Distanziert er sich oder sehe ich das überspitzt..?

    • (1) 09.12.13 - 10:10
      Wiesollichdasverstehen?

      Guten Morgen #tasse

      Ich bin gerade so verunsichert...

      Seit 10 Wochen bin ich in einer Beziehung, nicht ganz unkompliziert, da wir beide schon Beziehungen hatten, Kinder haben und jeder sein Leben. Doch es ist sehr schön und emotional und fühlt sich an, als könnte es das Richtige sein...

      Nur...mein Freund feiert dieses Jahr noch Weihnachten mit seiner (noch) Frau und die Kinder (21 und 23). Sie (er und seine Frau) haben wohl auch regelmäßig Kontakt, sehen sich alle 14 Tage, bisher war es für mich kein Problem. Nun nähert Weihnachten sich aber und ich merke, dass ich mir doch Gedanken mache, es mir nicht ganz egal ist, dass er Heiligabend mit seiner Frau verbringt.

      Wir sehen uns so 1-3 Mal in der Woche, was uns beiden sehr gut passt. Samstag waren wir verabredet...das sagte er ab, weil er müde sei. Gestern Nachmittag kam er dann vorbei, der Nachmittag und der Abend waren wie immer sehr schön, nachts wachte er dann auf, weil seine Schulter verkrampft war und nach 2 Stunden fuhr er (um 4 Uhr) nach Hause. Ich habe ein fieses déjavue gehabt und richtig Panik bekommen, es fühlte sich nicht gut an, dass er "einfach" wegen einer Verspannung nachts verschwand. Ich würde es nicht tun...aber das hat wohl nichts zu sagen...

      Nun bin ich mir extrem unsicher...ich habe schon sooo schlechte Erfahrungen gemacht und möchte nicht noch einmal etwas hinterherhängen, das deutlich nicht sein soll...allerdings will ich nicht überreagieren und etwas beenden, um mich zu schützen, was gut und schön ist, nur wegen einer Lappalie.

      Er sagt, er hat mich lieb. Er sagt, er möchte mit mir zusammen sein. Er sagt dies und jenes und dennoch...ich habe einfach die Erfahrung gemacht, dass Menschen viel sagen...aus Unwissenheit, Berechnung, Momentaufnahmen oder Wunschdenken...und oft etwas ganz anderes dabei herauskommt.

      Ich habe ihm geschrieben, meine Gefühle offenbart, gesagt, dass ich ihn genauso mag, wie er ist und es zwischen uns "eigentlich" perfekt ist, nur die Unsicherheit macht mich zu schaffen. Eine Antwort habe ich noch nicht, wahrscheinlich wird er auch mit meinem Gefühlsausbruch überfordert sein, da ich sonst sehr zurückhaltend bin.

      Am liebsten würde ich alle Leinen kappen, weil ich Angst davor habe, weiter zu hoffen, um dann eines Tages festzustellen, dass ich (schon wieder) die "Verliererin" bin...

      Für ein paar klare Meinungen wäre ich sehr dankbar. #danke

      • Wie lange ist er denn schon von seiner Frau "getrennt"?

        • (3) 09.12.13 - 10:24
          Wiesollichdasverstehen?

          Sie waren vor 5 Jahren schon mal getrennt, sind dann für 1,5 Jahre wieder zusammen gekommen und jetzt seit 1,5 Jahren wieder getrennt.

          • Also eine On-Off-Beziehung zu seiner Noch-Frau?

            Ich wäre vorsichtig. Er scheint nicht zu wissen, was er wirklich will. Das Hin und Her in seiner Ehe.

            Die fadenscheinigen Absagen zu Euren Verabredungen. Da Ihr Euch sowieso nicht täglich seht, ist Müdigkeit kein Grund. Und was jemanden bewegt, plötzlich nachts nach Hause zu fahren - wegen einer Verspannung - kann ich auch nicht nachvollziehen. Bei uns würde es in diesem Fall - wenn der Partner auch wach ist - eine Massage für die verspannte Schulter geben oder wenn es ganz schlimm ist, auch eine Schmerztablette.

            Ich führe auch eine Beziehung, ohne zu viel Nähe, aber dass einer von uns schon mal mitten in der Nacht entschwunden ist, das hat es noch nicht gegeben.

            Kann es sein, dass der Mann Probleme hat, sich entweder wieder oder überhaupt zu binden?

            Ich kann Dir nur den Rat geben: Häng Dein Herz nicht zu sehr an ihn. Wenn Du magst, triff Dich mit ihm, aber ohne große Erwartungen. Ich würde selber auch keine Treffen mehr vorschlagen. Das soll von ihm kommen. Wenn es Dir passt, o.k. Wenn nicht, dann sag es ihm.

            Noch eine Frage: Hat er eine eigene Wohnung oder wohnt er noch bei seiner Frau?

            Lg, Cinderella

            • (5) 09.12.13 - 15:08
              Wiesollichdasverstehen?

              Ich fürchte auch, dass er noch nicht so weit ist, sich ernsthaft zu binden.

              Dabei möchte ich auch nicht zu schnell voranschreiten, sondern erst einmal das Kribbeln genießen, sich langsam kennen lernen, Vertrauen aufbauen. Doch ich denke, man kann sich wohl für jemand "entscheiden", ohne sich eingeengt fühlen zu müssen. Aber vielleicht bin ich da naiv.

              Er lebt mit den Kindern in der Familienwohnung. Seine Frau lebt bei ihrem Freund.

      > ich habe einfach die Erfahrung gemacht, dass Menschen viel sagen...aus Unwissenheit, Berechnung, Momentaufnahmen oder Wunschdenken...und oft etwas ganz anderes dabei herauskommt.<

      Das ist auch meine Erfahrung, deswegen muss ich auch den Menschen erleben, den Worten stehe ich erst einmal immer zweifelnd gegenüber.

      Je wichtiger einem etwas wird, desto größer die Angst, es zu verlieren, das kenne ich auch. Ich finde, hier bei Dir ist es durchaus schwer zu beurteilen, ob diese Unsicherheit aus Dir heraus kommt, oder ob sie letztendlich von ihm und seinem Verhalten ausgeht und Du nur drauf reagierst.

      Absagen, weil man müde ist und nachts aufstehen und nach Hause fahren..... das würde ich ehrlich gesagt auch nicht als gut empfinden. Man möchte doch mit dem anderen zusammen sein, müde ist ein Grund wie "Ich hab heut keine Lust auf Dich" und das fände ich blöd.

      Wie lange ist er getrennt war schon eine Frage, ja, ich denke, das spielt ne Rolle.
      Man kann das alles schwer beurteilen, letztendlich musst Du auf Dich und Dein Gespür/Gefühl hören. Wie ist er sonst zu Dir? Offen? Redet ihr über alles? Kannst Du Deine Zweifel und Bedenken und Ängste ihm gegenüber äußern? Wie reagiert er dann?

      Lichtchen

      • (8) 09.12.13 - 10:30
        Wiesollichdasverstehen?

        Du sprichst mir aus dem Herzen #herzlich

        Wir können über alles reden, offen und ehrlich, gerade das empfinde ich als einer unseren besonderen Stärken.

        Aber wenn der Mann nun plötzlich anders handelt, als das, was er sagt..?

        Wie viel Gewicht haben dann seine Worte? Wo soll ich vertrauen und wo besser nicht?

        • Nun, ich stehe gerade ebenfalls am Anfang einer neuen Beziehung, deswegen kann ich mich wahrscheinlich so gut hineindenken.

          Worte... sind nur Worte, oft auch Wunschdenken, mehr Gewicht hat für mich persönlich das Handeln, das Erleben des anderen. und da hat ein nächtliches Entschwinden für mich wesentlich mehr Gewicht als ein "Ich möchte mit Dir zusammen sein".

          Was sagt er denn zu Deinen Ängsten, zu HeiligAbend? Wie reagiert er da auf Dich? Was sind seine Erklärungen, für "ich bin müde und will Dich nicht sehen" und das nächtliche Abhauen? Kannst Du ihn da verstehen?

          Wo vertrauen und wo nicht, das musst du fühlen und aufmerksam sein. Es ist schwierig, ich weiß.

          Lichtchen

          • (10) 09.12.13 - 15:29
            Wiesollichdasverstehen?

            Richtig. Für mich zählt auch nur das Handeln. Worte sind so schnell und leicht gesagt.

            Er sagt, er kann mich verstehen, meine Bedenken nachvollziehen. Sagt, er sei ehrlich und will das auch sein können. Er hat nicht gesagt, dass er mich nicht sehen will, nur dass er extrem müde sei, weil er langsam runterkommt (nach der Trennung vor 1 1/2 Jahren) und ein anstrengendes Jahr, auch beruflich. Und dass er lieber schlafen geht, da er am nächsten Tag Mannshaftssport hatte und nachmittags zu mir wollte. Er freut sich auch, und ist überrascht, dass ich für vieles Verständnis habe. Glaube, er hat noch nicht verstanden, dass auch ich Grenzen habe, er auch mir weh tun kann. Ich habe ihm jetzt meine Gefühle geschildert, mehr kann ich nicht tun. Wenn ihm das zu viel ist oder nicht schmeckt, weil nur er Verständnis erwartet, kann ich nicht "mitgehen".

            Er hat öfter Verspannungen, wohl so schlimm, dass er Kopfschmerzen und Unruhe hat. Komischerweise habe ich das nur erlebt, wenn er bei mir war. Er sagt, es liegt an seinem Rückenschaden, vielelicht ist es wirklich so und ich tue ihm unrecht. Ich bin aber nicht sicher. Ich denke, wenn dem so ist sollte er ernsthaft etwas dagegen tun.

            Wie gesagt, die Kombi ist echt blöd und ich bin schon so dermaßen belogen und betrogen worden. Weiß nicht, ob ich jetzt überreagiere oder doch vorsichtig sein sollte. Es ist richtig schwierig.

    10 Wochen.

    Vergib mir. Für meine Begriffe noch keine Zeit, sich voll in irgendetwas hineinzuhängen - Schmetterling hin oder her. Laß mal langsam angehen. So wie ich das verstanden habe, seid Ihr ja deine 18 mehr, wo man Verständnis für einen Emontionstsunamie haben sollte. In "unserem" Alter ist man doch schon etwas sortierter. Freiraum ist notwendig um Nähe zulassen zu können. Ja, ich habe absoltutes Verständnis für jemanden der (mit oder ohne Verspannung) des Nächtens nach Hause möchte. Er fühlte vielleicht einfach zuviel Nähe und benötigte Distanz - so ganz für sich. Blöd, daß sich das gerade zu diesem Zeitpunkt nicht mit Deinen Gefühlen deckte, heißt aber nicht, daß er ein Gefühlskrüppel oder seiner Frau noch über die Maßen zugetan ist.

    Wenn jemand jahrelang Weihnachten zusammen verbrachte, rechtfertigt eine relativ frische Beziehung m. E. nicht, lieb gewohnene Gewohnheiten über den Haufen zu werfen. Möglicherweise liegt seinen Kindern - trotz deren Erwachsensein, an dieser Tradition? Ich hätte da Verständnis, trotz des kleinen Eifersuchtstiches, den auch sicherlich ich nicht vermeiden könnte.

    irgendwie so...

    Gzg
    irmi

    • (12) 09.12.13 - 11:06
      Wiesollichdasverstehen?

      Danke für deine ehrlich Antwort.

      Ja, normalerweise bin ich da auch recht entspannt, Freiraum gebe und brauche ich ebenso und es langsam angehen lassen mag ich auch - nur die Kombi Absage wegen Müdigkeit, das nächtliche Abhauen und das Thema Weihnachten macht mich gerade zu schaffen...menschlich, oder?

      Seine Kids wollen diesen Heiligabend nicht. Sagt er. Sie haben große Probleme mir ihrer Mutter, weil sie sich nicht bei ihnen meldet und jetzt nur ankommt, weil ihr Freund Weihnachten bei seinem Sohn ist. Gibt wohl auch Auseinandersetzungen deshalb. Nunja. Was dabei rauskommt werde ich wohl sehen.

      Ich frage mich gerade, wie viel Abstand der Mann braucht. Wir sehen uns nicht sooo oft und SMSen sonst nur (nach bloß 10 Wochen noch OK für mich). Gestern Nachmittag sagte er, er finde mich zu passiv...von mir kommt relativ wenig wenn es um gemeinsame Unternehmungen gehe...genießt es aber, dass ich nicht klammere...ich verstehe nicht, was er will...ehrlich nicht...

      Ich fahre Weihnachten nun mit meinem Sohnemann zu meiner Schwester - auch wenn es für 1 Tag (500KM) dumm, sauteuer und anstrengend ist, aber Heiligabend alleine zu Hause, mit dem Gedanken, er macht gerade Familienrevival, schaffe ich nicht ohne mindestens 1 Flasche Whiskey und einen Nervenzusammenbruch #schock

Hallo

Ich kann dich durch und durch verstehen.

Glaube mir, wenn du dich als sensibel bezeichnest, dann es es bei mir schon Pathologie ....:-(

Ich habe ebenfalls zuviele schlechte Erfahrungen gemacht. Ich bin jetzt dann bald 3 Monate mit meinem neuen Freund zusammen. Auch Kinder und er ist seit Oktober offizielle geschieden.

Ganz am Anfang, wo wir uns gerade kennengelernt hatten, war ich vieeel lockerer, habe einfach das ganz Gluck so genommen wie es kam, ohne Hintergedanken. Und jetzt? Je intensiver die Beziehung wird, je tiefer die Gefühle, desto mehr Panik bekomme ich.

Ich lege jedes Wort auf die Goldwaage. Ich sehe überall "irgendetwas", da hat er mich nicht lange genug angeschaut, warum sagt er dies, warum sagt er jetzt nichts, warum küsst er mich auf die Nasenspitze statt auf den Mund, warum schreibt er kein SMS am Mittag etc. Er liebt mich nicht, er tut nur so, er liebt mich nicht genug, ich fange ihn an zu langweilen, er wird sich wieder in seine Ex verlieben, ich war nur eine Zwischenlösung, er wird jemand besseres, schöneres etc. finden und mich Fallen lassen....

Und das ist nur in meinem Scheisskopf. Das sind alles alte Aengste, Verletzungen, die jetzt mit dieser seriösen Beziehungen geweckt wurden, wie Alpträume.... es ist fürchterlich.... Ich habe ÜBERHAUPT keinen Grund, für so einen Zustand. Mein Freund hat mir noch NIE Anlass zum Hauch eines solchen Gedanken gegeben und doch sind sie allpräsent.

Manchmal habe ich das Gefühl, ich suche jeden erdenklichen "negativen" Strohhalm, um einen (oberfadenscheinigen) Grund zu haben, eben alles hinzuschmeissen.... da ich manchmal das Gefühl habe, dass mir die Beziehung und den Scheissdruck, den ich mir selber mache, einfach zuviel wird und ich zwar alleine aber in Ruhe weitergehe kann.... Ich komme immmer wieder an diesen Punkt.

Zu deinem konkreten Fall: Also wenn meine Freund mitten in der Nacht aus unseren trauten warmen Zweisamkeit einfach aufstehen und geheh würde, wäre für mich das wie eine fette Ohrfeige ..... nein zwei fette Ohrfeiten - auf jeder Seite eine ....

Letztens wollte ich mal nicht zu meinem Freund kommen, weil es mir nicht wohl war, wollte allein bleiben. Er meinte, wenn ich nicht freiwillig kommen würden, würde er mich mit dem Auto entführen .... er wohnt 100 km weitweg ....#schein

Mein Freund wird den 25. Auch mit seiner Ex-Frau und dem gemeinsamen kleinen Sohn feiern.... nicht einfach... aber ich mache es NOCH besser ... ich fahre mit meinem Kleinen und meinem EX (Kindsvater) in meine Heimatland, um mit meiner schwerkranken Mutter zu feiern. Wir bleiben eine ganz Woche. Ich mache mir Auch Gedanken, dass mein Freund und seien Ex irgendetwas miteinander anfangen könnten. Aber was soll mein Freund denn sagen, ich bin eine ganze Woche weg mit meinem Ex - im Ausland.... Wir machen es für die Kids und in meinem Fall für die Mutter. An deiner Stelle würde ich das nicht als Stressfaktor zulassen ....

Das mit den Worten kenne ich nur zu gut: Ich beobachte sehr genau das Verhalten. Ich bekommen oft gehört oder gelesen "je t'aime" (ja, er ist Franzose) ... ich würde dem nicht glauben, würde ich nicht sehen, was er alles tut für mich OHNE ein Wort zu verlieren, wie er mich ansieht, wie er mich liebt im Bett etc.... Ich auf der anderen Seite, sage oder schreibe es selten, ich fühle es zwar in mir, aber ich drücke das in vielen Facetten aus ....

Ich rate dir, die Leinen ganz zu lassen - Auch wenn es vielleicht in manchen Momenten "die erleichternden Lösung" wäre... ich kenne es. Du würdest es bitter bereuen. Und du würdest heulen nachher.

Versuche dich in schwierigen Momenten auf dich zu konzentrieren. Du dir selber was nettes oder tue etwas wo du dich selber an Grenzen bringst und dich herausforderst (Sport, etwas vor die Leute bringen etc.), damit du wieder deine eigenen Stärke und dein eigenes Selbstbewusstsein nährst. Dann kannst du auch wieder auf deinen Partner richtig eingehen.

Alles gute und sorry für Länge ...... es #liebdrueck dich die Maya

  • (14) 09.12.13 - 14:00
    Wiesollichdasverstehen?

    Liebe Maya,

    danke für deine Antwort #liebdrueck Zum Glück ist es bei mir nicht ganz so arg...ein Kuß auf der Nasenspitze ist für mich noch lange keinen Grund, mich zu sorgen. Ganz im Gegenteil, ich kann alles genießen und auch mal mit einem Tag Schweigen umgehen, ohne gleich in Zweifel zu geraten.

    Dass er einen Abend mal absagt, OK. Kann vorkommen und wer berfulich viel on the road ist will auch mal nur zu Hause durchatmen. Diese Weihnachtsgeschichte ist eigentlich auch kein Stressfaktor - ich habe sogar letztes Wochenende ein kleines Geschenk für seine Frau mit ausgesucht. Stress ist, dass er wegen Müdigkeit absagt UND dann am nächsten Tag nachts wegfährt, weil er verspannt ist - in Kombi mit Weihnachten (der seine Kinder in dieser Form nicht einmal wollen) fühle ich mich nun nicht an 2te Stelle versetzt, sondern habe plötzlich arge Zweifel, ob ich ihm überhaupt noch in irgendeiner Form wichtig bin.

    Was bei mir echt wesentlich ist: ich brauche Klarheit und Vertrauen. Sonst flippe ich aus. Ich kriege richtig das Flattern, wenn ich etwas nicht verstehe und das Gefühl habe, das Gesagte stimmt nicht mit der Handlung überein.

    Was mich ein bisschen traurig macht ist, dass jeder für ihn Verständnis hat, Rücksicht nimmt und meint, ich müsse mich zurücknehmen, ihn Raum lassen. Aber das tue ich bereits. Und irgendwo habe ich auch Bedürfnisse und brauche es auch mal, dass er für mich Verständnis hat und Rücksicht nimmt.

    Ja, ich lasse die Leinen ganz. Und kämpfe mit mir. Aber ich hoffe, er kämpft auch.

    Dir alles Liebe und ein schönes Weihnachtsfest #herzlich

(15) 09.12.13 - 14:18

Ich würde es auch bedenklich finden, wenn mein Freund erst ein Verabredung wegen Müdigkeit absagt (das ist doch ne Ausrede, wie kann man zu müde sein, sich mit seinem Partner zu treffen - wenn man verliebt ist, spürt man dabei doch keine Müdigkeit!) und dann noch nachts abhaut wegen einer Verspannung - als ob die davon weggeht, wenn man in einem anderen Bett schläft...

Ich habe das hinter mir mit einem Mann, das war der Anfang vom Ende. Ich würde mich bei ihm nicht mehr melden von mir aus nach sowas und ihn erst Mal "kommen lassen" - und wenn da nichts oder nicht mehr viel kommt, wäre es das für mich gewesen. Renn ihm nur nicht nach jetzt! Du hast deine Gefühle geschildert, er ist am Zug!

Ich stecke gerade in einer ähnlichen Situation, wo ich mich frage, was für ein Gewicht hat das gesprochene Wort, wenn die Taten dazu nicht passen. Er erzählt mir, dass er mich toll finden und was weiß ich, und meldet sich dann aber ewig nicht ohne Vorwarnung und Grund. Wenn ich nachhake, was los ist, tut er so, als sei doch alles super und das auch völlig normal, sich mehrere Tage nicht zu melden. Das nervt! Ich habe ihm gesagt, dass ich das blöd finde, immer warten zu müssen, aber er ändert nichts, und ich mach jetzt auch nichts mehr. Vorher habe ich immer nach 2-3 Tagen von mir aus nachgehakt, jetzt mache ich das nicht mehr. Seitdem habe ich GAR nichts mehr gehört. Super! :-( Aber das sagt ja auch alles! Ich renn keinem die Tür ein, der das nicht will/braucht von sich aus.

Top Diskussionen anzeigen