Trennungswunsch und neue Liebe

    • (1) 22.10.13 - 22:08

      Hallo Ihr Lieben,

      ich habe ein grosses Problem und ich habe das Gefühl, mit meinem Leben momentan nicht fertig zu werden.

      Zu meiner Situation:
      Ich bin 36 Jahre alt, verheiratet seit 15 Jahren und meine Kinder sind 10 und 13 Jahre alt. Seit ca. 4 Jahren klappt es in meiner Ehe überhaupt nicht mehr. Habe schon zig Mal gesagt, ich wolle die Trennung, doch ich habe immer wieder wegen meiner Kinder einen Rückzieher gemacht. Einmal haben wir es unserem Großen gesagt, bzw. mein Mann hat zu ihm gesagt:" Die Mama will sich von Papa trennen. Der Papa will es nicht aber die Mama" Hatte dann solche Schuldgefühle. Beim letzten Mal hat mein Mann gesagt er hätte sich überlegt, sich zu erschiessen. Er hat eine Waffe zuhause. Mein Mann zeigt mir so gut wie gar nicht mehr, dass er mich liebt. Bekomme schon ewig keine Blumen oder Geschenke mehr zum Geburtstag oder zu Weihnachten. Komplimente oder Liebenswürdigkeiten gibt es nur noch, wenn ich ihm sage, dass unsere Ehe keinen Sinn mehr macht. Er trinkt regelmäßig sehr viel Alkohol zuhause. Beleidigt unseren großen Sohn indem er ihm sämtliches Selbstvertrauen nimmt. Als wir wussten, dass unser großer Sohn die 2. Klasse Gymnasium nicht schaffen wird, hat mein Mann ihn mit "Vollkoffer" oder "Volltrottel" beschumpfen. Wenn er so weiter machen würde, dann würde er ein Straßenkehrer oder sonst ein Hilfstrottel werden. Heutzutage könne man es nur noch mit einem Gymnasium schaffen. Kurz darauf hat mein 13-jähriger Sohn mir offenbart, dass er sich umbringen möchte. Ich war so schockiert und habe geweint. Habe ihn gefragt warum er solche Gedanken habe. Er hat mir dann geantwortet, dass er eh nix könne und zu nix was tauge. Habe dann ein sehr langes Gespräch mit meinem Sohn geführt. Als ich meinem Mann von diesem Vorfall erzählt habe, hat er gesagt:" Dann soll er es doch machen. Das ist doch nur ein Druckmittel von unserem Sohn und du fällst darauf auch noch rein!". Das hat mich sehr verletzt. Habe dann gesagt, dass ich mit meinem Sohn einen Psychologen aufsuchen wolle. Mein Mann hat gesagt, dass er das nicht brauchen würde. Das war jetzt das heftigste Beispiel von allen. Andererseits ist er wieder ein sehr guter Vater. Bringt den Kindern auch handwerklich einiges bei.

      Beziehungsmäßig schlafen wir schon lange nicht mehr miteinander. Ich könnte nicht mehr mit ihm schlafen. Er würde es schon wollen aber ich möchte nicht einfach nur "hinhalten" müssen um meine ehelichen Pflichten zu erfüllen. Ich sehe ihn eher als Bruder oder sehr guter Freund, den ich gern habe. Aber nicht mehr als reizvollen und interessanten Partner.

      Nun ist es so, dass ich heuer im Jänner einen neuen Arbeitskollegen bekommen habe. Wir haben uns auf Anhieb sehr gut verstanden und ich konnte mit ihm stundenlang reden, obwohl wir uns gar nicht kannten. Aus Kollegialität bzw. Freundschaft wurde dann gegenseitige Liebe. Kurz gesagt, wir sind seit Jänner 2013 zusammen und wir lieben uns. Er ist immer für mich da und ich weiss zu 100 %, dass er bei einer Trennung und auch sonst hinter mir steht!! Auch meine Kinder würde er akzeptieren. Da er 35 jahre alt ist, ist ihm auch bewusst, was da auf ihn zukommt. Er hat gesagt, er würde mich lieben und zu mir gehören die Kinder, für die er auch immer da sein wird. Dass er nicht und nie der Papa sein wird, das weiss er. Er ist auch sonst ein sehr guter Mensch. Er gibt mir soviele Sachen und Zärtlichkeiten, die ich so gar nicht kenne und auch nie kannte. Natürlich blieb unsere "Beziehung" bei uns am Arbeitsplatz nicht lange geheim. Wir haben uns alleine schon durch unsere Blicke, etc. verraten. Mein Chef weiss von meiner Situation zuhause und er mag auch meinen Arbeitskollegen sehr gerne. Mein Chef hat natürlich auch gleich geschnallt, was da abgeht. Dass bei uns im Haus mit 80 Leuten die Gerüchteküche brodelt, das wissen wir. Aber das stehen wir durch.

      Heute hat mich mein Chef zu sich gebeten und gesagt, dass er merken würde, dass ich momentan nicht mehr so konzentriert seie wie früher. Ob ich Probleme hätte. Habe ihm dann mein Herz ausgeschüttet, weil ich meinem Chef zu 100 % vertraue. Mein Chef hat gesagt, ich solle meine Ehe beenden und ein neues Leben mit den Kindern beginnen. Unabhängig von meinem Freund (Arbeitskollege).

      Das hat mir sehr zu denken gegeben. Mein Mann ist mit Kollegen jetzt 2 Wochen nach Italien gefahren. Das Klima zuhause ist so entspannt und ruhig. Die Kinder sind so angenehm wie schon lange nicht mehr. Sie sagen nicht ein Mal, dass sie ihren Vater vermissen. Sie wollen nicht mal mit ihm telefonieren. Aber ich denke mir, dass sie halt wissen, dass er wieder zurückkommt und sich darum keine Gedanken um ihn machen. Habe einfach wahnsinnige Angst, dass meine Kinder psychisch zugrunde gehen, wenn ich den Schritt der Trennung durchziehe. Habe auch sehr viel Mitleid mit meinem Mann. Trotz allem. Ich kann auch mit ihm sehr gut reden, wenn er nüchtern ist. Aber halt eher wie mit einem Freund.

      Wer ist oder war schon in so einer Situation? Wer kann mir einen Rat geben? Fühle mich momentan so leer und ausgelaugt, zumal ich heute eben noch die Kritik von meinem Chef bekommen habe. Habe Angst, alles falsch zu machen. Ich weiss echt nicht mehr weiter.

      Ich danke euch schon jetzt fürs Durchlesen und für Eure Ratschläge!!

      Liebe Grüsse von einer verzweifelten Frau :-(

      • Du kannst doch nicht, nachdem was Du geschrieben hast wie Dein Mann mit seinen Kindern umgeht, ehrlich noch sagen das er ja "sonst" ein guter Vater ist?!
        Das Kind hat schon Selbstmordgedanken?!
        Hallo?!?!

        Ja klar, handwerklich was beibringen aber auf der anderen Seite die Seele mit Worten kaputtkloppen, das arme Kind total entmutigen.

        Ja Dein, Chef hat vollkommen Recht. Trennung!

        Lass Dich von ihm bloß nicht emotional erpressen ... das er sich umbringt wenn Du gehst.

        DU BIST FÜR DEINEN MANN NICHT VERANTWORTLICH

        Aber für Deine Kinder!
        Und die gehen doch bei so einem Vater seelisch zugrunde ... der scheinbar gar nicht weiß was Worte anrichten können ...

        Und hab nicht solche Schuldgefühle wenn er Dich schlecht macht vor den Kindern ... das Du die Böse bist die sich trennen will ...

        Deine Kinder wissen es nicht, werden es vielleicht auch nie wirklich wissen, aber Du hast ihnen damit die Seele gerettet ...

        LG, Lena

        Hab jetzt nicht alles gelesen...nur bis dahin wo du erzählst,daß dein Mann trinkt,deinen Sohn beleidigt usw. Du meintest am Anfang,du bleibst bei ihm wegen der Kinder... tut er den beiden gut? Offensichtlich ja nicht,wenn zumindest der Sohn sich umbringen will.

        Damit ist ja die eigentliche Frage ob du dich trennen sollst oder nicht beantwortet. Nimm deine Kinder und geh so schnell wie möglich. Vor allem weil dein Mann ja auch droht sich umzubringen und ne Waffe zu hause hat...wer sagt, daß er im Affekt nicht euch auch mitnimmt??? Wäre ja nicht das erste Mal,daß solche Dinge geschehen.

        Vielleicht auch besser zu gehen ohne das vorher bei ihm anzukündigen und auch ohne den Ort zu nennen...

        Dein Chef hat recht. Du hast Schuldgefühle den Kindern gegenüber, wenn du den Mann verlässt, der sie runtermacht und trinkt? Mit ein bisschen Abstand wirst du erkennen, dass du den Kindern nichts Gutes tut, wenn du an dieser Ehe festhältst. Die Kinder werden trotzdme ihren Vater behalten.
        Zumal es unfair deinem Mann gegenüber ist, ihn seit geraumer Zeit zu betrügen, egal was vorgefallen ist. Mach einen klaren Cut, sucht euch getrennte Wohnungen, konzentrier dich erstmal auf dich und die Kinder und findet euch. Den Kindern würde ich jetzt nicht gleich mit nem neuen Freund kommen, vielleicht würde ich die Beziehung zum Lover auch erstmal reduzieren. Wenn er dich liebt, hat er dafür Verständnis, dass du erstmal die Trennung von deinem Mann über die Runden kriegen musst, bevor du dich ins nächste Abenteuer Beziehung stürzt.

        Deine Kinder werden die Trennung verkraften. Verbitte es deinem Mann, den Kindern einzureden, du wärst hier die Blöde und euch gegeneinander auszuspielen, macht es den Jungs nicht zusätzlich schwer. Lass dich nicht von den Selbstmordankündigungen deines Mannes abschrecken, das ist nur ein Druckmittel. Zumal dies kein besonders guter Grund ist, bei einem Menschen zu bleiben, nur weil er mit Suizid droht.

        Der Absprung wird dir gut tun, du hast eine Chance auf ein neues Leben. Und dein Mann ebenso. Eure Ehe ist hinüber. Du brauchst jetzt nur den Ar... in der Hose, die Trennung durchzuziehen. Die Kinder bekommen die Spannung mit, ihnen wird schonmal mit Trennung "gedroht" und sie sind sicherlich schon total verunsichert. Dein Mann nimmt die TRennungsabsichten langsam sicher auch nicht mehr ernst. Ich nehme an, er weiß im Gegensatz zu den Kollegen noch nichts von deiner Affäre? Dann ist es Zeit, damit herauszurücken, ehe er es von anderen erfährt.

        Von Herzen alles Gute,

        palomita

      • (5) 23.10.13 - 00:57

        Du solltest Nägel mit Köpfen machen. Dein momentanes Verhalten halte ich für verantwortungslos. Du bist verheiratet, aber seit Januar mit einem anderen Mann zusammen, was die Spatzen in deiner Firma schon von den Dächern pfeifen. Was hindert dich, deinen Mann zu verlassen? Oder anders gefragt, warum bleibst du noch bei ihm?
        Der Rat deines Chefs war richtig, ändere dein Leben, auch unabhängig von deinem Kollegen. Wer weiß, ob er wirklich zu dir steht, wenn du ernst machst.

        Morgen.

        Ich habe jetzt nur angefangen zu lesen. Mir reicht es jetzt schon. Trenn dich, bevor sich dein Sohn was antut. Wofür hast du Schuldgefühle. Geh mit deinen Kindern, sie werden es dir danken. Und dein Chef, wie ich lese, hat auch Verständnis und rät dir genau das Richtige. Mach jetzt ganz schnell, bevor er wieder aus dem Urlaub kommt.

        Alles Gute und Kopf hoch. Du bist stark für dich und deine Kinder.

        LG

      • Hallo,

        dein Mann sagt der angedrohte Selbstmord deines Sohnes ist nur ein Druckmittel.

        Sein eigene Aussage sich zu erschießen ist dann wohl auch nur ein Druckmittel.

        Ich habe gerade das Buch 'liebe dich selbst und freu dich auf die nächste Krise gelesen'

        Ich empfehle es dir zu lesen
        Alles Gute

        Jule

        (8) 23.10.13 - 07:48

        Ich denke du solltest viel größere Schuldgefühle haben, dass du deine Kinder nicht vor Psychterror durch den Vater geschützt hast und immer noch nicht schützt. Ich verstehe dich nicht.
        Welche Grenzen darf dein Mann denn noch überschreiten, bis du die Konsequenzen ziehst?

        Ich hab jetzt nur bis zum 2. Absatz gelesen. Aber das reicht schon um zu sagen: TRENN DICH!

        VG
        Mateo

        Nach "Kurz darauf hat mein 13-jähriger Sohn mir offenbart, dass er sich umbringen möchte." habe ich aufgehört, zu lesen.

        Wie kannst du das deinen Kindern antun? Wie kannst du dir diese Ehe antun?

        Dieser Mann zerstört euch!!!

        Gehe!!! So schnell wie möglich!

        Hallo Verzweiflung77,
        ich finde Eure Situation viel zu komplex als das ich einfach so Trenn Dich, scheiss Mann , schreiben würde....

        Weiss Dein Mann eigentlich das Du seit Januar mit einem anderen Mann zusammen bist?
        Falls nicht, würde ich diesen Aspekt mal nicht aussen vor lassen... das könnte Deine Beschreibung und Dein Empfingen Euer Ehe durchaus beeinflussen...Ich meine Du betrügst Deinen Mann seit ca 10 Monaten.....

        Was das Verhältniss zu Deinem Sohn und seinem Vater angeht...
        Du hast erst einmal nur beschrieben das er ihn als "volltrottel, Vollkoffer" beschimpft.
        Sicherlich ziemlich daneben, aber das macht ihn nicht automatisch zu einem schlechten Vater.
        Ganz viele Eltern bauen Druck auf Ihre Kinder auf, ob mit Beschimpfungen oder nicht.
        Und ganz viele Teenager haben mit diesem Druck Probleme und Selbsmord schwirrt glaube ich öfter in den Köpfen der Kinder rum... aber es ist wichtig das Du zuhörst, und das hast Du gut gemacht.
        Es ist nicht verkehrt sich Rat von einem Psychologen zu holen.

        Aber zurück zu Dir... Du musst Dich ganz sicher entscheiden.So wie du es jetzt machst, geht es nicht. Und ist auch unfair Deinem Mann gegenüber.
        Da Du Deinen Mann nicht mehr liebst ist es wahrscheinlich wirklich das Beste sich zu trennen.
        Mitleid mit Deinem Mann solltest Du haben wenn Du bleibst und ihn weiter betrügst, nicht wenn Du einen klaren Schnitt machst und Dich trennst.
        Aber, sei fair was die Kinder betrifft. Die gehören zu Euch und nicht zu Dir.

        Hallo,

        Dein Chef hat Recht.

        Trenn Dich und richte Dir erst mal alleine mit Deinen Kindern ein neues Leben ein ... ganz ohne neuen Mann. Lege Dein Augenmerk erst mal nur auf Deine Kinder und Dich. Und geh mit dem 13-jährigen zum Psychologen, er braucht Hilfe.

        Wenn Du das alles in den Griff bekommen hast, es Deinen Kindern und Dir gut geht, dann ist immer noch Zeit für eine neue Beziehung.

        LG, Cinderella

        Nimm die Beine in die Hand und lauf!

        Ein 13(!) jähriges Kind sagt nicht, dass es sich umbringen will um Druck auszuüben. Deinem Sohn geht es schlecht und der einzige, der hier ständig Druckmittel benutzt, ist dein Mann!

        Geh endlich und rette deine Kinder!

        Vielen Dank für die zahlreichen und sehr hilfreichen Antworten!!

        Ich möchte euch berichten, dass ich am Freitag mit meinem Sohn bei einem Psychotherapeuten war. Meinem Sohn und mir hat es sehr gut getan. Mein Sohn hat dem Therapeuten erzählt, dass er sich für überflüssig hält, weil er seinem Vater nichts recht machen kann. Der Therapeut hat gemeint, ich solle mir keine Sorgen machen, dass mein Sohn Selbstmord macht. Aber das Ganze ist natürlich durchaus ernst zu nehmen. Habe mit dem Therapeuten dann noch alleine gesprochen und ich habe ihm bezüglich meiner Ehe alles erzählt. Habe ihm gesagt, dass ich Angst habe, da mein großer Sohn die Suizidgedanken hat, dass ihm eine Trennung noch mehr zusetzt. Der Therapeut hat gemeint, dass mein Sohn das durchaus gut verkraften würde und es die allgemeine Situation verbessern würde. Und ich müsse da auch auf mich schauen, dass ich glücklich seie. Die Kinder würden das spüren, ob eine Ehe glücklich ist oder nicht.

        Es ist nun so, dass wir noch die Hilfe von einer Jugendpsychologin in Anspruch nehmen. Der Therapeut hat gemeint es sei kein Muss. Aber ich möchte da mit meinem Sohn dranbleiben. Zudem werden wir auch bei der Trennung durch die Institution unterstützt.

        Nun werde ich mit meinem Mann sprechen, wenn er vom Urlaub zurück kommt, wie wir das am Saubersten und am Einfachsten lösen. Ich hoffe, er kooperiert mit mir schon der Kinder wegen. Ansonsten muss ich es halt leider auf die für meinen Mann nicht so angenehme Art und Weise lösen.

        Ich danke noch einmal ganz herzlich!!!

        Liebe Grüsse

Top Diskussionen anzeigen