Ich geh kaputt!!!

    • (1) 04.12.13 - 17:52
      Sorry sorry bitte anonym

      Guten Abend zusammen,

      (Möchte gerne anonym bleiben, weil mein Ex- Ehemann hier schreibt)

      Ich habe folgendes Problem:

      Ich gehe kaputt vor Schmerzen. Es fing an 1
      2007 nach der Geburt meines Kindes.

      Bws Schmerzen,
      Magendruck,
      Sodbrennen,
      Rückenschmerzen ohne Ende Bereich Nieren und Bws

      Stiche in der linken Brust

      Damals begann eine Odyssee von Arztbesuchen. Am Ende kam raus, nach Magenspiegelungen und CT usw. das ich es am Rücken hab. ( leichte Skoliose, oseophyten usw) was durchaus schmerzhaft sein kann.

      Dann sagte man mir, kann auch sein das es das Tietze- Syndrom ist.

      Rückenschmerzen hatte ich immer.

      Der Druck im Magen ließ nach.

      Ich ging zum Osteopathen und der sagte das Zwerchfell sei verspannt usw. Ich konnte nicht mehr richtig durchatmen und schnappte ewig nach Luft.

      Ekgs immer Top

      Blutwerte Top.

      Jetzt im Oktober 2013 fing der Mist wieder.

      Magendruck
      Brennen im Oberkörper

      Sodbrennen

      Rückenschmerzen ohne Ende wieder bws und Lenden bis in den Poppes
      Blähbauch

      Ich zum Hausarzt er mir pantoprazol. Aber davon wird es nicht besser. Er hat ein großes Blutbild gemacht. Da war alles top!

      So. Nun steh ich da.

      Dh wenn ich stehe ist es schlimm. Da greift der Schmerz rundum die Bws und Lenden und magenweh. Sitze ich wie ein ? oder liege mit warmekissen im Rücken geht es gut.

      Ich weiß nicht was ich davon halten soll?

      Meine Mutter hatte letztes Jahr Bauchspeicheldrüsenkrebs und ist operiert worden, der Krebs ist wieder da und jetzt durch eine schlafende Krebszelle in der Leber wieder aufgetaucht nach 1,5 Jahren sie ist 73.

      Ich hab nun Angst das es sowas sein könnte.

      Mein Arzt meinte davon geht er natürlich erstmal nicht aus.

      Was meint Ihr?

      Können Rückenschmerzen so den Magenvereinnahmen?

      Wieso wird es im liegen und sitzen meist besser?
      Wäre es was extremes hören doch Schmerzen nicht in veränderter Position immer wieder auf, oder doch?

      Hätte man im grossen Blutbild nicht was sehen müssen?

      Lg und danke schonmal

      Egal was hier gesagt wird. Sowas zu klären ist Arztsache. Geh einfach bei anderen Ärzten dich nochmal checken lassen.

      Hier im Kaffesatz zu lesen könnte gefährlich werden.

      Ich will dich ja nicht erschrecken, aber Bauchspeicheldrüsenkarzinome verursachen punktuell Rückenschmerzen. Allerdings nicht so wechselnde Schmerzen wie bei dir - mal hier, mal da.

      Vielleicht hat dein Osteopath ja Recht. Bekommst du keine Krankengymnastik oder Übungen für zuhause gezeigt gegen die Skoliose? Je nach

      Ausprägung ist der Körper nicht mehr symmetrisch und ständig verspannt. Die Fehlhaltung kann sich auswirken bis in den Bauchraum.

      Hast du viel Stress? Vielleicht ist es auch etwas psychosomatisches.......

    Hallo,

    Ferndiagnosen sind schlecht, das ist klar.

    Aber: Was ist mit einer stinknormalen Gastritis?

    Nimm mal 2 Wochen lang 2x täglich als Kur angewendet (also täglich morgens und abends immer, auch wenn es keine Beschwerden gibt) ein Sodbrennenprodukt.

    Und wichtig: 2 Wochen durchziehen und nicht nur ein paar Tage. Das braucht, bis sich die entzündeten Schleimhäute beruhigen (falls es das ist, was ich nicht weiss) und die geschädigten Stellen abheilen können.

    Gute Besserung.

    vg

    Meine Frau lebt auch mit der Diagnose "Tietze Syndrom". Wobei das offenbar nur eine Verlegenheitsdiagnose ist und viele Ärzte es auch nicht kennen. Schon die Symptome unterscheiden sich recht deutlich. Meine Frau hat Schmerzen im intercostal Bereich. Sie war auch bei allen möglichen Ärzten und bekam auch Massagen usw. aber letztendlich ohne Befund. Die Massagen haben ihr gut getan, verblüffend feststellend das sie manchmal so verspannt ist das ihr linkes Bein um bis zu 5 cm kürzer als das rechte ist. Nach der Anwendung wieder gleichlang. Der Therapeut sagte das sie diese Behandlung für gut 2 Jahre regelmässig machen sollte. Leider macht das meine KV nicht mit.

    Also Internist usw. haben alles nichts gefunden ausser den Zufallsbefund heterozygote Sichelzellenanämie, das hat aber gar nichts mit dem Tietze Syndrom zu tun.
    Hast du es mal mit Massage und so versucht?

    (11) 04.12.13 - 23:34

    Hallo!

    Ich hab die anderen Antworten jetzt nicht gelesen, aber ich hatte haargenau dieselben Symptome wie du und auch die selben Ängste!

    Hat dein Arzt mal die Organe geschallt? Bei mir war alles ok mit der BSD, mein Arzt vermutete eine Gastritis und/oder einen Infekt und hat mir auch Tabletten verschrieben. Die ist jetzt auskuriert, die Rückenschmerzen sind auch viel besser geworden. Trotzdem habe ich zusätzlich einen Termin beim Orthopäden gemacht.

    Lass mal ein Ultraschall der BSD machen (besteh darauf!) und vor allem google nicht deine Symptome, da kann man sich furchtbar reinsteigern, ging mir auch so. Ich war so weit, das ich felsenfest mit der Diagnose BSDK gerechnet habe, nach dem Ultraschall fiel mir echt ein Stein vom Herzen!
    Gute Besserung, mach dich nicht verrückt (leichter gesagt als getan, ich weiß)

    PS. ich schreibe schwarz, weil mich evtl. Bekannte anhand der Geschichte erkennen könnten ;-)

Top Diskussionen anzeigen