Ich fahre immer zu ihm..

    • (1) 02.12.13 - 13:42
      ???!

      Hallo,

      ich habe eine Frage zu meiner Beziehung und hoffe, ich erkläre nicht zu extrem ausschweifend.

      Mein Freund und ich sind seit über 3,5 Jahren zusammen, ich habe in der Zeit eine zweijährige Zusatz-Ausbildung gemacht (stoff- und zeitintensiv, viele Prüfungen, harte Abschlussprüfungen etc), hatte vorher schon studiert (erfolgreich abgeschlossen), wollte aber nicht in dem Job genau arbeiten, da ich alleinerziehend bin (mein Freund ist nicht der leibliche Vater, diesen kennt mein Sohn gar nicht, er will keinen Kontakt) und das bedeutet hätte, mein Sohn wird praktisch nur noch von anderen Leuten betreut, und das das gesamte Berufsleben durch.

      Mein Freund und ich leben ca 25 Kilometer auseinander.

      Der Knackpunkt: Ich fahre IMMER zu ihm (mit Kind, es sei denn, der Kleine schläft bei Familie oder Freunden).

      Das begann so ca. ein halbes, dreiviertel Jahr, nachdem wir zusammen kamen, vorher kam er auch oft zu mir, auch spontan. Er findet meine Wohnung nicht schön (65qm, meiner Meinung nach schön eingerichtet, hell, offen, freundlich) - Fakt ist, der Fernseher ist ihm zu klein und er mag das Bett nicht..außerdem: "Ich fühle mich bei Dir nicht wohl" .. "zu kalt eingerichtet, das riesige Fenster im Wohnzimmer" (??)...

      Das war irgendwann nach einem weiteren halben Jahr mal Thema, als mir das auffiel, dass ich immer fahre (er kam nur noch, wenn wir in der Nähe meiner Wohnung eingeladen waren, sonst nie).. er habe das auch gemerkt, er würde das ändern.. es ist nicht passiert.
      Seit inzwischen mehr als zwei Jahren war er vielleicht noch insgesamt sechsmal hier (einmal Hochzeit, einmal Kirmes, ein Tag an Weihnachten mit der Familie usw.).

      Ich bin gern bei ihm in der Wohnung, sie ist gross (wurde extra ausgebaut etc.), auch der Kleine fühlt sich wohl, hat ein eigenes Zimmer. Den Sprit zahle ich allein und habe ihn auch nie gebeten, was dazu zu geben.

      Die Ausbildung war wie gesagt relativ aufwändig, es hat aber alles sehr gut geklappt, auch incl sehr guter Noten - ich bin immer gefahren, ich wollte ihn gern sehen, wir haben in den ganzen Jahren vermutlich viermal darüber diskutiert und ich habe gesagt, dass es unfair ist und was er dazu sagt .. "er weiss, ich habe objektiv recht".. wir drehen uns aber im Kreis, es ändert sich nicht.

      Durch eine Diskussion gestern Nacht haben wir heute nochmal telefoniert und ich habe das Thema wieder angeschnitten (gestern Nacht schon), weil er den Satz brachte, es müsse immer alles total ausgeglichen sein und es wäre ja total ungerecht, wenn einer einen Vorteil hätte.. da habe ich ihn dann gefragt, wie er das denn mit meiner Fahrerei sehe und das er da ja einen riesen Vorteil hätte und ich mir also jetzt mal überlegen sollte, wie ich diesen -für mich- Nachteil wieder ausgleichen kann.

      Er hat sich dann entschuldigt, er sei sehr wütend gewesen, ich hätte recht, so hätte er das nicht sagen dürfen, es wäre klar, dass ich da einen Nachteil habe... etcetc.

      Heute habe ich das nochmal angesprochen, das Gespräch ging weiter, dann kam:

      Es sei mir ja wichtiger, ihn oft zu sehen, wenn es nach ihm ginge, würden wir uns wohl seltener sehen, er käme unter der Woche ja eher miesgelaunt und genervt nach Haus (er arbeitet sehr viel, ist erfolgreich selbständig), da wolle er eh auch gern seine Ruhe..

      ???

      Leute, ganz ehrlich, wenn er nach Haus kommt und wir da sind, küsst er uns, spielt mit dem Kleinen, kneift mich neckisch, lacht, nimmt mich auf der Couch in den Arm...ist perfekt!

      Wie kann es zu so einer Fehleinschätzung kommen?? Ich habe dann gesagt, dann spielt er also etwas vor und ich merke das nicht, dann sagte er, vielleicht wäre es auch so, das genervte fällt von ihm ab und er ist einfach froh, dass wir da sind.. dann sagte ich, ja, aber ist das denn so? Da meint er, wenn er nach Haus kommt, ist er halt seiner Meinung nach erstmal mies gelaunt.. ob sich das dann ändert, wenn er ein paar Minuten da ist, keine Ahnung, es kam dann ein Kunde, ich konnte nicht mehr tiefer nachhaken.

      Zwischendurch meinte er, es sei doch alles super und ok, wenn ich meinen würde, er wäre gut gelaunt.. Hä??? Wie soll dann alles ok sein, wenn er das eigentlich nicht ist und ich mir das nur einbilde?? Was ich aber nicht glaube! Er hat sich immer als jemand dargestellt, der vor allem im Winter genervt ist, wenn es so kalt ist etc und er sei eh schnell genervt.. es stimmt einfach nicht, er ist in unserer Beziehung überhaupt nicht so, aber schätzt sich so ein?!?

      Wenn wir zusammen sind, sind wir wirklich glücklich, ich liebe ihn, wir wollen zusammen sein und bleiben.. wir streiten seltenst, mal jedes halbe Jahr, aber DANN merke ich jedes Mal, wir verstehen einander null, seine Aussagen sind für mich überhaupt nicht stimmig, ich habe das Gefühl, ich kenne ihn gar nicht, und das distanziert mich jetzt so sehr!

      Ich hab grad das Gefühl, dann will ich ihn jetzt gar nicht sehen nach diesen Aussagen, ändern und öfter herkommen wird er eh nichts, aber das es ihm auch praktisch egal ist, ob ich unter der Woche da bin - toll, das klingt ja echt interessiert..!!

      Und dabei haben wir eine heftige, leidenschaftliche Beziehung, schlafen sehr viel miteinander (mindestens einmal am Tag), lachen viel, fassen uns sehr viel an, gehen viel aus, geniessen intensiv die Zeit mit dem Kleinen.. wir helfen einander immer, lassen uns nicht hängen, geniessen unsere Urlaube.. ich kapiere nicht, woher diese leidenschaftslose Art kommt.. die jawohl eigentlich immer da war..

      Irgendwie bin ich grad überfordert :-(

      Er hat so viele tollte Seiten, liebt den Kleinen, macht mich glücklich, ist liebevoll, witzig.. aber wie gesagt, wenn ich dann höre, ach, eigentlich bin ich immer eher genervt und muss dich eh nicht soo oft sehen.. das tut mir total weh.. und er sagt dann nur, so sei er halt..

      Danke für's Lesen bis hierher, ist doch etwas lang..

      • (2) 02.12.13 - 13:48

        War für Euch noch nie Zusammenziehen ein Thema? Nach 3 1/2 Jahren bekommen andere Paare zusammen Kinder, planen die Hochzeit und wohnen schon längst zusammen - ich finde es merkwürdig, gerade, wenn man so weit auseinander wohnt, dass Ihr 3 1/2 Jahre schon pendelt.

        Hast du ihn darauf mal angesprochen? Ich denke, das wäre doch mal ein Thema wert. Und dann wirst du auch erkennen, wie er dazu steht. Wenn Ihr jeden Tag miteinander schlaft, dann wohnst du ja eh schon quasi bei ihm, weil du jeden Tag hinfährst. Warum dann nicht gleich ganz hinziehen?

        • (3) 02.12.13 - 14:05

          Hallo,

          ja, das war zweimal Thema.. letztes Jahr und dieses..

          Ich habe es letztes Jahr angesprochen, dass ich es mir nach der Zusatzausbildung vorstellen kann, er hat rigoros abgelehnt. Das war schmerzhaft, dass er es nichtmals versuchen wollte, aber ich habe es akzeptiert, darüber nachgedacht und gesagt, ich muss schauen, ob es so weiter ok ist für mich, und das Thema nicht mehr angesprochen. Es war dann ok für mich, nicht zusammen zu leben, und ich war trotzdem glücklich mit ihm, auch wenn ich es gern würde.

          Durch viele Äußerungen seinerseits, die darauf hin deuteten, er könnte es mittlerweile doch wollen habe ich das Thema nochmal angesprochen, jetzt kann er es sich vorstellen, will aber erstmal schauen, wie das so mit meinem Job laufen wird, seine beiden letzten Freundinnen haben sich total negativ verändert (angeblich) durch ihre Jobs, die eine wäre nur noch schlecht gelaunt gewesen, die andere habe auch nur noch Frust mit nach Haus gebracht und das sei furchtbar gewesen (er hat zweimal mit einer Freundin zusammen gelebt, mit der ersten zwei Jahre, mit der zweiten nur ca drei Monate, das hat gar nicht geklappt wohl).

          Ich fahre nicht jeden Tag, sondern zwei bis drei Nächte unter der Woche im Schnitt, ausserdem eben das ganze Wochenende.

          Ich würde auch gern zusammen ziehen, aber er ist ja nicht überzeugt und falls er doch noch will ist er dann meiner Meinung nach mal irgendwann am Zug..

      (4) 02.12.13 - 13:54

      #kratz wie wäre es nach so ner langen beziehung mit zusammenziehen?

      • (5) 02.12.13 - 14:07

        Hallo,

        ich kopiere Dir mal eben das hierher, was ich einer anderen userin darauf geantwortet habe (sie hat genau dasselbe gefragt):

        "
        Ich habe es letztes Jahr angesprochen, dass ich es mir nach der Zusatzausbildung vorstellen kann, er hat rigoros abgelehnt. Das war schmerzhaft, dass er es nichtmals versuchen wollte, aber ich habe es akzeptiert, darüber nachgedacht und gesagt, ich muss schauen, ob es so weiter ok ist für mich, und das Thema nicht mehr angesprochen. Es war dann ok für mich, nicht zusammen zu leben, und ich war trotzdem glücklich mit ihm, auch wenn ich es gern würde.

        Durch viele Äußerungen seinerseits, die darauf hin deuteten, er könnte es mittlerweile doch wollen habe ich das Thema nochmal angesprochen, jetzt kann er es sich vorstellen, will aber erstmal schauen, wie das so mit meinem Job laufen wird, seine beiden letzten Freundinnen haben sich total negativ verändert (angeblich) durch ihre Jobs, die eine wäre nur noch schlecht gelaunt gewesen, die andere habe auch nur noch Frust mit nach Haus gebracht und das sei furchtbar gewesen (er hat zweimal mit einer Freundin zusammen gelebt, mit der ersten zwei Jahre, mit der zweiten nur ca drei Monate, das hat gar nicht geklappt wohl).

        Ich fahre nicht jeden Tag, sondern zwei bis drei Nächte unter der Woche im Schnitt, ausserdem eben das ganze Wochenende.

        Ich würde auch gern zusammen ziehen, aber er ist ja nicht überzeugt und falls er doch noch will ist er dann meiner Meinung nach mal irgendwann am Zug..

        "

        • (6) 02.12.13 - 17:59

          Du fährst 2-3 Nächste unter der Woche hin mit deinem Kind oder wie sehe ich das?
          Du bist gebunden, er sollte sich mal mehr nach dir richten,
          aber vermutlich machst du es ihm ja einfach.
          Ich würde einfach nicht mehr kommen.

          • (7) 02.12.13 - 21:16

            Das siehst Du richtig.

            Mein Sohn hat dort ein eigenes Zimmer, Spielsachen, alles, was er braucht. Ich ebenso. Es ist keine "Notunterkunft" für uns, die Wohnung wurde extra ausgebaut mit neuen Fenstern, neuer Etage etc.

            Ja, ich mache es ihm einfach da ich ihn gern sehen will und ihm sage, "ich würde Dich gern heute besuchen, ok?" Und er sagt, ja klar, er freut sich..

            Wir haben eben geredet, ich hatte das Gefühl, diesmal hat er den "Ernst der Lage" erkannt. Mal sehen..

            • (8) 02.12.13 - 21:43

              Dann zieht ihr doch zu ihm.
              Platz ist da und für deinen Sohn ist es sicher auch besser einen einzigen lebensmittelpunkt zu haben und nicht zwei oder drei (Erzeuger?).

              • (9) 02.12.13 - 21:51

                Das ist für ihn keine Option..er kann es sich inzwischen vorstellen (war mal ganz anders, da war es ein rigoroses Nein), aber mit diesem "vielleicht" jetzt kann man jemanden, also mich, natürlich auch lang hinhalten. Jedenfalls ist daran aktuell nicht zu denken, entweder will er und sagt das, oder nicht. Darauf muss ich aber nicht warten, sondern mich eher von dem Gedanken jetzt verabschieden und überlegen, ob das für mich ok ist, oder nicht.

                (10) 02.12.13 - 21:55

                PS
                Der Vater hat den Kontakt abgebrochen, getrennt habe ich mich, als mein Sohn fast ein Jahr alt war.. sieben Monate später war er von heute auf morgen nicht mehr erreichbar (vorher hatte der Kleine ihn schon zwei Monate nicht gesehen) und seither haben wir null Kontakt.
                Lebensmittelpunkt bin also ich, dann meine Familie, mein Freund, unsere Freunde, seine Familie..

    (11) 02.12.13 - 14:15

    Schwer einzuschätzen. Vielleicht ist er wirklich genervt und gestresst am Abend, dass ihm eine Fahrt zu dir als zusätzlicher Stressfaktor vorkommt. Dazu mag er sich vielleicht nicht aufraffen. Wenn ihr aber erst einmal da seid, freut er sich dennoch und alles fällt von ihm ab. Ich kann mir nicht vorstellen, dass er euch so lange Zeit Theater vorspielt und den Fröhlichen mimt obwohl er eigentlich seine Ruhe möchte. Vielleicht ist er auch ein Stück weit bequem, was die Autofahrten betrifft.

    Wenn du nun nicht hinfährst, wie gestaltet sich eure Woche dann? Ruft er an und hat Sehnsucht nach euch? Er kann ja kaum etwas vermissen, was ihm mehrmal die Woche ins Haus schneit. Womöglich hat er wirklich ein anderes Bedürfnis nach Nähe als du, möchte dich aber auch nicht explizit ausladen.

    Ich finde sein Verhalten schon recht egoistisch. Du hast Prüfungen gehabt, eine Menge Stress und zudem noch ein Kind dabei und nimmst trotzdem die Wege auf dich. Er ruht sich darauf aus und zeigt wenig Entgegenkommen. Die lahme Ausrede, er fühle sich bei dir aufgrund des Fensters und der Einrichtung nicht wohl, finde ich schon grenzwertig. Wenn einem die Person wichtig ist, spielt die Umgebung eine untergeordnete Rolle. Er tut zwar sehr verständnisvoll und einsichtig, macht aber keine Anstalten, sich mehr einzubringen und dich zu entlasten. Was hast du also von seinen Bekenntnissen? Nichts....!

    Mir würde es nicht gefallen, wenn solch ein Ungleichgewicht besteht und sich einer immer mehr einbringen muss als der andere. Das führt dauerhaft zu Unzufriedenheit auf einer Seite. Würde ihm eine gemeinsame Wohnung zusagen oder wäre ihm die dauerhafte Nähe dann zu viel?

    • Genau das dachte ich auch gerade.

      Gruss
      agostea

      (13) 02.12.13 - 14:33

      Hallo,

      Deinem ersten Absatz kann ich so zustimmen.

      Ich glaube ihm, dass er dazu oft keine Lust hat, weil er müde und gestresst ist. Das ist ok.

      Es muss für mich auch nicht ausgeglichen sein, also 50/50 oder so! Aber das er doch mal Bereitschaft zeigt, hierher zu kommen.. ab und an! Mir würde, was weiss ich, ein Schnitt von einmal oder zweimal im Monat genügen.. ohne das abzuzählen.. aber als Hinweis, ich weiss, Du fährst immer, ich nehme das auch mal auf mich. Das habe ich ihm auch gesagt, dass das zB für mich total ok wäre. Hat aber nichts gebracht..

      Er ruft eigentlich jeden Tag an, schickt auch mal emails, abends wenn ich hier bin oft ein oder zwei süße Sätze und das ich gut schlafen soll und noch einen Kuss.. aber er fragt wirklich NIE, ob ich/wir komme(n). Klar, ich frage ja auch ihn, ob er gern Besuch möchte, weil ich ihn gern sehen möchte.. er sagt nie nein, sondern im Gegenteil, ja, klar! Also ich komme nie ungefragt und bin "einfach" da.

      Ich bin auch nicht der Typ für Spielchen (er auch nicht), also dieses "ich sage jetzt mal nichts und gucke, wann was von ihm kommt".. aber grad bin ich so verletzt, ich habe gar keine Lust, ihn etwas zu fragen, und jetzt meldet sich auch mein Stolz, ich finde es grade einfach nur unmöglich, wie er sich verhält!
      Und genau, von seinen Bekenntnissen habe ich nichts.. er macht wirklich viel, ich will das nicht klein reden, er hat zwei Abende in dieser Woche hingebungsvoll stundenlang die neue Zimmertür meines Sohnes gestrichen (mehrere Schichten und Farben).. also er ist nicht faul! Aber wenn er zu etwas keine Lust hat, dann macht er es einfach nicht.

      Bezüglich Zusammenziehen kopiere ich Dir hier eine Antwort für eine userin, die mich dasselbe gefragt hat:

      "

      Ich habe es letztes Jahr angesprochen, dass ich es mir nach der Zusatzausbildung vorstellen kann, er hat rigoros abgelehnt. Das war schmerzhaft, dass er es nichtmals versuchen wollte, aber ich habe es akzeptiert, darüber nachgedacht und gesagt, ich muss schauen, ob es so weiter ok ist für mich, und das Thema nicht mehr angesprochen. Es war dann ok für mich, nicht zusammen zu leben, und ich war trotzdem glücklich mit ihm, auch wenn ich es gern würde.

      Durch viele Äußerungen seinerseits, die darauf hin deuteten, er könnte es mittlerweile doch wollen habe ich das Thema nochmal angesprochen, jetzt kann er es sich vorstellen, will aber erstmal schauen, wie das so mit meinem Job laufen wird, seine beiden letzten Freundinnen haben sich total negativ verändert (angeblich) durch ihre Jobs, die eine wäre nur noch schlecht gelaunt gewesen, die andere habe auch nur noch Frust mit nach Haus gebracht und das sei furchtbar gewesen (er hat zweimal mit einer Freundin zusammen gelebt, mit der ersten zwei Jahre, mit der zweiten nur ca drei Monate, das hat gar nicht geklappt wohl).

      Ich fahre nicht jeden Tag, sondern zwei bis drei Nächte unter der Woche im Schnitt, ausserdem eben das ganze Wochenende.

      Ich würde auch gern zusammen ziehen, aber er ist ja nicht überzeugt und falls er doch noch will ist er dann meiner Meinung nach mal irgendwann am Zug..

      "

      Ich weiss grad nicht, wie ich ihm jetzt begegnen, was ich ihm sagen soll..

      • (14) 02.12.13 - 14:43

        Tja, ich finde es liest sich so, als habet ihr unterschiedliche Vorstellungen von Partnerschaft und Nähe. Vielleicht mag er sich nicht zum Zusammenziehen aufraffen, weil er zwei gescheiterte Versuche hinter sich hat. Allerdings vage ich zu bezweifeln, dass es immer ausschließlich an den Frauen gelegen hat. Dass sich jemand nach 3 Monaten so komplett verändert, kann ich mir nicht so richtig vorstellen.

        Du bist so oder so immer die treibende Kraft bei euch. Nette Mails oder andere Nachrichten zu schreiben, macht ja auch wenig Mühe. Eine Fahrt von 25 km ist mit deutlich mehr Aufwand verbunden, den er sich nicht antun möchte. Ich schätze, damit muss du dich wohl oder übel abfinden, denn seine Aussagen gestalten sich sehr vage.

        Könntest du nicht in seine Nähe ziehen und jeder behält eine eigene Wohnung? So kann sich jeder - im Speziellen er - zurückziehen, wenn ihm danach ist.

        • (15) 02.12.13 - 15:13

          Ich glaube genauso wenig, dass es immer an den Frauen gelegen hat.

          Bei der ersten hat es wohl dauerhaft mit dem Zusammenleben nicht geklappt, er war genervt (da war die Wohnung allerdings kleiner, es sind zwei grosse Zimmer dazu gekommen während unserer Beziehung), mit der zweiten hat er das Zusammenziehen (sie musste aus ihrer Wohnung raus) nach wenigen Wochen gewagt, man kannte sich also nicht wirklich, und bei ihr wurde dann danach auch Borderline diagnostiziert, das war wohl alles in allem eher unschön. Das ist für mich daher ein Spezialfall und das das nicht geklappt hat, wundert mich auch nicht.

          Mein Freund ist eigen und seine Meinung ("ich bin leicht genervt") wird eigentlich von ihm selbst nicht mehr wirklich auf Angemessenheit oder Aktualität überprüft. Ich habe ihm ja gesagt, wie ich es sehe, und das er sich ganz anders verhält, aber er sieht sich offenbar in dem Bild des leicht genervten "Besser-allein-Lebers" - das muss ich akzeptieren.

          Ganz ehrlich fehlt mir aber bei dieser nicht vorhandenen Bereitschaft, auch mal etwas Unangenehmes (die Fahrt hierher) auf sich zu nehmen der Elan, in seine Nähe zu ziehen. Da hat er dann idealerweise keinen weiten Weg mehr, aber wenn ihm meine Wohnung da nicht passt, fühlt er sich einfach wieder nicht wohl.. und dafür bin ich dann umgezogen?? Ganz ehrlich - ich mag meine Wohnung, ich fühle mich wohl, ich würde meine Einrichtung behalten.. wäre also ja theoretisch kein Unterschied.

          Ich habe keine Ahnung, was ich heute abend sagen soll. Das ich verletzt bin, dass ich seine Selbsteinschätzung nicht verstehe, das ich nicht mehr bereit bin, die Fahrten allein zu zahlen.. das ich nicht weiss, wann ich wieder Lust habe zu kommen, weil ich mich so distanziert fühle.. keine Ahnung :-( .. hast Du noch einen Rat für mich für dieses Gespräch?

          • (16) 02.12.13 - 15:45

            Habe mir jetzt deine anderen Antworten noch durchgelesen.

            Ganz ehrlich? Dein Freund investiert nur gerade soviel in diese Beziehung, wie ihm locker, flockig leicht möglich ist. Da wo es ihn nix "kostet" (Email schreiben, anrufen) aber wirklich GEBEN tut er offensichtlich nicht.

            Er fragt NIE ob du kommst? Du musst dich praktisch immer selber zu ihm einladen?

            Also für mich wäre sowas echt nichts. Da würde ich mich mal komplett zurückziehen. Das hat nichts mit Spielchen zu tun, aber du präsentierst dich ja Nonstop auf dem Silbertablett wie Ausverkaufsware, und er pickt sich raus was ihm genehm ist.

            Bei ihm antanzen darfste...Sex wird dann auch gerne genommen (wenns doch schon so nett angeboten wird) aber mal zu dir fahren, ist ihm zuviel...zusammenziehen wohl auch.

            Dein Typ hat massive Bindungsprobleme!

            • (17) 02.12.13 - 15:56

              "Dein Typ hat massive Bindungsprobleme!"

              Das war auch mein erster Gedanke, da stimme ich Dir absolut zu. Es ist nicht normal, in einer Beziehung die Gestaltung der Wohnung als Grund anzuführen, warum man nicht zu Besuch kommen mag.

              An die TE:
              Mein Freund lebt in einer Zweier-WG, das Haus wird nicht renoviert seitens des Vermieters (entsprechend sieht es da auch aus) und er hat nur ein einziges eigenes Zimmer. Es ist himmlisch bei ihm.. weil ER da ist. Ich muss zwei Stunden fahren und ich liebe diese Fahrt.. weil ER auf mich wartet. Und so weiter.

              25 Kilometer? Ein Traum. ;-)

              Prüf mal bitte nach, ob er immer nur das gibt und zu geben bereit ist, was ihn emotional nicht verpflichtend bindet. Vielleicht hat er durch seine ehemaligen Beziehungen (oder schon bereits vorher) einen gescheiten Knacks weg.
              Ich würde da jedenfalls wirklich bohren, bis ich eine konkrete und ehrliche Aussage bekomme, was in ihm vorgeht, wenn er zu Dir fahren soll.

              (18) 02.12.13 - 22:01

              Ich sehe es genau wie du.
              Der Herr pickt sich nur die Rosinen raus und investiert selbst ein Minimum.

              Mehr muss er auch nicht tun, er bekommt ja alles "frei Haus" geliefert.
              (Ironie off)

              An die TE:
              3,5 Jahre und er hat noch nie gefragt ob ihr bzw du kommt?!?! Wow, das du dich trotzdem immer wieder mehr oder weniger selbst einlädst ist schon erstaunlich. Mir wäre das zu blöd, so anbieten würde ich mich auch nicht dauernd, da müsste schon was von ihm kommen.

              Was mich noch interessieren würde, du pendelst mit deinem Kind 2-3 mal die Woche hin und her? Muss dein Kind nicht zur Schule? Ist das nicht wahnsinnig stressig für Kind und auch für dich, bezüglich Arbeit etc.?

              • (19) 02.12.13 - 22:12

                Doch, er hat mich sicher auch immer mal wieder gefragt. Aber in 90% der Fälle, im Alltag, frage ich wohl ihn. Klar, er fragt mich, ob ich mit zu seinen Eltern/Veranstaltungen/alles mögliche etc etc gehe, aber das ist ja nicht der Punkt.

                Ich habe jetzt auch keine Lust mehr darauf, gehe aber davon aus, dass ich ihn dann deutlich weniger sehe. Ok, ist auch ein deutliches Zeichen in dem Fall.. aber wie gesagt, mir ist nach diesem Tag nicht mehr nach "ich würde Dich gern sehen", sondern mehr nach Ruhe und Abstand und ich bin auch einfach verletzt. Er sagt natürlich, wenn er mich weniger sieht, wird er nach ein paar Tagen merken, wie doof er das findet, und mich fragen..

                Ja, 2-3 mal die Woche momentan. Der Kleine geht erst nächstes Jahr zur Schule, er ist erst 5. Ich hole ihn dann nach der Kita ab, wir fahren zu meinem Freund, verbringen den Rest des Tages dort. Ich bin grundsätzlich relativ nomadisch und gern unterwegs (aber nach den ganzen Jahren nervt mich das Packen, auch wenn ich routiniert bin, einfach der ganze Aufwand), der Kleine kennt es gar nicht anders und ist auch gern bei meinem Freund.

                Wie es ist, wenn er zur Schule geht, mal sehen. Falls er dann mehr Ruhe braucht, wird er diese bekommen, mein Kind steht an erster Stelle für mich.

            (20) 02.12.13 - 22:01

            Das werde ich auch, mich zurück ziehen.

            Wir hatten ein langes Gespräch, manches hat sich theoretisch geklärt, aber mir ist ein dumpfes Gefühl geblieben. Keine Ahnung, wie lang das so noch ok für mich sein wird. Er will kommen, ich glaube ihm dieses Mal auch.. aber um welchen Preis, riesen Diskussion, Streit, verletzende Aussagen.. und dann gibt er mir das Gefühl, dass das eigentlich (bis auf das Fahren) mein Fehler ist, ich diskutiere, er bräuchte das gar nicht, reden bringt eh wenig, wenn doch alles stimmt.. , wir sind doch glücklich, er will mit mir zusammen sein und bleiben..

            Ich weiss nicht, was ich denken soll. Ich muss das mal sacken lassen. Keine Ahnung, wann ich das nächste Mal "ich möchte Dich gern sehen" sagen werde. Wird wohl dauern..

            Wir sind Freitag mit seiner Familie verabredet und samstags abends eingeladen, bei Freunden bei ihm um die Ecke. Mal schauen..

        (21) 02.12.13 - 16:24

        .. hast Du noch einen Rat für mich für dieses Gespräch
        ------

        Ja....ich bin meist für die Wahrheit. Wobei ihr das Gespräch schon häufiger hattet ohne nennenswerten Erfolg. Ich empfinde es nicht als Spielchen, wenn du dich zurückziehst. Entweder kommt er dann mehr auf dich zu oder ihr lebt eine Beziehung mit weniger Nähe. Kannst du das nicht, musst du leider die Konsequenzen ziehen. Dann passt ihr was die Zukunftsplanung angeht leider nicht zusammen. Ich bin nicht dafür, in einer Partnerschaft alles gegeneinander aufzurechnen, aber du bist unglücklich, wie es jetzt ist und bringst dich mehr ein als er in jeder Hinsicht ohne Aussicht auf Änderung.

        • (22) 02.12.13 - 21:42

          Wir haben geredet, mir schwirrt der Kopf..ich kopiere Dir eine Antwort an eine andere userin (sorry, sowas schlaucht einfach ungemein, heute hatte ich frei, und fühle mich jetzt leider nicht sehr erholt):

          "

          Wir haben eben sehr lang geredet, mir schwirrt der Kopf - er schafft es immer, dass ich mir nach solchen Gesprächen vorkomme, als hätte hauptsächlich ich etwas falsch gemacht und er konnte nur noch reagieren..

          Also angeblich war er am Nachmittag sauer, dass ich dieses Gespräch mit ihm während der Arbeit angefangen habe (ich hatte frei) - es ergab sich einfach, er hatte angerufen. Ok, das timing war doof, aber das kann man ja direkt sagen und es verschieben. Hat er aber nicht.

          Er hat es auch angeblich nicht so gemeint, dass er genervt ist, oder auf Zeit verzichten will, er findet es schön, wie es ist, es soll nicht weniger sein, es sei doch alles gut gewesen usw.. wenn er das nachmittags anders gesagt hat, dann weil er sauer war, und ausserdem interpretiere ich immer viel zu viel in Dinge rein, die er sagt (finde ich nicht?), und das sei ein grundsätzliches Problem zwischen Frauen und Männern (da ging es dann wieder leicht mit ihm durch, finde ich).

          Er sieht es ein, er wird öfter kommen, wir sollten einfach etwas abmachen, er würde es ernst meinen (es gab noch etwas Grundsätzliches, das in der letzten Zeit geklärt wurde.. er meinte es ernst, bin mir sehr sicher). Wie lang das dann anhalten wird, ich weiss es natürlich nicht.

          Ich habe jedenfalls deutlich gemacht, dass mich das vom Nachmittag sehr verletzt hat und ich seine Haltung seltsam finde und es für mich schwierig ist, wenn er nachmittags dieses, jetzt jenes sagt, und wir noch über drei andere Dinge diskutieren. Er haut in Nebensätzen manchmal Sachen raus.. keine Ahnung.

          Zusammenziehen, er kann es sich jetzt vorstellen, aber wie gesagt, will erstmal gucken, wie das mit dem Job weiter läuft (die Ausbildung könne man damit nicht vergleichen) usw, außerdem "weiss" er, falls das nicht klappt mit dem Zusammenleben und das geht von ihm aus, dass ich mich dann von ihm trenne und das will er nicht etc. Also es klingt für mich so, dass er immer Gründe finden wird. Heiraten ist sowieso ganz raus bei ihm.

          Ich muss über ein paar Dinge grundsätzlich mal nachdenken..

          "

          Auf jeden Fall habe ich jetzt, auch wenn wir nicht im Streit aufgelegt haben, irgendwie Watte im Kopf.. werde diese Woche nicht hinfahren, irgendwie muss ich mir klar werden, ob diese Aussicht auf nichts, sondern nur den Moment leben, ok ist. Irgendwie bin ich der Typ, der da mehr braucht.. und zumindest jetzt kann er nicht mehr geben, was laut ihm nichts mit zu wenig Liebe oder Achtung oder sonst etwas zu tun hat..

(23) 02.12.13 - 15:18

Wie empfindest du denn diese eindeutige Absage bezüglich des Zusammenziehens?

Mir wäre das überhaupt nichts, 3,5 Jahre hast du die Gurkerei auch noch mit Kind #schock Das würde ich nicht mitmachen.

  • (24) 02.12.13 - 15:29

    Hallo,

    das war sehr schmerzhaft für mich, da ich mich noch nie so abgelehnt gefühlt habe, weil es nicht einmal einen Versuch wert war. Dann habe ich mich damit arrangiert.

    Und nein, es ist für mich so wie es jetzt ist auch kein Dauerzustand mehr.

    • (25) 02.12.13 - 18:39

      Naja, wenn er weder bereit ist mit dir zusammen zu ziehen noch die Fahrerei mit dir zu teilen bzw. sich an den Kosten zu beteiligen dann bleibt ja eigentlich nur noch eins übrig.

      Ihm scheint nicht sehr viel an dir und eurer Beziehung zu liegen.

Top Diskussionen anzeigen