Schwiegermutter ist ein Messie

    • (1) 21.11.13 - 08:58
      Sternanisundzimt

      Hallo,

      Ich möchte lieber Anonym bleiben,deswegen habe ich hier gepostet.
      Und zwar geht es um meine Schwiegermutter (68) die ein ganz schlimmer Messie ist.
      Sie besitzt zwei Eigentumswohnungen,in einer "lebt" sie.
      Beide Wohnungen sind wirklich bis oben zugemüllt.
      Teilweise auch Neuware,aber Trödel und "Krimskrams" überwiegen.
      In ihrer Wohnung hat sie nur noch einen Pfad,anders kommt sie nicht mehr in die Zimmer.
      Im "Wohnzimmer" ist nur noch ein Sitzplatz frei,in der Küche überhaupt nichts mehr bis auf dem Pfad bis zum Kühlschrank und im Schlafzimmer hat sie gerade noch Platz um sich hinzulegen,das war's.
      Es riecht dort auch.
      Mein Mann und ich haben ihr des öfteren Hilfe angeboten,aber sie schlägt sie jedes mal aus,lässt keinen ran.
      Bis auf meinen Mann darf auch keiner in die Wohnung.
      Sie versteht nicht dass das krankhaft ist,hält das für Normal.
      Wie kann ich ihr helfen?
      Kann das Ordnungsamt da was machen?
      Irgendwie muss ihr doch geholfen werden...

      • Hallo,

        man MUSS nichts machen, nein. Sie entscheidet, wie sie leben will. Sie muss mit den Konsequenzen ihrer Lebensart aber auch umgehen können.

        Wie würdest du ihr helfen wollen, wenn sie doch keinen Leidensdruck verspürt?

        Etwas anderes ist es allerdings, wenn von ihrer Wohnung eine Gefahr für die Umwelt besteht.

        Beschweren sich Nachbarn über den Geruch?
        Ist die Wohnung von Ungeziefern befallen?
        Besteht, weil sie raucht, eine Brandgefahr, weil sie Papier sammelt?
        Seuchengefahr, weil sie verderbliche Lebensmittel hortet?

        Wenn all das nicht der Fall ist, hilft einem Messie nur die eigene Einsicht. Es gibt Gründe für ihr Wohnverhalten. Aber wenn sie selbst nichts ändern will, kann man eine Änderung nur dann erzwingen, wenn eine tatsächliche Gefährdung besteht.

        Und wer einen Messie zwingt, wer seine Wohnung entrümpelt, wer dort Dinge wegwirft und "sauber macht", der kann ganz übel bestraft werden. Denn ein Messie ist eng mit seiner Wohnung verbunden, die Dinge dort sind ihr ggfs. mehr als wichtig, sie machen sie mit aus. Der durchs Aufräumen verursachte psychische Schaden bei dem dort lebenden Menschen kann dann irreparabel sein, um es mal freundlich auszudrücken.

        Ich weiss, im Privatfernsehen kommt ganz gern mal so eine Show, da kommt ein Container, ein Kamerateam und alle schauen zu, wie eine Wohnung leer gemacht wird und dann geht alles viel besser.
        So ist es aber nicht in der Realität, die sieht schwieriger aus. Denn bei einem Messie muss nicht "einfach mal richtig entrümpelt werden". Da muss viel mehr geschehen.

        Wenn du etwas tun willst (bzw. der Sohn), dann schaut ggfs. nach Selbsthilfegruppen bei euch in der Nähe und lasst euch dort beraten.

        Alles gute

        White

        • (3) 21.11.13 - 10:17

          Hallo,

          Danke für deine Antwort...

          Ja es besteht Brandgefahr,denn sie raucht (und das nicht wenig).
          In den Wohnungen stehen etliche Kartons und sie sammelt alles an Zeitungen und Prospekten.
          Die Nachbarn beschweren sich zwar,machen aber nichts.
          Und es hat schon mal in der Wohnung gebrannt,eben aus den oben genannten Gründen!

      Zuständig ist das Gesundheitsamt und das Sozialamt. Dein Mann könnte eine Betreuung anstreben. Wendet euch an eine Anwältin.

      Gruß

      Manavgat

      • Gegen den Willen eines Menschen kann man eine Betreuung nur dann erfolgreich einrichten, wenn eine starke Gefährdung besteht. Das wäre in diesem Fall wahrscheinlich nicht gegeben.

        Ausserdem ist es ein grosser Schritt, die Mutter entmündigen zu lassen, weil sie ein Messie ist.

Hallo!
Meine Ex-Schiegermutter war auch ein Messie, daher hab ich das auch schon hautnah erlebt. Todsünde: Dinge heimlich entsorgen. Das hatten wir mal gemacht, als sie im Krankenhaus war. Mein Exmann und ich konnten nicht anders, als wir in der Küche schon ZEHN Jahre abgelaufende TK-Kost fanden und Geschirr, das man nie mehr hätte reinigen können. Als sie wieder nachhause kam, gab es richtig Streß.

Rechtlich kannst Du nichts tun. Jeder darf sich vollmüllen, wie er will, schon gar in einer Eigentumswohnung.

Ein Messie weiss sehr wohl, dass es nicht normal ist, sonst würde sie auch nicht nur ihren Sohn in die Wohnung lassen.
Das Messie-Syndrom ist ein eigenständiges Krankheitsbild, mit Aufräumen ist es nicht getan. Das ist ein Faß ohne Boden. Nach einer Woche sieht es wieder genauso aus, mal überspitzt gesagt.
Ich denke schon, dass es ihr mit dem Chaos nicht gut geht, aber es muss von ihr ausgehen, dass sie Hilfe braucht und will.

Ihr könnt nichts tun, und ich würde auch nichts mehr sagen, auch wenn es schwer fällt. Je mehr Druck Ihr macht, desto bockiger wird sie werden, denn es ist dann eine aufgezwungene Geschichte und keine eigene Entscheidung.

Viele Grüße!

Sie WILL aber keine Hilfe. Sie weiß, dass es nicht normal ist (sonst würde sie ja Besuch rein lassen), aber sie will trotzdem lieber ihr Zeug behalten.

Wenn ihr euch einmischt wird sie nur den Kontakt abbrechen, und das könnte wesentlich schlimmere Folgen haben - etwa wenn sie einen Schlaganfall hat und niemand sie findet. Bei dem ohnehin schon strengen Geruch erst recht.

Messies hängen extrem an all ihren Besitztümern und sind nicht bereit auch nur ein Stück weg zu geben. Wo Du und ich vielleicht auch Bücher aufheben die wir nie wieder lesen werden, heben Messies vielleicht auch alte Werbeprospekte von Juni 1996 auf. Trotzdem sind ihnen diese Werbeprospekte erst mal wichtiger als die Möglichkeit, einen besucher in die Wohnung einzuladen.

Wenn ihr sie zu sehr drängt macht sie einfach nur dicht, und wenn es bisher nur mal ein kleines Feuerchen gab, das insgesamt eher harmlos war, reicht das nicht um sie zu zwingen.

Wenn ihr am Ende Eigenmächtig was weg werft wird das verhältnis extrem drunter leiden!

  • (12) 21.11.13 - 19:58

    Kleiner Brand?oO Die ganze Wohnung war ausgebrannt...Warum konnte man nicht feststellen...Ein paar Wochen war es halbwegs ordentlich,dann fing es wieder an,schlimmer als vorher...

    • Wie, das konnte man nicht feststellen?

      Ich habe hier schon Wohnungsbrände erlebt, da gehen nach dem Löschen Experten rein und die finden fast immer heraus, warum es gebrannt hat.

      Die erkennen auch so halbwegs, was da vorher alles in der Wohnung war. Also, ob da viel Zeug gelagert wurde oder nicht etc.

      Habt ihr denn bei dem letzten Brand der Polizei geschildert, was da in der Wohnung eigentlich los war? Was ist dann geschehen?

      Aber wie soll man ihr denn "helfen" wenn jeder Verlust von Besitztümern einen um so schlimmeren Schub nach sich zieht?

Top Diskussionen anzeigen