Freund schreit herum, um mich mundtot zu machen

    • (1) 28.11.13 - 13:16
      Heuteschongefrühstückt

      Ich bin seit 3 Jahren mit meinem Freund zusammen.

      Nach unseren gemeinsamen Urlaub mit seinen Kindern stellte ich fest, dass mir mein Mäppchen mit meinen (teuren) Stiften fehlte. Es ist ein Mäppchen, was mir meine Tochter geschenkt hat, weshalb ich sehr daran hänge. Es stellte sich dann heraus, dass eines seiner Kinder es weggenommen hatte. Da ich ständig nachfragte und sie bat, nachzusehen, ob sie es nicht aus Versehen eingepackt hatten, hatte es mir eines der Kinder bei einem Besuch wieder in meine Tasche gelegt - wo ich es dann wiederfand. Mein Freund und ich hatten beide meine Tasche mehrmals durchsucht - es war vorher ganz sicher nicht drin gewesen. Mein Freund weiß davon und lachte noch darüber.

      Letztes Wochenende aber wurde mir wieder etwas weggenommen, es ist nichts Teures, aber ich wollte es nicht übergehen und fragte deshalb, ob es jemand genommen hatte. Da ich es noch kurz zuvor an mich nehmen wollte, und es, nachdem die Kinder in dem Zimmer gewesen sind, nicht mehr da war, ist jeder Irrtum ausgeschlossen. Es wurde verneint, dass es weggenommen worden ist. Ich war daraufhin aber sehr nachdenklich - das Ganze nahm mich sehr mit, was mir wohl anzusehen gewesen ist. Mein Freund fragte mich, was los sei. Als ich es ihm sagte (wir waren beide im Bad), fing er an zu schreien, dass seine Kinder keine Diebe seien und das ich "wieder" spinnen würde. Er schrie so laut, dass die Kinder es auch hören konnten. Ich sagte ihm, dass er nicht so laut schreien sollte und schluckte es herunter.

      Vor zwei Tagen stellte sich heraus, das er mich wegen einer anderen Sache angelogen hatte. Als ich ihm das ruhig sagte, flippte er aus. Er schrie herum - wohl, um mich mundtot zu machen. Auch da lenkte ich wieder ein.

      Gestern abend während des Abendessens nun kam ein Anruf auf sein Handy. Er ging ins Bad und machte die Tür zu zum Telefonieren, was er sonst nie macht. Ich dachte, dass er das wegen dem laufendem TV machte und dass es sicher eine Antwort auf eine Bewerbung von ihm sei (er ist arbeitslos). Als er zurückkam, fragte ich, wird das gewesen sei. Antwort: ein alter Bekannter. Dann wechselte er das Thema. Ich fragte dann noch, wer denn, aber er lenkte ab. Da mir das komisch vorkam, und er auch schon "fremdgeschrieben hat", fragte ich nach ein paar Minuten, ob es ein männlicher oder ein weiblicher Bekannter sei. Er sagte, es sei ein weiblicher. Ich daraufhin: "Mist. Fängt da wieder an"? Er daraufhin: nein, es sei keine Bekannte, es sei die Schulleitung der Schule, an der er gerade einen Kurs macht, gewesen. Ich sagte dann, dass er mir aber zuerst gesagt hätte, es sei ein Bekannter gewesen und warum er das nicht gleich gesagt hätte. Daraufhin rastete er wieder aus und schrie, das die Wände wackelten. Er brüllte, dass ich auch im Falle seiner Kinder so insistent sei, das sie keine Diebe seien. Ich muss dazu sagen, das ich da Thema nicht mehr angesprochen hatte. Ich ging wegen seiner Schreierei aus dem Zimmer.

      Später meinte er, es war die Schulleitung und er wollte sich nur einen Spass daraus machen und habe mir deshalb gesagt, dass es eine Bekannte gewesen sei.

      Ich halte das nicht mehr aus, ich werde bestohlen und muss mich auch noch anschreien lassen, weil es wage, das auszusprechen. Selbst wenn er (diesmal) nichts am Laufen hat mit einer anderen Frau, ist es doch unglaublich, mir das aus Spaß weismachen zu wollen. Wir haben sogar eine Paartherapie deshalb gemacht, es nimmt mich immer noch sehr mit. Und am Schlimmsten finde ich, dass ich mundtot geschrien werde, wenn ich es wage, eine unbequeme Wahrheit auszusprechen. Heute morgen wollte er mir einen Kuss geben, ich wollte aber nicht und wollte über alles reden. Er meinte nur, das ich wieder herumspinnen würde und kindisch sei.

      Wie seht ihr das?

      Er hat viele Probleme (ist arbeitslos, hat einen Riesenberg Schulden, verkraftet nicht die Trennung von seinen Kindern seit der Trennung von seiner Frau),

      • Mit seiner Schreierei und destruktiven Diskussionsart hätte ich ein Problem. War er immer schon so? Oder erst jetzt aufgrund seiner misslichen Lage?

        Was die Klauerei betrifft bzw - ist ja kein klauen, die Sachen waren ja plötzlich wieder da - sage ich: Im Zweifel für den Angeklagten. Wirklich wissen tust du es ja nicht, ob es wirklich seine Kinder waren.......oder?

        Gruss
        agggi

        • (3) 28.11.13 - 13:36
          Heuteschongefrühstückt

          Doch, es kann leider kein Zweifel daran bestehen, dass es in beiden Fällen eines der Kinder war. Deshalb nimmt es mich auch so mit.

          Das Mäppchen ist nur wieder da, weil ich ständig nachgefragt habe. Ich nehme an, dass nur eines der Kinder es weggenommen hat und dass es auf Druck meines Freundes wieder zurück gelegt wurde. Aber warum mir das verheimlichen?

          Leider hat er schon nach wenigen Monaten angefangen, zu schreien. Er wurde aber auch nach wenigen Monaten arbeitslos, vielleicht ist da tatsächlich ein Zusammenhang. Allerdings haben wir schon so oft darüber gesprochen und ich will mich nicht als Fußabtreter benutzen lassen.

          • (4) 29.11.13 - 00:30

            Nach wenigen Monaten fing er an zu schreien. Bei allem Verständnis, dass dies mit seiner Arbeitslosigkeit zusammenhängen kann, geht es schon über zwei Jahre so. Warum hast du dir das so lange angetan? Eine Partnerschaft sollte auch Bereicherung sein, was "hast" du davon, mit ihm zusammen zu sein?

      Wie reagierst du wenn du dich ungerechter weise massiv unter Druck gesetzt fühlst?

      Das mit dem "bestehlen" würde ich etwas anders bewerten abhängig wie alt die Kinder sind und wie sonst das Verhältniss zwischen euch ist.

      Unabhängig davon musst du dich nicht anschreien lassen. Den Raum konsequent zu verlassen ist ja schon mal nicht schlecht. Wenn die Wogen wieder geglättet sind sag was du davon hältst und das du dir das nicht gefallen lässt. Entweder er lernt sich zu zügeln oder du bist auch weg. Nur musst du dann auch bereit sein das durchzuziehen.

      Wie gesagt wichtig ist erstmal wie das sonstige Verhältniss ist , auch wenn du wütend bist, wie du mit den Kindern klarkommst und ob du dir das auch weiterhin bieten lassen willst.

      • (7) 28.11.13 - 13:37
        Heuteschongefrühstückt

        Ich komme normalerweise gut mit den Kindern klar, mit einem sogar sehr gut. Gerade auch deshalb schmerzt mich das Ganze. Die Kinder sind 11 und 15.

    Deine Baustelle: Du hast kein Vertrauen in ihn und seine Kinder.

    Seine Baustelle: Er leidet an der momentanen Situation (Arbeitslosigkeit, Schulden und Kinder)

    Du piekst ihn genau da, wo es wehtut und er weiss sich nicht mehr anders zu helfen, als zu schreien, damit du Ruhe gibst.

    Warum frägst du ihm Löcher in den Bauch wenn er telefoniert?
    Warum willst du alles ausdiskutieren?
    Warum hackst du auf seinem Wunden Punkt (seine Kinder) rum?

    Du hast ihm anscheinend nach seinem "Fremdschreiben" verziehen..... Dann mach auch einen Punkt und arbeite an deinem Vertrauen. Falls du das nicht kannst, solltest du dich trennen.

    Ehrlich gesagt würde ich auf so eine Partnerin wie dich verzichten. Statt ihn zu unterstützen und den steinigen Weg gemeinsam zu meistern, kümmerst du dich um Pille Palle und pochst auf dein Recht.

    Sorry, aber für mich bist du hier das Problem.

    • (9) 28.11.13 - 14:08
      Heuteschongefrühstückt

      Wow, Du hast mir ganz schön den Kopf zurecht gerückt. Eine andere Sichtweise tut richtig gut und ich fühle mich irgendwie - erleichtert. Danke.

      • Aloha,

        von dieser Antwort bist Du beeindruckt gewesen?

        Wow, ich glaube, Dein Freund hat es schon geschafft, Dein Selbstwertgefühl so weit zu ruinieren, dass Du so eine Fehleinschätzung der Lage toll findest #schock

        Es ist total klar, dass Du Dir Deine Sachen nicht wegnehmen lassen willst und es Dich mitnimmt, dass Deine "Stiefkinder", die in einem Alter sind in dem absolut klar ist, dass man nicht stiehlt (und das, was bei euch passiert, IST stehlen, und das hat auch nichts mit der Arbeitslosigkeit Deines Freundes zu tun oder Deiner etwaigen Haltung dem gegenüber), Dir Deine Sachen klauen!

        Das es auch Deinen Freund mitnimmt verstehe ich, aber anstatt herumzuschreien, sollte er normal und ruhig mit Dir allein darüber sprechen und dann auch mit den Kindern, entweder erstmal er allein oder ihr beide, denn Du kennst die Kinder ja vermutlich ebenso lang wie ihn und drei Jahre sind eine lange Zeit!

        Das seine Langzeitarbeitslosigkeit sicher auch eine Baustelle ist, ist klar, hat aber nichts damit zu tun, dass er herumbrüllen darf wie er will oder solche Spielchen spielt wie heimlich telefonieren und erst war's ein alter Bekannter und dann die Schulleitung #augen - ja, klar!

        Er hat Dich schonmal betrogen..??

        Der Typ wäre für mich schon lang Geschichte, ganz ehrlich... was willst Du noch mit ihm? Ihr habt ja sogar schon eine Therapie hinter euch.. die offenbar nicht geholfen hat!

        Alles Gute,

        Ae

    (11) 28.11.13 - 16:03

    Geht gar nicht.Egal was ist (Telefonieren,Arbeitslosigkeit ,Stehlen )

    Es gibt nie einen Grund jemanden mundtot zu brüllen !!

    Man kann ALLES in Ruhe bereden .

    Und es ist keine PillePalle ,wenn die Kinder kommen und die TE ihrer Sachen nicht mehr

    sicher sein kann.

    Anstatt in Ruhe den Problemen auf den Grund gehen,den Kindern mal ins Gewissen

    reden etc.,lehnt der Partner alles ab und schreit herum.

    • (12) 28.11.13 - 16:10

      Weisst du, wenn mir jemand dauernd diskutierend am Hintern hängen würde, würde ich auch laut werden.

      <<<Man kann ALLES in Ruhe bereden .>>>

      Mann kann auch alles totdiskutieren.

      Und wenn ich gerade mit Arbeitslosigkeit und Schulden zu kämpfen habe, möchte ich nicht mit Fragen bombardiert werden, die in so einer Situation Pille Palle für mich sind.

      <<<Anstatt in Ruhe den Problemen auf den Grund gehen,den Kindern mal ins Gewissen reden etc.,lehnt der Partner alles ab und schreit herum. >>>

      Sie schrieb, das sie sich gut mit den Kindern versteht. Dann kann sie auch selbst mit den Kindern darüber sprechen und nicht im wunden Punkt des Vaters rumbohren.......ohne Beweise.

(13) 28.11.13 - 23:59

Ein sehr guter Punkt, den Du hier anbringst.

Natürlich ist es nicht gerechtfertigt, wie der Mann da abgeht, aber es gibt tatsächlich Möglichkeiten zu deeskalieren, bzw von Anfang entsprechend Rücksicht zu nehmen, damit eben so eine Situation erst gar nicht entsteht.

Dass der Grossteil der Userinnen das hier natürlich anders sieht, war zu erwarten, kann aber natürlich den Fakt, dass es manchmal besser ist aus Rücksicht auf die Situation mal in seinem Recht etwas zurück zu treten nicht leugnen.

Die eigene Haut ist ja prinzipiell immer wichtiger... ;-)

  • (14) 29.11.13 - 09:52

    <<<Dass der Grossteil der Userinnen das hier natürlich anders sieht, war zu erwarten, kann aber natürlich den Fakt, dass es manchmal besser ist aus Rücksicht auf die Situation mal in seinem Recht etwas zurück zu treten nicht leugnen.>>>

    Das Problem an Urbia ist, dass vorallem die Userinnen hier (bis auf wenige Ausnahmen) nicht wirklich ernst zu nehmen sind.

    Es geht nur noch darum, sich ins rechte Licht zu rücken um möglichst viele Sternchen zu sammeln. Deshalb wird hier auch immer gleich von Trennung gesprochen.

    Die Standardaussagen sind: "Was willst du mit so einem", "Ich wäre schon längst weg", "Zeig ihm wo der Maurer das Loch gelassen hat" bliblablubb....

    Und das wegen solchen Gründen wie "Fremdschreiben"!

    Wenn man bedenkt, das man sich im RL etwas mit diesem Mann aufgebaut hat und auch noch Kinder mit im Spiel sind, wirkt das schon etwas lächerlich. Aber soweit denken die Damen nicht.

    Denn wir müssen alle auf Alice Schwarzer machen und zeigen, wie emanzipiert wir doch alle geworden sind. *ironieoff*

    Es geht nicht mehr darum, sich selbst zu reflektieren und hart an der Beziehung zu arbeiten, sondern darum, sich selbst zu beweisen, das man sich blos nicht irgendwas gefallen lassen darf....ohne Rücksicht auf Verluste, versteht sich.

    Und wenn der Mann in seinen vier Wänden einen fahren lässt, ist das Respektlos und er darf deshalb ebenfalls sofort seine Sachen packen.

    Das ist hier so eine verwöhnte Mentalität. Anstatt glücklich darüber zu sein, eine gesunde Familie, ein Dach über dem Kopf und einen Job zu haben, suchen sie sich irgendwelche Pseudoprobleme um sich daran aufzuhängen.

    So jetzt habe ich mich in Rage geschrieben und warte auf die Steine und die dazugehörigen Sterne, damit Urbia auch Urbia bleibt.:-)

    • (15) 29.11.13 - 11:04

      Hier hast Du schonmal den ersten Stern... ;-)

      Na klar. Ich würde noch einen draufsetzen und sagen, dass dieses Userverhalten eine Abbild der in unserer Gesellschaft weitverbreiteten konsumentenmentalität ist.

      Passt etwas nicht GENAU auf mich und würde dazu führen, dass auch ich mich anpassen/ändern muss, dann wird es ausgetauscht. Gleich einem Smartphone oder eines Autos welches gewünschte Features nicht aufbieten kann.

      Dass es bei Menschen eher etwas unangebracht ist mit dieser Mentalität an das "Problem" heranzutreten, ist vielen Menschen in der virtuellen Realität zumindest, nicht zu vermitteln...

      Es ist aber natürlich auch viel zu einfach online zu stänkern bzw Ansichten zu radikalisieren... ;-)

      • (16) 29.11.13 - 11:15

        <<<Es ist aber natürlich auch viel zu einfach online zu stänkern bzw Ansichten zu radikalisieren... ;-)>>>

        Genau das ist der Punkt!

        Es ist unglaubwürdig und trotzdem dackeln alle anderen hinterher, nur um nicht selbst etwas tiefer und vorallem weiter denken zu müssen.

        Immer wieder ein Beweis für unsere Schafgesellschaft.:-)

    (17) 29.11.13 - 11:18
    Heuteschongefrühstückt

    Findest Du es wirklich lächerlich, dass eine Frau, die ständig angeschrien und beschimpft wird mit den übelsten Schimpfwörtern, sobald dem Mann etwas nicht passt, die ständig angelogen wird und deren Partner es nicht so genau nimmt mit der Treue an Trennung denkt? Zumal sie zuvor schon eine Paartherapie gemacht haben?

    Die Frau hält das einfach nicht mehr aus, immer wieder und regelmäßig geschehen diese Dinge, die der Frau ihre Lebenslust nehmen und sie zutiefst verstören.

    Was hat das mit Wegwerfmentalität zu tun? In meinen Augen nichts.

Es sind nicht ihre gemeinsamen kinder hnd wie ich verstanden habe leben sie auch bei der exfrau.
ausserdem klar fragt sie nach wegen dem telefonat, immerhin dachte sie es wäre eine Antwort auf eine Bewerbung, ich sehe hier definitiv nicht das Problem bei ihr denn er darf die jetz abschätzig behandeln weil er probleme hat?

Er redet ja nicht einmal mit ihr über diese Probleme!
man kann doch nicht nur weil man ja solch große Probleme hat,jeden anderen seine Probleme als nicht so wichtig abtun und dann noch die Höhe mit dem erneuten lügen bezüglich des Telefonats, wenn er schonmal mist gebaut hat ist es nicht gerade vertrauensfördernd sie wieder anzulügen.
Und ja, mich würde es auch wurmen wenn die kinder von meinem partner mich beklauen,gerade wenn man eigentlich so gut miteinander kann und das ist kein pille palle.

  • <<<Es sind nicht ihre gemeinsamen kinder hnd wie ich verstanden habe leben sie auch bei der exfrau.>>>

    Und nochmal..... es war auf die Allgemeinheit der antwortenden hier im Forum bezogen und nicht auf die Te.

    Sie hat ihm das Fremdschreiben verziehen. Also sollte sie einen Punkt darunter machen und nicht dauernd nachfragen. Sonst hätte sie sich gleich trennen sollen.

    Ausserdem kann ich mir nicht vorstellen, dass sie nach der Vorgeschichte nett gefragt hat, weil sie dachte es ging um das Vorstellungsgespräch. Was seine Reaktion darauf beweist.

    <<<Und ja, mich würde es auch wurmen wenn die kinder von meinem partner mich beklauen>>>

    Mich würde so etwas ebenfalls wurmen. Allerdings las sich ihr Thread so nervig, das ich mir gut vorstellen konnte, das sie dauernd diskutierend hinter ihm herläuft und ich kann jetzt nur von mir ausgehen. Wenn ich keine Lust habe mich dauernd zu rechtfertigen und zu diskutieren und mein Partner das nicht respektieren könnte, würde ich ebenfalls laut werden. Denn anscheinend merkt sie nicht, wann genug ist.

    Nehmen wir mal an, du hast damit zu kämpfen, das du deine Kinder nicht mehr tagtäglich um dich hast und dein Partner beschuldigt sie mehrmals, geklaut zu haben. Würde dich das nicht auch treffen?

    • (22) 29.11.13 - 13:10

      "Nehmen wir mal an, du hast damit zu kämpfen, das du deine Kinder nicht mehr tagtäglich um dich hast und dein Partner beschuldigt sie mehrmals, geklaut zu haben. Würde dich das nicht auch treffen?"
      So etwas trifft einen immer. Aber soll sie deswegen darüber hinweggehen. Kinder klauen, nichts sagen, es könnte den Papi treffen. Was lernen die Kinder daraus?

      • Nein, natürlich nicht.

        Sie soll sich die Kinder schnappen und mit ihnen darüber sprechen.

        Natürlich ohne Vorwürfe und Unterstellungen, damit die Kinder mit der Wahrheit rausrücken.

        Falls sie dabei bleiben, dass sie es nicht waren und es keine Beweise gibt, würde ich die Sache ruhen lassen und nicht bei allem, was verschwindet, gleich die Kinder beschuldigen.

    (24) 30.11.13 - 09:59
    Heuteschongefrühstückt

    Jetzt muss ich doch einmal klarstellen, dass Deine Fantasie mit Dir durchgeht und Du extrem unhöflich und unfreundlich 'rüberkommst. Du empfindest meinen Thread als nervig, ich empfinde Dich als unverschämt.

    Auch wenn Du Dir nicht vorstellen kannst, dass ich nett gefragt habe, weil ich dachte, dass es sich um ein Vorstellungsgespräch handelt, war es dennoch so. Du unterstellst hier einfach Fakten, von denen Du wirklich keine Ahnung hast - weil du nicht dabei gewesen bist.

    Wenn Kinder klauen, muss man das Thema ansprechen, auch wenn der Mann seine Kinder nicht täglich sieht. Es kann nicht sein, dass er aus diesem Grunde berechtigt ist, die Frau, die ein unangenehmes Thema anspricht (ruhig und ohne Vorwürfe, nur eben feststellt, dass etwas weggenommen wurde), niederschreit.

    "Weisst du, wenn mir jemand dauernd diskutierend am Hintern hängen würde, würde ich auch laut werden."

    Wie gesagt: Du bist unverschämt. Du unterstellst mir, das ich ihm "diskutierend am Hintern hänge". Tolle Ausdrucksweise übrigens.

    Im Übrigen scheinst du zu denen zu gehören, die meinen, dass Frau alles einstecken muss, nicht nachfragen darf, wenn etwas seltsam erscheint, nicht auf unangenehme Dinge hinweisen darf, die möglicherweise eines Gesprächs bedürfen und am besten ganz den Mund zumachen und nur süßlächeln, um ihren armen, von Arbeitslosigkeit geplagten Freund, nur ja nicht zu ärgern. Schonzeit total. Allerdings nur für ihn, nicht für sie.

Also mal ehrlich, ich finde deinen Partner kindisch. Warum schreit er gleich? Vor allem wenn er dich schon mehrmals angelogen hat, kann ich dein Misstrauen verstehen. Leben die Kinder ständig bei euch? Und wenn er noch nicht über die Trennung seiner Frau hinweg ist, warum ist er dann mit dir zusammen?
Wie lange seit ihr schon ein Paar?

Top Diskussionen anzeigen