Hilfe mein Mann wird in letzter Zeit so schnell agressiv

    • (1) 04.10.13 - 08:06

      Ich weiß einfach nicht was los ist. Mein Partner wird in letzter Zeit andauernd Recht Schnell agressiv. Er schreit mich dann total an für nichts und wieder nichts, schubst mich herum und stößt Beleidigungen gegen mich aus. Ich brauche nur mal ein falsches Wort sagen schon lässt er seine Agressionen heraus. Ich weiß einfach nicht mehr weiter wie ich damit umgehen kann und vor allem wie er sich ändern kann. Gestern ist wieder wegen einer lächerlichen Kleinigkeit, weil ich gerade keine Lust hatte mit dem Hund raus zu gehen, ein Riesenstreit entfacht und er hat einfach mit Gewalt die Haustür zugeknallt und ist abgehauen und kam erst irgendwann spät Abends erst zurück. Kein Wort der Entschuldigung - nichts, so als ob ich nicht vorhanden wäre. Mir liefen vorher schon die Tränen, weil er so herum geschrien hat und er meinte noch ich hätte die Tränen verdient. Erst letztens hatten wir einen schönen Urlaub verbracht, ich verstehe es einfach nicht, das er im Monent so durch dreht. Man kann auch nicht mit ihm darüber Reden, da er dann gleich wieder anfängt zu schreien. Er war schon immer ein Mensch, der sehr schnell überreagiert, aber es wird immer schlimmer. Ich bin echt verzweifelt. Was kann ich nur dagegen machen?

      • Guten Morgen #tasse ,

        nun ich könnte hier nun mutmaßen woran es liegt: vielleicht hat er derzeit viel Stress, oder wenn du sagst er hatte schon immer ein Problem mit seinem aufbrausendem Wesen, vielleicht ist es eine psychische Komponente. Aber ehrlich gesagt wäre mir das egal. Wenn mein Mann mich beleidigen, rumschubsen und anschreien würde wegen Lapalien dann würde ich ihn mir zur Brust nehmen und im Zweifel rauswerfen! So etwas musst du dir nicht bieten lassen.

        #winke

        Das könnten Depressionen sein. Ich würde verlangen, dass er einen Psychiater aufsucht um das klären zu lassen, eventuell gibt es eine andere Ursache (Schilddrüse, anderes). Alternativ würde ich mich trennen.

        Gewalt steigert sich

        Anschreien

        Schubsen

        Ohrfeige

        Faustschlag

        Gewaltexzess

        Mord

        Gruß

        Manavgat

        Klein ist die Welt.... :D

        Seit kurzem kanns nu auch nicht sein, im Urlaub wars auch nicht so rosig.... stimmts?

        Mit Cholerikern ists nicht einfach klar zu kommen.

        Deiner Aussage nach war er schon immer so, nur scheint es sich mittlerweile immer mehr zu steigern. In solchen Situationen wahrt er auch nicht mehr den Mindestabstand sondern schubst dich? Dann wird es allerhöchste Zeit zu handeln.

        Hast du noch jemanden an der Seite der dich real unterstützen kann?

      • >>Was kann ich nur dagegen machen?<<

        Du kannst nichts dagegen machen. Dein Mann muß wollen!

        Das Einzige, was Du machen kannst, ist ihm ruhig aber bestimmt und ohne weitere (tränenreiche) Diskussion die Konsequenzen aufzeigen, sollte er nichts dagegen tun wollen. Aber auch nur, wenn Du bereit bist, sie gnadenlos durchzuziehen.

        Leere Ankündigungen führen ansonsten nur dazu, daß Du Dich unglaubwürdig machst und Dein Mann absolut keinen Grund sieht, an sich zu arbeiten und sich zu ändern.

        Viele Grüße
        Trollmama

        P.s.: Bei diesem Satz >>...er meinte noch ich hätte die Tränen verdient.<< sollten bei Dir alle Alarmglocken in höchsten Tönen schrillen!

        << Man kann auch nicht mit ihm darüber Reden >>

        Dann schreibe ihm auf: Entweder er macht mit dir eine Paartherapie oder du trennst dich von ihm.

        Bleibe konsequent dabei. Lass dich nicht erweichen.

      • (7) 04.10.13 - 11:51

        Ich weiß nicht, ob Dir das hilft.

        Ich kenne Gelegenheiten, da wurde der Partner zum Streithansel, wenn der Sex nicht ok war. Sobald da alles wieder normal war wurden die Partner wieder weich wie Katzenpfötchen.

        Ich meine damit natürlich nicht, dass sein Verhalten ok wäre.

        Aber beobachte mal, wann er besonders aggressiv wird. Vielleicht siehst Du ja, dass das immer bei bestimmten Gelegenheiten der Fall ist.

        Abhilfe wird natürlich trotzdem schwierig sein.

        Gruß barts

        • (8) 05.10.13 - 09:12

          Du raetst ihr doch nicht ernsthaft sein unterirdisches Verhalten mit sexuellen Gefaelligkeiten zu belohnen?

          (13) 05.10.13 - 16:12

          NARÜRLICH NICHT, sie soll darauf achten zur Grundlagenforschung. Wenn man da etwas erkennt, kann man Abhilfe schaffen. Wenn man nicht erkennt, woran es liegt. wird das immer so weiter gehen.

          Sex sollte man natürlich nur haben, wenn beide Partner das Bedürftnis danach haben.

          Da wurde ich gründlich mißverstanden.

          Gruß barts

          (14) 06.10.13 - 10:39

          miafelina vom 05.10.
          "Sobald ich an Sex denke Kriege ich schlechte Laune !!! Kennt das jemand habt ihr

          tipps ? "

          Es lohnt wohl schon, über so etwas nachzudenken.
          Gruß barts

      (15) 05.10.13 - 13:58

      Hallo barts,

      kann es sein das du auch so ein Partner bist der seine Partnerin durch ich möchte es mal " aufdringliches Verhalten zum Sex nötigt?

      Anders kann ich jedenfalls deine Aussage nicht verstehen.

      Fg

      • Hallo barts,

        kann es sein das du auch so ein Partner bist,der seine Partnerin durch ich möchte es mal " aufdringliches Verhalten" nennen zum Sex nötigt?

        Der Satz sollte so heißen.

        • (17) 06.10.13 - 10:37

          Hallo blauer -rose,
          wie der Zufall so spielt, der Beitrag von miafelina vom 05.10.:
          "Sobald ich an Sex denke Kriege ich schlechte Laune !!! Kennt das jemand habt ihr

          tipps ? "

          Genau das meinte ich, wobei ich es auch andersrum kenne, dass der weibliche Teil schlechte Laune kriegt, wenn es zu wenig Sex gibt. Es gibt eben nichts, was es nicht gibt. Deshalb halte ich Ursachenforschung ohne Tabus für so wichtig.

          Noch ein schönes Wochenende
          Gruß barts

          • (18) 06.10.13 - 10:42

            Hallo barts,

            ich kenne den Beitrag nicht. Weiß aber das zu "zu wenig Sex" auf beiden Seiten für zu schlechte Laune führen kann.

            Ich verstehe was du mit Ursachenforschung meinst und stimme dir auch zu. Ich denke du hast leider ein ungünstiges Thema als Beispiel angeführt und daher kam es zu den Missverständnissen.

            FG blaue-rose

Hallo trinchen,

ich weiß nicht warum dein Mann derart aggressiv wird. So wie es sich für mich aber ließt besteht die Gefahr das sich eure Beziehung in eine Gewaltbeziehung wandelt. Lass sein Verhalten dir gegenüber nicht zu und versuche auch bitte nicht die Gründe für sein Verhalten bei dir zu suchen.

Suche dir Hilfe damit du nicht ganz allein dastehst. Es gibt Beratungsstellen die dir Hilfe geben können. Rede mit deinen Verwandten und Bekannten über sein Verhalten.

Sollte es so weiter gehen und er nicht einsichtig werden denke ernsthaft über eine Trennung nach.

Ich weiß, es ist sehr einfach gesagt, aber je länger du sein Verhalten hinnimmst, je mehr bestätigst du ihn und es wird für dich wird es schwerer etwas an der Situation zu ändern.

Fg und ganz viel Kraft. blaue-rose

Wow, was für tolle Antworten. Ich hätte nun einen Chor von "Trenn Dich sofort"-Antworten erwartet.

Alle guten Antworten wurden schon genannt. Du musst herausfinden, was bei ihm da los ist.

Ich bin mit meinem Mann 33 Jahre zusammen - und er hatte auch mal eine Zeit, in der er sehr schnell aus der Haut fuhr, herumbrüllte und Zeug zerschlug, aber allerdings in seinem Keller. Niemals hätte er mich geschubst, sonst wäre er geflogen.
Ich kam dann dahinter, dass er in der Firma einem ziemlichen Stress ausgesetzt war und er meinte, ein Mann müsse das alleine mit sich ausmachen. Blödsinn natürlich aber er ist aus einer Generation, die das Reden nicht gelernt hat zuhause.
Ich habe ihm allerdings ziemlich schnell klar gemacht, dass ich für ihn da bin, aber nicht sein Fußabtreter bin. Entweder reden - oder gehen. Für Therapien wäre mein Mann nie der Typ gewesen.
Er hats dann begriffen und wir fanden gemeinsam Abhilfe. Ich habe ihm eine Zeitlang alles vom Halse gehalten, Haushalt, Kinderprobleme - einfach alles. Nach wenigen Monaten war der Spuk dann vorbei.
Wenn Dein Partner schreit, dreh Dich um und geh weg mit dem Kommentar: "mit mir kann man sehr gut normal reden, Brüllaffen mag ich nicht" und verlass am besten die Wohnung. So lernt er es vielleicht am schnellsten.
LG Moni

(22) 04.10.13 - 21:50

So ein Verhalten ist natürlich sehr kränkend. Ich kenne das in abgeschwächter Form von meinem Mann wenn er sehr viel Stress in der Arbeit hat. Oft sind die männer dann mit der eigenen Familie daheim total überfordert.

Wichtig ist natürlich dass du ihm klarmchst dass sein Verhalten für dich nicht tragbar ist, aber ohne ihn zusätzlich zu stressen. Ich weiss ja nicht wie lange ihr schon zusammen seid, aber in einer längeren Partnerschaft kann schon mal so eine Krise kommen. Versuche das ganze nicht auf dich zu bezieheun und zeige ihm dass du auch für seine probleme ein offenes Ohr hast. Männer brauchen immer sehr lange bis sie mit der Wahrheit heraussrpcken, es gilt den starken Mann zu zeigen.

Ich wünsche dir viel Kraft und Geduld in dieser schwierigen Phase. Und wenn er wirklich handgreiflich wird musst du die Konsequenzen ziehen!

  • (23) 05.10.13 - 00:12

    Was ist für dich schubsen?

    Der Mann ist jetzt schon gefährlich.

    Gruß

    Manavgat

    (24) 05.10.13 - 09:07

    Wenn er schon angefangen hat der TE gegenueber gewalttaetig zu werden, dann ist das keine normale Krise die in einer langen Partnerschaft schon mal vorkommt. Er ist schon wirklich handgreiflich geworden, oder was ist schubsen fuer dich?

(25) 05.10.13 - 16:23

Nur mal zur Klarstellung:

Natürlich meine ich nicht, dass Sex angeboten werden sollte, damit Männe weniger aggressiv ist.
In meinem Bekanntenkreis gibt es Fälle, wo die Aggressivität deutlich wurde, wenn der Partner sexuell gefrustet war. Das heißt natürlich nicht, dass das zu akzeptieren ist..
Natürlich soll man dem nicht nachgeben, ABER wenn man es erkennt, kann man darüber reden und es evtl abstellen, was man nicht kann, wenn man es nicht weiß, woran es liegt.

Ich bin mal davon ausgegangen, dass es in einer Partnerschaft ab- und zu zum Sex kommt. Wenn man da ein Verhaltensmuster erkennt, hat man es leichter.

Wenn man keinen Grund für die Aggressionen erkennt, ist es natürlich schwieriger, etwas dagegen zu tun.

Da diese Streiterei erst seit einiger Zeit angefangen hat, kann es schon sein, dass es eine Ursache gibt.

Gruß barts

Top Diskussionen anzeigen