Er will umziehen :-(

    • (1) 15.10.13 - 12:33
      undnun?

      Hi,

      kurz zu den umständen:

      Mein Mann und ich sind seit 7 Jahren zusammen. 4 davon verheiratet, 1 Kind, eigenes Haus, 2 Hunde, beide hier einen festen und guten Job. Von meiner Seite keine direkte Familie (nur Tante/Onkel).

      Nun kommt er plötzlich er will zurück in den Norden ziehen. Er ist seit über 12 Jahren hier im Süden (ich bin nicht der Grund warum er damals wegzog). Er hat hier auser der Arbeit kaum Kontakte- will aber auch keine....

      Das problem: Ich will hier nicht weg. Und nun??? Mein Mann meinte, entweder ich komm mit, oder ich muss alleine hier bleiben.

      Ich bin total am Ende.... unsere Ehe läuft gut, normale kleine zoffs wie jeder mal hat- also daher kann das nicht der Grund sein. Einafch nur das ihm seine Freunde/Familie fehlt was ich natürlich verstehe.
      Aber mir würde es dort nicht besser gehen.

      Ich weiss, dass mir hier keiner helfen kann, aber vllt. gut zu reden? Jemand nen Tip?. Keine Ahnung :-(

      • << Mein Mann meinte, entweder ich komm mit, oder ich muss alleine hier bleiben.<<

        Finde ich schon hart. Warum ist er so kompromisslos unterwegs?

        Gruss
        agostea

        • (3) 15.10.13 - 12:46

          Er könnte in seiner Firma dort die gleiche Stelle besetzen. Er hatte schon 2 mal das Angebot- aber es kam eben auch von seiner Seite aus- nie in Frage, da wir ja hier Haus und alles aufgebaut haben.

          Er sagt ein 3. mal tut er dies nicht. Ich Liebe ihn wirklich, Bin glücklich- aber ich möchte hier eben auch nicht alles aufgeben.

      Also so gut kann die Ehe ja nicht laufen wenn er dich so vor die Wahl stellt oder? Ich würde nochmal mit ihm sprechen und versuchen zu ergründen woher dieser Wunsch bei ihm kommt und warum er ihn auf Biegen und Brechen durchsetzen will.

      #winke

      Ich habe auch keine Ahnung, denke aber, das wird lange in ihm gegoren haben, dieses "ich will zurück".
      Und nun befürchtet er vielleicht, das es seine letzte Chance ist.

      Ich würde das Gespräch mit ihm suchen, schauen, was er sich davon verspricht. Seinen Wunsch ausserdem bei mir sacken lassen, schauen, ob das nicht vielleicht ein Neuanfang der spannenden Sorte werden könnte.

      Aber das sage ich, ich bin schon oft bei Null wieder angefangen, wir sind oft umgezogen, und dann gleich hunderte von Kilometer weit weg. Ich bin da also geübt und habe festgestellt, so für mich selbst, dass Heimat an vielen Orten sein kann, wenn ich mich nur wirklich auf de Ort einlasse.

      Also, Mut zu Neuem, aber dennoch mit kritischem Blick auf den Paukenschlag, der da über euch hereinbrach.

      L G

      White

    Wie ist denn eure Beziehung zueinander ansonsten so? Wenn dein Mann zu dir sagt, dass du entweder mitkommen oder alleine im Süden bleiben musst, dann ist das doch schon ein sehr hartes Ultimatum. Will er sich von dir Trennen, wenn du nicht mit ihm in den Norden gehst oder wie meint er das?

    Nach meinem Verständnis geht man solche Fragen gemeinsam als Ehepaar an und stellt den Partner nicht vor vollendete Tatsachen. Das ist eine Entscheidung mit einer enormen Tragweite, da du deinen Job aufgeben müsstest, euer Kind muss in eine neue KiTa/Schule und verliert alle Freunde. Zudem müsst ihr euer Haus vermieten/verkaufen und euch eine neue Bleibe suchen und du musst deine Familie hinter dir lassen, was du vielleicht so nie wolltest. Wenn du damals nicht der Grund warst, warum er sich im Süden niedergelassen hat, warum lässt er dann jetzt auf einmal seinen Frust so an dir aus? Sind du und Kind ihm denn so vollkommen egal?

    Ist denn irgendwas vorgefallen, dass ihn zu einem Umzug bewegen würde, wie z.B. ein Krankheitsfall in seiner Familie?

    Wie trefft ihr denn in eurer Familie sonst Entscheidungen? Macht ihr das gemeinsam oder läuft das bei euch immer so?

    Ganz ehrlich - für mich wäre das keine Basis für eine gute Ehe und ich würde meinen Mann nach so einem Ultimatum wahrscheinlich länger mit dem Hintern nicht mehr angucken... Da kann man sich echt nur noch an den Kopf greifen...

    Ist denn irgendwas vorgefallen? Schon kurios, dass er einfach mal so umziehen möchte, auch wenn es um seine alte Heimat geht.

    Hallo,

    #sorry

    Aber so gut scheint es zwischen Euch nicht zu laufen, wenn er Dich vor diese knallharte Alternative stellt.

    Vielleicht solltest Du Dir die Frage stellen, was Du möchtest.

    Siehst Du noch einen Sinn darin, die Beziehung weiter zu führen und in Kauf zu nehmen, dafür das Umfeld zu wechseln?

    Oder willst Du in Deinem Umfeld bleiben und die Beziehung aufzugeben?

    GLG und alles Gute #klee

    (12) 15.10.13 - 17:19

    Ich vermisse den Norden auch tierisch und bin zwecks Ausbildung vor 18 Jahren in die Heide gezogen... die Seeluft fehlt mir täglich und Haus verkaufen kommt nicht in Frage könnte mir aber bei viel Geld im Alter vorstellen den Sommer über am Meer in der Heimat zu wohnen :-D

    Der Norden ist schön und direkt am Meer gelegen mit besonderem Scharm.

    Was fehlt ihm genau und warum macht er es so dringend, außer dem 1:1 Jobangebot?

    hallo,

    warum auch immer, aber dein mann hat offenbar einen sehr großen und ihm sehr wichtigen wunsch: er möchte in seine heimat zurück. du lebst in deiner heimat? wenn ja, dann kannst du dir nicht wirklich vorstellen, wie es ist woanders zu leben bzw. deine heimat zu vermissen. dass er nicht wegen dir in den süden gezogen ist tut ja nicht wirklich was zur sache, oder?

    natürlich ist es nicht richtig von deinem mann dich erpressen zu wollen. aber vielleicht macht er das, weil er merkt, wie sehr du dich von anfang an dagegen sperrst und sieht es als einzigen weg? der falsche natürlich, aber wie so oft reagieren menschen nicht vernünftig, sondern affektgesteuert.

    was ihr braucht sind vernünftige gespräche. miteinander. wenn das alleine nicht klappt, sucht euch ne beratungsstelle. die können vermitteln, euch wege aufzeigen diese situation mittels kommunikations aufzudröseln.

    nur mal ein denkanstoß von mir:

    was sprich denn so arg dagegen in die heimat deines mannes zu gehen? ihr habt jetzt solange im süpden gelebt, könnte es nicht vielleicht toll sein etwas neues auszuprobieren? sicherloich kostet sowas überwindung und nichts garantiert sofortiges glpück auf allen seiten. aber wer weiß, welch tolles leben euch entgeht!
    wenn ihr es schafft miteinander zu reden, dann könnt ihr vielleicht eine lösung finden. bspw. könntet ihr euch beide nach geeigneten arbeitsstellen umsehen, das zur prämisse für einen umzug machen.

    ihr könntet, wenn dieses hindernis überwunden ist euer haus erst einmal auf unbestimmte zeit vermieten statt gleich zu verkaufen. so habt ihr eine möglichkeit zurückzukehren, vielleicht fällt es dir dann auch leichter den schritt zu wagen. dann gebt ihr euch beiden zwei jahre, in denen ihr aufrichtig versucht dort fuß zu fassen. und entscheidet dann neu, was das beste für eure familie ist. vielleicht wirds das bste abenteuer überhaupt!

    lg

    (14) 16.10.13 - 14:12
    Ich beneide dich....

    Meine Antwort bringt dir jetzt sicher gar nichts! aber ich beneide dich total.
    Ich würde gerne aus meinem Heimatort raus, lebe nun schon 36 Jahre hier (bin hier geboren und aufgewachsen), ich kenne jeden Winkel, habe nie woanders gelebt.

    Aber leider kann ich wegen der Arbeit nicht umziehen :-(
    Und auch meine Kinder haben hier viele Freunde, Schule, Sportvereine etc., das alles muss man bei einem Umzug auch beachten!

    Trotzdem würde ich es wagen, wenn ich die Chance hätte.

    (15) 16.10.13 - 15:40

    Hast Du schon einmal über die positiven Seiten nachgedacht? Gibt es dort Oma und Opa oder Geschwister Deines Mannes?

    Ich kann ihn verstehen. Ich wohne auch nicht mehr in der Heimat und dieses richtige zu Hause - Gefühl kommt halt nie 100%ig zustande.

    Ich weiß nicht was ich Euch raten soll.

    Wenn er Dich schon erpresst gehts ihm wahrscheinlich gar nicht gut.

Top Diskussionen anzeigen