Seine Ex-Geschichte... (lang)

    • (1) 11.10.13 - 23:43
      Theexfile

      Hallo,

      ich habe ein "Problemchen", welches die Beziehung zu meinem Liebsten gerade sehr stört. und schon zweimal zum Streit geführt hat.

      Seine Vergangenheit drängt sich immer wieder auf. Normalerweise könnte es mir egal sein, aber...:

      Von vorne: wir sind seit ca. 9 Monaten ein Paar. Er ist 34, ich 40. Wir sind uns total sicher, dass es für uns beide die große Liebe ist, sprechen darüber, bald zusammen zu ziehen, eine gemeinsame Zukunft aufzubauen.
      Wir reden über alles, haben viele Freunde, gute Jobs. Also eigentlich alles tutti.

      Natürlich hat in unserem Alter jeder eine Vergangenheit und auch "Altlasten", er viel mehr als ich.

      Er hat bereits eine 9jährige Tochter, die mich sehr mag und auch mit der Mutter komme ich gut zurecht (meine Freundin würde sie nicht werden, aber es ist alles ganz entspannt, sie ist auch schon länger wieder verheiratet und hat ein weiteres Kind).

      Das ist aber nicht das Problem, sondern die Freundin, die er danach hatte.

      Mit der hatte er von Anfang an nur Stress, sie hatte bereits einen Sohn (mit 17 bekommen). Sie war 20, als sie mit meinem Freund zusammen gekommen ist, er war zu dem Zeitpunkt 27. Als er mir das erzählte, fand ich das schon ein wenig merkwürdig. Nun ja, es hat irgendwie 5 Jahre gehalten, zum Schluss nur noch Streit, trotzdem hat er sich nicht getrennt, sondern sie sich schliesslich von ihm.

      Als wir uns Anfang des Jahres kennen- und liebenlernten, war im Handy als sein WhattsApp-Status noch ein Satz: "jeder kriegt das, was er verdient". Als ich ihn darauf ansprach, meinte er, das wäre eine Message an seine Ex...! #augen Von der er da schon seit fast zwei Jahren getrennt war.
      Das war meiner Meinung nach unpassend und störend, ich empfinde das heute noch so und wirkt immernoch nach...
      Als seine Ex gemerkt hat, dass eine neue Freundin hat, rief sie sogar bei ihm an und sie haben sich gestritten (hat er mir hinterher erzählt)! Das Gefühl war ganz klar: er hat noch nicht mit ihr abgeschlossen.

      Ich weiss, dass es vielleicht an mir liegt: sobald er von seiner Ex spricht, was leider ab und zu vorkommt, er hat z. B. geholfen, ihr Haus zu renovieren, hat mir von ihrer Vergangenheit erzählt (ziemliche Schlampe-sorry), werde ich sehr nachdenklich bis unsicher, daraus resultiert Wut und Unverständnis auf beiden Seiten.

      Normalerweise mit ich die Ausgeglichenheit in Person!

      Die ganze Geschichte hört sich an wie "Kindergarten", manchmal frage ich mich, ob er sich jetzt verstellt oder damals wirklich ganz anders war...

      Ihm selber macht es überhaupt nichts aus, wenn ich von meinem Ex erzähle. Aber das ist auch schon sehr lange her und der ist mir gänzlich egal.

      Ich würde gerne mit allem abschließen und ihm glauben. Er meinte heute noch, wir sollen nicht zurück schauen, sondern in die Zukunft. Stimmt ja auch. Für ihn bin ich seine absolute Traumfrau, das sagt er und zeigt es auch sehr deutlich. #verliebt

      Puh, es hilft schon, sich mal auszulassen.

      Danke fürs lesen, falls Du nen Tipp hast, wie ich das alles vergessen und gelassener sein kann, was die Ex-Akte betrifft- her damit! :)

      • (2) 12.10.13 - 08:30

        Gutem morgen.

        Ganz ehrlich? Wenn ich mit meinem Freund 9 Monate zusammen bin und es nicht sonderlich gut läuft und ich dazu noch von Anfang an ein ,,störendes,, Gefühl habe, würde ich den Gedanken Zusammenziehen erst mal bei Seite schieben. Ist nicht böse gemeint.

        Was seine Ex betrifft, setz dich doch mal mit deinem Freund zusammen und erzähl im das du das Gefühl hast das er noch nicht über sie hinweg ist. Klar auch wenn sie viel gestritten haben kann die Beziehung dennoch toll gewesen sein. 5 Jahre ist schon ein Stück. Zwar nicht zu vergleichen mit 15 Jahre aber bei manchen dauert es lange und bei manchen eben nicht zu lange.

        Dein Freund hat anscheinend viel Kontakt mit der Ex und hilft ihr auch bei diversen Sachen. Vielleicht sollte er einfach mal ein Schritt zurück treten. Denn immer in ihrer nähe sein tut ihm auch nicht gut. Klar das da die ein oder anderem Gefühle wieder aufkommen.

        • (3) 12.10.13 - 11:40

          Hallo,

          danke für Deine Antwort. Habs nicht böse aufgefasst.
          Wir haben uns tatsächlich schon mehr als einmal mit dem Thema auseinander gesetzt. Wie gesagt, wir können über Alles reden, auch über unangenehme Dinge. Und seiner Aussage nach ist er drüber weg, was ich auch glaube.

          Er hat tatsächlich gar keinen Kontakt mehr zu seiner Ex, das habe ich evtl nicht deutlich genug geschrieben. Auch nicht, als wir zusammen kamen. Die letzte SMS, das letzte Telefonat o. ä. war da schon ca. ein Jahr her.

          Und: wir haben eine absolut harmonisch und liebevolle Beziehung, las sich vielleicht anders.
          Wie gesagt: ICH habe ein Problem damit (was aber nicht so schwer wiegt, dass alles andere hinten ansteht) und hatte mir hier Antworten erhofft, das abzustellen.

          Gruß

      Darf man nach Beziehungsende keinen Kontakt mehr haben?

      Ich verstehe deine Aufregung, auf Grund einer harmlosen Message nicht.

      • (5) 12.10.13 - 11:46

        Ich fand die ("festinstallierte") Message nicht gerade harmlos. Und nach über einem Jahr ohne Kontakt zur EX muss das nicht sein.

        <Darf man nach Beziehungsende keinen Kontakt mehr haben?>

        Doch, aber nicht, wenn man im schweren Streit auseinander gegangen ist und man sich auch nichts mehr zu geben oder sagen hat. Und man schon neu verliebt ist und auf eine ernstgemeinte Beziehung zu steuert.

        Ich verstehe selber nicht, warum ich darauf so reagiere, ich bin wohl bei ihm sehr besitzergreifend. Was für mich neu ist.

        • wie war die Nachricht noch:" jeder kriegt, was er verdient?"

          also beim besten willen kann ich da nichts schlimmes erkennen, zumal wenn man nicht weiß worauf sich die paar Wörter wirklich beziehen.

          Ich bin auch mit meinem letzten Ex, alles andere als im guten auseinander gegangen. Dennoch unterhält man sich ab und an mal. Es gab ja auch mal Zeiten vor dem Streit und eigentlich finde ich es ganz schön wenn man hin und wieder mal was hört, wenn es nicht Überhand nimmt.

        • ..Doch, aber nicht, wenn man im schweren Streit auseinander gegangen ist und man sich auch nichts mehr zu geben oder sagen hat...

          Und warum sind sie dann jetzt plötzlich wieder so dicke miteinander, das er ihr beim Hausrenovieren hilft?

          • (8) 12.10.13 - 13:59

            Er hat Ihr geholfen, während sie zusammen waren. Das gleiche haben wir vor, da wir nächstes Jahr in ein eigenes Haus ziehen wollen.

            Da gab es halt manchmal den ein oder anderen Vergleich ("das hab ich mit der Ex so und so gemacht, dieses und jenes Gerät gebraucht usw....") durch ihn. Was mich nervt, weil ich nicht sie bin und nicht verglich werden will.
            Hatte mich wohl ein wenig missverständlich ausgedrückt...

            • aber das ist doch völlig normal.

              Er hat seine Erfahrungen gemacht....mit ihr zusammen.

              Und wenn er jetzt seine Erfahrungen einbringt, dann ist es auch klar, dass er das irgendwie mit ihr gemacht hat.

              Ich versteh dich noch immer nicht

    (10) 12.10.13 - 09:22

    Irgendwie kann man nicht wirklich erkennen, was genau nun Dein Problem ist.

    Aber dieser Satz ---------"Wir sind uns total sicher, dass es für uns beide die große Liebe ist, sprechen darüber, bald zusammen zu ziehen, eine gemeinsame Zukunft aufzubauen.-------

    passt meiner Meinung nach überhaupt nicht zu dem Rest, den Du danach geschrieben hast.

    Du bekommst Wut, wenn er von der Vergangenheit seiner Ex erzählt? Warum das?

    Diese Frau löst irgendwas in Dir aus.

    (11) 12.10.13 - 10:32

    Bist du etwas verunsichert, weil die Kontrahentin so viel jünger ist als du?

    • (12) 12.10.13 - 11:53

      Hallo,

      1. sie ist nicht meine Kontrahentin, sondern ich habe ein Problem mit seiner Handlungsweise am Anfang unserer Beziehung. Nicht mit ihr, ich kennen sie gar nicht (nur vom "hören") und will mich auch nicht mit ihr vergleichen.

      2. Nein, unser Alter und Erfahrungen passen. Wir sind echt verliebt, suchen und möchten das Gleiche. Verstehen uns bereits ohne Worte und wissen schon oft, wie der andere "tickt". Was ich unglaublich finde nach so kurzer Zeit! :-D

(13) 12.10.13 - 13:05

woher nimmst du dir das recht sie als schlampe zu betiteln nur weil er, der sowieso nicht gut auf sie zu sprechen ist, sowas erzählt?!
mit 40 müsste man alt genug sein um zu wissen, dass man bei sowas nicht "einfach so" glaubt und das dann auch noch so weiter gibt...

im übrigen muss man eine ex nicht vergessen haben nur weil man eine andere frau vermeintlich auf händen trägt und auch kann man dir schlecht nen tipp geben wie du das gelassener sehen sollst, zumindest ich nicht, ich bin nicht für augenwischerei....

  • (14) 12.10.13 - 13:51

    < zumindest ich nicht, ich bin nicht für augenwischerei.... >

    Dann verstehe ich Deine Antwort nicht und ich wollte auch keine Augenwischerei. Oder fühlst Du Dich durch das Thema irgendwie angesprochen?

    Nein, ich habe nichts "einfach so" geglaubt und er hat auch nicht so abfällig über sie gesprochen. Durch seine "Erzählungen" habe ich mir selbst ein Bild gemacht. Es ging mir auch nicht um sie als Person.

    Ok, der Begriff Schlampe ist ein wenig hart.

    Aber ich finde es nicht normal, wenn man mit 16 vom fünften oder sechsten Freund (sprich Sexpartner) schwanger wird.

    Und danach noch damit prahlt, dass man nicht vom Amt lebt, sondern arbeiten geht. Das ist für mich nichts besonderes, sondern selbstverständlich. Nenn mich ruhig spießig... ;-)

    • (15) 13.10.13 - 10:40

      das du überhaupt nur von hören sagen darüber urteilst und auch noch damit argumentierst, dass sie mit 16 schon 5 kerle hatte und schwanger geworden ist, finde ich nicht spießig sondern eine oberflächliche schlange.

      jeder hat seine geschichte und in deinem alter erwarte ich, dass man ein junges mädchen (und das war sie ja damals) nicht so betitelt oder runterstuft, sondern sich eher gedanken macht wie konnte es dazu kommen.und....dein, dass sie geprahlt hat damit nicht vom amt zu leben, ist so albern...man man man...was ist daran sooo verwerflich????...unabhängig davon...wenn sie ja so eine schlampe ist/wäre, hätte sie wohl auf staatskosten zu leben bevorzugt #aha ...aber dieser gedankengang passt ja nicht zu deiner abfälligkeit ihr gegenüber...und das nur, weil er ihr noch soviel gefühl zeigt, egal ob positive oder negative...

      er reagiert auf sie und das noch nach so ein langer zeit....das sagt doch alles und du hast es selber schon gesagt, er hat nicht abgeschlossen...

      mach die ohren auf durchzug wenn du damit umgehen willst, ignoriere es...mach sie nicht zum thema....

      du bist doch naiv genug, da muss das ja funktionieren :-)

Top Diskussionen anzeigen