Beste Freundin und mein Mann...

    • (1) 24.11.13 - 23:28

      Hallo ihr Lieben,
      ich bräuchte von euch mal einen Rat: Was würdet ihr an meiner Stelle jetzt tun?
      Seit einiger Zeit fällt mir auf, dass meine beste Freundin sich bei unseren gemeinsamen Treffen "sehr gut" mit meinem Mann versteht. Wir treffen uns eigentlich immer zu viert: Sie und ich plus unsere Männer, welche sich auch ziemlich gut verstehen.

      Seit ca. einem halben Jahr habe ich immer schon so latent das Gefühl, dass meine beste Freundin meinen Mann mehr als nur nett findet, wenn sie etwas getrunken hat, dann kommt das ab und an mal zum Vorschein.

      Bisher habe ich das immer belächelt, bzw. lustig gefunden, da ich sie kenne. Ich weiß wie sie ist und habe ihr das nie so richtig übel genommen, irgendwie wirkte es auch nicht richtig ernst.

      Aber seit gestern habe ich arge Bauchweh, da ich das erste Mal das Gefühl hatte, mein Mann geht auf ihrer Avancen ein. Es ging so weit, dass schließlich ihr Mann lauter wurde und sie indirekt bat das zu lassen. Mein Mann verstand den Warnschuss anscheinend, denn er zog sich zurück und wir gingen dann auch relativ schnell nach Hause.

      Ich weiß, dass es bei meiner Freundin und ihrem Mann seit einiger Zeit nicht so gut läuft.

      Was mir Bauchweh bereitet ist die Situation bei mir und meinem Mann. Ich habe das Gefühl, dass er sich seit 2 Wochen zurück zieht. Er geht mir aus dem Weg und ist viel unterwegs, sonst war er immer eher anhänglich.

      Ich weiß nur nicht, ob ich ihn ansprechen soll. Wenn ich meine kleinen Witze über ihn und meine Freundin gemacht habe, hat er in der Vergangenheit immer sehr empfindlich reagiert. Mittlerweile bin ich echt ratlos,zumal wir gestern den gemeinsamen Urlaub geplant haben. Jetzt wird mir bei dem GEdanken schon irgendwie ganz schlecht :(

      Was würdet ihr machen?

      • Ich würde die konkrete Situation von gestern Abend ansprechen.

        >>>Es ging so weit, dass schließlich ihr Mann lauter wurde und sie indirekt bat das zu lassen. Mein Mann verstand den Warnschuss anscheinend, denn er zog sich zurück und wir gingen dann auch relativ schnell nach Hause.<<<

        Das ist also nicht nur ein diffuses Gefühl von dir, sondern ein idealer Aufhänger, das Thema anzusprechen. Der Mann deiner Freundin wird ja einen Grund gehabt haben, einzugreifen.

        Versuche das zu klären, sonst kann das mit dem gemeinsamen Urlaub ganz furchtbar daneben gehen.

        Ich würde mal mit der Freundin reden und als Aufhänger den Vorfall nehmen, bei dem ihr Mann ausgeflippt ist. Erst mal einfach nur nach dem Motto "Ist bei Euch alles in Ordnung" usw., und dann würde ich - natürlich nur rein theoretisch ;-) - den Schwenk machen zu Leuten, die in ihren eigenen Beziehungen nicht glücklich sind, sich dann aber nicht zu trennen trauen, bis sie jemand anders gefunden haben, der in ihren Augen all die Eigenschaften hat, die sie sich vom eigenen Partner wünschen würden, dass DAS aber auch keine Lösung sein kann, schon gar nicht, wenn es sich dabei z.B. um den Mann der besten Freundin handelt. Und dass man durch sowas nicht nur seine Beziehung zerstört, sondern auch eine sehr gute Freundschaft, was doch wirklich äußerst schade wäre.

        Den Wink wird sie wohl verstehen und hoffentlich kapieren, dass es so nicht geht. Meinen Mann würde ich entsprechend einnorden, dass ich von ihm erwarte, da die Freundin gerade so labil ist, dass er ihr gegenüber besonders stark signalisiert, dass er/wir glücklich ist/sind in unserer Beziehung und da niemand dazwischen kommt. Er wird das Flirten schon vergehen, wenn sie sieht, dass er lieber mit dir rumbusselt und scherzt etc., das Signal braucht sie ganz stark, um zu sehen, dass sie sich da gerade was anfängt zusammenzufantasieren.

        Je nachdem, wie es sich weiterentwickelt, wäre ich mir an deiner Stelle auch nicht zu blöd, irgendwann vor versammelter Mannschaft die Idee des gemeinsamen Urlaubs in Frage zu stellen! Manche Dinge lassen sich am Besten aus der Welt schaffen, wenn man sie einfach offen anspricht! Das entzaubert solche kleinen Kribbelflirts nämlich äußerst schnell! Bumm, Fakten auf den Tisch, mir gefällt nicht, wie du meinen Mann in letzter Zeit anschaust und ansprichst! Auch wenn sie dann wahrscheinlich abwiegeln würde, würde ich dabei bleiben und sagen "Du weißt jetzt, wie ich darüber denke, also LASS es bitte, sonst muss ich die Konsequenz für unsere Freundschaft daraus ziehen!"

        • (4) 25.11.13 - 09:15

          Hallo,
          da schliesse ich mich an.

          Bevor ich einen gemeinsamen Urlaub buchen würde (HORROR in der derzeitigen Situation!), würde ich um ein Zusammentreffen zu viert bitten und das Thema ganz klar ansprechen, so kann keiner ausweichen.

          Wenn Du mit ihr alleine sprichst und dann mit Deinem Mann auch, können sie wunderbar sagen, dass Du Dir alles einbildest usw.

          Liebe Grüße!

      Hi,

      habt ihr denn nicht sofort, als ihr nach Hause gefahren seid, über das plötzliche Ende der Verabredung geredet?#gruebel
      Hier hätte man doch schon einiges klären und von ihn ein Statement abholen können.

      Ich würde wohl erst einmal meine Freundin vorknöpfen und fragen was da eigentlich los ist.

      Lisa

      Mach ihr eine klare Ansage!

      Und deinem Mann auch.

      Außerdem würde ich keine 4er treffen mehr vereinbaren.

      Gruß

      Manavgat

      • (7) 25.11.13 - 10:12

        Warum kommt hier nicht dein Rat, dass die Frau ne Ohrfeige verdient hat?

        oder ist übergriffiges Verhalten von Frauen anders zu bewerten?

        Wenn du einen thread weiter schon zu Gewalt rätst, solltest du das konsequent fortsetzen.

        • (8) 25.11.13 - 10:44

          Auch wenn du ein hässlicher schwarznick bist: das Opfer des Übergriffs hätte sich dergestalt wehren können. Allerdings liest es sich für mich so, als wäre es hier kein übergriff gewesen, sondern die Aktion hätte dem Adressaten gefallen.

          Ohne Gruß

          Manavgat

        (10) 25.11.13 - 12:09

        Warum schreibst du in Schwarz???
        Stehst du nicht zu deiner Meinung?

Also wenn sich deine Freundin schon im Suff nicht mehr unter Kontrolle hat das sogar ihr Mann eingreifen muss und dein Mann sonst auch nicht gestoppt hätte, ist mehr als nur ein GEspräch fällig. Gerade dein Mann scheint sich ja wirklich seitdem auffälliger zu verhalten. Von daher sollten schon klare Verhältnisse her!
Ela

Hallo,
ich würde mit allen 3 einzeln reden, vor allem aber zuerst mit deinem Mann.
Es kann hart werden, denn im Extremfall verlierst du Mann und Freundin.
Aber es muss in deinem Interesse vor einem gemeinsamen Urlaub geklärt werden.
rede mit deinem Mann, dein Mißtrauen vergiftet sonst eure Beziehung.
Und wenn dein Mann mehr Gefühle für deine Freundin hat, dann wird auch "Abstinenz" von euren Freunden nichts nützen,
Wenn dein Mann aber nur freundschaftliche Gefühle für deine Freundin hegt, dann wird auch deine Freundin eurer Beziehung nicht schaden, aber dann würde ich, sollte deine Freundin verliebt sein in deinen Mann, erstmalAbstand suchen, und den gemeinsamen Urlaub streichen.
Du musst das Gespräch suchen, irgendwie, was anderes bringt dir nichts. Du musst wissen, woran du bist.

Alles Gute#klee

maja

(13) 25.11.13 - 12:34

Deine Freundin verhält sich deinem Mann in einer Art und Weise gegenüber, die sowohl dir als auch ihrem Mann als unpassend auffällt? Da ist auf jeden Fall ein Gespräch fällig und an einen gemeinsamen Urlaub würde ich persönlich längst nicht mehr denken. Ob du dir die Freundin und deinen Mann einzeln "vornehmen" willst, oder ob du alle an einen Tisch bringen willst, musst du selbst entscheiden. Ich hätte mit meinem Mann schon unter vier Augen geredet. Denn das ist ja mehr als unangenehm, wenn der Partner deiner Freundin schon deutlich auf die Situation reagiert. Das Verhalten deiner Freundin (und eventuell die Reaktion deines Mannes darauf? Kann ich nicht beurteilen.) ist für euch verletzend. Wie soll so ein Urlaub aussehen? Nach Entspannung klingt das nicht. Schlussendlich ist das nun auch eine Vertrauensfrage. Ich würde das Vertrauen in meine Freundin verlieren. Wie es um deinen Mann und dich in der Hinsicht bestellt ist, weiß ich nicht. Denkst du, dass er ehrlich sein wird? Es kann viele Gründe haben, warum dein Mann in den letzten zwei Wochen nicht ganz bei dir/ euch war. Viel Arbeit, irgendwelche Probleme etc.?? Redet ihr nicht so viel über solche Dinge?

Erste Adresse für dich ist eindeutig dein Mann. Deine Freundin ist Sache ihres Mannes und der scheint inzwischen schon so alarmiert zu sein, dass er sich zu einer klaren Ansage vor Ort genötigt fühlte. Möglicherweise nimmt sich deine Freundin zukünftig mehr zurück, wenn sie weiß, dass ihr Mann ihr Verhalten genau beobachtet und notfalls einschreitet.

Ich würde den Vorfall von gestern nochmal aufgreifen und zuhause ansprechen. Wie hat es dein Mann empfunden? Fühlte er sich von ihr abgebaggert? Fühlte er sich vielleicht geschmeichelt oder ist ihm nichts aufgefallen, weil er ein sorg- und argloser Typ ist, dem die Frau erst nackt auf den Schoß springen muss bevor er etwas merkt. Sowas gibt es ja auch.

Sag' ihm, was du dir von ihm wünschst.......... Dass er selbst Grenzen setzt gegenüber deiner Freundin o. ä. Das ganze ohne Vorwurf, denn wenn es vordergründig von ihr ausgeht, wird er sich unschuldig verdächtigt fühlen.

Anschließend die nächsten Treffen mal abwarten und schauen, wie die beiden sich verhalten. Genau hinschauen würde ich auf jeden Fall. Zum einen bei gemeinsamen Treffen, zum anderen angesichts seines plötzlichen Freiheitsdranges in Form von Ausgehen. Man muss nicht gleich panisch werden, aber etwas mehr Aufmerksamkeit bei stark veränderten Gewohnheiten schadet nicht.

Hallo an alle,
Danke für eure vielen lieben Antworten. Leider komme ich erst jetzt dazu, hier noch etwas zu schreiben (Kind, Job, etc).

Erstmal zu dem Abend am Samstag: Da war es so, dass ich meinen Mann natürlich angesprochen habe auf dem Heimweg. Ich habe auch versucht nicht vorwurfsvoll zu klingen und kein Theater zu machen. Eher nach dem Motto, dass es biser irgendwie noch putzig war, das von außen zu beobachten und ich habe in gleichzeitig gefragt, ob ich mir denn jetzt langsam Sorgen machen müsste. Seine Reaktion darauf hat mich stutzen lassen, denn er war richtig gehend empört und wollte sich natürlich nichts unterstellen lassen.

Ich hatte das Thema auch vorher schon bei ihm angesprochen. Da war es bisher immer so, dass ihm die Annäherungsversuche meiner Freundin unangenehm waren und er versucht hat diese Situationen zu vermeiden.

Ich muss dazu sagen, dass auch die Kommunikation mit meiner besten Freundin, wenn es um Verabredungen ging meist über meinen Mann lief (also er und sie), ganz einfach, weil ich ein uralt-Handy aus der Vorsteinzeit besitze und die beiden kostenlos über Whats App schreiben können. Ich habe das Gefühl, dass auch da die Kommunikation zugenommen hat. Habe es aber bisher nicht "überprüft" und mir bis dato auch NICHTS dabei gedacht.

Mein Plan ist jetzt, dass ich erst einmal mit meinem Mann allein und in Ruhe reden werde, zumindest will ich es versuchen. Je nachdem, wie er reagiert, werde ich noch einmal mit meiner besten Freundin reden. Meine Hoffnung bisher war immer, dass er mal den richtigen Moment findet um ihr deutlich zu sagen, dass er ihr Verhalten bemerkt hat und es ihm unangenehm ist. Normalerweise ist er nicht auf den Mund gefallen und kann seinen Standpunkt gut vertreten. Ich glaube wenn wir uns zu viert hinsetzen, dann ist das nicht so der richtige Weg, da ich auch privat einiges weiß, was ihr Mann nicht weiß und das evtl. auch zur Sprache kommen könnte.

Allerdings fürchte ich ich sehr davor. Ich bin irgendwie immer noch wie gelähmt, am Liebsten würde ich gerade den Kopf in den Sand stecken. Ich habe einfach nur Angst vor dem Ausgang der Geschichte.

Komischerweise bin ich von meiner Freundin nicht ein bisschen enttäuscht. Wir kennen uns schon ewig, haben eigentlich immer alles als beste Freundinnen erlebt und ich würde noch heute mein letztes Hemd für sie geben. Ich weiß wie sie tickt und dass ihr Verhalten nicht böse gemeint, geschweige denn reflektiert ist.

Ich hoffe dass Mein Mann Mittwoch Abend mal da ist, damt ich mit ihm reden kann.

Bis dahi erst einmal: Danke! Und eine Runde heißen #tasse

  • (16) 25.11.13 - 18:32

    .........Seine Reaktion darauf hat mich stutzen lassen, denn er war richtig gehend empört und wollte sich natürlich nichts unterstellen lassen
    --------

    Aus leidvoller Erfahrung bin ich bei sowas jetzt hellhörig. Du hast ja nichts unterstellt, wie du es darstellst. Immerhin war es so offensichtlich ,dass es auch ihrem Mann auffiel. Also bist du nicht paranoid und siehst irgendwelche Gespenster. Und aus dem

    Grund finde ich eine vernünftige Nachfrage deinerseits völlig berechtigt und du könntest von deinem Mann eine vernünftige Einschätzung der Situation aus seiner Sicht erwarten, ebenso Verständnis, dass du dich damit unwohl fühlst.

    Mir bereitet es immer Bauchschmerzen, wenn jemand auf so ein Thema angesprochen, wie angepiekt reagiert und schlimmstenfalls verbal um sich schlägt. Und dein Vertrauen in deine Freundin in allen

    Ehren.....aber wieso verhält sie sich als gute Freundin so? (Wobei ich nicht weiß, was genau sie angestellt hat). Ich kann mir keine Situation vorstellen (selbst im Vollrausch nicht), die es rechtfertigt, den Mann der Freundin anzugraben. Am nächsten Tag würde ich im Erdboden versinken und schon von mir aus das Gespräch suchen, um mich für mein

    Verhalten zu entschuldigen, selbst wenn ich mich praktisch nicht erinnern könnte. Anscheinend sitzt deine Freundin das ganz gelassen aus. Auch kein feiner Charakterzug, finde ich. Mir kommt das sehr seltsam vor. Aber ich bin auch vorbelastet und hätte damals besser hinschauen sollen. Ich habe auch das gleiche Thema humorvoll angesprochen und gesagt bekommen " ach Quatsch. Sie war nur angetrunken und hat mich vielleicht etwas angehimmelt." Da hatten sie aber schon einige Monate was am Laufen. Mein Mann hatte sich nur bei solchen Gelegenheiten besser unter Kontrolle. Deshalb habe ich ihm nichts angemerkt. Pokerface eben.

    Ich kann dir nur raten, auch den anderen Mann mit ins Boot zu holen. Verbünde dich mit ihm. Wenn dir etwas seltsam vorkommt, ist es nie verkehrt, die andere Seite mal dazu zu befragen. Ob er auch ein komisches Gefühl hat und wie er die .Situation einschätzt oder ob er der Meinung ist du übertreibst.

    • Danke an DIch und auch nochmal an Zweiflerin. Es bestärkt mich dch das Ganze anzusprechen. Auch bei meiner Frerundin und auch wenn mein Mann sich doch noch dazu äußern sollte!

      Ich kann sonst sowieso nicht mehr ruhig schlafen!

      LG eine etwas geknickte

      Joeri

      • (18) 25.11.13 - 18:45

        Alle gute für dich und das es zu deiner Zufriedenheit geklärt wird.

        Aber BITTE vertrau auf DEIN Gefühl. Bei Menschen die man gut kennt und denen man blind vertraut, ignoriert man so vieles oder schaut nicht mehr richtig hin.

Etwas Ähnliches hab ich mit meinem Ex-Mann und meiner Freundin erlebt. Ich war lange sehr tolerant, hab Warnungen meines Umfeldes ignoriert und die beiden immer verteidigt. Letztendlich wurden dann doch Grenzen überschritten - sie haben sich nicht verliebt, aber waren sich doch etwas zu nah gekommen. Das kam schleichend und war von beiden auch bestimmt nicht geplant. Wenn Du den Eindruck hast, dass da was nicht stimmt, dann wirst Du richtig liegen. Frauen reagieren sehr empfindlich auf veränderte Stimmungen. Ich würde da sehr schnell für Klarheit sorgen - auch wenn Du aneckst. Deine Freundin geht hier definitiv viel zu weit. Ich würde sogar sagen, dass es geradezu unverschämt ist, wenn sie Euch alle in so eine Situation bringt.

Viel Glück und alles Gute

bist Du sicher, dass sie

"die beste Freundin"

ist?

Gruß

Manavgat

(23) 27.11.13 - 01:00

Hallo,

kein Wunder dass Dir bei dem Gedanken an einen gemeinsamen Urlaub schlecht wird, den Gedanken würde ich zuerst mal völlig auf Eis legen und einiges klären.
Unter den derzeitigen Umständen könnte ich mir einen gemeinsamen Urlaub überhaupt nicht mehr vorstellen.

Komisch ist dass Dein Mann sich jetzt auffällig verhält, als wenn er ein schlechtes Gewissen hat, das könnte zu Vermutungen führen, ihn musst Du als Erstes zur Rede stellen. Deine Freundin auch bald, wenn von ihr gar keine Reaktion kommt, ich würde Einzelgespräche bevorzugen.

Weitere Treffen in der 4er Runde würde ich abblocken, so lange da Klärungsbedarf besteht und der Ausgang ungewiss ist.

Im schlimmsten Fall verlierst Du nicht nur Deine Freundin, auch Deinen Mann, dann war es wohl schon länger keine beste Freundin mehr und Dein Mann empfindet etwas für sie, das wünsche ich Dir ganz und gar nicht.

Beste Freunde sollten wissen, dass man damit die Freundschaft und mehr aufs Spiel setzt, egal wie unzufrieden sie in ihrer Beziehung/Ehe derzeit sind, sowas macht man nicht unter Freunden.

Ich muss aber sagen, dass es mir nicht ganz unbekannt vorkommt, vor Jahren dachte ich manchmal es geht genau in die Richtung.
Dazu muss ich etwas ausholen, ich hatte viele Jahre eine beste Freundin, schon seit der Schulzeit, wir waren 10 Jahre in einer Klasse. Mit 21 zogen wir weit weg, da war ich mit meinem künftigen Mann schon reichlich 2 Jahre zusammen. Sie verstand sich von Anfang an sehr gut mit meinem Mann, sagte mal sie hätte ihn mir weg geschnappt, wenn sie ihn früher kennen gelernt hätte, sie hatte sehr lange überhaupt keinen Freund. Bevor wir weg zogen waren wir mehrmals zusammen aus, zu dritt.

Der Kontakt hielt sich auch sehr viele Jahre, trotz der Entfernung, wir besuchten uns jedes Jahr, bekamen beide Kinder und auch die Männer verstehen sich gut, ihr Mann ist ein ruhiger Gemütsmensch, ein richtiger Kumpeltyp, meiner dagegen eher lebhaft, wie sie.

Sie war vor vielen Jahren mal allein mit ihren Kindern bei uns im Sommer zu Besuch, ihr Mann brachte und holte sie, bekam nicht frei. Damals hatte sie auf jeden Fall eine Ehekrise, das war deutlich zu spüren und es war nicht das einzige Mal in all den Jahren wo wir es mitbekamen, sie fragte mich nach unserem Sexleben aus und ich hatte bei ihren Antworten mehrmals das Gefühl, dass sie neidisch ist.

Mein Mann und sie sprachen viele Jahre immer von einer platonischen Liebe, ganz ehrlich ich fühlte mich manchmal nicht ganz wohl dabei und auch Ihr Mann sagte mal im Spaß etwas, wo man merkte, dass ihm das enge Verhältnis wohl nicht so recht war.

Andere Freunde wissen nichts von Ehekrisen, denen wurde und wird noch immer eine harmonische Ehe vorgespielt, mir sagte sie mal vor Jahren, wenn es mal auseinander geht, sind wir und ihre Eltern die einzigen die wissen warum.

Als sie damals allein bei uns zu Besuch war, kam ich mir manchmal total überflüssig vor, mein Mann schenkte ihr sehr viel Beachtung, wer weiß ob daraus nicht noch mehr hätte werden können. Ich glaube er träumte damals von einem Dreier, sie wäre vielleicht sogar offen dafür gewesen, weil ihr Liebesleben ziemlich eingeschlafen war, wie sie durchblicken liess.
Es ergab sich nicht und ich bin auch nicht der Typ dafür, mag ihren Mann, ich könnte mir sowas nicht vorstellen.

Mittlerweile haben wir kaum noch Kontakt, wohnen seit 8 Jahren wieder nahe beieinander. Anfangs nach unserem Umzug hatten wir noch guten Kontakt, haben Geburtstage zusammen gefeiert und uns so auch mal getroffen, aber in den letzten 2 Jahren hat sich die Freundschaft schleichend aufgelöst. Es gibt kaum noch Gemeinsamkeiten, was jahrelang anders war, wir haben uns in verschiedene Richtungen entwickelt, führen ein total unterschiedliches Familienleben und ich denke, wären wir nicht vor Jahren weit weg gezogen, wäre es schon früher so gekommen.
Beim Klassentreffen sehe ich sie sicher mal wieder, oder auch mal so mehr zufällig, aber die enge vertraute Freundschaft gibt es nicht mehr.

Top Diskussionen anzeigen