Liebeskummer - was (dagegen) tun?

    • (1) 21.10.13 - 19:27
      grau in grau

      Hallo ihr Lieben,
      ich hatte nun ein Dreiviertel Jahr eine ganz schreckliche Geschichte am Laufen - am Anfang große Liebe seinerseits, und als ich mich endlich drauf einlassen konnte, zog er sich zurück und es begann ein großes Hin und Her, was mich unheimlich Nerven und Selbstachtung gekostet hat. :-( Vorgestern habe ich dann alles auf eine Karte gesetzt und zu ihm gesagt dass meine Gefühle für ihn stark und echt sind, dass ich das so nicht mehr aushalte. Er meinte, er könne sie in der Form nicht erwidern. Eigentlich war es mir schon lange klar, aber so formuliert und nochmal schwarz auf weiß auf Handy, oh Mann. :-( Ich habe daraufhin geschrieben dass ich so keinen Kontakt mehr möchte, so gingen noch zwei "alles Gute für die Zukunft"-Nachrichten hin und her und dann wars das.
      Mein Motto hier: besser ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende. Da muss ich jetzt durch denke ich und werde dann wieder nach vorne sehen können.
      Aber Leute, es ist im Moment so schlimm #heul#heul#heul Ich versuche vernünftig zu essen und gut zu trinken (Wasser), schlafen klappt so lala. Ansonsten lenke ich mich ab, arbeiten, Kinder...aber ich muss das jetzt irgendwie überstehen. Was ist besser, ablenken oder muss frau durch die Gefühle durch? Ist es normal, dass ich im Moment denke, es hört nie wieder auf?
      Ich bin Ende 30 und hatte das noch nie so, dass etwas beendet wurde was ich so gerne wollte. Meine Beziehungen waren zum Schluss hin immer so dass ich froh war.

      Das ist so furchtbar...was macht ihr denn so um das zu überstehen, wie lange wird es wohl dauern?

      Danke euch! Gruß

      • (2) 21.10.13 - 19:33

        Hallo,

        ich hatte diese Situation einmal so wie bei dir.
        Hab in der Zeit nur ganz wenig geschlafen und fast nichts gegessen.
        Ich hab dann ganz viel mit Freunden geredet und geschrieben.
        Wir sind oft weggegangen oder ich war einfach bei Freunden zu Hause zu Besuch.
        Das hat alles ein bisschen geholfen.

        Wirklich gut ging es mir aber erst wieder, als jemand neues kennengelernt hatte.
        Dazu wird zwar hier im Allgemeinen nicht geraten. Aber mir gehts seit dem super und mein Ex ist kein Thema mehr.

        LG

        • (3) 21.10.13 - 20:16

          Danke für deine Antwort! Das klingt nicht gut...eigentlich ist mein Ziel, mich wieder so zu fühlen wie vor dieser "Beziehung" - unabhängig und glücklich, auch als Single.

          Ich strebe sowieso keine Happy-Family-Situation mehr an. Und ich dachte, ich könnte das alles locker sehen, und nun dieses emotionale Fiasko. Verdammt! Aber lieber würde ich erstmal ne Weile alleine sein und mit mir selber ins reine kommen. Hoffe das geht!

          • (4) 21.10.13 - 20:59

            klar, das ist auch ne Typfrage
            Ich war ja ganz viele Jahre mit meinem Ex zusammen und kannte das Allsein quasi gar nicht.
            Wenn du vorher als Single glücklich warst, wirst du es mit Sicherheit auch wieder werden.
            Lass dir von deinen Freunden helfen!

            LG

      Das scheint einer von den Kerlen haben, die gern Frauen erobern, aber dann keine Lust mehr haben.

      Du mußt natürlich Deine Gefühle zulassen, aber solltest nicht mutwillig in ihnen baden.
      Von daher ist Ablenkung durch Arbeit z.B. gut, aber wenn es abends hochkommt, sollte man es auch zulassen.
      Ich kenne das Gefühl, dass man sich überhaupt nicht vorstellen kann, je wieder einen soooo tollen Mann zu finden. Das ist aber Blödsinn, denn er war ja alles andere als toll.

      Ach so, man neigt dazu, nur das Gute und Schöne der Beziehung zu sehen, es bringt echt was, wenn man auch mal das Schlechte rauskramt.

      • (6) 21.10.13 - 20:19

        Danke! Genau das denke ich, ich krieg nie mehr so einen Mann #heul und er war so relativ vernünftig, ich mache ihm auch keine Vorwürfe, bei ihm sind die Gefühle halt nicht da.
        Um so schlimmer für mein Selbstwertgefühl, um das es sowieso nicht allzu gut bestellt ist. Dass ich einen ordentlichen Mann nicht halten kann.

    Mir hat mal jemand (der es beruflich wissen sollte) gesagt, man müsse die 5 Phasen der Trauer durchlaufen, um emotional endgültig abschließen zu können. Es verhält sich nicht wesentlich anders als bei Sterbefällen. Klingt gruselig, macht aber nach meiner Erfahrung Sinn. Verharrt man in einer Phase, kann man nicht unbedarft neu beginnen und schleppt schlimmstenfalls Altlasten in eine neue Beziehung, die dort nichts zu suchen haben.

    Lässt man die Phasen nicht zu und versucht sie, durch Aktionismus zu überdecken oder zu verdrängen, fliegt es einem möglicherweise nach Jahren unvermittelt um die Ohren.

    Ich glaube, dass da etwas Wahres dran ist. Man möchte zwar möglichst schnell wieder gut funktionieren und zur Tagesordnung übergehen, aber vielleicht sollte man sich die Zeit geben, die Körper und Seele brauchen.

    • (8) 21.10.13 - 20:36

      Dankeschön! Ja von diesen Phasen habe ich auch gelesen (habe gegoogelt ;-)), deswegen ja auch meine Frage, wie dolle muss ich denn da bewusst durch? Das kommt immer so in Wellen...mal gehts gut, dann erinnert mich irgendwas an ihn. Die S-Bahn die in seine Richtung fährt, auf einmal heißen alle so wie er (er hat so einen 70er-Jahre-Allerweltsnamen - eigentlich kein Wunder), ich kann bestimmte Apps auf dem Handy nicht nutzen weil er sie für mich eingerichtet hat, Musik kann ich gar nicht ertragen! Ist das noch normal??? LG

      • Ist das noch normal??? LG
        -------

        Ich denke schon. Solange man nicht dauerhaft wie gelähmt ist und nicht mehr am normalen Leben teilnehmen kann, besteht wahrscheinlich kein Grund zur Sorge. Man wünscht sich immer mal wieder partielle Amnesie, aber da wir i. d. R. damit nicht geplagt sind, muss man wohl mehr oder weniger leiden und wehmütige Gedanken ertragen. Bei jedem dauert es sicher unterschiedlich lange. Ich kann mir vorstellen, dass es auch von der Dauer und Intensität der Exbeziehung abhängt. 20 Jahre sind bestimmt schwieriger aufzuarbeiten als 20 Monate. Man fühlt sich in gewisser Weise wie amputiert. Hat jeder irgendwann im Leben mal erfahren und durchleben müssen.

        Es wird irgendwann besser, ganz bestimmt.

        LG.

- hemmungslos weinen

- Ausflüge in die Natur

- Kontakt mit Freunden

- an anderen Menschen Interesse haben

- offen für eine neue Liebe werden

#liebdrueck

Hallo Grau in Grau!

Ich kenn das Gefühl.Als mich mein Exfreund verlassen hat,da ging es mir sehr schlecht.Ich konnte lange nicht mehr in das Cafe gehen,wo wir oft zusammen zum frühstücken waren,konnte die CD nicht hören,die ich von ihm bekommen hatte.
Ich hab viel mit meinen Freundinnen geredet,die immer für mich da waren.Hab mich mit anderen Männern getroffen,nicht für was festes,nur zum Ausgehen.Essen gehen.Das war in diesem Moment Bestätigung für mein Selbstbewusstsein.
Ich hab die Versuche von ihm mit mir in Kontakt zu bleiben,nur dann angenommen,wenn ich mich gut und stark genug dafür gefühlt habe.Er kam dann schon immer wieder an und wollte das wir Freunde bleiben....
Ich konnte das nicht,mittlerweile haben wir keinen Kontakt mehr.
Mir gings etwa 2 Monate sehr schlecht,dann ist es immer besser geworden.Und dann als ich beschlossen habe das ich erstmal sowieso keinen Mann mehr möchte,bin ich meinem jetzigem Freund über den Weg gelaufen.Und es fühlt sich gut und richtig an.Und ich bin froh das alles so gekommen ist,wie es eben ist.Auch wenn für mich damals echt eine Welt zusammen gebrochen ist,weil ich diesen Menschen sehr geliebt habe.Er wichtig für mich war.
Mittlerweile höre ich die Cd wieder,weil ich die Musik so liebe.Und auch in dem Cafe war ich schon wieder öfters zum Frühstücken,weil es einfach schön dort ist.Und ich muss dabei nicht mehr an ihn denken,sondern geniesse die Zeit mit den Menschen mit dennen ich dort bin.
Du bist stark,du schaffst das.Wenns dir schlecht geht lass es zu,wenn du weinen willst tu das.Aber sieh auch die schönen Dinge,die dir passieren.Und wenn es am Anfang vielleicht nur ein schöner Sonnenaufgang ist,oder ein Mensch der dich anlächelt.
Ich hab mir immer gesagt das nach jedem Regenguss die Sonne wieder scheint.Immer.Das ist schon ewig so.und wird immer so sein.
Du merkst in dieser Zeit auch mal wieder zu was für Gefühlen ein Mensch überhaupt fähig sein kann.Schöne,traurige,verzweifelte....
Ich drück dich mal ganz fest.

LG Johanna

Da gibt's doch dieses schöne, alte, deutsche Lied.

"Liebeskummer lohnt sich nicht my darling / Schade um die Tränen in der Nacht"

;-)

Top Diskussionen anzeigen