Kann sich der Partner nochmal neu in einen verlieben?

    • (1) 10.11.13 - 13:23
      Verzweifelte*

      Hallo!

      Ich fasse mich kurz:

      mein Partner, mit dem ich fast 1 1/2 Jahre zusammen bin, hat mir diese Woche in einem Gespräch eröffnet, dass sein Empfinden mir gegenüber etwas weniger geworden ist.

      Ich habe schon vor kurzem bemerkt, dass er sich zurückgezogen hat, für sich sein wollte und unsere Treffen weniger geworden sind. Er vergräbt sich regelrecht zu Hause.
      Meine Nähe sucht er momentan nicht wirklich, im Gegenteil, ich habe den Eindruck als das er sie als "unerträglich" empfindet.

      Auf meine Frage wie es weitergehen sollte, kam nur das er es nicht wisse.

      Ich liebe ihn sehr und würde ihm alle Zeit geben, die er bräuchte, so lange ich diesen Zustand für mich ertragen kann, was jetzt schon schwer für mich ist. Irgendwie hänge ich in der Luft ohne Netz.

      Kann sich ein Partner nochmal neu in einen verlieben?

      Eine vielleicht seltsame Frage, aber sie beschäftigt mich.

      Schöne Grüße
      Verzweifelte

      • (2) 10.11.13 - 13:27

        hallo du...

        bei solchen Situationen läuten bei mir die Alarmglocken..
        es war schon in 2 Beziehungen so..und jedesmal war ne andere Frau im Spiel..

        guck, dass du nicht hingehalten sprich warmgehalten wirst....

        p.s. es muss nicht so sein....ich hoffe es für dich..

        alles gute dir

        • (3) 10.11.13 - 13:36

          Hallo,

          eine andere Frau ist nicht im Spiel, dass weiß ich und kann es mit Bestimmheit sagen.

          Ich habe das Gefühl das ihm momentan alles zuviel ist, auch ich, und er offensichtlich mit sich selbst nicht klar kommt.

          Doofe Situation:(

      (4) 10.11.13 - 13:41

      Hallo

      Das frage ich mich auch,nur andersherum, ob ich mich jemals wieder in meinen Freund verlieben kann.
      Wir haben ein Kind miteinander und ich bin schwanger von ihm, dadurch gibt es bei uns auch noch andere Gründe als Verliebt sein um zusammen zu bleiben.
      Aber wenn man relativ kurz zusammen ist wie ihr und sich die Leben noch nicht so miteinander verstrickt haben ist es auf jeden Fall schwierig diese emotionale Durststrecke durchzuhalten ,die dein Freund gerade erlebt.
      Je nach Typ auch. Ich denke jemand solides ,wert konservatives gibt eine Beziehung dann doch nicht so schnell auf ,wie so ein flattriger Typ.
      Ich denke wichtig ist auf jeden Fall, dass du ihn nicht unter Druck setzt und ihm ein schlechtes Gewissen dafür machst,dass es dir nicht gut geht.
      Viel Glück für einen Neuanfang.
      LG

      • (5) 10.11.13 - 14:13

        Hallo,

        Danke für deine Antwort.

        Kann es bei Dir vielleicht sein das die Gefühle "hormonell" gerade nicht so anwesend sind wie sie sollten? Oder war das vor der Schwangerschaft schon so? Schwierige Situation ist das.

        Ich möchte ihn keinesfalls unter Druck setzen. Ich melde mich auch nicht bei ihm, obwohl mir das sehr schwer fällt.
        Er macht sich sehr viele Gedanken, dass weiß ich.

        Aber ich denke mir eben auch, er hätte die Beziehung bei unserem Gespräch beenden können, und es macht mir Hoffnung das es nicht so war.

        Die Verliebtheit ist ein bißchen wie ein Hundertmeterlauf. Innerhalb von kurzer Zeit läuft man auf Hochtouren, der Adrenalinspiegel erreicht ungeahnte Höhen, aber er ist schnell vorbei. Liebe ist ein Langstreckenlauf, dafür muss man sich die Kräfte einteilen, sonst schafft man ihn nicht!

        • (6) 10.11.13 - 14:30

          Ein schönes Zitat.

          Zu mir : Wir hatten die letzten zwei Jahre so selten Sex ,dass es schon fast ein Wunder ist ,dass ich wieder schwanger bin, also Sex als Bindemittel in unsrer Beziehung gibt es schon länger nicht mehr.
          Aber da die Hormone sich ja nicht nur sexuell auswirken, sondern überhaupt dass ganze Gefühlsleben beeinflussen , hast du sicher auch recht damit, dass die Hormone bei mir gerade dazwischen funken.
          Das Problem bei uns ,ist einfach auch das wir schnell in Streit miteinander geraten und seit ich schwanger bin .bin ich einfach auch dünn häutiger als sonst.
          Zwischen den Streits verstehen wir uns dann wieder ganz gut ,aber der Graben wird einfach von Streit zu Streit breiter und es fällt immer schwerer wieder Vertrauen zu fassen.
          Wenn es dann mal soweit ist,dass ich denke ,ja es könnte wieder gut werden und da ist doch noch so etwas wie Liebe kommt garantiert wieder der nächste heftige Streit.

          Eigentlich hätte es mein Freund nicht schwer mich für sich ein zu nehmen , wenn er mal versuchen würde mich mehr zu umwerben. Ein schöner Blumenstrauss oder eine liebevolle Massage (kann man in der Schwangerschaft gut brauchen) würden mein Herz sicher erweichen, aber so etwas ist gar nicht seine Art.

          Dein Freund wäre wahrscheinlich eher genervt von "Liebesbeweisen" im Moment,oder?

          • (7) 10.11.13 - 14:43

            Wenn ich mir das so durchlese habe ich den Eindruck, als das Ihr Euch beide als selbstverständlich anseht. Korrigiere mich bitte wenn ich falsch liege!
            Das ist der größte Fehler den man in einer Partnerschaft machen kann. Der Alltag pendelt sich natürlich irgendwann ein, noch mehr wenn man Kinder hat, aber aus diesem Hamsterrad rauszukommen ist meist gar nicht so einfach.

            Sicher ist es schön mal hier und da eine kleine Aufmerksamtkeit vom Partner zu erhalten, dass sollte auch dazugehören, in welcher Form auch immer.

            Aber ich finde hier ist wieder ein bisschen diese Selbstverständlichkeit, man weiß der Partner ist da, in einer gewissen "Abrufposition". Ich glaube unbewusst nervt einen das tierisch, ist vielleicht mit ein Grund weshalb man dann des öfteren in Streit geratet.

            Von Liebesbeweise halte ich im Moment Abstand, ich gaube das würde ihn mehr als nerven und ihn wohl auch unter Druck setzen.
            Ich habe ihm letzte Woche ein kleines Zettelchen in den Geldbeutel geschmuggelt, ohne Kitsch, darauf hat er leider nicht reagiert oder etwas gesagt.

            Ich brauche Geduld, und er Zeit. aber das ist verdammt schwer!

            • Ich verstehe nicht so ganz ,wie du das mit der Selbstverständlichkeit meinst.
              Vielleicht so ,dass man sich des anderen sicher ist und sich deshalb keine Mühe mehr gibt und sich anstrengt miteinander klar zu kommen?
              Da könnte bei uns schon was dran sein.

              • (9) 10.11.13 - 15:06

                Genau das meinte ich.
                Man gibt sich nicht mehr großartig Mühe miteinander und sieht alles eben mehr oder weniger als selbstverständlich an.

    (10) 10.11.13 - 14:56

    Man verliebt sich nur einmal in einen Menschen. Wenn man sich entscheidet nach einer Krise, bei dem Partner zu bleiben oder nach einer Trennung, wieder mit dem Partner zusammen zu kommen, dann brauchte man nur eine Auszeit, um über das geschehen nach zu denken und man kommt zum entschluss man liebt den Menschen, man will bei ihm bleiben bzw nach der Trennung hat man festgestellt man kann nicht ohne diesen Menschen egal was voe gefallen ist. Ihr seit 1 1/2 Jahren ein Paar das ist eben nicht immer alles so rosig.

    Eine Beziehung durch läuft meher Stadien. Vielleicht steckt ihr ja gerade in einem fest:

    http://www.psychotherapiepraxis.at/pt-blog/stadien-partnerschaft/

    Gib ihn ein Weile Zeit zum nach denken und dann frage ihn: Wie er es sich vorgestellt hat, wie es mit eurer Beziehung weiter geht.

    Kann er nicht Antworten würde ich micht trennen. Was will man mit einen Partner, der nicht weiß wo er sich zukünftlich mit seiner Beziehung. Durch die Trennung merkt er vielleicht auch das er dich liebt und kommt zur Besinnung, wenn nicht..... Sei froh das du den los bist.

    • (11) 10.11.13 - 16:34

      Zeit zum Nachdenken bekommt er von mir so lange ich das alles ertragen kann..

      Ich hoffe und wünsche mir, dass ich bald eine Reaktion bekomme und ihm diese "Auszeit" helfen wird, seine Gefühle zu ordnen und er dementsprechend entscheiden und/oder handeln wird.

Ich empfehle mal wieder mein Lieblingsbuch zum Thema Partnerschaft:
http://www.amazon.de/f%C3%BCnf-Sprachen-Liebe-Kommunikation-gelingt/dp/3861221268/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1384098112&sr=8-1&keywords=f%C3%BCnf+sprachen+der+liebe
Ist sicher nicht in allen Punkten mein Fall, aber sicher absolut lesenswert und der Grundgedanke ist hochinteressant. Lies es dir einfach mal durch, vielleicht bringt es dich weiter.
Alles Gute dir!

  • (13) 10.11.13 - 16:47

    Danke, ich schau es mir mal an.

    • Ich war mit meinem Mann am Anfang unserer Beziehung mal in einer ganz ähnlichen Situation. Nach 1/2 Jahr war er plötzlich nicht mehr sicher, ob ich die Richtige bin, bat sich Bedenkzeit aus, die ich ihm auch gewährte, wenn auch sehr schweren Herzens. Ich sehnte seine Anrufe herbei, wenn er sich dann nach 1-2 Tagen meldete, war ich schon vor Sehnsucht krank, während es für ihn trotzdem eher eine Pflichtübung war, sich mal zu melden... Das habe ich 3 Wochen mitgemacht. Am letzten Abend vor dem großen Knall bin ich dann mitten in der Nacht zu ihm gefahren und habe ihn die halbe Nacht angeflehnt, mir/uns noch eine Chance zu geben, mit dem Ergebnis, dass er nach 5 Stunden irgendwann schon fast resigniert zuzustimmen nach dem Motto "Wenn es dir sooo wichtig ist..." Ich bin dann nach Hause gefahren und auf dem Heimweg habe ich mich dann plötzlich selbst gefragt: "Was machst du hier eigentlich? Rennst einem Kerl nach, der dich nicht will, hast du DAS nötig? Wo ist dein Stolz?"

      Zuhause angekommen habe ich ihn angerufen und Schluss gemacht. Ich habe ihm gesagt, ich kann das so nicht mehr und ich WILL es so auch nicht mehr, wenn er mich nicht mehr von Herzen liebt und will und braucht, dann kann ich auch nicht mit halben Sachen leben, das macht mich kaputt, Er war schockiert! Plötzlich nahm ich ihm seine Entscheidung ab! Und dabei war er doch gar nicht sicher, ob er mich WIRKLICH nicht mehr will. Das war mir aber egal, ich sagte ihm, wenn er weiß, was er will, kann er sich ja melden, aber je nachdem, wie lang das dauert, weiß ich nicht, ob ICH ihn dann noch will.

      Es dauerte 2 Stunden, bis er mich heulend anrief und um eine Aussprache bat. Es dauerte weitere 3 Stunden, bis er mit Blumen vor meiner Tür stand und mich anbettelte, ihm noch eine Chance zu geben, so wie ich ihn keine 6 Stunden vorher um dasselbe gebeten hatte. Ich weiß nicht warum, aber durch die Aktion hat es bei ihm irgendwie "Klick" gemacht.

      Ich denke, das war auch genau das, was er brauchte. Wenn du dich scheust, das bei deinem Freund zu versuchen, weil du Angst hast, dass du ihn dann ganz verlierst, dann frag dich einfach, ob du einen Mann, der dich WIRKLICH liebt, so verlieren kannst? Ich denke, nein! Wenn er dich danach wirklich nicht mehr will und dadurch auch nicht wach wird, dann IST er es einfach nicht! Aber dann brauchst du dich das auch nicht mehr noch wochenlang zu fragen, sondern kannst es abschließen!

      Die Entscheidung ist hart, manchmal ist einem die Idee einer Beziehung wichtiger als dass man GAR nichts hat. Aber am Ende wirst du doch genau an dem Punkt ankommen irgendwann, wenn er sich nicht entscheiden kann. Und frage dich auch, ob du wirklich einfach wie ein Spielzeug dich von einem Mann in eine Ecke stellen und wieder hervorholen lassen möchtest, wie es ihm gerade passt. Meinst du, dadurch gewinnst du seine Liebe, seine Achtung, seine Wertschätzung, seinen Respekt vor dir als Mensch? Der nimmt dich doch gar nicht für voll, du bist ihm so sicher, dass er gar nicht auf die IDEE kommt, dich dadurch verlieren zu können, weil du seine Launen schön brav mitmachst und wartest, wie der werte Herr sich wohl dann mal entscheidet! Bist du dir nicht mehr wert?

Top Diskussionen anzeigen