Ich erkenne meinen Partner nicht mehr!

    • (1) 05.11.13 - 10:20
      bin.überfordert

      Guten Morgen,

      ..kurz zu den Eckdaten: wir sind beide Mitte 30, seit über einem Jahr zusammen, wohnen aber nicht zusammen.

      Er wurde im allgemeinen sehr ruhig, hat sich zurückgezogen, war teilweise aber auch sehr gereizt und übellaunig. Er wollte Ruhe, die Treffen wurden weniger, er hat in seiner wenigen Freizeit fast nur geschlafen, was er aber auch schon seit Monaten so macht.
      Er arbeitet viel, zuviel meiner Meinung nach, und das schon seit über einen längeren Zeitraum. Er ist nur noch gestresst, ausgelaugt, es gibt bei uns fast keine Unternehmungen mehr aufgrund seiner Lustlosigkeit und Müdigkeit.

      Er geht zweimal die Woche zum Sport, das tut ihm auch sehr gut, mehr passiert aber auch nicht. Hier und dort mal unregelmäßige Treffen mit Freunden am Wochenende, ansonsten ist die Couch und das Bett momentan sein bester Freund. So kenne ich ihn nicht.

      Vor knapp 14 Tagen war er sehr gemein zu mir, von jetzt auf nachher, grundlos, und ich fragte was mit ihm los sei. Es kam zuerst keine Antwort, er spricht im allgemeinen nicht über Emotionen oder sein Empfinden, dass kann er nicht und das akzeptiere ich mittlerweile auch.

      Auf weiteres Nachfragen kam dann sehr genervt und schon leicht grantig, dass er unglücklich in unserer Beziehung sei und "so" nicht weitermachen könne.

      Das hatte wie ein Faustschlag gesessen!
      Er konnte mir keinen wirklichen Grund nennen, ich bin im Anschluss gegangen und wollte ihm seine Ruhe lassen und selbst erstmal mit diesen Satz verarbeiten.

      Ich habe natürlich zwischenzeitlich das Gespräch gesucht, leider ohne Erfolg, er weicht mir aus. Wir telefonieren zwar, und ich muss zugeben das ich sehr normal am Telefon reagiere ohne Vorwürfe, aber das ist kein Zustand und es macht mich so langsam kaputt. Er macht auch überhaupt keine Anstalten mich sehen zu wollen, das ist schlimm für mich.
      Er ist seitdem sehr gefühlskalt und emotionslos, ich würde schon fast sagen ich bin ihm gleichgültig, aber das glaube ich nicht. Er ist sich sehr wohl bewusst das er mir mit seinem Verhalten wehtut.
      Er möchte einfach nur seine Ruhe.
      Aber ich komme nicht an ihn ran. Ich habe mich schon zurückgezogen und ihm Hilfe in jeglicher Form angeboten wenn er welche braucht und das er auf mich zukommen soll, aber es passiert nichts.
      Ich bin mit dieser Situation überfordert. Bis vor 4 Wochen war alles noch so schön.

      Ich werde das Gefühl nicht los das mit ihm etwas nicht stimmt.
      Ich denke mir aber auch, wenn er die Beziehung beenden wollte, hätte er das die letzten Tage schon machen können, und er hätte in der ein oder anderen Situation "leichtes Spiel" dazu gehabt.

      Vielleicht kann mir jemand einen Ratschlag geben, wie man sich da verhalten soll?!

      Danke!

      • (2) 05.11.13 - 10:24

        Habe vergessen zu erwähnen, dass es seit 3-4 Wochen keine Nähe mehr gibt, keine Berührung, nichts. Es scheint ihm nicht zu fehlen.
        Ich habe auch den Eindruck als das er meine Nähe im Moment als unerträglich empfindet, egal in welcher Form:(

        Das klingt irgendwie nach Burnout. Er hat viel um die Ohren und einfach keine Engergie für eine Beziehung. Er muss selbst seine Prioritäten setzen. Zieh dich zurück und lass ihn auf dich zukommen. Falls das nicht passiert, weißt du ja wo du dran bist.

        VG
        Mateo

        • (4) 05.11.13 - 10:32
          bin.überfordert

          Das habe ich auch schon vermutet.
          Mit zurückziehen ist es getan? Einfach in seinem Loch drinlassen?

          Das ist doch für beide Seiten kein gesunder Zustand.
          Ehrlich gesagt bin ich sehr deprimiert.

          • (5) 05.11.13 - 10:41

            Er will seine Ruhe haben, also verhalte dich entsprechend und lass ihn in Ruhe. Das bedeutet aber nicht, dass du nun auch zuhause sitzen musst. Amüsier dich, geh raus! Sei für ihn erreichbar, aber nicht immer. Man kann Menschen nicht immer helfen, sie müssen sich auch helfen lassen!

      << Er möchte einfach nur seine Ruhe >>

      Das ist zu respektieren.

      Du hast ihm deine Hilfe angeboten, aber du kannst ihn nicht zwingen, deine Hilfe anzunehmen.

      Ziehe dich zurück und halte die Augen für einen neuen Partner offen.

      • (8) 05.11.13 - 10:43
        bin.überfordert

        >Ziehe dich zurück und halte die Augen für einen neuen Partner offen.<
        Das ist die allerletzte Option, an die ich momentan überhaupt nicht denke.

        Natürlich respektiere ich wenn er seine Ruhe möchte, aber deshalb schmeisse ich nicht alles hin weil er eine Phase oder was auch immer hat.
        Ich liebe diesen Mann-auch in "schlechten Zeiten".

        • (9) 05.11.13 - 10:58

          Du musst doch auch nichts hinschmeissen. Du musst aber auch nicht sauertöpfisch zuhause rumsitzen und nur noch warten, warten, warten und dir Gedanken machen. Er will seine Ruhe (vor dir), ok, akzeptiert. Dein Leben geht trotzdem weiter.

          • (10) 05.11.13 - 11:03
            bin.überfordert

            Das tue ich auch nicht, im Gegenteil. Ich treffe mich mit Freunden und gehe raus, wobei es mir manchmal zugegeben nicht so leicht fällt.
            So abgewiesen zu werden, von heute auf morgen, ist nicht schön. Wenn ich zumindest einen Grund hätte, mit dem ich für mich arbeiten kann, oder etwas nachdem ich greifen kann-aber da gibt es momentan leider nichts.

            • (11) 05.11.13 - 11:10

              Genau, es muss dir genügen, zu wissen, dass er dich nicht sehen will, keinen Kontakt mit dir haben will. Warum das so ist, kann nur er dir sagen. Da er dies nicht will oder nicht kann, bleibt dir nur abzuwarten und dein Leben zu leben. Du fühlst dich zurecht ausgeschlossen aus seinem Leben, kannst aber nichts daran ändern. Du kannst dich ihm nicht aufzwingen.

              • (12) 05.11.13 - 11:25

                Hi!
                Wieso solltest Du an Dir arbeiten? Was heisst denn "arbeiten"? Uaaah..

                Das liegt ja nicht an Dir, dass er nicht mehr will, sondern an IHM. Du bist nicht "falsch", sondern genau richtig so, und wenn er Dich so nicht will, was ja der Fall ist, dann nicht!

                Sein Verhalten spricht Bände, vielleicht sagt er auch nicht, dass Schluss ist, um Dich warmzuhalten, keine feine Art, aber leider schon erlebt.

                Liebe Grüße!

                • (13) 05.11.13 - 11:33

                  Mit "arbeiten" meinte ich nicht an mir (ich bleib wie ich bin:)), sondern das ich für mich gerne einen Grund oder Gedanken bräuchte, um damit für mich arbeiten zu können.

                  Ich sagte ja das es die letzten Tage genug Situationen gab, in denen er es hätte spielend beenden können-was er aber nicht tat.
                  Er hatte mir letzte Woche für mich etwas sehr wertvolles zum Geburtstag geschenkt (damit meine ich nicht den Wert!), und ich frage mich wieso er das tut.
                  Es passt für mich alles nicht wirklich zusammen.

                  • Warum machen sich Frauen (ich eingeschlossen) eigentlich immer zig "um-die-Ecke-Gedanken"...

                    sein Verhalten ist doch total klar, siehst Du das nicht? Da ändert auch ein Geschenk nichts daran. Er will Dich nicht sehen. Das sagt doch tausendmal mehr als irgendein (ideell-wertvolles) Geschenk. Daran klammerst Du Dich als Beweis für seine Liebe...aber das andere Verhalten versuchst Du irgendwie erklärt haben zu wollen. Nur nicht als das, was es ist: dass er nicht will.

                    :-(

                    • (15) 05.11.13 - 11:47

                      Mag sein das ich um zig Ecken denke, wahrscheinlich ist das auch so, aber ich hänge mich nicht an diesem Geschenk auf, sondern wollte es nur erwähnen, weil es eben nicht für mich zusammenpasst. Ich bin ja keine 12 mehr ;-)

                      Es geht ihm nicht gut, dass sieht man auch, und ich mache mir Sorgen, weil er die Alarmglocken seines Körpers nicht wahrnimmt. Ich habe den Verdacht das er "Depressionen" hat und sich deshalb so ungerecht mir gegenüber verhält.

Top Diskussionen anzeigen