Was tun bei unerkanntem Burn-out beim Partner

    • (1) 19.10.13 - 21:13
      traurige Mama

      Ich habe seit einiger Zeit Probleme mit meinem Mann, der phasenweise sehr übellaunig ist und mich klein macht und mir oft das Leben schwer macht. Er ist dann sehr selbstgerecht und leidet teilweise unter einer Art Realitätsverlust wo er mich zum Sündenbock für alles macht. Er schottet sich sehr ab, arbeitet viel und leidet sehr unter der Baustelle auf der wir seit Jahren wohnen. Meiner Meinung nach hat er ein Burn Out Syndrom aber er will nichts davon wissen und kann auch selbst nicht einschätzen was ihm gut tun würde für die Freizeit bzw. wann er Ruhe braucht. Manchmal sieht er nach einem Streit ein, dass er überreagiert hat. Für mich ist das gerade so so schlimm, dass ich permanent angespannt bin und sogar seit Jahren mal wieder mit Autoaggression reagiert und mir die Hand zerkratzt habe. Ich selber bin auch fast am Ende meiner Kraft aber ich weiß was mir gut tut und was nicht und kann mein eigenes Verhalten noch reflektieren. Kind und Tiere und Haushalt versorge ich völlig allein, was schon viel ist, aber der latente Unfriede dazu schafft mich endgültig. Manchmal hilft es mit meinem Mann zu reden, aber das ist nur vorübergehend. Ich habe den Eindruck dass er in einem tiefen Loch sitzt und nicht mehr raus kommt. Er lässt seine Verzweiflung vor allem an mir aus. Das macht mich traurig und wütend weil ich nichts dafür kann und ihm eigentlich gerne helfen würde. Was kann ich denn nur tun? Kann ich ihm irgendwie begreiflich machen wie er sich benimmt?

      • hallo traurige mama,

        das ist wirklich traurig, was du da schreibst :-/
        und DIE lösung hab ich leider nicht für dich.

        du kannst meiner meinung nach deinem mann "eigentlich nur" klar machen, was sein verhalten bei DIR bewirkt. sag ihm, wie du es empfindest. dass es dich fertig macht. dass du das so nicht mehr mitmachen kannst/willst.

        ich selbst steckte mittendrin in so einem burnout-/depressionsloch. und erst, als mein mann mir klar und deutlich gemacht hat, dass er nicht mehr kann, habe ich erkannt, was los ist und dass es an mir ist, etwas zu ändern.

        bitte achte auf dich. es ist gut, dass du für ihn da sein willst. aber bitte nicht um jeden preis.

        ich wünsche dir alles liebe!

        Es ist denkbar das dein Mann sich selbst nicht mehr richtig einschätzen kann wenn er schon zu tief in einer Depression hängt. Ich kann mich daher nur anschließen und sagen, dass du ihm die Augen öffnen musst. Sage und zeige ihm wie sehr dich sein Verhalten verletzt. Vielleicht könnte das ein Weg sein ihm begreiflich zu machen das er nachhaltig eure Beziehung stört und riskiert. Denn er muss einsichtig werden damit sich etwas ändern kann. Niemand kann einen psychisch Kranken zur Therapie überreden. Das klappt einfach nicht. So schlimm das ist: sein Leidensdruck muss so groß sein, dass er sich aus eigenem Antrieb in Behandlung begibt.

        Alles Gute
        #winke

        (4) 20.10.13 - 00:21

        Die Frauen erkennen immer, das es den Männern schlecht geht, das sie an Burnout leiden.
        Verdammt noch mal, nimm deinen Mann in die Pflicht, dass er was ändert.

        Ich verstehe nicht, dass so viele Frauen hinnehmen, das die Männer sich wie die Axt im Wald benehmen und noch Entschuligungen dafür finden.

        Dein Text war schwer zu lesen, beim nächsten mal mache mal Absätze rein, wenn du möchtest, dass der Text gelesen wird.

      • Ich kenne solche Anwandlungen auch von meinem Mann, wenn auch oft aus anderen Gründen. Und ganz ehrlich ich sag ihm dann deutlich wenn er sich wie ein Ar... verhält und mach ihm klar das kann er sich bei mir sparen. Ich bin nicht sein Hausdepp. Auch wenn er krank ist bin ich nicht sein Blitzableiter für solche Anwandlungen. Damit lass ich ihn stehen!
        Ich fühle mir dir glaubs mir.
        Zwingen kannste ihn leider nicht zu einer Therapie auch wenn er die nötig hätte. Aber immer wieder ruhig ansprechen vielleicht fruchtet es irgendwann. Ich würde ihm nämlich auch sagen das du nicht bereit bist das auf Dauer mitzumachen!

        Ela

        (6) 20.10.13 - 10:27

        alleine das dein mann es nur an dir auslässt würde mir an deiner stelle mal zu denken geben!
        warum hat er keinen respekt mehr vor dir.anstatt ihm den arsch nachzutragen, auf alles zu reagieren, dein leben nach ihm zu bestimmen damit er dich nicht doof angeht, alles zu hinterfragen und ihn zu verstehen, zu betüddeln und sinnlos mit ihm 1000x über das selbe zu reden, würde ich mal etwas stolz an den tag legen und mir den respekt wieder verdienen.
        unabhängig davon, hat ihm dein "verständnis" und dein ständiges "gerede" bisher auch nicht irgendwas gebracht, im gegenteil, mit dir kann er es ja machen.malkurz einsicht und dann wieder drauf!

        man kann ruhig mal übellaunig sein und es auch mal ungerecht oder gerecht an den anderen auslassen, wenn es aber ständig ist und immer nur eine person abbekommt, dann rede ich 1x, 2x und vielleicht nochmal, aber dann war es das...dann rede ich klartext und halte mich auch daran!
        wer ist man denn, das man sowas nötig hat?!

        warum ist das eigentlich so schwer zu kapieren?...desto mehr man labert und labert umso mehr gibt man dem anderen einen puffer weiter zu machen!

      • Sprich mit ihm und sage ihm, dass du hinter ihm stehst, wenn er sich beruflich verändern will. Mein Mann war vor einigen Jahren auch sehr gefrustet von seiner Arbeit und hat einiges an mir ausgelassen. Ich habe ihm vorgeschlagen zu kündigen. Das war für ihn zuerst kein Thema, aber er hat es sacken lassen. Irgendwann habe ich von heute auf morgen gespürt, das sich was verändert hat. Ich habe ihn gefragt, "Und, hast du dich entschieden?" Und er war ganz baff und hat gefragt "Woher weisst du?".

        Mein Rat:

        1. Darüber sprechen, möglichst vorwurfsfrei, aber ihm Zeit geben. Oft spürt man nach einiger Zeit was die richtige Lösung ist.
        2. Dir so oft wie möglich bewusst machen, dass er nicht auf Dich sauer ist. Dann kränkt es nicht so.
        3. Mal wieder was Schönes zu zweit unternehmen. Das tut jeder Beziehung gut.

        Alles Gute Euch beiden,
        doremi

        Wenn ihr miteinander nicht ausführlich über die Situation redet, reitet ihr euch beide - und damit die ganze Familie - rein!
        Er muss wissen, was sein Verhalten bei Dir auslöst!

        Ich kann nachvollziehen, dass es extrem anstrengend ist auf einer Baustelle zu leben und die damit verbundenen Aufgaben zu meistern.
        Könnt ihr euch dazu Hilfe holen? Freunde, Familie etc., die mithelfen?
        Meinem Mann hat (psychisch) sehr geholfen, dass meine Familie auf dem bau mithilft, wenn es bei denen geht.Er saß da auch in einem ganz schönen Loch.
        Regelmäßige Pausen von der Baustelle sind wichtig, sonst geht es an die Gesundheit. Das musste mein Mann z.B. auch erst mal lernen.

Top Diskussionen anzeigen