Eifersüchtig auf die Ex-Frau

    • (1) 27.09.13 - 12:59

      Ich habe ein Problem mit meiner Eifersucht.

      Mein Freund und ich (beide 40) sind seit eineinhalb Jahren ein Paar und leben zusammen mit meinen beiden Kindern aus erster Ehe zusammen.
      Mein Freund ist ebenfallls geschieden und hat einen Sohn aus dieser Ehe.

      Jetzt wird es schwierig:
      Dieser Sohn ist nicht sein leibliches Kind. Er hatte vor seiner Ehe eine Beziehungspause mit der Mutter des Kindes, die sie dazu genutzt hat, von einem anderen schwanger zu werden.
      Mein Freund und sie sind dann wieder ein Paar geworden und sie haben vor Geburt des Kindes geheiratet, damit das Kind ehelich ist und der Behördenkram einfacher wird.

      Er stand immer zu dem Kind und behandelt es auch nach der Scheidung wie seinen leiblichen Sohn.

      Mein Problem ist nun, dass ich sehr eifersüchtig auf diese Geschichte und die Ex-Frau bin, weil ich der Meinung bin, eine viel größere Liebeserklärung kann man nicht machen, als sich zu einem Kind zu bekennen, das nicht das eigene ist und die Mutter unter diesen Umständen trotzdem zu heiraten.

      Die Ehe ging schief und er ist ja nun mit mir zusammen, aber ich neide ihr die Erfahrung, die sie mit ihm machen durfte.
      Erschwerend kommt hinzu, dass sie sich während der Scheidung ganz schlimm verhalten hat und das alles meine Beziehung zu seinem Kind trübt. Ich sehe immer die Mutter in dem Sohn...

      Ich bin da etwas ungerecht und gebe mir viel Mühe, mir das alles nicht anmerken zu lassen, aber ganz tief in mir ist ein großer Kloß...

      • (2) 27.09.13 - 13:18

        Ich kann mir vorstellen, wie du dich fühlst...diese große Liebeserklärung, die deine Vorgängerin bekommen hat, wirst du niemals erfahren oder getoppt bekommen können...du wirst immer irgendwo im Defizit sein...

        Aber jetzt mal im Ernst...warum bist du mit diesem Mann zusammen? Bist du glücklich mit ihm? Siehst du ihn, wie er ist? Liebst du den Menschen, nicht die Idee der "überirdischen Liebe"? Was erwartest du von deinem Partner? Was soll er dir erfüllen?

        Und das Kind...warum projezierst du Gefühle, die du gegen der Mutter empfindest auf das Kind? Weil das Kind für dich stellvertretend etwas darstellt, was du nie haben wirst, von dem du nie einen Teil warst oder sein wird - etwas, was du als größer empfindest, als alles, was du jemals bekommen wirst?

        So wie du schreibst hast du ein Problem mit deinem Ego...daran kannst du arbeiten - eventuell therapeutisch. Dein Partner klingt wie ein ganz großartiger Mensch - ich würde viel geben, jemand wie ihn zu begegnen...

        #klee

        • (3) 27.09.13 - 14:12

          Danke für deine Antwort!
          Du triffst den Nagel auf den Kopf!
          Mein Partner ist großartig. Er steht zu seiner Entscheidung von damals, indem er sich weiter um sein Kind kümmert und trägt das Scheitern seiner Ehe nicht auf dem Rücken des Kindes aus. Er kümmert sich um meine Kinder und er liebt mich.

          Das alles weiß ich, aber dennoch spukt seine Vorgeschichte bisweilen in meinem Kopf herum.
          Ich weiß auch, dass seine Vergangenheit nichts mit mir zu tun hat und wir die gemeinsame Zukunft haben, in denen wir gemeinsam andere Erfahrungen machen werden.

          Sicherlich darf ich die Geschichte auch nicht mit dem Wissen von heute betrachten. Wenn er damals gewusst hätte, was für ein Mensch sie ist, hätte er anders entschieden.

          • (4) 27.09.13 - 15:09

            Das hört sich alles sehr gut und schön an #herzlich

            Dein Partner liebt dich, du liebst ihn, Ihr seid zusammen, Eure Kinder haben ihren Platz bei Euch, Ihr meistert den Alltag gemeinsam...was willst du mehr??

            Sicherlich wirst du nicht in die Situation kommen, in der seine ExFrau war...aber ich bin mir sicher, dass Ihr beide oft genug die Möglichkeit bekommen werdet, Euch gegenseitig Eure Liebe und Freundschaft beweisen zu können - dass Ihr zusammensteht und -gehört, komme was wolle #liebdrueck

          • (5) 27.09.13 - 17:12

            " Wenn er damals gewusst hätte, was für ein Mensch sie ist, hätte er anders entschieden"

            Damals war sie aber scheinbar so, dass sie seine Traumfrau war, ansonsten hätte er sich nicht für das Kind entschieden, welches nicht sein leibliches ist.
            Das sie eine besondere Frau für ihn war, musst Du akzeptieren!
            Hinterher sagt jeder, wenn ich ich gewusst hätte wie er/sie ist dann.....nur warum ist er/sie nach so vielen Jahren plötzlich ganz anders? Ich glaube Mann/Frau sagt sowas gerne nach einer Trennung und bevorzugt auch bei den neuen Partnern.

      (6) 27.09.13 - 13:19

      Hallöchen!

      Vorneweg: Du hast, in meinen Augen, keinen Grund zur Eifersucht. Er kümmert sich um das Kind, nicht um seine Exfrau.

      Das Kind kann am allerwenigsten dafür, weshalb ich es schade finde, dass deine Beziehung zu ihm getrübt ist. Vielleicht versuchst du Stück für Stück dich mehr auf ihn einzulassen und nicht seine Mutter in ihm zu sehen sondern eher seinen Vater. Und damit meine ich deinen Freund, nicht den Erzeuger. Denn dein Freund ist es, der das Kind mitprägt.

      Ich möchte dir kurz meine Geschichte erzählen.

      Meine Eltern waren zwölf Jahre verheiratet. Trennung, Scheidung. Meine Mutter hatte eine Affäre, wurde schwanger. Meine Eltern näherten sich wieder an, sie zog wieder bei meinem Papa ein. Alles vor der Geburt. Sie heirateten zwei Monate nach meiner Geburt wieder.

      Ich habe höchsten Respekt vor meinem Papa, dass er meine Mutter damals wieder "zurück genommen" hat. Einfach stelle ich mir das nicht vor! Aber ich ziehe auch den Hut vor meiner Mutter, denn es gehörte auch eine gehörige Portion Mut dazu, sich schwanger vor meinen Papa zu stellen.

      Meine eigene Situation jetzt ist ähnlich, nur dass mein Sohn schon fast drei Jahre war, als ich mit meinem Freund zusammen kam. Würden wir uns jemals trennen (was ich weiß Gott nicht vorhabe) und ich hätte einen neuen Partner irgendwann, dann müsste der auch damit leben, dass mein jetziger Freund sich weiterhin wie ein leiblicher Vater um meinen Sohn kümmern würde. Denn die beiden sehen sich als Papa und Sohn.

      Was ich schön finde ist, dass du selbst reflektierst, dass du vielleicht was ungerecht bist und dir viel Mühe gibst. Vielleicht braucht das Ganze auch noch ein wenig Zeit?

      Ich wünsche dir alles Gute!

      LG Christina

      • (7) 27.09.13 - 14:16

        Danke für deine Antwort und für deine Geschichte!
        Hat dich je interessiert, wer dein Erzeuger ist und hat sich dieser jemals für dich interessiert?

        • (8) 30.09.13 - 11:20

          Gern geschehen ;-)

          Ich habe meinen Erzeuger zwei Mal gesehen. Das hat mir aber auch gereicht #schein
          Für mich war mein Papa immer der Mann, der auch wirklich mein Papa ist. Er war und ist immer für mich da und hat mich als Baby nachts rumgetragen #verliebt
          Ob er das auch aufm Papier ist ist mir egal.

          LG Christina

      (9) 27.09.13 - 20:47

      sowas würde es bei mir nicht geben. das der partner sich nach der trennung um ein kind aus der exbeziehung kümmert, was nicht sein leibliches kind ist #augen

(11) 27.09.13 - 14:24

Ich sehe das ein bisschen anders, nämlich das er aus liebe zum Kind geheiratet hat.

Aus liebe zu dir ist er jetzt dein Mann und kümmert sich um dich und deine Kinder.
Du solltest darauf Vertrauen das ihr als Familie glücklich seit und Vorallem seinen Sohn nicht ablehnen. Das ist Gift für eine Beziehung denke ich.
Ich wünsche dir viel Glück, sicher ist es irgendwo eine Riesen Überwindung dieses nicht mehr eifersüchtig sein. Aber einen wirklichen Grund erkenne ich bei euch nicht :-)

  • (12) 27.09.13 - 14:48

    Das klingt sehr schön!

    Du meinst, er hat aus Liebe zu einem Kind, das nicht von ihm ist und das noch nicht auf der Welt war, geheiratet?

    Ich bin schon so realistisch zu wissen, dass er die Frau natürlich sehr geliebt haben muss, sonst hätte er den Schritt nicht gemacht.
    Ich weiß aber auch, dass er mich sehr liebt und es keinen wirklichen Grund zur Eifersucht gibt.

    • (13) 27.09.13 - 16:30

      Naja ich denke schon das es realistisch ist oder? Ich weiß ja nicht wie es in ihm aussieht, es gibt Männer mit einem starken Kinderwunsch und es gibt Männer die können sich nicht schlimmeres vorstellen als Papa zu werden.

      Das er die Frau geliebt hat ist schon klar, nur denke ich wird er nicht vor Glück Luftsprünge gemacht haben als er erfahren hat das er da nen anderen Mann gab.

      Ich bin auch ziemlich eifersüchtig auf Die Exen meines Partners, nur weil er die geliebt hat! Aber ich hab davor auch andere Männer geliebt und festgestellt das jede liebe anders war. Jetzt liebe ich so wie noch nie und das wiederum zeigt mir das der Mann der jetzt an meiner Seite ist wohl der eine IST. Und er sagt das selbe :-)

      Auch wenn dein Mann damals vllt gedacht hat diese Frau ist es hat er dann doch festgestellt das Sie es eben nicht ist.

      Ein bisschen wirr, ich hoffe du verstehst was ich damit sagen will

(14) 27.09.13 - 16:57

Achtung harte Worte:

Seine Liebeserklärung galt dem Kind - nicht der Frau.
Du hast kein Problem mit der Exfrau sondern mit Dir.
Und aufs Kind übertragen halte ich für überaus unreif/defizitär.
Sie zu dass Du bei DIR was änderst und Dir Hilfe suchst,
Du bist - jetzt schon und vielleicht noch unmerklich - auf dem
allerbesten Weg ihn zu verlieren.

Es ist Dein Gefühl - übernimm die Verantwortung dafür und lass Dir helfen,
so wie das - für mich - klingt gehört Dein Thema in professionelle Hände und
Dein Freund kann da gar nix tun.
Auch DEINEN Kindern zu liebe... tu was. Dein Defizit ist zu ausgeprägt.

Grüße,
Cora

  • Möglicherweise war ich zu ruppig.
    Versuch meine Worte in ausgesprochen freundlichm Ton zu lesen, so soll es gemeint sein.

    Lg, cora

    (16) 27.09.13 - 17:35

    "Seine Liebeserklärung galt dem Kind - nicht der Frau"

    Das glaubst du doch nicht wirklich, oder?

    • Wieso sollte ich etwas schreiben was ich nicht meine? #kratz

      Er hat sich des Kindes angenommen und behandelt es bis heute wie sein
      eigenes. Das ist Liebe ans Kind und wunderbar.
      Mit der Frau hat das nix zu tun.
      Ja, das glaube ich.

(18) 27.09.13 - 17:56

Mit der großen Liebeserklärung damals ist das so eine Sache. So ganz rund lief es bei den beiden ja nicht. Sonst hätten sie sich nicht vorübergehend getrennt. Wie ist denn das Verhältnis zum leiblichen Vater des Kindes? Hat er keinerlei Ansprüche an sein Kind angemeldet?

Vielleicht war es damals auch eine große Portion Verantwortungsbewusstsein deines Mannes, der ihn dazu bewogen hat und nicht die außergewöhnliche Liebe zu ihr. Vielleicht gab es Druck von außerhalb und man riet den beiden, doch eine Familie zu werden, wer weiß wie die damalige Trennung abgelaufen ist. Dein Mann könnte ein schlechtes Gewissen gehabt haben..........Und was hat es den beiden genützt? Gar nichts, denn sie sind ja geschieden.

Du würdest sicher nicht tauschen wollen, denn dann hättest du jetzt nicht den Mann und neuen Vater für deine Kinder. Für euch hat er sich immerhin aus ganz freien Stücken entschieden und ohne Zwang, Schwangerschaft u. ä. Werte das lieber höher als eine eingegangene Ehe unter Achterbahnfahrten der Emotionen, wie sie die beiden damals ganz bestimmt hatten.

Deine Sorgen und Eifersucht kannst du vielleicht mit professioneller Hilfe aufarbeiten und in den Griff bekommen. Wenn du mit deinem Freund gemeinsam und glücklich alt wirst, ist das die größte Liebeserklärung, die ihr euch gegenseitig machen könnt!

Grund zur Sorge gäbe es nur, wenn er erzählen würde, seine Exfrau sei die Liebe seines Lebens gewesen.

  • (19) 27.09.13 - 21:48

    Es besteht kein Kontakt zum leiblichen Vater. Der hat sich damals raus kicken lassen und kein Interesse gezeigt.

    Ob die Mutter zwischendurch Kontakt hatte, entzieht sich unserer Kenntnis.

(20) 27.09.13 - 18:13

Dein Partner scheint seine Ex sehr geliebt zu haben, aber was hat das mit dir zu tun? Fühlst du dich von ihm weniger geliebt? Und, wenn ja, warum...oder: Was kann das Kind, das nicht sein leibliches Kind ist, dafür? Ich finde, statt eifersüchtig auf die Ex oder den Jungen zu sein, solltest du eher stolz auf deinen Partner sein, der soviel Verantwortungsbewusstsein zeigt/lebt...Männer dieses Schlages finden sich ganz sicher nicht an jeder Ecke, und u.A. dieses Verantwortungsbewusstsein zeichnet ihn aus.

(21) 27.09.13 - 18:46

Du denkst also, dass er dasselbe nicht getan hätte, wenn Du die Frau gewesen wärst? Warum?

  • (22) 27.09.13 - 21:35

    Nein, das denke ich nicht. Mit dem Wissen von heute, ist das alles natürlich ganz anders als vor 10 Jahren...
    Die Frau hat sich als Biest herausgestellt und ich wundere mich, wie an so eden Morgen in den Spiegel gucken kann.
    Nicht meine Baustelle, oder?

Top Diskussionen anzeigen