht.

Leider haben mich dann im Supermarkt welche gesehen....Mitglieder aus unserem hiesigen Sportverein, die sowohl ihn und mich und auch seine und meine Kinder kennen.

Angeblich hätten Sie nicht mit ihm gesprochen, wussten aber vom Polizeieinsatz (kann gut möglich sein, hier spricht sich sofort alles rum und jeder weiß es besser) und haben mich niedergemacht, dass ich doch wohl wusste, dass er Alkohol getrunken hat und er dann noch gefahren ist. Und wie ich es dann wagen kann, ihn der Polizei auszuliefern und in Kauf zu nehmen, dass er seine Existenz verliert (Job). Ob ich nicht "ganz dicht" bin.

Ich war fassungslos und fragte, ob sie denn auch wüssten, dass er mich vorher eingesperrt, ständig geschubst, mich bedroht für weitere Körperverletzungen und mir schließlich einen Kinnhaken verpasst hat und was SIE an meiner Stelle getan hätten? Sich das gefallen lassen?

Antwort: Du kannst ja viel erzählen. SO ist er nicht. Nicht ER!

Dann meinte ich, dass ER getrunken hat, dass ER gefahren ist und ihn niemand dazu gezwungen hat. Und somit ER selbst seine Existenz auf's Spiel gesetzt hat, weil nur ER für sein Tun und Handeln verantwortlich ist und warum ich nun die Schuld bekomme.

Kopfschütteln, verächtliches Kopfschütteln, keine Antwort..so ließen sie mich stehen.

Ich fürchte, dass noch mehr Leute hier so denken und ich demnächst ein Spießrutenlaufen vor mir habe.....

Wie können Mitmenschen SO grausam und uneinsichtig sein???

Ich sag ja, er ist hier für alle der Held, zumindest für die, die ihn noch nicht anders erlebt haben. Der George Clooney in unserer Kleinstadt.

  • (18) 11.09.13 - 22:47

    Irgendwie glaube ich dir nicht. #gruebel

    Angenommen, bei uns wäre solch ein Fall passiert. Dann wird höchstens hinter deinem Rücken getuschelt. Niemand würde dich gleich darauf ansprechen und dir noch Vorwürfe machen. Schon gar nicht zu Unrecht.

    Kann es sein, dass du unter Wahrnehmungsstörungen leidest?

    Oder du bist nur ein Fake.....

    (19) 11.09.13 - 22:51

    Achso, und vorhin hast du noch geschrieben, dass er niemanden mehr hat außer dir.

    Und plötzlich soll er der George Clooney der Kleinstadt sein? Zu dem alle halten und nur dich fertig machen?

    Das passt irgendwie nicht....

    • (20) 11.09.13 - 23:06

      Es helfen die ihm nicht mehr bzw. haben sich diejenigen von ihm abgewandt, bei denen er sich während unserer Streits einquartiert hat, sich Geld von denen geliehen hat und nichts zurückgezahlt hat.

      Von seinen ehemaligen Kumpels und Freunden hat er sich selbst distanziert, weil er das auch von mir verlangte, dass ich mich von meinen Freundinnen distanzierte.

      Dann gibt es ja hier im Dorf noch eine Menge (wie ich dachte "neutraler") Menschen, mit denen wir nichts weiter zu tun haben, außer dass man sich durch Sport, Schule, Nachbarschaft, Jugend oder sonstwoher kennt. Mit denen man sich nur "Guten Tag" sagt oder kurz einen Smalltalk hält.

      Und diese Leute, die ich vorhin im Supermarkt traf, das sind halt welche aus dem Sportverein, mit denen man mal ein Smalltalk hält - mehr nicht.

      Dass die sich nun so derartig einmischen hätte ich nicht gedacht und bin fast noch sprachlos.

      Diese Leute, die mich vorhin ansprachen, kennen ihn schon lange, da er mal in dem Sportverein ein angesehener und erfolgreicher Trainer war. Dass die sich nun aber so direkt und frech einmischen und mir ihre Meinung im Supermarkt um die Ohren knallen, finde ich etwas befremdlich.

      • Es helfen die ihm nicht mehr bzw. haben sich diejenigen von ihm abgewandt, bei denen er sich während unserer Streits einquartiert hat, sich Geld von denen geliehen hat und nichts zurückgezahlt hat.
        -------

        Irgendwas ist doch hier in Schieflage? Angeblich spricht sich sofort bei euch alles rum, aber dass er sich Geld leiht und nicht zurückzahlt und immer wieder bei anderen auf der Matte steht (die ihn dann nie wieder sehen wollen), um sich dort vorübergehend einzuquartieren, wird nicht bekannt?

        Und ohne Versicherungsschutz Auto zu fahren ist eine Straftat. Das finden die Dörfler auch ganz harmlos? Und wenn er besoffen eines ihr Kinder umgesemmelt hätte?

        Entweder ist das alles frei erfunden von dir oder du wohnst irgendwo in Schlumpfhausen.

        • (22) 12.09.13 - 02:01

          Wir wohnen am Rande einer Großstadt. Unser Vorort ist ein Ort für sich. Arbeiten tut er in der Großstadt. Seine Kollegen kommen aus der Stadt oder aus anderen Vororten. Da er sich vorwiegend bei denen einquartiert hat, hat es hier in unserem Ort ja kaum einer mitbekommen, weil seine Kollegen hier ja keiner kennt.

          Wenn jemand mal gefragt hat, wo er ist, dann habe ich gesagt, "länger arbeiten", bei seinen Kindern etc.

          Nun quartiert er sich das 2. Mal hier in unserem Ort bei einem Bekannten ein. Das erste Mal ist über ein Jahr her, den kannte da auch noch keiner hier, da dieser vor 1,5 Jahren erst hier her gezogen ist. Es ist ein alter Sandkastenfreund von meinem Freund. Beide sind woanders aufgewachsen, nicht hier (als ihn keine Kollegen mehr aufgenommen haben, hat er an alte Kontakte in seiner "Heimat" angeknüpft und ist dann dort untergeschlüpft. Das sind 25 km von uns. Die Leute dort und hier kennen sich überwiegend auch nicht). Ich komme von hier. Mein Freund wohnt seit etwa 15 Jahren erst hier. Dadurch, dass er im Sportverein Trainer war, kennen hier ziemlich alle, die mit Sport etwas zu tun haben.

          Fahren ohne Versicherungsschutz ist eine Straftat, ja. Das hat die Beamten aber weniger interessiert. Das wollten sie der Stadtbehörde überlassen, weil er wohl noch nicht in der Fahndung steht. Die Polizei hat ihn mitgenommen, weil er Alkohol getrunken hatte und mir gegenüber gewalttätig war.

          Dass er ohne Versicherungsschutz fährt, wissen hier wohl die wenigsten. Sowas steht ja nicht am Auto....sein Bekannter, bei dem er nun "wohnt", der weiß das und macht mich dafür verantwortlich. Ich solle ihm gefälligst die Versicherung zahlen, ist der Bekannte der Meinung und will schon lange, dass sich mein Freund von mir trennt.

          Ich gebe aufgrund der ganzen Vorkommnisse meinem Freund schon lange kein Geld mehr. Wofür? Dafür dass er alle paar Tage seine Sachen packt und geht, nur weil ich nicht mit ihm ins Bett gehe, wann es ihm beliebt? Nee.....ich muss auch sehen, wie ich finanziell klarkomme und wenn er meint, er muss sein Geld zum Fenster rausschmeissen....

      Wenn sich bei euch alles direkt rum spricht, warum dann nicht dass er sich von Freunden Geld leiht und nichts zurückzahlt?

      Du schreibst die Leute aus dem Supermarkt waren Bekannte von euch, von seinen und Deinen Kinder....dann werden die wohl auch wissen, warum seine Kinder und seine Ex den Kontakt zu ihm abgebrochen haben, dass er nicht der Saubermann ist für den er sich gerne ausgibt, oder?
      Deswegen kann ich Dir das Ganze, und schon gar nicht das mit dem Supermarkt, nicht wirklich glauben. Sorry...irgendwas passt hier nicht.

George Clooney (Achtung, mein Wissen stammt aus dem gelengentlichen, aber sehr spassigen Durchblättern der GALA etc.) ist ja auch beziehungsgestört. Diese Wrestlerin (?) sah echt nett aus.. aber er hält sich ja lieber ein Hausschwein (oder ist das schon tot?!) ;-)

Bezüglich dieser Leute - Du hast doch auch ein falsches Bild von ihm. Er liebt Dich, Du liebst ihn, Du hättest alles anders machen können/müssen... wundere Dich also nicht, wenn andere ihn auch nicht realistisch beurteilen können. Und die kennen ja sein wahres Gesicht nichtmals, im Gegensatz zu Dir. Von Dir hat ja vermutlich (?) auch kein Außenstehender mal etwas Schlechtes über ihn gehört.

Das sie sich so einmischen und urteilen, IST frech.. aber Du hast vermutlich in nächster Zeit noch viele harte Dinge auszuhalten und selbst durch zu machen, falls Du Dich trennst (..und falls nicht, noch viel mehr) ..

Top Diskussionen anzeigen