Hat Hebamme Schweigepflicht?!

    • (1) 31.10.13 - 11:45
      Lost in space

      Hallo!
      Weiß jemand hier, wie es mit der Schweigepflicht einer Hebamme aussieht? Folgendes Problem: Ich habe meiner Hebamme meine Beziehungsprobleme anvertraut, mein Freund trinkt in Konfliktsituationen übelst und wir streiten dann auch übelst. Sie meinte, darunter würden die Kinder leiden und das würde sich schädigend auf deren Psyche auswirken, obwohl das nicht stimmt.

      Jetzt will sie , dass ich nächste Woche hier ausziehe, sonst würde sie das Jugendamt einschalten. Ich habe aber erst am Montag ein Kind bekommen, bin Wöchnerin. Kann die mich so erpressen? Das ist ja wohl das Letzte. Ich soll mit dem Zug mit 4 Kindern, davon sind 2 schulpflichtig, 4 1/2 Stunden mit 2 mal umsteigen in meine alte Heimatstadt fahren und mir dort eine Wohnung suchen.
      Weiß jemand Rat, wie ich mich jetzt verhalten soll? Anzeigen wegen Erpressung?
      Jetzt soll ich dem Vater auch noch seine Kinder entziehen. Die tickt doch nicht ganz richtig.
      Danke für Antworten!

      Greetz

      • Hallo Lost in Space,
        sachlich hat deine Hebamme recht: Ja, eure Kindern leiden mit Sicherheit unter eurem Verhalten.

        Warum nimmst du nicht die Hilfe des Jugendamts an? Das Jugendamt ist keine Drohung oder gar Erpressung, sondern Aussicht auf Hilfe in einer für alle Beteiligten ungünstigen Situation!

        Alles Gute!

        Schweigepflicht hin oder her.

        Jeder kann dich beim Jugendamt melden der von euren Problemen weiß.

        Ich denke schon, dass Kinder unter solchen Situationen Leiden.

        Hol dir einfach selbst Hilfe vom Jugendamt.

        Hallo,
        rufe beim Jugendamt an und hole Dir einen Termin und suche Dir Beistand.

        Deiner Hebamme geht es um das Kindeswohl, das scheinbar nicht gegeben ist mit einem aggressiven alkoholkranken Vater und einer Mutter, die das Spiel mitmacht und als schlechtes Vorbild fungiert.

        Es geht auch nicht darum, dem Vater die Kinder zu entziehen, sondern die Kinder vor diesem Vater zu schützen.

        Überdenke Deine Prioritäten, scheinbar stehen Deine Kinder nicht an erster Stelle.
        Wie man in eine solch kranke Familienstruktur noch ein weiteres Kind gebären muss, ist mir ein Rätsel und in meinen Augen völlig egoistisch und verantwortungslos. Die armen Kinder können nämlich nicht einfach gehen wie Du als Erwachsener und müssen diese furchtbare Situation erdulden und werden lebenslang traumatisiert.

        Daher finde ich die Vorgehensweise von Deiner Hebamme sehr richtig und hoffe, dass sie auch wirklich das Jugendamt benachrichtigt, solltest Du das nicht selber tun oder Dich trennen.

        Alles Gute!

        • Hallo,
          ich denke, dass man als Hebamme sogar verpflichtet ist, dem Jugendamt eine Kindeswohlgefährdung zu melden..wenn nicht gesetzlich, so auf jeden Fall moralisch.

          Aber das sollte jeder tun, nicht nur eine Hebamme...

      Hallo,

      Du brauchst Hilfe. Und denk dabei bitte auch an die Kinder.

      Sei also froh, dass Du eine Hebamme hast, die sich so reinhängt.

      GLG #klee

    • Hilfe brauchst du/ihr, aber einfach gehen soweit darfst du rechtlich glaub ich nicht, nimm die Hilfe an von der Hebamme und dem Amt.

      (8) 31.10.13 - 12:19

      ""Sie meinte, darunter würden die Kinder leiden und das würde sich schädigend auf deren Psyche auswirken, obwohl das nicht stimmt""

      Es macht mich aggressiv wenn ich soetwas lese! Was ist nur los mit dir?!

      Ich selbst habe so eine Situation erlebt, dass mein Erzeuger dauerbetrunken war und meine Psyche hat sehr wohl schaden genommen. ZUM GLÜCK hat meine Mutter ihn dann verlassen, besser spät als nie. Und auch da habe ich ihr immer gesagt, sie hätte eher gehen sollen, sie wollte mir aber den Vater nicht nehmen. So ein Unsinn!

      Wie man dann unter solchen Umständen noch ein Kind bekommen kann, find ich sowas von verantwortungslos und egoistisch von dir, fass dir mal an den Kopf und tu wenigstens jetzt mal was komplett selbstloses FÜR DEINE KINDER.

      Wird dir wahrscheinlich schwer fallen, aber nur so kannst du das vielleicht wieder gut machen.

      Bin wirklich froh das es solche Hebammen gibt..

      Hallo,

      die Hebamme unterliegt der ärztlichen Schweigepflicht wie Ärzte, Therapeuten, Logogäden. Sie kann jedoch nach § 34 Strafgesetzbuch (StGB) als "rechtfertigenden Notstand" die Schweigepflicht brechen. Dafür müssen jedoch schwerwiegende Gründe vorliegen. Außerdem muß sie erst mit Dir sprechen, bevor sie etwas unternimmt. Sie überschreitet ihre Kompetenzen bei weitem, wenn sie von Dir verlangt, daß Du mit den Kinder ausziehst.

      "mein Freund trinkt in Konfliktsituationen übelst und wir streiten dann auch übelst"

      "Sie meinte, darunter würden die Kinder leiden und das würde sich schädigend auf deren Psyche auswirken, obwohl das nicht stimmt."

      Kannst Du mir verraten, wie die Kinder das nicht mitbekommen, wenn Ihr Euch beide in der Wohnung anschreit?
      Eher sehe ich Dich in der Pflicht Deinen Freund auszuquartieren, denn die Streitereien und der Alkoholgenuß wirken sich sehr wohl auf die Kinder aus.

      "Weiß jemand Rat, wie ich mich jetzt verhalten soll? Anzeigen wegen Erpressung?"

      Du kannst sie höchstens wegen Verletzung der Schweigepflicht belangen, falls Du damit Erfolg hast. Jedoch hat sie mit Dir das Problem gesprochen, ebenso die Kindswohlgefährdung (sorry, aber da muß jeder vernünftige Mensch handeln) und Dir die Möglichkeiten gezeigt. Du mußt ihre Vorschläge nicht annehmen, aber Du kannst Deinen Freund der Wohnung verweisen, vor allem wenn er getrunken hat.
      Oder kannst Du garantieren, daß er sich nicht mal an ihnen vergreift?

      "Jetzt soll ich dem Vater auch noch seine Kinder entziehen"

      Bingo! Endlich mal ein vernünftiger Satz!

      "Die tickt doch nicht ganz richtig"

      Und Du tickst besser? 4 Kinder, davon 2 in der Schule, ein Neugeborenes und Ihr streitet heftigst, wenn er gesofffen hat - ehrlich, das nennst Du ein Familienleben?

      Viele Grüße
      Carmen

      Die Einzige, die hier nicht richtig tickt, bist du.

      So ein Umgang wie es bei euch wohl normal ist, macht bei Kindern ganz viel kaputt. Ich hab das am eigenen Leib erfahren.

      Hebamme anzeigen? Na klar doch. Sofort. Nicht eine Minute zögern.

      Dann wird es nämlich amtlich in welchen Um.-u. Zuständen Deine Kinder aufwachsen müssen. Damit setzt sich eine "Lawine" von Amts wegen in Gang.

      Du, in Deiner beschränkten und geistigen Armut kannst Dir die Konsequenzen sicher nicht vorstellen. Wer dann alles an Deiner Tür klingelt, willst Du gar wissen.

      Ergo: ergreife "blitzartig" selber die Initiative und hole Dir alle Hilfe deren Du habhaft werden kannst.

      Ich gehe aber davon aus, alle hier gegebenen Antworten wirst Du ignorieren.

      Du bist für deine vier Kinder verantwortlich und es ist schon traurig, das deine Hebamme erst die Verantwortung übernehmen muss. Deshalb solltest du selbst etwas tun und dir Hilfe beim Jugendamt holen.

      Die sind nämlich nicht böse, sondern helfen dir und den Kindern.

      Du schreibst, dein Freund trinkt in Konfliktsituationen. Was sind denn das für Konflikte bzw. welche Gründe gibt es für diese?

      Wegen Erpressung anzeigen könntest Du sie, wenn sie Geld von Dir verlangt hätte, damit sie nicht zum Jugendamt geht o.ä. - sie will aber nur, dass Deine Kinder aus einer anscheinend untragbaren Situation rauskommen!

      Klar kann sie Dir nicht vorschreiben, wie Du das nun löst - ob Bahnfahrt in eine andere Stadt oder wie auch immer - aber selbstverständlich ist sie verpflichtet, das Jugendamt einzuschalten, wenn sie den Eindruck einer Kindeswohlgefährdung hat.

      Ich kann zwar verstehen, dass Du als Wöchnerin gerade gar keinen Nerv auf irgendwelche weitreichenden Entscheidungen hast, aber ich würde an Deiner Stelle von mir aus das Jugendamt kontaktieren, bevor sie es tut.

      Alles Gute!

      Das ist doch keine Erpressung. Sie möchte eure Kinder schützen.

      Hallo!

      Schweigepflicht hin oder her. Denk mal an deine Kinder. Warum bekomt man 4 Kinder mit einem Mann, der trinkt wenn Probleme auftauchen? Schlimm. Kinder haben ein Recht auf ein schönes Familienleben. Streit gibt es in der Familie. Aber so wie du schreibst streitet ihr übelst und egal wie klein die Kinder sind die bekommen alles mit.

      Hol dir Hilfe. Schon alleine wegen deiner Kinder.

      g,

      Wie gut, dass deine Hebamme sich um das Kindeswohl sorgt, wenn du es schon nicht tust!

      Die Hebamme hat recht, es muss aber keine "Hau-Ruck-Aktion" werden.

      >>>Sie meinte, darunter würden die Kinder leiden und das würde sich schädigend auf deren Psyche auswirken, obwohl das nicht stimmt.<<<

      Warum verschließt du die Augen davor?

      Hallo,

      ich denke das deine Hebamme unter Umständen Schweigepflicht hat. Ich denke aber auch, das es Ausnahmen geben kann. In meinen Augen sollte sie sogar die Pflicht haben wenn eine Kindeswohlgefährdung vorliegt die zuständigen Behörden einzuschalten.

      Wenn du der Meinung bist, das eure Beziehungsprobleme keine Kindeswohlgefährdung darstellen und was deine Kinder betrifft alles in bester Ordnung ist, verstehe ich nicht warum du ihre Aussage als Erpressung ansiehst. Das Jugendamt müsste dann doch deiner Meinung sein und alles ist okay.

      FG blaue-rose

      (19) 31.10.13 - 21:53

      Allein die Tatsache, dass du glaubst, die Verhältnisse bei euch würden euren Kindern nicht psychisch schaden, reicht schon, dass bei euch dringend das Jugendamt eingeschaltet werden muss.
      Übelstes Trinken und übelste Streitereien sind für dich eine normale Atmosphäre für Kinder?

      Hallo!

      Ich bin auch in einer kaputten Ehe aufgewachsen und meine Mutter hat, genauso wie Du, den Fehler gemacht NOCH ein Kind in diese Ehe zu setzen. Meine Schwester.... die heute mit mitte zwanzig ihre Ausbildung in einem Werk für geistig behinderte abgebrochen hat weil sie aus psychischen Gründen nicht arbeitsfähig ist.

      Daher:

      "Sie meinte, darunter würden die Kinder leiden und das würde sich schädigend auf deren Psyche auswirken, obwohl das nicht stimmt."

      Woher weißt Du das? Einige Dinge zeigen sich erst währen der Pubertät oder noch später... Hast Du eine Tochter? Dir ist klar, dass Mädchen sich tendenziell in Männer verlieben, die ihrem Vater ähnlich sind!? Willst Du, dass Deine Tochter sich später zu Alkoholikern oder anderen "Problemfällen" hingezogen fühlt?

      "Sie meinte, darunter würden die Kinder leiden und das würde sich schädigend auf deren Psyche auswirken, obwohl das nicht stimmt."

      M.E. machst du dir was vor. Natürlich schadet es den Kindern auf Dauer, wenn sie eure Streitereien (die du ja selbst als übel bezeichnest) mitbekommen...

      Zu deiner Frage: Ja, die Hebamme unterliegt der Schweigepflicht. Möglicherweise nimmt sie das aber in eurem Fall in Kauf? Von erpressen kann man übrigens nicht sprechen, da eine Erpressung lt. Definition Bereicherung voraussetzt...ich sehe hier offen gestanden nicht mal eine Nötigung.

      Denk mal drüber nach, ob du dich nicht wirklich von deinem Freund trennen solltest, wenn er zuviel trinkt und ihr so dermaßen den Respekt voreinander verloren habt, dass es zu solchen Szenarien kommt.

      Dein Freund sollte schnellstmöglich Hilfe annehmen und eine Therapie machen!

      Und Deine Kinder nehmen Schaden! Jawohl! Der Vater soll und ist Vorbild! Und wenn er Konflikte nicht ohne Alkohol lösen kann, hat er ein ernsthaftes Problem!

      Glaubst Du, es schadet Deinen Kinder nicht, wenn sie ihren Vater betrunken rumschreiend erleben? Alkohol ist ein ernstzunehmende Krankheit. Sowas geht ja wohl gar nicht, dass Du glaubst, es sei ja nicht so schlimm für die Kinder!

      Also die Hilfe vom Jugendamt solltest Du selbst suchen. Und Deinen Freund dazu bringen eine Therapie zu machen!

      Weigert er sich, würde ich mir die Trennung überlegen!

      Alles Gute!

Top Diskussionen anzeigen