Als Frau den Mann erobern?

    • (1) 30.10.13 - 15:07

      Hallo liebe Forengemeinde,

      ich bin zwar schon längere Zeit in einer Partnerschaft, aber dennoch finde ich das Thema sehr interessant.
      Man hört und liest ja immer wieder, dass Männer doch irgendwo noch Jäger sind und eine Frau sich erobern lassen sollte.
      Eine Bekannte berichtete, dass die Männer immer dann an ihr interessiert wären, wenn sie sich rar macht und kein überschwängliches Interesse zeigt.
      Ich habe in diesem Fall andere Erfahrungen gemacht und finde, beide Seiten sollten sich um eine Beziehung bemühen.

      Und was ist, wenn eine Frau den Mann erobern möchte?
      Kennt ihr solche Beispiele aus eurem Umfeld?

      Ist das eher ungewohnt oder schmeichelhaft für den Mann?

      Bin gespannt, was ihr zu diesem Thema sagt!

      Liebe Grüße,
      monadeitaliano

      • Alles was nicht leicht zu haben ist, wird umso interessanter.

        Das beginnt schon in der Kindheit. Egal ob Mann oder Frau.

        Eine Frau kann den Mann auch erobern, indem sie Interesse zeigt, sich aber nicht gleich an den Hals wirft. Ein bisschen flirten, dann zurückhalten, sich interessant machen indem sie nicht zu viel von sich preis gibt, einen frechen Spruch loslässt und trotzdem das Gefühl hinterlässt, dass er nicht der Nabel der Welt für sie ist.

        Eine portion Selbstbewusstsein ist dazu ein muss.

        • So seh ich das auch *gg*
          Aber sich richtig ins zeug legen und immer parat sein, ist denke ich unproduktiv. Egal wie schüchtern ein Mann ist, er will immer erobern! :-)

          • Hallo chrissy,

            auch dir vielen Dank für deine Antwort.
            Ich habe in diesem Punkt auch ähnliche Erfahrungen gemacht.
            Allerdings glaube ich, dass man sich auch als Frau nach einer gewissen Zeit auch interessierter zeigen sollte.
            Meinst du nicht?
            Ich denke, man sollte einfach das richtige Maß finden.

            Liebe Grüße,
            monadeitaliano

        Hallo medina,

        vielen Dank für deine Antwort! Dies bedeutet allerdings auch, dass ein Mann, der sich interessiert zeigt, auch schnell langweilig wird für die entsprechende Frau, oder?
        Grundsätzlich stimme ich dir aber zu.
        Natürlich sollte die Frau zeigen, dass sie dem Mann nicht absolut verfallen ist.

        Allerdings denke ich, dass zuviel Zurückhaltung irgendwann auch für den Mann langweilig wird.
        Oder wie siehst du das?

        Liebe Grüße,
        monadeitaliano

      Alles viel zu viel Spökes, Spielchen, Heckmeck....

      Es funkt und dann funkt's....ab da ist alles anders und un-glaub-lich eeeeeeaaaaaasy......

      Wenn ich in der Anfangsphase den Verstand einschalte und mir überlege wie wann was und warum und weshalb mache, um MICH interessant zu machen, dann bin ich wohl definitiv uninteressant....und es wird nüscht.

      Und! Es schiesst immer aus der Ecke, woher man es am wenigsten erwartet. Das macht es so überraschend, so unerwartet und eben auch so...ja, einmalig.

      • Liebe auf den ersten Blick funktioniert bei mir nicht.

        Und es funkt auch erst, wenn ich einen Mann besser kennengelernt habe. Von daher fällt der ausgeschaltete Verstand aus.

        Da ich wählerisch bin, muss ich auch zuerst sehen, was der Mann zu bieten hat, bevor ich mich hingebe. Von daher ist jeder Mann uninteressant, bevor er sich selber interessant für mich macht.

        Ich gehe alles langsam an und das hat bis jetzt gut funktioniert.;-)

        • Von Liebe auf den ersten Blick habe ich gar nicht geschrieben.

          Man kennt manchmal seine künftige Partnerin als lockere Bekannte schon Jahre. But nothing ever happened.

          Und dann gibt es einen Moment, einen bestimmten Moment und es ist nicht mehr wie es vorher war.

          "Da ich wählerisch bin, muss ich auch zuerst sehen, was der Mann zu bieten hat,"

          Was glaubst Du wie wählerisch ich mittlerweile bin?

          Aber all das, was ich suche, hat sie oder hat sie nicht. Da würde auch kein "interessant-machen" nützen. Im Gegenteil, es würde nur ein Zerrbild der Lächerlichkeit geben.

          Sie ist es dann eben.Man sieht es, hört es, riecht es, schmeckt es, weiß es.

          Mal abgesehen davon, dass wirklich interessante Menschen sich eben gar nicht interessant machen müssen. :-)

          • Ich denke wir reden aneinander vorbei.

            Wenn ich jemanden schon jahrelang kenne, ist es etwas anderes. Da gebe ich dir Recht!

            Ich dachte die Te sprach von zwei Menschen, die sich gerade erst kennenlernen und einer Interesse entwickelt, bevor es der/die andere tut.

            In diesem Fall denke ich, sollte man auf sich aufmerksam machen, denn sonst merkt der andere ja nicht das Interesse besteht. Wir lesen hier so oft, dass gefragt wird, warum er/sie sich nicht mehr meldet, nachdem sie ein paar Nachrichten ausgetauscht haben.

            Ich hatte diesen Fall selbst noch nicht, da ich mit 18 schon meinen Traummann getroffen habe, aber ich kann mir vorstellen, dass in diesen Fällen nicht beide sofort hin und weg voneinander sind und daher etwas "geknistert" werden sollte, bevor es ans eingemachte geht. Fände ich persönlich jetzt interessanter.

            Zur ersten Verliebtheitsphase gehört allerdings viel mehr, als Spielchen zu spielen. :-)

            <<<Mal abgesehen davon, dass wirklich interessante Menschen sich eben gar nicht interessant machen müssen. :-)>>>

            Naja, ich kann nicht sofort erkennen, ob jemand interessant ist. Dazu muss ich schon etwas mehr über diesen Menschen erfahren.

      Hallo doctor-avalanche,

      da stimme ich dir zum Teil zu.
      Wenn es passt und die Chemie einfach stimmt, fällt es beiden Seiten meist sehr leicht, die Initiative zu ergifen.
      Manchmal ist bei einem Kennenlernen aber noch Unsicherheit mit im Spiel, sodass man sich zum Teil noch etwas mehr zurückhält.

      Es ist aber natürlich schön, wenn man der anderen Person offen seine Zuneigung zeigen kann.

      Liebe Grüße

      • Hi du,

        nur zu deinem letzten satz......ist es nicht genau das, was wir uns wünschen...dass man sich komplett ergeben und fallen lassen kann?

        und ist nicht erst das der nährboden worauf eine beziehung wachsen kann?

        LG

        • Hallo .doctor-avalanche,

          natürlich ist genau das schön, denn man will ja den eigenen Gefühlen freien Lauf lassen.
          Dennoch höre ich immer wieder von Freundinnen, dass sich manche Männer zurückziehen, wenn man diese Zuneigung zu früh zeigt.
          Vielleicht liegt das aber auch daran, dass der Mann in diesem Fall ohnehin kein zu großes Interesse hat.
          Das kann aber auch vom Typ abhängen.

          Liebe Grüße

Gerade der Beginn einer Beziehung ist wie ein Spiel. Gibt der eine zu viel Gas und geht zu forsch und zu schnell ran, wird der andere stutzig, misstrauisch, hmm, überleg, will ich das überhaupt, will ich IHN/SIE überhaupt, er/sie scheint ja schon so sicher zu sein, aber ich bin es noch gar nicht, überleg hin und her... Doch kaum zieht der ANDERE sich seinerseits zurück, weil er diese Zurückhaltung merkt, denkt man wieder, hmm, was hat das jetzt zu bedeuten, gestern so, heute so, vielleicht will er/sie mich ja DOCH nicht, und schwupp, wird der Andere wieder interessanter... Wer das durchschaut, kann es selbst ausprobieren, einfach mal ein bisschen rar machen, falls das Interesse des Anderen abzuflauen droht, und meist ist man dann schwupp wieder "in".

Ich glaube aber nicht, dass das geschlechtsabhängig ist, zumindest finde ich als Frau auch Männer weitaus spannender, wenn sie mir nicht gleich ihr Herz zu Füßen legen, sondern ich auch ein bisschen im Ungewissen bleibe anfangs, ob er überhaupt wirklich Interesse hat und wenn ja, ob dieses nur sexuell ist oder unromantisch an mir als Mensch, oder ob er doch die ganze Frau will.

  • Hallo sie71,

    vielen Dank für deinen ausführlichen Beitrag, da steckt viel Wahrheit drin.
    Ich selber bin am Anfang einer Beziehung auch oft unsicher und weiß nicht, was ich denn genau von diesem Mann möchte.
    Natürlich ist es dann auch reizvoll, wenn er sich seinerseits auch noch etwas bedeckt hält.

    Allerdings haben mich auch schon Männer erobert, bei denen ich mir anfangs unsicher war und die mir dann einfach gezeigt haben, dass sie mich als Mensch sehr mögen.
    Es ist vielleicht auch die Art und Weise, wie man sich der anderen Person nähert.
    Ein Mann, der sich allerdings kaum um mich bemüht, ist auch schnell uninteressant für mich.

    Liebe Grüße,
    monadeitaliano

Top Diskussionen anzeigen