Mann schläg Nachbarin. Was tun?

    • (1) 06.12.13 - 09:26
      ist Nebensache

      Hallo

      Wir wohnen in einem Mehrparteienhaus. Das Nachbarskind ist gleich alt wie unsere Jüngste und daher täglich bei uns zu Besuch.

      Nun hat das Nachbarkind neulich beiläufig erwähnt, dass der Vater die Mutter schlägt. Ich bin mir sicher, dass das stimmt. Dass die beiden oft Streit haben hört man, da ringhörige Wohnungen. Aber ich hatte immer den Eindruck, dass der Streit "ausgeglichen" ist, soll heissen, dass sie ihm die Stange hält. Sie ist aber auch recht konservativ und würde sich wahrscheinlich nicht trennen, denke ich. Er ist deutlich älter und ziemlich muffelig.

      Was würdet ihr tun? Ich bin ehrlich ratlos. Das Verhältnis ist gut, wie eben unter Nachbarn. Die Kinder sind übrigens süss, gut erzogen, fröhlich und absolut unauffällig.

      Danke

      • Hallo,

        verrate mir doch, inwieweit ein Streit "ausgeglichen" ist, wenn die Frau vom Ehemann geschlagen wird? Wenn der Chef Dich schlägt, weil Du mit ihm streitest, wäre das auch ausgeglichen?

        "Das Verhältnis ist gut, wie eben unter Nachbar"

        Klar, er schlägt ja seine Frau und nicht Dich.

        "Die Kinder sind übrigens süss, gut erzogen, fröhlich und absolut unauffällig."

        Regel Nr. 1 des Überlebens: Bloß nichts anmerken lassen. Immer schön den Schein wahren.

        "Was würdet ihr tun? Ich bin ehrlich ratlos."

        Also, mir fallen einige Dinge ein: Gespräch, Jugendamt, Polizei, Beratungsstelle, Frauenhaus...

        LG
        Silke

        • (3) 06.12.13 - 09:52
          ist Nebensache

          Danke für deine Antwort.

          Das Verhältnis zu IHR ist gut, er ist ein Idiot. Aber dass er sie schlägt, hätte ich nicht vermutet. Sie ist nicht eine, die auf ihr Maul hockt und sich still in die Ecke verkriegt. Sie ist durchaus selbstbewusst und vertritt ihre Meinung. Darum erstaunts mich ja so. Wenns drüben Streit gibt, hört man eigentlich vor allem sie.

          Die Kinder sind nicht überangepasst oder so. Sie sind auch mal laut, fröhlich, manchmal etwas vorlaut, eigentlich genau wie unsere. Wir sind hier nah beieinander. Würden sie geschlagen, hätten wir das bemerkt, glaube ich.

          Polizei? Hallo Notruf. Das 3jährige Kind unser Nachbarin hat erzählt dass..

          • "Polizei? Hallo Notruf. Das 3jährige Kind unser Nachbarin hat erzählt dass."

            Dann solltest Du das nächste Mal gleich im ersten Thread erwähnen, daß das Kind drei ist. Dieser Satz erweckt den Eindruck, als würdest Du Dich über meinen Beitrag lustig machen. Nun gut, wenn Gewalt so lustig für Dich ist.
            Allerdings frage ich mich nun: Bekommst Du mit, daß die Frau geschlagen wird oder nicht?

            • (5) 06.12.13 - 16:38
              ist Nebensache

              Entschuldigung, ich wollte mich nicht lustig machen. Ich finde das ganze auch nicht sehr witzig. Ich habe weiter unten schon geschrieben, dass ich nie gesehen oder gehört hätte, dass er Gewalt anwendet. Aber ich kenne das Kind gut, weil es ständig bei uns ist. Es erzählt eigentlich keine Räubergeschichten. Darum glaube ich, was es sagt.

        (6) 06.12.13 - 12:43

        - Also, mir fallen einige Dinge ein: Gespräch, Jugendamt, Polizei, Beratungsstelle, Frauenhaus... -

        Das alles NUR auf die Aussage eines 3jährigen Kindes hin? Alle Achtung!

        Und die TE wird ja wohl kaum das Frauenhaus oder Beratungsstelle kontaktieren können, das würde wohl die Nachbarin selber machen müssen.

        Ich habe mal meinen damals 2 od 3jährigen mit dem Zeigefinger angestubbst (!!) um seine Aufmerksamkeit zu bekommen, am Abend hat er sich dann lauthals bei Papa beschwert, ich hätte ihn geschlagen. #schock

        Also wäre ich mal mit solchen Äusserungen eines 3jährigen Kindes - wenn die TE ansonsten keine persönlichen (!) Beobachtungen gemacht hat, sehr vorsichtig.

        Einzig ein Gespräch mit der Nachbarin könnte sie suchen und diese mal darauf ansprechen, wobei ich die Sinnhaftigkeit auch da bezweifle.

        • (7) 06.12.13 - 15:36

          "Das alles NUR auf die Aussage eines 3jährigen Kindes hin? Alle Achtung!"

          Ich habe auf den ersten Beitrag der TE geantworte, wo mit keinem Wort erwähnt wurde, daß das Nachbarskind 3 Jahre alt ist. Und wenn man anonym schreibt, kann ich auch auf keine VK gucken, wie alt das jüngste Kind ist.
          Vielleicht solltest Du das nächste Mal richtig lesen.

    Wenn du dich doch mit der Nachbarin gut verstehst, sprich sie an und erzähl, was das Kind dir gesagt hast. Sag ihr einfach, dass du jederzeit hinter ihr stehst und sie auf deine Hilfe zählen kann, falls sie sich entschließt, zu handeln.

    DU kannst da gar nichts machen. Nur zuhören, anbieten, zu helfen und sie unterstützen. Die Entscheidung, ob SIE etwas machen will, liegt bei ihr. Aber vielleicht hilft es ihr, dass sie weiß, da ist jemand, der an sie glaubt und sie unterstützt.

    LG
    Nina

    • (9) 06.12.13 - 10:11

      Da liegt das Problem. Ich kenne sie nun einige Jahre und glaube, dass es für sie schlimmer wäre, wenn jemand dieses "peinliche" Geheimnis erfährt, als geschlagen zu werden. :-(

      • Dann soll es ihr halt peinlich sein. Wichtig ist, dass sie weiß, dass du für sie da bist, FALLS sie deine Hilfe braucht.

        Hallo!

        Trotzdem solltest Du das machen. Ich schließe mich Nina vollkommen an. Du musst sie ja nicht zwischen Tür und Angel darauf ansprechen. Lad sie doch zum Kaffee ein, wenn Ihr Euch gut versteht.

        Was die Peinlichkeit angeht: das Geheimnis ist längst kein Geheimnis mehr. Ihr kleiner Junge weiß davon und möglicherweise erzählt er es nicht nur Dir. Das sollte sie schon wissen. Und manchmal ist die Erkenntnis, dass ein "kleines Geheimnis" öffentlich ist und dass die eigenen Kinder schon involviert sind, ein Schritt, an der Situation zu arbeiten.

        Also sprich mit ihr.

        Viele Grüße!

        • (12) 06.12.13 - 11:37

          Du hast recht. Ich werde es so machen. :-(

          • Ich glaube sofort, dass das eine unmögliche Situation ist. Das Problem ist halt, dass der kleine Junge es weiß. Und auch wenn er ganz normal ist - er hat da etwas mitbekommen, das für Kinder richtig schlimm ist.
            Selbst wenn die Nachbarin es aushält, sich schlagen zu lassen - den Kleinen zum Mitwisser zu machen und dann nicht ernst zu nehmen, wenn er es nach außen trägt, ist einfach fies. Das mindestens sollte ihr klar werden.

            Alles Gute!

            • (14) 06.12.13 - 13:51

              das man die mutter darauf anspricht, ja, da bin ich absolut für und vielleicht ist ja auch was wahres dran, aber ich bin fassungslos was hier daraus gemacht wird und es gar nicht erst in frage gestellt wird, dass ein 3jähriger vielleicht etwas anders darstellt als es wirklich war.

              diese vorschnellen verurteilungen sind doch immer wieder nett...

Nun ja ,das hat Dir ein 3jähriges Kind erzählt ! Hat Deine Nachbarin sichtbare Wunden ,läuft sie manchmal, ungeschickt wie sie ist ,gegen die Tür ?

Nur weil sie oft streiten muss das noch lange nicht so sein das sie verprügelt wird(wir toben manchmal wie kleine Kinder auf dem Sofa ,also mein Mann und ich ,würden uns aber nie schlagen ,auch wenn wir hin und wieder mal streiten ) !

Sprich das Thema einfach mal an ,aber nicht direkt auf sie gemünzt ,sondern eher auf jemand anderes ,oder wie sie allgemein auf so etwas reagieren würde und biete Deine Hilfe allgemein in solchen Fällen an !

LG

  • (20) 06.12.13 - 10:05

    Danke dir. Nein, wie oben gesagt, gesehen habe ich nie etwas. Die Streits sind aber ganz sicher keine liebevollen Balgereien. Er ist aus einer anderen Kultur und definitiv ein Idiot. Ich glaube aber nicht, dass er sie regelmässig verprügelt. Eher, dass im Streit mal eine Ohrfeige fällt.

    Ich bin mir sicher, dass es ihr mehr als peinlich wäre, wenn ich sie darauf anspreche. So blöd ist sie nicht, dass sie sich auf das " eine Kollegin hat mir erzählt..." keinen Reim machen würde. Das läuft nicht.

    Dem Kind glaube ich. Ich kenne es seit es da ist und kenne es fast so gut wie meine eigenen Kinder. Es würde sowas nicht erzählen, wenns nicht stimmen würde.

    • es sagt ja auch niemand daß das Kind lügt, aber kleine Kinder haben oft ihre eigene Wahrheit.

      Mein Großer hat sich mal, durch eine Unachtsamkeit meines Mannes, beim Toben eine üble Blessur zugezogen. Er hatte eine riesen Beule auf der Stirn, die samt Auge und einem Stück Nase blau und lila leuchtete.

      Nachdem feststand das es bei Schrecken und Beule geblueben war ging er auf den Spielplatz, wir waren auf dem Campingplatz, und traf dort einige Kinder die ihn fragten was passiert sein, darauf sagte mein Sohn steinernst, glaubwürdig und nicht ganz unberechtigt "Das hat mein Papa gemacht".

      So schnell kann das gehen.

      lg

      Andrea

Halte Augen und Ohren offen. Wenn du glaubst, dass die Nachbarin Hilfe braucht, biete sie an.

Manche Frauen können sich selbst wehren oder die Polizei rufen.

huhu!
meine kleine cousine hatte mal ne platzwunde am kopf vom toben mit papa. im krankenhaus sagte sie "das war mein papa, der hat mich gegen den tisch geschlagen!"
aber natürlich sollte man immer die augen und ohren offen halten und ein gespräch anbieten bzw sagen, was die kleine erzählt hat.
lg julia

Top Diskussionen anzeigen