Neuanfang und Hochzeitstag vergessen

    • (1) 02.12.13 - 20:08
      Bin traurig

      Mein Mann und ich sind genau 12 Jahre verheiratet. Vor einem Jahr verliebte er sich in eine neue Arbeitskollegin. Ich merkte das etwas nicht stimmt und er erzählte mir nach langem hin und her davon. Gelaufen ist angeblich nicht bis auf ein paar Treffen und viele Mails und sms. Ich weiss nicht ob ich das glauben soll, aber nachprüfen kann ich es nicht.

      Wir entschieden uns für einen Neuanfang und wollten vieles besser machen. Manchmal nagt es schon an mir aber ich halte es ihm nicht vor und mache es mit mir allein aus.

      So und gestern war unser 12. Hochzeitstag. Und was war? Er hat ihn vergessen. Ich möchte keine Geschenke oder Blumen. Eine Tasse Kaffee ans Bett oder so hätte mich genauso gefreut. Große Geschenke haben wir uns nie gemacht, mal hatte ich etwas für ihn, mal er für mich. Das war schon in Ordnung. Gestern sagte er nur lapidar dass ich den

      Tag schließlich auch mal vergessen habe. Ja klar, das stimmt auch. Nur nach unserem Neuanfang wollten wir aufmerksamer sein miteinander. Mich macht es traurig das er ihn ausgerechnet jetzt wieder vergessen hat. Man kann sich ja alles notieren im Smartphone oder im PC wenn's wichtig ist. Ich bin doch sehr enttäuscht oder findet ihr das übertrieben von mir?

      LG. #winke

      • Hm, ich kann verstehen dass du enttäuscht bist, wenn ihr versuchen wolltet aufmerksamer zu sein. Mir persönlich sind solche Tage auch wichtig und meinem Mann zum Glück auch. Es wäre natürlich kein Drama wenn er oder ich es mal vergessen würde, aber das kann bei uns eigentlich nicht passieren, denn über sowas spricht man doch im Vorfeld?!? Also mein Mann und ich reden über solche Anlässe. Bei Geburtstagen wird schon ein, zwei Wochen vorher besprochen wie wo mit wem wann gefeiert wird, was es zu essen geben wird usw.
        Wenn Hochzeits- oder Jahrestage anstehen freuen wir uns schon ein paar Tage vorher: Ach, nächste Woche sind es schon 5 Jahre o.ä. Wir überlegen ob und was wir machen an dem Tag. So kann man ihn eigentlich nicht vergessen. Und wir schenken uns auch immer etwas, weil wir das beide sehr gerne machen.

        Warum hast du also nicht kurz vorher zu ihm gesagt: Hey, übermorgen sind wir 12 Jahre verheiratet, wie wollen wir den Tag feiern? Gehen wir schön essen, oder machen wir es uns auf der Couch gemütlich?!
        Wie hast du ihm denn an dem Tag beigebracht dass ihr Hochzeitstag habt?

        Im Endeffekt wäre mir persönlich wichtiger dass mein Mann sich (wieder) voll und ganz für mich entschieden hat. Ein vergessener Hochzeitstag wäre da mein kleinstes Problem. Wenn es sonst das ganze Jahr bei euch wieder gut läuft, dann ist der 12. Hochzeitstag eher zu vernachlässigen.

        Ach, was mir gerade einfällt: 12 1/2 Jahre sind doch Petersilien-Hochzeit, trag den Termin in euren Kalender ein, macht ein nettes Date aus und feiert dann "nach" ;-)

        LG, Tina

        (3) 02.12.13 - 20:38

        Ja, ich finde das übertrieben.

        Ich habe bei urbia von Frauen gelesen, die förmlich darauf warten, dass der Partner irgendeinen Tag vergisst, damit sie nachher einen Grund zu jammern haben.

        Vielleicht glaubt er ja, dass du den Hochzeitstag auch vergessen hast, oder hattest du eine Aufmerksamkeit für ihn?

        • (4) 02.12.13 - 21:01

          Ich hab es nicht vergessen und UNS Massagen gebucht mit Sauna usw. am Abend. . Die Karte dafür habe ich auf seinen Teller gestellt für das Frühstück gestern morgen. Ich bin extra abends noch leise aufgestanden und habe den Tisch für uns alle gedeckt damit es gleich hübsch aussieht, wenn er ins Esszimmer kommt. Aber es kam eben nichts. Er war irritiert und kam mit dem Spruch, das ich es auch mal vergessen hab.keine Entschuldigung und keine guten Wünsche, nichts.

          • Du hast das sehr gut gemacht, er aber nicht.

            Ich zeige meiner Frau Dankbarkeit für jeden Liebesbeweis. Es ist auch umgekehrt so. Erkläre ihm, dass du das auch erwartest.

            Anstatt ihm Vorwürfe zu machen ist es besser, ihm deine Gefühle zu erzählen.

            Mit Gegenvorwürfen zu antworten, ist ganz schlechter Stil. Das sieht nicht nach Neuanfang, sondern nach Fortsetzung aus.

            (6) 03.12.13 - 00:08

            Geh mal in dich und beantworte dir folgende Frage ehrlich: Hat es dir nicht eine gewisse Befriedigung verschafft, ihn so ins offene Messer laufen zu lassen?

            Er war irritiert, vermutlich auch beschämt, dann reagiert man schonmal seltsam. Kam dein Geschenk von Herzen, wolltest du ihm wirklich eine Freude machen? Warum hast du nicht offen über diesen Tag gesprochen? Ich verstehe das nicht. Und jetzt erwartest du auch noch eine Entschuldigung.

            • (7) 03.12.13 - 08:00

              Macht dir das Spaß, mir ständig etwas unterstellen zu wollen? Ja, wir haben drei Wochen vorher noch darüber gesprochen. Aber wenn ich jemanden überraschen möchte, plapper ich nicht über mein Vorhaben am .Abend vorher. Es hätte wenige Sinn gemacht den Tisch zu decken, den Gutschein zu platzieren und vorher alles zu verraten.

              Und meine Geschenke kommen immer von Herzen. Egal wen ich beschenke sonst kann ichs gleich lassen. Gilt für Freunde und auch für Familie. Ich erwarte keine Gegengeschenke. Über einen Anruf oder sonst eine nette Geste freue ich mich genauso. Die Absicht zählt für mich. Kaufen kann ich mir alles selbst, da bin ich nicht auf

              Geschenke angewiesen.

              Warum sollte ich ihn deiner Meinung ins offene Messer laufen lassen? Wir sind erwachsen, da muss ich nicht drei Wochen vor Weihnachten, Geburtstag und Hochzeitstag wie ein Kind herumhüpfen und jeden an die wichtigen Termine erinnern. WIR wollten einen Neuanfang und mehr auf uns Acht geben. Das war nicht nur meine Idee. Und Jaaaaaa, ich hätte mir gewünscht er würde sagen : hey schatz, tut mir leid. Ist mir entfallen, vorgesterrn hatte ich es noch im Kopf, aber dann kam so viel Stress hinzu. Ich habe es leider vergessen. Ich weiß nicht wie du mit den Menschen umgehst. Ich würde mich so verhalten.

        (8) 03.12.13 - 14:43

        .

        Vielleicht glaubt er ja, dass du den Hochzeitstag auch vergessen hast, oder hattest du eine Aufmerksamkeit für ihn
        -------

        Was ist das für eine schräge Denkweise? Man rechtfertig sein Versäumnis mit der Hoffnung, der andere sei auch so vergesslich oder unaufmerksam? Wenn es schon so weit ist, dann sollte man jegliche Art der Schenkerei lieber ganz lassen, falls man dem Partner mit "wie du mir, so ich dir" kommen muss. Eine schäbige Art, die Schuld auf den anderen abzuwälzen.

        Die TE scheint andere Vorstellungen von Aufmerksamkeit für den Partner zu haben. Sie hat an sie beide gedacht und ihr Mann kommt mit einer brüsken Ansage daher. Und wenn sie 1973 mal den Hochzeitstag vergessen hat, stehen bei einem Neuanfang die Zähler wieder auf Null. Entweder zieht der Partner dabei mit und erachtet den Hochzeitstag als genauso wichtig oder wie in ihrem Fall eben nicht. Deshalb darf man traurig darüber sein,, oder etwa nicht.

        • (9) 03.12.13 - 19:36

          >>>Was ist das für eine schräge Denkweise?<<<

          Das ist nicht schräg, vielleicht etwas konstruiert, aber bei urbia ist nichts unmöglich. Ich meinte das so: Sie wartet den ganzen Tag, dass er auf den Hochzeitstag zu sprechen kommt und geht abends enttäuscht schlafen. Er hat aber auch den ganzen Tag gewartet. Jeder denkt jetzt vom anderen, dass er es vergessen hätte. Darum meine Frage, ob sie eine Aufmerksamkeit für ihren Mann hatte.

          >>>Man rechtfertig sein Versäumnis mit der Hoffnung, der andere sei auch so vergesslich oder unaufmerksam?<<<

          Dieser Satz ist unlogisch. Hätte er den Tag vergessen und sie hätte sich auch nicht gerührt, hätte er ja gar nicht gewusst, dass er ein Versäumnis rechtfertigen müsste.

          Das ist mal wieder ein typischer Fall von mangelnder Kommunikation. Für jeden Mist wird gesimst oder whatsapp bemüht, statt mal den Mund aufzukriegen bei Dingen, die einem wichtig sind.

          Ich habe meine Meinung zu solchen Abläufen, ich lese hier zu oft das Gleiche.

          • (10) 04.12.13 - 01:10

            Hast du auch mal richtig gelebt oder hast du deine Weisheiten nur aus dem Urbiaforum? Deine Lebenseinstellung ist echt abgehoben und deine "um 10 Ecken" - Denkweise entbehrt jeder Logik.
            "Ich denke, dass er denkt, wenn sie nix sagt weil er nix sagt, dass sie den Tag vergessen hat und deshalb denkt er, kann er ihn auch vergessen und dann denkt sie, sie macht ihm ein Geschenk, nur um ihm eins auszuwischen und er denkt dann... "
            Ach du meine Güte. Was für eine verdrehte Logik. Was für ein Haufen Scheiße.

            Von dieser absolut menschenfeindlichen Haltung abgesehen. Menschen schenken sich nichts, um sich eine Freude zu machen, nein, sie wollen dem Partner EINS AUSWISCHEN! Und niemand kommuniziert, die sitzen nur zuhause auf dem Sofa und chatten sich über "whatsapp" gegenseitig zu. Aha. Wo hast du denn sowas her? RTL Mittagsprogramm?

    Nimm es dir nicht so zu Herzen, vor allem: interpretiere nicht soviel in seine (scheinbare) Unachtsamkeit.

    Ihr habt euch beide für einen Neuanfang entschieden, dir und deinem Mann ist eure Ehe soviel wert, dass du dich entschieden hast, ihm das "Ding" mit seiner Kollegin zu verzeihen und er sich entschlossen hat, den Weg zu der Kollegin nicht weiter zu verfolgen.

    Das ist doch großartig! Wie viele Ehen gehen bei sowas auseinander? Aber ihr beide schätzt euch und das, was ihr habt.

    Ich verstehe, dass du verletzt bist: er hat der Kollegin Aufmerksamkeit geschenkt, sie umworben, umgarnt, vermutlich sehr heftig mit ihr geflirtet...da bist du jetzt verletzt, dass der dir und eurer Ehe nicht die gleiche Aufmerksamkeit schenkt.

    Er hat in dem Moment, wo er sich für den Neuanfang entschieden hat, für eure Ehe entschieden. Ist es da wirklich so wichtig, WER sich an den Tag erinnert?

    Buch das nächste Jahr einen Tisch an eurem Hochzeitstag in eurem Lieblingsrestaurant, bring die Kinder zur Oma...und dann macht ihr euch einen schönen Abend und feiert GEMEINSAM euren Hochzeitstag, egal, wer dran denkt.

    ...sagt die Hinterwäldlerin, die ihren Hochzeitstag auch immer vergisst...und ihr Mann sagt dann irgendwann: ich habe am XX.XX. einen Tisch für uns gebucht...und er nimmt es nicht übel...und beide verbringen gemeinsam einen schönen Abend...#verliebt

(13) 03.12.13 - 06:51

Ich finds reichlich übertrieben. Ich vergesse unseren Hochzeitstag jedes zweite Jahr. Was solls. Dann feiern wir halt nach.

  • (14) 03.12.13 - 07:51

    Echt wahr? Hast du auch fremdgev...und mit deinem Man einen Neuanfang gestartet? Du bist sowas von genügsam und liberal! Ich finde Man(n) könnte sich genauso anstrengen und den Tag in Ehren halten wenn man aufmerksamer miteinander umgehen möchte.

    (15) 03.12.13 - 10:06

    Und Dein Mann will sich deswegen noch nicht Scheiden lassen???#schock

    #ole Lisa#winke

(16) 03.12.13 - 08:29

Hm, weißt Du, ich war 25 Jahre verheiratet. Mein Ex hat in all den Jahren genau 3x an den Hochzeitstag gedacht. Ich selber habe ihm da in nichts nachgestanden. Habe ihn selber meistens vergessen. Oder wir dachten gemeinsam ein paar Tage später dran: Da war doch was.#schock

Sowas geht schon mal im Alltagsstreß unter. Viel wichtiger ist doch, daß die Beziehung an all den anderen Tages des Jahres funktioniert. Auch wenns romantisch ist, aber mach das nicht an einem Tag fest. Wenns Dir so wichtig ist, dann sag Deinem Mann, er soll sich den Termin ins Smartphone eintragen oder sich von seiner Sekretärin, falls er eine hat, erinnern lassen.

Ich glaube übrigens nicht, daß unsere Ehe wegen der vergessenen Hochzeitstage gescheitert ist.

(17) 03.12.13 - 12:09

Ich kann verstehen, dass du traurig bist. Ob andere es übertreiben finden, oder ob dein Mann das nicht so wichtig findet, ist gar nicht relevant: DEIN Gefühl ist, wie es ist, und dann müsst Ihr drüber reden.

Findest du generell, dass dein Mann genug für den Neuanfang macht? Ist er im Alltag liebevoll? Dann solltest du versuchen, den vergessenen Hochzeitstag unter "dumm gelaufen" abzuhaken.

Weiß er, dass dein Vertrauen nach wie vor brüchig ist, oder denkt er, es sei alles in Butter?

(18) 03.12.13 - 19:51

Jemand, der sich so viele Gedanken macht der geliebten Person zu gefallen und was besonderes zu schenken wünscht sich eigentlich das Gleiche zu bekommen oder man schenkt quasi das was man sich selbst für sich gewünscht hätte. Also so selbstlos ist das Schenken am Ende doch nicht...

(19) 04.12.13 - 12:33

Hi,

ich persönlich finds übertrieben. Was aber daran liegt, das ich selber ein totaler Chaot bin was Jahrestage, Geburtstage, Hochzeitstage etc angeht. Mein Mann übrigens auch, von daher passen wir da zusammen.

Wenn es dir so wichtig ist, dann erinnere in Dezent eine Woche vorher dran. Mag für viele wenig romantisch sein, aber hilft um hinter her nicht enttäuscht zu sein.

LG

Top Diskussionen anzeigen