Männlicher Ordnungssinn...

    • (1) 20.10.13 - 15:52
      EhefrauvonChaot

      Hallo und einen schönen Sonntag, ich wende mich an euch mit einem Ordnungsproblem mit meinem Mann. Wir sind beide Vollzeit Berufstätig und teilen uns die Hausarbeit. Was das angeht kann ich mich also nicht beschweren. Wöchentlich hilft er mir beim Putzen, einkaufen etc. Dennoch gibt es ein Problem: mein Mann ist einfach ein Chaot! Wo er geht und steht lässt er Sachen liegen, übersieht die leichtesten Handgriffe und treibt mich so zur Weißglut. Ich habe den Eindruck ihm nur hinterher zu räumen. Seine Klamotten hängen über Stühlen, Post fliegt ungeöffnet auf seinem Schreibtisch rum (zsammen mit dreckigem Geschirr etc.), Bücher werden nicht ins Regal gestellt sondern gestopft und und und... Ich habe etliche Male das Gespräch gesucht aber mittlerweile glaube ich, dass er es tatsächlich nicht anders kann... Fehlt Männern im Allgemeinen da ein bestimmtes Gen oder habe nur ich so ein Exemplar zu Hause?

      Gerne auch Antworten von Männern ;-)

      Danke!

      • Mein Mann sagt immer "Männer brauchen klare Ansagen!". Das mit der Telepathie funktioniert bei uns also auch nicht. Wenn ich aber was sage, (und nicht in einem kritteligen Ton), dann stehen die Chancen gut, dass er darauf eingeht.
        LG doremi

        • (3) 20.10.13 - 16:14
          EhefrauvomChaot

          Ja also wenn ich ihn bitte dieses und jenes aufzuräumen dann macht er es eigentlich auch. Ich frage mich mehr warum er die Unordnung nicht sieht bzw. nicht registriert? Wenn mein Mann in einem chaotischen Zimmer steht und aufräumen soll dann macht er zwei Handgriffe und denkt er sei fertig obwohl es immer noch aussieht als hätte eine Bombe eingeschlagen. Ich muss ihm quasi jeden Handschlag vorkauen damit er es macht. Dadurch fühle ich mich aber eher wie seine Mutter als wie seine Frau.

          Gruß

          • Er ist halt einfach ein anderer Mensch und hat ein anderes Ordnungsempfinden.

            Vielleicht hilft es ja, wenn er ein eigenes Zimmer nur für sich hat. Dort stört dich dann seine ungeöffnete Post und sein Geschirr nicht, dafür ist im Wohnzimmer alles ordentlich.

            Im Leben muss man eben immer Kompromisse finden, die Wahrheit für mich läge vermutlich irgendwo zwischen seinem und deinem Ordnungssinn.... (Weder pikobello noch chaotisch)
            ;-)

      Es gibt keinen Zusammenhang zwischen Geschlecht und Sinn für Ordnung.

      Da dein Mann nicht faul zu sein scheint, hat er wohl ein Problem mit Struktur. Es hilft, wenn so wenig Zeug wie möglich vorhanden ist und alles einen genau festgelegten Platz hat. Ich würde ihm auch nichts hinterher räumen, sondern alles, was er rumschmeisst in einen Korb und den in seinen Kleiderschrank. Räumst du nämlich auf, dann gibt es kein Motiv etwas zu ändern.

      Gruß

      Manavgat

      • (6) 20.10.13 - 17:48
        EhefrauvomChaot

        Danke. Ich denke auch das es ein grundlegendes Problem ist. Wahrscheinlich hat er es nie anders gelernt oder gezeigt bekommen.

        Die Idee mit dem Korb finde ich nicht schlecht. Allerdings befürchte ich, dass es keinen Effekt auf sein Verhalten haben wird. Er wird sich relativ schnell daran gewöhnen aber ob es etwas ändert... Ich bin skeptisch.

        Gruß

    Ich glaube nicht, dass das etwas mit dem Geschlecht zu tun hat. Bei uns bin ich die Chaotin und mein Mann derjenige, der gerne alles ordentlich sortiert hat. #schein

    Er ist aber auch ein extrem logisch und strukturiert denkender Mensch, ich bin da eher kreativ und kommunikativ

    • (9) 20.10.13 - 17:44
      EhefrauvomChaot

      Er ist aber auch ein extrem logisch und strukturiert denkender Mensch,

      Jawohl diese Eigenschaften treffen wohl auf mich zu ;-)

      Danke

#winke
Bei uns ist das umgekehrt! ICH lasse gerne mein Zeug liegen, wo ich gehe und stehe...#schein
Mein Freund sieht das zum Glück mit Humor und wenn ich mal wieder panisch meinen Schlüssel suche, hält er mir den oft triumphierend unter die Nase!

Es ist schwer, diese Angewohnheit abzulegen aber ich gebe mir Mühe...mittlerweile habe ich mir angewöhnt, jeden Abend bevor ich ins Bett gehe Ordnung zu machen. D.h. das Handyladekabel verschwindet in der Schublade, das Glas im Geschirrspüler etc. ...
So türmt sich nicht allzu viel Kram an!

Lg
Nina

  • (11) 20.10.13 - 17:53

    Ich hatte ihm schon mehrfach vorgeschlagen bzw. darum gebeten, dass er einfach abends bevor er schlafen geht nochmal ein bisschen wegräumt. Hat leider genauso wenig geklappt wie alle anderen meiner Versuche auch. Er macht es dann zwei, drei Tage und danach ist alles so wie immer.

    Gruß

"Fehlt Männern im Allgemeinen da ein bestimmtes Gen oder habe nur ich so ein Exemplar zu Hause?"

Letzteres. Ich bin ausgesprochen ordentlich mit einem Hang zum Zwanghaften wie meine Ex zuweilen behauptet hat und drehe fast durch an der normalen kindlichen Unordnung...

Einen Tipp hab' ich nciht außer: eure gemeinsamen ebreich müssen ordentlich sein, daran muss er sich halten, in seinem eigenen ebreich kann er schludern.
Alles was ihm gehört und durch die Gegend fliegt bekommt er abends aufs Kopfkissen gelegt...

Als Mann kann ich dir sagen, dass es definitiv nicht an den Genen liegt - ich kenne nämlich nur die umgekehrte Konstellation :D

Das ist bestimmt nicht geschlechtsspezifisch - ich habe einen sehr ordentlichen Mann.

Der schafft es sogar nach einem sehr feuchfröhlichen Abend noch die großen Rotweingläser auszuspülen - damit das spülen am nächsten Tag einfacher geht...
Darauf käme ich im Traum nicht *hüstel*.

Allerdings kann er auch Berge von Zeitschriften und Zetteln auf dem Esstisch horten und Wollmäuse mal gepflegt übersehen...

Bei den meisten relevanten Dingen ist er sehr ordentlich, fast pedantisch, nur in zwei, drei Bereichen eben nicht.

Wir ergänzen uns super - ich toleriere seine Macken, er meine.

In Deinem Fall würde ich allerdings auch alle paar Tage seinen richtig nervenden persönlichen Kram in eine Kiste packen und neben das Bett stellen.

Und - vielleicht räumst Du ihm mal eine Woche nicht hinterher und wartest auf den Tag an dem ER fragt : "Wie siehts denn hier aus?!"

LG, katzz

  • (15) 20.10.13 - 19:56

    Und - vielleicht räumst Du ihm mal eine Woche nicht hinterher und wartest auf den Tag an dem ER fragt : "Wie siehts denn hier aus?!"

    Schon versucht aber das halte ich einfach nicht durch. Spätestens wenn ich das Gefühl habe auf einer Müllhalde zu wohnen muss was passieren. Allerdings ist seine Schmerzgrenze da noch nicht erreicht #gruebel

    Gruß

Top Diskussionen anzeigen