mein mann macht mich nervlich verrückt... jedes mal stress wenn er raus geht

    • (1) 16.09.13 - 13:38
      weißnichtwasichmachensoll

      Hallo

      eigentlich weiß ich schon wozu Ihr mir raten werdet, aber ich möchte den schritt irgendwie nicht gehen weil ich ihn ja liebe, nur so kann es auch nicht weiter gehen...

      Wir sind nächsten monat 6 jahre zusammen und vier jahre verheiratet, zusammen haben wir zwei kinder und eins habe ich mit ihn die ehe gebracht.

      unser start war überhaupt nicht einfach,es haben viele in unsere beziehung reingefunkt.

      aber ich möchte mein jetztiges problem mal dar stellen, die anderen muss ich weg lassen sonst wird es ein roman.

      wenn mein mann trinkt ist ihm alles egal, wir hatten am freitag ausgemacht nur bis 2 uhr raus zugehen da wir samstag volles program mit den großen hatten.

      sobald er eine gewissen pegel hat interressiert ihn nichts mehr, er will dann nur noch saufen und spass haben.

      er fing an mich angeblich zu ärgern das er sich was zu rauchen besorgen will, wo drauf ich garnicht klar komme, wenn man kinder hat läst man die finger von drogen...

      ich habe mit bekommen wie er jemaden danach angesprochen hat, ich habe ihn sofort angesprochen und hab ihn gesagt wenn er sich was besorgt dann wird er mich kennenlernen, das ich schluss mache wenn er es nicht sein läst.

      er sagt nur das ich dann ausziehen kann und meinen großen mit nehmen soll aber die kleinen bleiben bei ihm.super aussicht :(

      ich war kurz rein gegangen um mir zigaretten zuholen weil ich schon so stinkig war, als ich wider raus kam sah ich wir er schon einige meter weiter weg war und abhauen wollte.
      ich bin ihn rufent hinterher gelaufen, wo er hin will, das er stehen bleiben soll, aber er hat nicht reagiert, als ich ihn eingeholt habe, habe ich ihn am arm festgehalten und hab ihn gefragt was das soll, warum er nicht reagiert...
      er sagte nur das es ihm nicht interressiert, hab ihn mehr mals gefragt was ihm nicht interressiert, er sagte es interressiert ihn nicht das ihn rufe und hinterher renne, da er nicht mit nach hause kommen wird, das ihn alles nicht interressiert....

      ich war so sauer das ich ihn meinen ehe ring in seine hosentasche geschoben habe und ihm gesagt habe, hier kannst ihn weg werfen so wie letztes jahr ( da hatten wir auch so einen krach wegen dem weg gehen, wo er als ich ihm meinen ring um die ohren geworfen habe, den hinterher weg geworfen hat).... und das für mich schluss ist das es mir reicht, jedes mal den gleichen scheiß mit ihm....

      ich bin dann nach hause, er hat dann zwei stunden später sturm geschellt, wollte ihn eigentlich nicht reinlassen, aber ich hatte nach 15 min später schiss das die kinder wach werden, seitdem sprechen wir nur noch das nötigste, er hat letzte nach bei meiner mutter geschlafen da die ein filme abend gemacht haben...

      zu ihr hat er gesagt das er noch mit mir reden wird aber die gelegenheit war noch nicht da wegen den kindern...

      ich will einerseits nicht mehr aber ich liebe ihn, nur frage ich mich öfters ob er mich noch liebt...er ist nicht alleine so... fast seine ganze familie ist so wenn es um alkohol und spass geht, aber ich hab keine lust das weiter mit zu machen, da man sich nciht auf ihn verlassen kann wenns ums raus gehen geht.

      wir funktionieren nur noch als eltern wir selbst sind auf der strecke geblieben als paar.

      er hat wirklich zwei seiten...im altag geht er regelmäßig seinen job nach, reißt sich auf deutsch gesagt den arsch für die familie auf..hilft im haushalt mit, kümmert sich um die kinder tut sein bestes in allen sachen nur wenn dann der alkohol kommt ist in alles egal, dann will er nur seinen spass haben...

      unser start war wirklich sehr schlecht, wo mir oft geraten wurde mich zu trennen da er mich nur verarschen würde, aber ich versuche das gute im vordergrund zuhalten aber solangsam kann ich auch nicht mehr....

      wir hatten letztes jahr eine paar therapie wo wir zwei mal waren danach hat er abgebrochen, aber auch unter anderem weil wir da uns getrennt hatten, das war auch da wo er den ring weggeforfen hat...

      da war ich ihn 14 tage egal, er hatte mich weinend hier sitzen lassen und hat alles eingereicht...scheidung, versicherungen wurden geändert und ich musste zum amt gehen...ich war ihn hinterher gelaufen aber von ihm kam nicht einmal ein nettes wort oder so, ihm war alles egal...trotzdem waren wir nach 14 tage wieder zusammen ( manchmal denke ich mir das es ein fehler war) seitdem gehen meine gedanken immer wieder zur trennung rüber aber ich möchte es nicht....mein herz sagt nein, mein verstand sagt ja aber anderer seits fragt es sich auch nur ob ich nicht übertreibe

      ich bin kein mensch der eine familie zerstört aber wo ist der punkt wo es einfach nicht mehr geht????
      oder wieviele jahre es noch weiter gehen soll??
      manchmal ertappe ich mich dabei wie ich dann denke, es durch zu ziehen bis die kinder groß sind und dann gehen ich...mensch die kleine ist erst 2 1/2, die kinder gehen zu grunde daran....

      ich weiß einfach nicht weiter:(

      sorry es ist lang gworden, wenn ich alles auflisten würde was alles vorgekommen war ( was eigentlich schon crass war) wurde ich bis morgen hier sitzten

      • (2) 16.09.13 - 13:49

        achso
        und dann versäuft er meistens noch das letzte geld
        wie freitag 100€ die wir für die kirmes weggelegt hatten für uns
        konnte den kids ein paar runden karussel noch bieten und jetzt musste ich gerade geld von meinem großen leihen da ich erst freitag was bekomme, das ich katztenstreu kaufen kann, da seine katze mir den ganzen teppich voll gepisst hat:-[

        << ich weiß einfach nicht weiter >>

        Hör auf deinen Verstand. Mach dich über die Trennung schlau.

        Ich wünsche dir Glück mit einem geeigneten Partner #klee

        Also wenn die Geschichte so wirklich stimmt (und noch viel krassere Sachen geschehen sind die du nicht erzählst), dann ist dein Mann irgendwo in der Pubertät hängen geblieben.

        Sich erwachsen verhalten, schaut anders aus finde ich. Auch wenn man etwas getrunken hat, sollte man als Erwachsener trotzdem in der Lage sein, zu erkennen wanns denn genug ist.

        Meiner Meinung nach wartet er nur das du ihn wieder verlässt. So wie ich das verstanden habe, warst du diejenige die nach der ersten Trennung dahinter war das die Beziehung wieder läuft oder?

        Du kannst so doch nicht weiter machen und die Kinder kriegen das ja mit was oder wie es zwischen euch läuft.

        LG

        • (5) 16.09.13 - 14:46
          weißnichtwasichmachensoll

          nee da hast du recht
          der verhält sich nciht wie ei erwachsener der denkt dann nur an seinen pass in dem moment und das er am nächstens tag viel um die ohren hat ist ihm dann egal.

          mit den stress meine ich noch, er hat am anfang sogar das auto genommen im besoffenen zustand oder hat das restliche geld mit genommen.
          ich musste bis anfang letztes jahr immer alles verstecken wenn ich wusste das er raus geht.

          oder hat fremde leute mitten in der nach angeschleppt...
          oder ruft mitten in der nacht an ich soll ihn abholen( wo ich mittlerweile alles ausstelle, er soll zu sehen wie er nach hause kommt) kann ja schlecht die kinder alleine lassen.

          wir streiten uns eigentlich nie, es ist nur wenn er weg geht, was sich eigentlich schon gelegt hat aber man kann doch einmal nach geben und sagen ja ich komme jetzt nach hause aber nein es muss bis morgens 7 oder 11 uhr gehen und das regt mich auf...

          wenn ihn was zuviel wird wird es schlimmer, letztes jahr war er 11 wochen lang jedes we weg. das hatten dann auch dazu geführt das ich mich getrennt hatte.

          es war tanz in den mai und seine mutter hatte reingefeiert weil sie geburtstag hatte, er wollte nciht lange bleiben weil wir besuch hatten, auf einmal kam er nach hause hat sich umgezogen und sagte er ist weg...
          hatte ihn gefragt was das soll, und er sagt nur mach dir einen beruhiguns tee dafür hab ich die gekauft, und schon war er weg
          ich war so sauer das ich dann alles gepackt habe und zu einer freundin gefahren bin, danach fing telefon terror an, und hat mir üble sachen am kopf geworfen... wir waren dann 14 tage getrennt und es kam nichts von ihm und das hat mich sehr verletzt.nur wollte ich auch nicht so einfach aufgeben da wir eine familie haben..
          er war dann auch fast ein jahr nicht weg aber jetzt fänggt es wohl schon wieder an

          ich schrie ja schon wenn er was trinkt dann ist ihm alles egal

          • <<< nur wollte ich auch nicht so einfach aufgeben da wir eine familie haben. >>>

            Einer alleine genügt aber nicht dazu eine Familie zusammen zu halten! Ihr müsst da beide genau gleich fühlen und handeln. So wie er sich verhält, tut er das meiner Meinung nach nicht.

            Das man mal feiern gehen will, ist vollkommen legitim, aber ich würde das so wie er das auslebt nicht akzeptieren. Er verhält sich dir gegenüber völlig daneben. Ich würde das so nicht mehr mitmachen wollen, wenns mein Mann wäre.

            Lg

      Du beschreibt deinen Mann sonst als bodenstandigen Mann, der sich um dich und um die Familie kümmert richtig? Nur das Weggehen plus der Alkoholkonsum nervt dich? Habe ich das richtig verstanden? Also wenn wir wirklich mal weggehen, dann kann es auch schon mal sein, dass ich ein Glas mehr trinke und mich amüsieren möchte und es kann auch mal vorkommen, dass einer von uns alleine nach Hause fährt.Finde ich jetzt nicht so schlimm! Aber deswegen streiten käme mir nicht in den Sinn...

      • Oder hat er ein Alkoholproblem?Bei ihm zu bleiben der Kinder wegen käme mir nicht in den Sinn.

        (9) 16.09.13 - 14:22
        weißnichtwasichmachensoll

        nein so ist es nicht ganz gemeint

        ich hab kein problem wenn man mal weg geht
        nur hatte er bis jetzt zwei heftige fasen, wo er einmal 11 wochenlang jedes we weg war und einmal ach das weiß ich nciht mehr wie lange er da immer weg war...
        jeden fals saß ich dann nur alleine da.
        mich stört es das es dann bis 7 uhr morgens war...
        letztes jahr hatten wir ein schlimmes jahr da war er sogar karneval erst nach zwei tagen wieder aufgetaucht

        mich stört es einfach das man ausmacht bis zu einer bestimmten zeit raus zugehen ( und die lege ich echt nur fest wenn am nächsten tag was anfällt ) das er sich nicht mal zusammen reißen kann und sagt jetzt ist schluss und wir gehen nach hause...

        ich bin selten mit ihm weg wegen den kindern weil wir keinen haben der aufpassen kann, aber wenn wir mal weg gehen bin ich die jenige die dann alleine nach hause geht...

        und die art und weiße wie er dann drauf ist, ihm ist dann alles egal ich stehe dann immer alleine irgendwo rum, was mir dann teilweise egal weil er sich auch einwenig daneben benimmt, aber man muss doch jemanden nicht so vor dem kopf werfen das einen es nicht interressiert....

        • (10) 16.09.13 - 14:37

          Alkohol macht gleichgültig.

          Mir egal.

          Es scheint, dass dein Mann sehr unzufrieden mit seinem Leben ist. Das rausgehen und in Alk abtauchen ist für ihn eine Flucht aus seinem Alltag. Ihr müsst euer Leben komplett neu auf die Reihe kriegen, dass es für euch und eure Kinder wieder rund läuft.

    Versuch lieber mal herauszufinden, wieso er den Alkohol trinkt und Drogen konsumieren möchte.

    Du zeichnest hier ein Bild von einem Alkoholiker, der in Wirklichkeit aber ein fleissiger Familienvater ist, der sich für Euch "den Arsch aufreisst" (Zitat) und nun einmalig (?) mit Drogen über die Stränge geschlagen ist. Und wie ist das mit dem Alkohl überhaupt?

    Das ist keine Frage, das musst Du für Dich selbst herausfinden.

    • (12) 16.09.13 - 14:34
      weißnichtwasichmachensoll

      er trinkt selten in der woche was, es kommt mal vor das wenn er stress hat oder mal einfach so sich ein radler trinkt oder mal ein glas sekt

      aber wenn er akuten stress hat oder es ihm alles zuviel wird ist es schon zwei mal vorgekommen das er wochen lang jedes we weg war, einmal waren es elf wochen.

      bei ihn und seiner familie, und er hat eine sehr große ist es so, sobald was auf dem tisch steht hauptsächlich bei feiern, das die dann nciht genug bekommen, der kann kaum noch grade stehen wenn der dann nach hause kommt

      eins muss ich ihn zu gute legen er ist dann nicht den ganzen tag weggeschädelt sondern brauch nur vier stunden schlaf dann ist er einigermaßen wieder fit, also er bleibt nicht den ganzen tag im bett.

      aber mich nervt es das er dann den ganzen tag dann stinkt, und das er nicht einmal sich zurück nehmen kann wenn am nächsten tag wirklich volles programm ist...

      unser großer hatte samstag tennis tunnier und spät nachmittags fussball tunier....
      ich bin dann morgens zum tennis gefahren weil er erstmal klar kommen sollte, nachmittags ist er dann mit zum fussball

      aber mich regt es tierisch auf das er sein wort nicht gehalten hat und dann in der meinung war sich was zu rauchen zu besorgen...

      er war vor zwei wochen weg gewesen auf einen geburtstag anstatt feierabend zu machen ist er weiter gezogen und hat mir dann morgens halbbesoffen erzählt er hätte sich einen geraucht ( ich traue ihn das zu das er dann wirklich eine leckmich am arsch haltung hat SORRY) und da drauf komme ich nicht klar...

      er ist 32 und benimmt sich so aber nicht wenn er was trinkt, es gab schon oft ärger mit ihm, nicht wegen brügelei aber ( ach es ist schwer zu erklären wie er ist) er ist anstrengend wie kein kind würde ich sagen

      (13) 16.09.13 - 16:38

      Findest du wirklich, dass sich dies schon nach Alkoholiker anhört?

      Sie schreibt doch, dass er lediglich was trinkt, wenn er mal ausgeht, dann allerdings zuviel (was viele tun, weil sie nicht abschätzen können, wie viel für sie genug ist). Aber in der Woche scheint er gar nichts zu trinken, jedenfalls schreibt sie darüber nichts und auch ist er eine zeitlang am WE gar nicht rausgegangen.

      Ich denke nicht, dass er ein ernsthaftes Alkoholproblem hat, sondern das Problem ist das lange weggehen. Denn es wäre sie sicher auch stören, wenn er bis sieben Uhr zum nächsten Morgen nach Hause kommen würde, wenn er nichts getrunken hat.

      • (14) 16.09.13 - 23:33

        Ich glaube schon das er alkoholiker ist,hast du schon mal was von Quartal alkoholiker gehört?
        Das trifft gut auf die beschreibung zu!

ich weiß nicht, aber für mich hört es sich nach deiner schilderung so an, als hätte er ein alkoholproblem. den alltag beherrscht er -noch-, wenn er stress hat oder er in gesellschaft ist, trinkt er so viel, das er nicht mehr herr seiner sinne ist. natürlich kenne ich jetzt nur deine seite der gechichte, mag sein, das du es etwas überspitzt darstellt, aber fakt ist, das ihr beide nicht mehr miteinander klarkommt. also wirst du eine entscheidung treffen müssen. deinem mann täte vielleicht eine therapie gut, danach könnt ihr ja weiterschauen. aber ich glaube nicht, das er die machen wird, dafür kommt er noch zu gut im alltag klar. wenn er wirklich ein suchtproblem hat, wird es sehr schwierig für dich als seine partnerin. viel glück!!

Klingt ganz nach einem massiven Alkoholproblem.

Wenn Du damit leben kannst, dann macht feste Abmachungen: er kann weg gehen, aber nicht so oft, er darf da nur eine Menge an geld mitnehmen die ihr euch leisten könnt und muss das Auto daheim lassen. und am nächsten tag darf nichts geplant sein.

Anders geht es einfach nicht.

Und BITTE bleib nicht wegen den Kindern. Meine Mutter hat das auch gemacht und es war wirklich schlimm. Streitereien, Lieblosigkeit, Dicke Luft. Das ist auch etwas was Kinder mitbekommen und wodrunter sie echt leiden.

Hallo,

Du musst an Dich denken, Du leidest, Dich macht die Situation fertig. Du beschreibst an Deinem Mann das typische Bild eines Alkoholikers, immer lieb und nett, aber wenn Alkohol ins Spiel kommt, ist er völlig anders. Aber ohne Alkohol geht es wohl nicht mehr, und Du beschreibst an Deinem Mann zwei Seiten derselben Medaille. Was DeinMann braucht ist eine Therapie, und die wird er solange verweigern, wie Du immer wieder hinter ihm herläufst. Das Jugendamt wird ihm wohl kaum die Kinder lassen, wenn er sich so verhält, wie Du beschreibst. Geh zu einem Anwalt und lass Dich beraten, dann such Dir eine Wohnung und sieh zu, dass Du von ihm weggkommst, bevor Du kaputtgehst.

wünsche Dir viel Glück....

Dein Mann schein ein Quartalstrinker (Epsylon-Trinker) zu sein.

http://www.a-connect.de/quart.php

Du willst ja im Grunde weder einen Rat noch etwas ändern. IHN wirst du nicht ändern, das ist dir hoffentlich klar. Entweder ziehst du irgendwann die Konsequenzen oder gewöhn dich an die Situation. Wobei ich meine Kinder nicht dieser Situation aussetzen würde. Ein Vater, der Drogen konsumiert und phasenweise einen Komplettabsturz hinlegt, finde ich mehr als grenzwertig. Ich kann dir nur raten, dich an die Anonymen Alkoholiker zu wenden. Dort wirst du genügend Informationen bekommen, um klarer zu sehen. Bisher redest du dir nämlich alles noch schön und willst ums verrecken an der Situation festhalten.

Alkohol, Zigaretten und andere Drogen......bei Euch sind definitiv zu viel und zu viele Drogen im Spiel.

Ich glaube auch, dass du co-abhängig bist. Ihr scheint euch gegenseitig hochzuschaukeln. Ihn kannst du nicht ändern, aber dein eigenes Verhalten, z. B.:
>>wir hatten am freitag ausgemacht nur bis 2 uhr raus<<
Ich schätze mal, du hast das vorgeschlagen? Warum? Er ist ein erwachsener Mann. Lass ihn entscheiden, bis wann er rausgeht. Bedingung: Am nächsten Morgen muss er parat stehen.
>>ich habe ihn sofort angesprochen und hab ihn gesagt wenn er sich was besorgt dann wird er mich kennenlernen, das ich schluss mache wenn er es nicht sein läst.<<
Warum drohst du ihm mit etwas, was du sowieso nicht einhältst? Und: warum investierst du die Energie, ihn davon abhalten zu wollen? Das ist doch schon zum Machtspielchen geworden. Steig aus.
>>ich bin ihn rufent hinterher gelaufen<<
Wieso? Lass ihn doch. Der kommt schon wieder an. Lauf ihm nicht hinterher, spar dir die Energie.
>>ich war so sauer das ich ihn meinen ehe ring in seine hosentasche geschoben habe und ihm gesagt habe, hier kannst ihn weg werfen so wie letztes jahr ( da hatten wir auch so einen krach wegen dem weg gehen, wo er als ich ihm meinen ring um die ohren geworfen habe, den hinterher weg geworfen hat)<<
Du wirfst deinen Ring weg, er wirft deinen Ring weg.. da seid ihr also glauchauf. Und jetzt fängst du wieder damit an? Warum schon wieder so ein Spielchen?
>>und das für mich schluss ist das es mir reicht, jedes mal den gleichen scheiß mit ihm....<<
Schon wieder eine leere Drohung.
>>er hat dann zwei stunden später sturm geschellt, wollte ihn eigentlich nicht reinlassen, aber ich hatte nach 15 min später schiss das die kinder wach werden<<
Erneut ein Machtspiel: Warum steigst du nicht aus? Entweder, du lässt ihn sofort rein, wenn du doch weißt, dass die Kinder nicht wach werden sollen, oder du stellst die Klingel ab - dann kann er klingeln, bis er schwarz wird.

Warum vergeudest du soviel Energie mit diesen ritualisierten Spielchen? Was soll das bringen? Vor allem, welches Beziehungsbild vermittelt ihr euren Kindern?
Warum kannst du da nicht aussteigen? Was blockiert dich? Die Kinder solltest du da nicht vorschieben, diese dysfunktionale Beziehung ist für ihre Entwicklung sicher nicht gut. Also, was hält dich fest?

Top Diskussionen anzeigen