Beleidigung, Nötigung auf offener Strasse

    • (1) 18.11.13 - 09:01
      HässlichesEntlein

      ... Ich habe so langsam echt keine Lust mehr, vor die Tür zu gehen und frage mich, was mit den Menschen los ist.

      Hallo,

      in den letzen 10 Tagen bin ich gleich zweimal in Situationen geraten, die mich echt an mir selbst und den Menschen zweifeln lassen.

      Einmal war ich nachts, nach einer Veranstaltung, alleine auf dem Weg nach Hause. Es war ca. 4 Uhr und ich hatte keine 10 Minuten Fußweg. Ungefähr auf der Hälfte sprach mich ein Mann von der Seite a la 'Na, so spät noch alleine unterwegs?' Ich habe kurz geantwortet und bin dann weitergegangen. Er stellte sich mir in den Weg und meinte wir könnten ja noch was trinken oder essen gehen. Ich habe beides deutlich verneint und gesagt, dass ich nach Hause gehen werde.

      Er meinte dann, mit nach Hause gehen zu wollen, was ich verneint habe - Da ist er sauer geworden, hat angefangen mich anzutatschen und war nicht davon abzubringen, selbst als ich gesagt habe, dass es mir unangenehm ist und er Abstand halten soll. Für mich hat es sich wirklich bedrohlich angefühlt. Da ich nicht wollte, dass er mir nach Hause folgt, habe ich Passanten angesprochen und gesagt, dass er mich nicht in Ruhe lassen will. Erst die dritte Gruppe hat angehalten und dem Typen ein paar Takte gesagt, sodass ich verschinden konnte. In der Zwischenzeit durfte ich mir die ganze Zeit anhören, was er gerne mit mir machen würde bei mir zuhause... und das war echt eklig und weit entfernt von Kaffeetrinken.

      Am darauffolgenden Montag war ich morgens um halb 7 auf dem Weg zur Bahn - ganz normal. Da kommt ein Angetrunkener, legt mir an der Ampel den Arm um die Schulter und fragt ob er mich stört. Ich habe natürlich ganz laut JA gesagt, habe mich losgemacht und bin zügig weggegangen, zur Haltestelle und habe auf den Fahrplan geschaut.

      Auf einmal steht der Mann direkt hinter mir und umfasst mich mit seinen Armen, ich hab ihn weggestoßen und bin schnell weggegangen, er aber immer hinter mir her 'Komm schon Babym nimm nur mal meinen Sch***z in den Mund, ich will so gerne deinen geilen Arsch fi**en und stöht dabei. Ich bin dann in die nächste Bahn, in der glücklicherweise ein paar Leute saßen und habe mich in deren Nähe gesetzt. Der Typ ist erst mit eingestießen, aber am nächstenm Halt schon wieder raus. Das war so widerlich!

      Dann dieses Wochenende, ich habe mich mit ein paar alten Freundinnen getroffen, wir waren was trinken und dann noch kurz in einem ganz normalen Club. Als ich an der Garderobe stand und meine Jacke abholen wollte, kommt auf einmal einer, nimmt mir meine Garderobenmarke mit und fängt an, mich massiv zu beleidigen - ich wäre so scheiße und hässlich und fett, diese Garderobennummer würden immer die hässlichsten im Club bekommen und weitere Nettigkeiten und zwar wirklich lange und wirklich schlimm. Als ich meine Marke und dann meine Jacke endlich wieder hatte, bin ich ein Stück weg um mich nach meinen Freundinnen umzuschauen, die verloren hatte und mir meine Jacke anzuziehen, da kommt der Typ grinsend an und haut mir auf den Hintern. Ich habe ihn angeschrien,dass er doch jetzt echt reicht und bin ruasgelaufen - ein paar Leute haben betreten auf den Boden geschaut, die anderen fanden das ganze eher lustig.

      Obwohl wir eigentlich weiterziehen wollten war der Abend für mich natürlich gelaufen und vor Demütigung und Scham und Wut sind mir erstmal die Tränen gekommen.

      Kann man als Frau jetzt nur noch in Begleitung und am hellichten Tag auf die Strasse gehen? Muss ich mir sowas gefallen lassen? Und wie zum Teufel kommen die Leute auf sowas?

      Ich sehe doch ganz normal aus und ich habe mich in einem normalen Umfeld in ordentlichen stadtvierteln bewegt und nicht in einer Asigegend.

      Ich meine, man ist ja schon daran gewöhnt, dass irgendwelche Idioten einem 'Schlampe' oder 'hässlich' oder 'Willst du meinen Sch**nz lutschen' hinterherrufen - da rege ich mich auch nicht mehr auf und es lässt mich kalt.

      In den letzen drei Situationen habe ich mich aber wirklich bedroht und persönlich fertig gemacht gefühlt und vor allem so ohnmächtig weil niemand einem hilft.

      Mein Freund hat mir jetzt schon ein Pfefferspray besorgt, aber ich fühle mich einfach unwohl in meiner Haut gerade.

      Wieso kommen fremde Menschen auf offener Strasse auf mich zu und behandelt mich so?

      Polizei rufen bringt ja auch nichts, man kann ja nichts beweisen und bis die da sind haben die Idioten alle Zeit der Welt, abzuhauen.

      Was würdet ihr machen? Handyfoto machen? Laut schreien?

      Irgendwie bin ich total fertig :-(

      • Widersprüchlich.

        Erst schreibst du von zwei Begebenheiten und beim Erzählen sind es schon drei. Naja, ich war noch nie in solch einer Situation und kann mir das dann schwer vorstellen.

        • (3) 18.11.13 - 09:27
          HässlichesEntlein

          Entschuldige bitte, es waren drei.

          Zwei in den letzen zehn Tagen, eine am aktuellen Wochenende.

          Deine Antwort zeigt es mir übrigens wieder: Die Menschen sind in solchen Dingen ignorant, man soll sich nicht so anstellen, das stimmt doch alles nicht und wenn, dann war es sicher nicht so schlimm.

          Denk dran, wenn es dir doch mal passiert und alle wegschauen oder lachen.

          Das macht mich echt euch traurig hier.

          • Also wenn das häufiger vorkommt in kurzer Zeit, dann würde ich mich abholen lassen oder eben nicht alleine nachts auf die Straße gehen. Zumal du ja dann vielleicht auch das "Pech" dann anziehst. Also ich würde zumindest mit eingreifen, wenn ich, wie in deinem Falle, um Hilfe gebeten werde.

        (5) 18.11.13 - 09:28
        HässlichesEntlein

        P.S. sieh mal einen Beitrag unter dir.

        Aber die hat es sich ebstimmt auch nur ausgedacht und will sich wichtig machen, wie?

        :-[

    Ich kann gut verstehen, dass es Dir schlecht geht. Mir sind ähnliche Dinge, auch noch Schlimmere, auch schon passiert. Meistens, wenn kaum Menschen auf der Strasse sind, entweder, weil es spät abends oder eben sehr früh am Morgen war.

    Ich habe gemerkt, dass ich, wenn ich einen Rock und hohe Schuhe anhabe, eine Wirkung auf Männer habe, und bei Jeans und flachen Schuhen eine andere Wirkung. Viele Männer scheinen Absätze und Röcke - gerade kurze Röcke - als eine Aufforderung zu verstehen. Deshalb ziehe ich, wenn ich alleine unterwegs bin, und weiss, dass es später werden kann, grundsätzlich nur noch Jeans und flache Schuhe an. Dann fühle ich mich auch weniger wehrlos, könnte im Notfall zutreten oder weglaufen.

    Was auch hilft,: nicht antworten, keinen Blickkontakt zulassen. Stell Dich einfach taub - so wirst Du diese Kerle am schnellsten wieder los. Sie existieren einfach nicht für Dich. Beim dem letzten Typen, der Dir auf den Hintern gehauen hat, hättest Du die Polizei rufen können. Auch bei den anderen hätte ein Handy sicher abschreckend gewirkt. Laut werden ist auch gut: Stimme erheben, Zeugen suchen, um Hilfe bitten - wie Du es auch im ersten Fall gemacht hast.

    Wichtig ist, dass man nicht als Opfer erscheint, sondern dass diese kranken Typen sehen, dass sie nicht alles machen können mit einem.

    Das alles sind natürlich keine Lösungen, sondern nur Strategien, die die Risiken minimieren.

  • <<<Ich meine, man ist ja schon daran gewöhnt, dass irgendwelche Idioten einem 'Schlampe' oder 'hässlich' oder 'Willst du meinen Sch**nz lutschen' hinterherrufen - da rege ich mich auch nicht mehr auf und es lässt mich kalt.>>>

    Echt? Das bist du gewöhnt?

    Also ich nicht, ehrlich jetzt, das würde mich hochgradig schocken.

    <<Wieso kommen fremde Menschen auf offener Strasse auf mich zu und behandelt mich so?>>

    Mh gute Frage. Lässt sich vermutlich nicht wirklich beantworten.

    Dumm, kein IQ, betrunken, geisteskrank, betreuungswürdig....etc pp.

    <<<Was würdet ihr machen? Handyfoto machen? Laut schreien?>>>

    Es ist immer einfach Hypothesen aufzustellen, was man tun würde, wenn....

    Ich war einmal in einer wirklich "heiklen" Situation, als ich auf offener Straße (in dem Fall in einer S Bahn) angegrabscht wurde. Ich sagte mehrere Male NEIN, bat andere Leute direkt um Hilfe, nichts.

    Nach dem 3. Nein hat es mir gereicht und ich habe ihm mit der flachen Hand aufs Ohr gehauen. War effektiv, ich ging weg.

    Da abstruse war: Die Leute applaudierten mir.... Das war der 2. Ausraster meinerseits. Habe ziemlich ungehalten gesagt wie beschämend es ist, dass kein MEnsch half und man jetzt pseudogerecht applaudiert, weil man sich wehrte.

    An der nächsten Haltestelle bin ich außer Plan raus, habe auf dei nächste Bahn gewartet.

    • (8) 18.11.13 - 09:39
      HässlichesEntlein

      Hallo,

      ja das bin ich gewöhnt.

      Ich bin ausschließlich mit Bus und Bahn unterwegs und das ziemlich viel.

      Dementsprechend bin ich auch oft an Bahnhöfen oder ich stehe irgendwo an einer Bushaltestelle oder laufe alleine irgendwo lang.

      Da ich mitten in der Innenstadt wohne komme ich auf dem Nachhauseweg auch manchmal am Einzugebiet von Großraumdiscos oder in der Nähe der hiesigen Kneipenmeile vorbei.

      Eigentlich überall, wo viele (halbstarke) Männer uns Alkohol aufeinandertreffen, kommen solche Sprüche regelmäßig.

      Da gehe ich auch einfach normal weiter, die verlieren dann sofort das Interesse und ich ärgere mich zwar kurz, nehme das aber nicht persönlich und habs auch direkt vergessen.

      In den letzen drei Situationen habe ich mich aber sehr persönlich angegriffen gefühlt, das war irgendwie anders.

      Die Situation, die die beschrieben hast, ist auch krass.

      Ich kann einfach nicht verstehen, wie man man als Passant da nicht eingreifen kann, dass muss doch selbstverständlich sein.

      Und das Geklatsche im Nachhinein hätte mich auch zur Weißglut gebracht - zeigt es doch, dass die Menschen sehr aufmerksam zugesehen haben und trotzdem nicht eingegriffen haben.

      Traurig :-(

also ICh finde es nicht ungewöhnlich auf der Straße belästigt zu werden. Ich war Samstag Nacht (eher früher Morgen) nach der Disco auch alleine unterwegs und ja, klar laufen da komsiche Typen rum. Wenn sie dann ne Frau alleine auf der Straße entdecken, dann kommen nicht die besten Eigenschaften zu Tage.

Im Gegensatz zu dir wundert mich das nicht im Geringsten und ich habe auch kein Problem die Leute in Schranken zu weisen. Vielleicht habe ich aber auch schon zu viele dieser Situationen erlebt, mich schockt das nicht wirklich.

Ich sehe das nicht so eng wie du, ansonsten darfst du nachts eben nicht alleine rumlaufen. Ist leider so.

Pfefferspray würde ich nicht machen, das kann man dir leicht abnehmen und dann gegen dich benutzen. Ist nicht lustig sage ich dir. #schwitz
Ich habe im Laufe der Jahre sehr gut gelernt mich zu wehren und so manchem aufdringlichen Typen gezeigt, dass er sich mit mir nicht anlegen sollte.

  • <<<Ich habe im Laufe der Jahre sehr gut gelernt mich zu wehren und so manchem aufdringlichen Typen gezeigt, dass er sich mit mir nicht anlegen sollte.

    >>>

    Ist im Zweifelsfall leider eher gefährlich als nützlich.

    Am ratsamsten sind immer Abwehrgriffe (Griffe die dein Gegenüber "außer" Gefecht setzen), damit man selbst flüchten kann.

    Alles andere ist heikel.

    • ich habe auch nicht gesagt, dass ich mich mit jemandem prügle ;-)

      Natürlich dient jegliche Selbstverteidigung nur dazu, um sich schnell in Sicherheit zu bringen. Trotzdem schauen die Männer meistens wie iein Brot, wenn sie auch nur eine klare Ansage bekommen #rofl

      Sie sind es wohl nicht gewohnt, dass ihnen die Frauen deutlich entgegentreten und STOP sagen, die meisten gehen eben schnell weiter ohne gegenwehl oder Kommentare. .Das kann ich aber nicht, ich mache ihnen verbal schon deutlich wenn sie eine Grenze überschreiten und wenn das nichts hilft, dann eben auch körperlich. Und ich habe auch schon Passanten um Hilfe gebten, wenn man sie direkt anspricht, habe ich noch nie erlebt, dass sie nicht helfen.

(13) 18.11.13 - 10:25

Hallo,

ja bisher habe ich sowas auch selbstbewusst übergangen oder deutlich gesagt, was ich von so einem Verhalten halte.

Zumal ich immer davon ausgehen konnte, dass der Spruch jede andere Person auch getroffen hätte, wäre sie zufällig an meiner Stelle gewesen.

Trotzdem, in den beschriebenen Situationen habe ich mich zum ersten Mal persönlich angegriffen und gedemütigt und im Grunde auch körperlich bedroht gefühlt - das war ja das Schlimme an der Sache.

Ich bin so gerne viel unterwegs und genieße es eigentlich, mich unbeschwert durch das Nachtleben treiben zu lassen - ein dickes Fell gegenüber Betrunkenen gehört da natürlich zur Standartausrüstung.

Mich ärgert es daher auch Maßlos, die Lust daran zu verlieren, nur weil irgendwelche Idioten sich nicht unter Kontrolle haben.

Und es ärgert mich auch, dass sie mit solchen Aktionen einfach davonkommen.

Sicher werde ich mich jetzt nicht, wie im Mittelalter, nur in männlicher Begleitung auf die Strasse trauen, aber ein blödes Gefühl ist momentan einfach da.

Viele Grüße

  • ja natürlich ist es scheiße, klar wäre es super wenn die Welt ein rosa Zuckerwattenland voller Gummibärchen und Smarties wäre, aber so ist es nunmal nicht.

    Je nachdem wo du lebst musst du entweder ein Taxi nehmen, mit jemandem mitfahren, zu Hause bleiben oder es hinnehmen wie es ist #cool

    Das blöde Gefühl ist natürlich immer da, vor allem wenn eine ganze Gruppe besoffener Männer vor dir steht und dir den gesamten Weg versperrt.

    Aber wie gesagt, man gewöhnt sich dran.

    • (15) 18.11.13 - 10:40

      Weißt du, ganz ehrlich, ich will mich nicht noch mehr dran gewöhnen als ich es schon getan habe.

      <<Je nachdem wo du lebst musst du entweder ein Taxi nehmen, mit jemandem mitfahren, zu Hause bleiben oder es hinnehmen wie es ist >>

      Ja so handhabe ich es, wenn es passt. Allerdings will ich mich auch in der Öffentlichkeit bewegen können, wie ich will.

      Naja, wahrscheinlich habe ich einfach Pech gehabt, dass es jetzt so geballt aufgetreten ist.

    Ich habe gut reden, bin ein Mann, aber

    in der Welt, die Du schilderst, möchte ich nicht leben.
    Ich gebe aber zu, kein Rezept zu haben, wie man es ändern könnte.

    Die Tips mit fotografieren der Typen und Pfefferspray sind schon gefählich, wenn der Mann stärker ist, dann kann das nach hinten losgehen.

    Ich sehe die einzige Möglichkeit darin, die Polizei zu rufen. Beweisen muß man da garnichts, passieren wird allerdings auch nicht viel. Wenn diese Typen allerdings mehrmals von der Polizei aufgegriffen werden, besteht vielleicht eine kleine Möglichkeit, dass dieser eine Typ aus dem Verkehr gezogen wird.

    Gruß barts

    • (25) 18.11.13 - 11:16
      HässlichesEntlein

      Hallo,

      ja die Polizei zu rufen ist in der Theorie eine gute Idee, leider glaube ich nicht, dass es möglich ist, das umzusetzen.

      Ich glaube nicht, dass solche Typen auf ein 'Moment mal eben, ich muss telefonieren' reagieren und wenn man die Polizei ruft, solange sie es hören, ist noch alle Zeit der welt, wegzulaufen und ggf. der Frau noch etwas anzutun.

      Ruft man die Polizei aber erst, wenn man es geschafft hat, sich aus der Situation zu befreien und Abstand zu gewinnen, sind die Täter doch längst über alle Berge.

      Und genau deshalb meine ich auch, dass Zivilcourage das einzige ist, was hier wirklich effektiv wäre... wenn die Leute mal ihren Hintern bewegen würden.

      Grüße

Top Diskussionen anzeigen