Nach Vertrauensbruch...

    • (1) 04.10.13 - 01:16

      Ich versuche es ganz kurz zu halten.

      Ich habe schon einige Zeit gemerkt, dass etwas nicht stimmt und habe meinen Partner mit meinen Bedenken konfrontiert. Er hat mich verlacht. Ich sei zu eifersüchtig. Er selbst unterstellte mir jedes mal, wenn ich mich mit FreundINNEN treffen wollte, ich würde ja fremdgehen...
      Er war jeden zweiten Tag weg, blieb über Nacht, bei irgendwelchen Freunden....

      Dann kams rauß.

      Mein Partner hat 2 Frauen gleichzeitig schöne Augen gemacht. Eine davon hat sich in ihn verliebt. Die hat er dann hingehalten und der anderen Honig ums Maul geschmiert (nebenbei, die beste Freundin von der anderen).

      Er hat besagter "Freundin" Dinge geschrieben wie: "Du bist die tollste Frau, die ich kenne" "Wenn ich an dich denke, muss ich immer lächeln und sowieso denk ich gerade nur an dich".

      Als er mitbekam was ich wusste, ist er zusammengebrochen. Heulend bettelte er ich soll ihn nicht verlassen.
      Ich habe nicht davon gesprochen, dass ich ihn verlassen werde, ich brauchte aber Abstand, und bin zu meiner Schwester gezogen für 3 Tage.

      In derzeit gab er sich viel Mühe, schrieb mir, er wolle mehr machen als er kann um mich zurückzubekommen und so weiter.

      Ich ging zurück.

      Das erste Gespräch verlief wie ein Teufelskreis. Jeder machte jedem Anschuldigungen.

      Jetzt lenke ich ein um die Beziehung zu retten, aber von den schönen Worten ist nichts mehr übrig.

      Er will unbedingt weiter diese Frau treffen.

      Ich kann es nicht verbieten.
      Er hat mich, soweit ich weiß, nicht körperlich betrogen. Aber gelogen wie gedruckt. Selbst unter Tränen schafft er es, mich anzulügen und Sachen zu verbergen...

      Wie mache ich ihm begreiflich, dass es nach 2-3x reden nicht wieder alles schön und normal ist? Das Vertrauen sich aufbauen muss? Und wieso versucht er den Spieß umzudrehen?

      Ich bin etwas durcheinander, aber hoffe, das ich mein Problem doch noch ordentlich darstellen konnte.

      • Hui, ob man solch einen Vertrauensbruch überhaupt verzeihen kann, das weiss ich nicht.

        Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass es möglich ist, wenn der Partner sich so verhält wie der Deine.

        Nicht nur, dass er dir anscheinend den schwarzen Peter zuschiebt, er scheint sein Verhalten auch in keiner Weise zu bereuen. Sonst käme er wohl kaum auf die Idee sich weiterhin mit einer seiner "Affären" treffen zu wollen. Weiterhin lügt er dich an.

        Ich weiss wirklich nicht, wo man da ansetzen könnte.Wie soll man denn etwas verzeihen, was er anscheinend gar nicht bereut und wie soll man Vertrauen aufbauen, wenn er ständig weiter lügt.

        • Er hatte es bereut. Ich habe ihn nur seiner Meinung nach zu lange warten lassen, seine Reue zu akzeptieren. Gut, 3 Tage ist nicht genug, um sich zu entlieben, aber er ist wohl in seinem Stolz gekränkt.

          Er meint, ich mache nicht den Eindruck, es überhaupt versuchen zu wollen. Aber sowas geht ja nicht schnickschnack an einem vorbei...

          Und das ich jetzt nen Kontrolltick hab, ist zwar nicht schön, aber verständlich und das zwei zu sowas gehören, ist mir auch klar....

          Ich kann nicht einfach ohne etwas zu versuchen eine Beziehung aufgeben. Ich glaube man muss kämpfen. Nur ein Einzelkampf ist zwecklos...

          • Was ist das denn für ein mieses Spiel?

            Und wenn du Wochen oder Monate gebraucht hättest um wieder auf ihn zuzugehen.

            Dir da den schwarzen Peter zuzuschieben, dass du jetzt um ihn kämpfen musst, ganz ehrlich da wäre ich sofort weg.

            Das ist einfach ein manipulatives Arschloch.

          • (5) 04.10.13 - 02:12

            >>> Er hatte es bereut. Ich habe ihn nur seiner Meinung nach zu lange warten lassen, seine Reue zu akzeptieren. Gut, 3 Tage ist nicht genug, um sich zu entlieben, aber er ist wohl in seinem Stolz gekränkt.

            Er meint, ich mache nicht den Eindruck, es überhaupt versuchen zu wollen. Aber sowas geht ja nicht schnickschnack an einem vorbei... <<<

            LOL ... na, das ist ja ein Herzchen ...

            ... und ein manipulatives Arschloch noch dazu ...

            ... Mensch, Mädel ... wach auf!

      (6) 04.10.13 - 01:49

      >>> Er will unbedingt weiter diese Frau treffen. <<<

      Dann gib ihm seine Koffer mit ...

      ... mal ehrlich ... hast Du es so nötig oder so viel angst vor dem Alleinsein, dass Du Dir das unbedingt antun musst?

      Und jetzt komm mir nicht mit "Aber ich liebe ihn so" ...

      LG

      • (7) 04.10.13 - 02:02

        Er will sie treffen, weil er meint, dort eine Freundschaft gefunden zu haben. Er schiebt mir gegenüber ihr Kind vor, was sich gut mit ihm versteht...

        Tja, mein Kopf sagt auch: Koffer mit!
        Und vielleicht pack ich ihm den auch mit Schleifchen drum.

        Aber (und ich komme nicht mit "ich liebe ihn ja so"):

        Jeder hat 'ne Chance verdient und ich will nicht sofort alles wegwerfen.

        Das er genauso viel Kritik zulässt wie ich (nämlich kaum eine) das weiß ich. Und eine Beziehung ist Arbeit. Ein "Seitensprung" in dieser Form KÖNNTE auch eine Chance sein, nur meine Frage war, ob irgendwer irgendwelche Erfahrungen damit gemacht hat, wie man das wieder in den Griff bekommen KÖNNTE.

        Wenn es nicht so sein soll, werde ich mich nicht noch jahrelang fertig machen. Das bin ich mir nicht wert.

        Hilft es, Regeln aufzustellen?
        Hilft es, immer wieder zu reden? Hilft es zu fragen?

        Er hatte doch die Chance zu sagen, er will die Beziehung nicht.

        Bei uns hängen noch keine Kinder, oder ne Ehe dran. Nur eine Wohnung und das könnte man locker regeln. Also wenn er andere Frauen bräuchte, warum macht er sich jetzt den Stress?

        • Das ist immer so eine Sache mit der Chance, die jeder verdient hat.

          Ich würde nicht mit dieser zweiten Chance hinter dem Mann herrennen, der mich so hintergangen hat, wenn er die doch gar nicht will.

          Spätestens, wenn er mir erklärt, dass er das Kind der Frau so gerne mag.

          BITTE? Wer ist er? Pan Tau?

          Was weiss ich, warum er die Beziehung nicht selber beendet. Vielleicht will ihn ja keine der beiden haben. Also hält er an dir fest.

          Mir fällt das recht schwer zu verstehen, warum du so an der Beziehung festhält. Ich finde es viel mehr an ihm dich um Verzeihung zu bitten und alles zu versuchen dein Vertrauen wieder herzustellen und nicht an Dir, ihm da hinter her zu rennen und allerlei Brücken zu bauen.

          (9) 04.10.13 - 02:10

          Wenn Du wirklich erst 17 Jahre alt bist, lass Dir von einer alten Frau einen Rat geben ...

          ... eine solche krampfige Beziehung mit großen Dramen braucht kein Mensch ...

          ... klar, ohne Dir zu nahe treten zu wollen, als ich jung war, habe ich diese Dramen auch noch gebraucht ... das gab der Beziehung den richtigen Kick und es wurde nie langweilig ...

          ... rückblickend gesehen war das aber alles nur anstrengend und unnötig ...

          ... eine Beziehung sollte ein Leben bereichern, Freude bringen ... und einen nicht ständig dazu nötigen, sich einen Kopf zu machen, sich unsicher zu fühlen, sich unzulänglich und klein zu fühlen ...

          ... Dein Freund ist ein Arschloch ... gebettelt hat er doch nur, weil Du ihn erwischt und ihm die Pistole auf die Brust gesetzt hast ... welch eine Schmach für einen Typen, der sich offensichtlich für ein Gottesgeschenk an die Frauenwelt hält ...

          ... noch hat er die Grenze eventuell zum Fremdgehen noch nicht überschritten ... aber das wird kommen ...

          ... weil er ein armes Würstchen ist, der sein mageres Ego mit irgendwelchen "Freundinnen" pimpen und seinen Marktwert testen muss ...

          ... und nein, Beziehung ist nicht unbedingt "Arbeit" ...

          ... überleg Dir gut, ob Du das alles nötig hast ...

          ... ich kann Dir versprechen ... es gibt tolle junge Männer, die sich nicht so verhalten müssen, wie Dein Freund ... weil sie im Leben stehen ... und einer Frau auf Augenhöhe begegnen.

          LG

          • (10) 04.10.13 - 02:20

            Ohje...

            Die Stimme der "alten Frau" ist irgendwie ähnlich, wie die aus meinem Kopf.

            Und nein, mit 17 hät ich mir das Drama erspart, hät mein Krönchen aufgesetzt und mir ein neues Elend gesucht ;)

            "Dein Freund ist ein Arschloch ... gebettelt hat er doch nur, weil Du ihn erwischt und ihm die Pistole auf die Brust gesetzt hast"

            Ja... du hast Recht. eigtlich kann ich das auch garnicht widerlegen, so scharf, wie ich auch nachdenke...

            Dankeschön :-) Vielleicht brauchte ich auch einfach mal diese harten Worte.

    (12) 04.10.13 - 10:06

    Dein Freund hat nicht einmal besoffen fremdgeknutscht, sondern flirtet ganz intensiv mit gleich >ZWEI< anderen Frauen. Nicht auf freundschaftlicher Basis, sondern der will sie schon in die Kiste bekommen. Sorry, kein Mann steht so auf fremde Kleinkinder dass er DESWEGEN mit der Frau eine Freundschaft will.

    Und dann hast Du ihn erwischt und verlassen, und eher aus verletztem Stolz wollte er Dich zurück - nein, nicht Du darfst gehen, Du sollst warm gehalten werden bis er beschließt DICH zu verlassen. Süß, oder?

    Und kaum kommst Du zurück bist Du schon wieder uninteressant - das lässt doch tief blicken.

    Wenn er ne Freundschaft mit einer anderen will kann er auch gleich bei der einziehen, basta.

    • (13) 04.10.13 - 10:17

      Tja, und wie komm ich jetzt aus der Misere?

      Ich habe gesagt, er bekommt eine Chance, wenn ich jetzt nen Rückzieher mache, bin ich nicht viel besser, oder?

      Ich kann es jetzt nur noch seinen Urlaub lang beobachten und ihn vor die Wahl stellen?
      Ihm jetzt gleich die Koffe packen?

      Es ist immer so leicht zu sagen: Schmeiß ihn rauß. Würde ich auch sagen, wenn ich sowas lesen würde.

      • (14) 04.10.13 - 16:49

        Ja, ich verstehe Dich schon, da spielen ja auch gefühle mit rein, aber solange er sich weiterhin alleine mit anderen Frauen treffen will ist da keine Vertrauensbasis mehr da - und da ist er ja selber schuld.

        Er müsste ja nur sagen, auch Rücksicht auf Dich, trifft er sich fortan nur noch mit männlichen Freunden oder mit Gruppen. Ganz ehrlich, ich würde nicht mal nach der Arbeit mit einem männlichen Kollegen noch was trinken gehen, nicht alleine zu zweit, weil ich das einfach unpassend finde.

        Aber da stimmt eben alles hinten und vorne nicht mehr, oder?

        Er kann ja nicht begreifen, dass sein Verhalten so nicht geht, wenn Du jetzt weiterhin sagst er darf die Frau treffen um eine "Freundschaft" zu haben.

        • (15) 04.10.13 - 17:07

          <<<< Ganz ehrlich, ich würde nicht mal nach der Arbeit mit einem männlichen Kollegen noch was trinken gehen, nicht alleine zu zweit, weil ich das einfach unpassend finde.
          <<<

          Leute die dies tun und völlig normal finden ( wie ich z.B. ) sind keine potentiellen Fremdgänger.
          Ein 21jähriger soll sich fortan nur noch mit männlichen Bekannten/ Gruppen treffen.
          Für eine Übergangszeit ,als vertrauensbildende Maßnahme, sicherlich sinnvoll in diesem Fall---auf Dauer stark einschränkend und in einer normalen Beziehung nicht notwendig.

(16) 04.10.13 - 10:20

Alle Antworten, die ich bisher erhalten habe, sind sehr hilfreich.
Eigentlich sagt jeder deutlich das, was in meinem Kopf vorgeht.

Würde mich trotzdem auch mal über eine positive Erfahrung mit "untreue" freuen, sollte es das überhaupt geben.

  • (17) 04.10.13 - 13:01

    Hallo

    klar gibt es die.Nicht wenige werden mit den Jahren treu.Nämlich dann,wenn sie ihre Erfahrungen gemacht haben, sich die Hörner abgestoßen haben.
    Wie alt ist dein Freund?
    Im Gegensatz zur gängigen urbia-Meinung "einmal Fremdgänger-immer Fremdgänger" glaube ich ,dass mit zunehmender Reife dieses Tanzen auf mehreren Hochzeiten schon abgelegt werden kann.Wenn man wirklich gefühlsmäßig engagiert ist und genug Bestätigung erhalten hat fängt es an mit den ernsthaften Beziehungen.
    Sicherlich ist das bei Einigen nie der Fall, aber ich kenne so einige Schwerenöter die irgendwann beziehungsfähig wurden.
    Deine Schilderung lässt dies nicht unbedingt hoffen.Wer dem Partner ständig Untreue unterstellt ,gräbt oft selbst heftig und unterstellt seine eigenen Motive auch dem Partner.( Erfahrungswert :-) )
    Sein Geheule ohne wirklich zu handeln und sich auseinander zu setzen, würde mich abstoßen.

    L.G.

    L.G.

    • (18) 04.10.13 - 13:19

      Danke, dass auch mal ein wenig Positives rüberkommt.

      Ich bin 22, er 21. Seit 2 Monaten wohnen wir zusammen, ein Paar sind wir seid ein bisschen über nem Jahr.

      Unsere Beziehung hat schon so böse angefangen... Er hat seine damalige Freundin für mich verlassen und die hatte er auch immer mal wieder betrogen...

      Eigtl. ist alles irgendwie ausweglos. Aber ich will nicht einfach so aufgeben. Wenn's schwer wurde, hab ich nie den Kopf in Sand gesetzt, jetzt muss ich nur schauen, wie lange ich mir sowas noch antun kann...

      Vielleicht warte ich auch nur darauf, dass er mich verlässt.

      Selbst seine Mutter kann nciht verstehen, warum ich ihn den Kontakt erlaube. Ich will es ja auch nicht, aber was soll ich tun?

      Ich versteh mich selbst nicht so richtig.
      Es gibt andere Männer, es gibt bestimmt auch welche, die mich mehr wertschätzen...

      Vielleicht ist es tatsächlich nur die Wohnung. Ich kann sie mir nicht alleine leisten, aber alles hier drin: die teuren Böden, die Couch usw... alles ist meins.

      Er könnte mir auch nichts davon bezahlen.

      Ich glaub das ist der Grund, warum ich die Demütigung hinzunehmen versuche... Erbärmlich, ich weiß ^^

      • (19) 04.10.13 - 15:50

        Es mag sie geben, die 21 Jährigen Bindungsfähigen, in der Mehrheit sehe ich sie allerdings nicht.Ich habe Kinder in diesem Alter.Diese Art von "Treueproblemen" sind nicht selten.
        Vielleicht findest du eine Mitbewohnerin für die Wohnung ?
        Ich glaube fast jeder hat schon mal darüber nachgedacht, eine Beziehung eventuell auf Grund der angenehmen Umstände nicht zu beenden.

        Ich finde dich kein bisschen erbärmlich, du machst gerade grundlegende Erfahrungen.
        Allerdings ist diese Behandlung, bzw. das Erdulden solcher oberflächlichen Eskapaden, keine Wohnung wert.Auf Dauer wird dich das schwächen.

        #klee

        (20) 04.10.13 - 17:07

        Hallo!

        Da würde ich Dir auch eher raten eine WG draus zu machen. aber ganz sicher nicht mit ihm.

        Ich bin auch mal noch ne Weile mit einem Typen zusammen geblieben der Untreu war wegen der Wohnung, aber das war echt keine gute Idee. Eigentlich hat es einfach nur weh getan, weil ich durchaus ahnte wo er war. Der war Versicherungsvertreter und hatte natürlich perfekte Möglichkeiten, und wenn mal wieder kaum was verdient war konnte ich mir schon denken dass er mit den "Kundinnen" nur in der Kiste war, statt verträge abzuschließen.

        Am Ende habe ich mich nur ewig lange selber gequält wegen einer doofen Einbauküche, Teppichböden und Tapeten. Ehrlich, das ist es nicht wert. Das ist nur Geld, und Geld ist nicht das, was einen wirklich glücklich macht. Klar ist es ärgerlich aus einer Beziehung mit Schulden raus zu gehen, aber ganz ehrlich, was hilft es Dir, wenn Du neben den Schulden auch noch Monate und Jahre an den Kerl verschenkst? Übrigens ist das Geld das mir der Kerl geschuldet hat über die Zeit eher noch mehr geworden, weil er dann noch sein Auto reparieren lassen musste und so Kram...und dafür natürlich kein Geld hatte und ich dumm und schwach war.

        Dein Sofa kannst Du ja auch mitnehmen und einlagern, aber das ist es echt nicht wert Dich deswegen ewig zu quälen.

        Bei Deiner Geschichte habe ich ja eher das Gefühl, dass das sein beziehungsmodell ist - bevor er sich mit Anstand trennt sucht er sich lieber Parallel zur Freundin eine neue Frau die ihn gleich mit offenen Armen aufnimmt. ideal mit eigener Wohnung, so dass er sich nichts eigenes suchen braucht. Kann gut sein dass er das noch 10 Jahre so weiter treibt. Ist recht beliebt bei Männern ohne Geld, so können die sich immer ins gemachte Nest hocken, die Dame ausnutzen so lange es ihnen gefällt, und wenn sie anfängt zu meckern dass er auch mal Lebensmittel bezahlen oder Bad putzen könnte sucht er sich ne neue Dumme.

    (21) 04.10.13 - 13:29

    Ich bin wie so oft auch diesmal wieder deiner Meinung #blume

(22) 04.10.13 - 13:08

Hallo
Es gibt positive Erfahrungen mit Untreue. Mein Partner und ich, z.B. Aber er hat nicht 3 Tage später schon nach ein umfassendes Verständis verlangt. Er hat es akzeptiert dass sein Fehler war. Er gab mir genügend Zeit, um Vertrauen wieder aufzubauen. Und er hat keine Freundschaft mit ihr weitergeführt.
MfG

(23) 04.10.13 - 10:59

Lass los. Es gibt auch andere.

Gruß

Manavgat

(24) 04.10.13 - 16:54
Hier immer so...

Mich erinnert so etwas immer an einen Film, den ich mit sechzehn zufällig im Fernseh geschaut habe.
Der Film heißt "Stich ins Herz" und ist von 1993.

Obwohl ich da noch echt jung war, hab ich mir danach geschworen, so werde ich mich nie behandeln lassen von niemanden. Zudem habe ich auch immer gedacht, dass dies doch niemand mit sich machen lassen würde, aber nach jahrelanger Urbia Präsenz Denke ich da mittlerweile anders, viele Threads hier erinnern mich ganz stark an den Film.

Top Diskussionen anzeigen