Kunden nach Date fragen? Weiß nicht ob ich es tun sollte..

    • (1) 09.12.13 - 14:59

      Hallo... Ich bin ganz neu hier und auf der Suche nach ein paar Tips.

      Ich bin Betriebsleiterin in eine Freizeit-und Gastronomie Einrichtung. Momentan feiern viele Firmen ihre Weihnachtsfeiern bei mir im Betrieb.

      Vor einigen Wochen kam ein sehr sympathischer, gut aussehender Mann rein und wollte eine Feier organisieren. Wir haben alles besprochen und fest gemacht und vor 2 Wochen kam er nochmal rein um noch ein paar Details zu besprechen. Jetzt wird er nur noch 1 mal kommen - mit der Abteilung am Donnerstag zur Feier.

      Ich bin seit 2 Jahren Single, es gibt nicht viele Männer die mir gefallen. Also es kommt wirklich selten vor, dass ich jemanden daten wollen würde. Ihn würde ich wirklich sehr gerne treffen. Aber ich habe noch nie selbst einen Mann angesprochen, die Initiative ergriffen. Finde es auch schöner, wenn der Mann es tut. Aber jetzt am Donnerstag wäre meine einzige Chance. Fändet ihr es verwerflich, einen Kunden / Gast nach einem Date zu fragen? Und falls nein, wie frage ich ihm am besten? Mir dreht sich komplett der Magen um wenn ich daran denke dass ICH den ersten Schritt tun soll.

      Ich habe auch seine Handynummer. Die nehmen wir bei Reservierungen immer auf. Aber per SMS zu fragen und die Nummer einfach für private Zwecke zu benutzen wäre noch blöder, oder?

      Wäre für ein paar tips sehr dankbar. Ach ja, ich bin 29, alt genug, aber trotzdem zu schüchtern den ersten Schritt zu wagen :-(

      • Hallo!

        Abgesehen davon, dass ich selbst für sowas viel zu schüchtern wäre, finde ich die Konstellation schwierig.

        Wenn überhaupt, dann erst, wenn die geschäftliche Beziehung beendet ist, sprich nach seiner Feier am Donnerstag.
        Und selbst dann würde ich auf jeden Fall versuchen, das im persönlichen Kontakt und nicht per sms zu klären. Ich wäre ehrlich gesagt stinkig, wenn ich jemandem aus beruflichen Gründen meine Handynummer gäbe und diese dann zur privaten Kontaktanbahnung genutzt würde.
        Die Vorstellung, ich reserviere einen Tisch im Restaurant (als Beispiel jetzt), hinterlasse eine Rückrufnummer und der Chef versucht dann über diese Nummer ein privates Date mit mir klar zu machen - nee. Aber das sagst Du ja selber.

        Also - Mut zusammen nehmen und den Typen ansprechen. NACH der Feier.

        Beste Grüße!

        (3) 09.12.13 - 15:14

        Du hast danach definitiv beruflich nichts mehr mit ihm zu tun?

        Weißt Du sicher, daß er Single ist?

        Hat er irgendwelche Signale ausgesendet, habt Ihr private Worte gewechselt?

        Wie auch immer, Du könntest z.B. "im Scherz" zu ihm sagen, daß Du hoffst, daß er mit Deiner Arbeit zufrieden ist und wenn dem so ist, könnte er Dich ja zum Kaffee einladen und wenn er nicht zufrieden ist, dann lädst Du ihn ein.;-) Hm, oder ist das zu blöd?

        Wenn Du seine Handynummer hast, kannst Du ihm in ein paar Tagen noch per SMS ein schönes Weihnachtsfest wünschen. Vielleicht kommt darauf eine Reaktion, an die Du anknüpfen kannst.

        Ich wünsch Dir Glück!#verliebt

        • Ich weiß nicht, ob er Single ist oder nicht. Bei meinem Glück ist er es sicher nicht. Alle tollen Männer sind vergeben :-(

          Beruflich zu tun habe ich nach Donnerstag sicher nichts mehr mit ihm. Es sei denn, die nächste Weihnachtsfeier findet wieder bei uns statt...

          Ach man...

          • Die Ansage mit dem Kaffee ist doch klasse.

            Würde ich eine Weihnachtsfeier für meine Firma organisieren müssen und die Bearbeiterin der entsprechend beauftragten Firma würde mich in dieser Art ansprechen...
            Ich fühlte mich geschmeichelt, müsste aber charmant leider ablehnen, da ich bereits verheiratet bin... ;-)

            Eine SMS aufs Handy ist allerdings ein absolutes No-Go...

        Ich finde den Spruch mit dem Kaffee super. Genau so würde ich es machen, eben NACH dem die Geschäftsbeziehung zu Ende ist.

        Die - aus beruflichen Zwecken weiter gegebene Handynummer - würde ich auch keinen Fall verwenden. Ist ein NoGo. Persönlich ist immer noch am besten.

        Wenn du den Spruch mit dem Kaffee bringst, ist der Ball bei ihm und wenn er Interesse hat, wird er das Angebot nützen. Wenn nicht, dann nicht.

    Ich kann nur von mir sprechen und würde niemals beruflich und privat derart vermischen.

    Er ist ein Kunde. Die Handynummer hat er dir gegeben, weil es zur Abwicklung der geschäftlichen Details gehört. Daher kann man sie nicht einfach für private Zecke missbrauchen. Allenfalls kannst du nach der Feier noch einmal anrufen und fragen, ob sie mit der Organisation zufrieden waren und ob alles nach ihren Wünschen verlaufen ist.

    Wenn er bis dahin keine eindeutigen Signale ausgesendet hat und sich aus dem

    Gespräch kein nettes Privatgespräch entwickelt, dann würde ich es vergessen. Wenn ein gegenseitiges Interesse oder besondere Sympathie besteht, merkt man das sehr schnell während der Gespräche. Nichts fände ich schlimmer, als einen Kunden, der mich in

    Erinnerung behält als die Mitarbeiterin, die ihn privat angebaggert hat. Weißt du überhaupt, ob er auch Single ist? Sonst ist die Überraschung später noch größer und dann wird es erst Recht peinlich, wenn sogar seine Partnerin bei der Feier zugegen ist.

    Jeder ist anders, aber ich würde mich professionell verhalten und nicht versuchen, einen wildfremden Gast zu daten. Manche AG schätzen das auch nicht.

    ganz klares JA

    wenn Dein Gefühl Dir sagt, er könnte der Mann für's Leben sein....

    stell Dir die Zukunft vor, in der Du immer wieder zweifeln würdest, warum Du diesen Mann damals nicht angesprochen hast?

    evtl. würdest Du ihn sogar noch romantisch verklären und Deine zukünftigen Partner können dann an das von Dir geschaffene Ideal nicht heranreichen.

    btw mein früherer Kollege ist verheiratet und Vater von 2 Kindern......
    ein Kundin hatte ihn damals auf ein Essen eingeladen.... (es war sonst auch nicht ihre Art und das einzige Mal, daß sie das tat)

    wir leben nicht um zu arbeiten, sondern um Beziehungen zu Menschen zu haben und ich könnte mir nicht vorstellen in "getrennten" Welten zu leben. Arbeit ist immer auch ein stückweit privat, weil ich Mensch bin und dadurch meine Art und Weise nach außen trage.

    Du kannst warten bis etwas passiert, oder ihn direkt darauf ansprechen, das spannende ist doch, einem anderen Menschen sein Inneres zu offenbaren und schauen, wie er darauf reagiert, sonst kannst Du gleich "Wir sind die Roboter" von Kraftwerk singen ;-)

    • (9) 09.12.13 - 18:04

      btw mein früherer Kollege ist verheiratet und Vater von 2 Kindern......
      ein Kundin hatte ihn damals auf ein Essen eingeladen.... (es war sonst auch nicht ihre Art und das einzige Mal, daß sie das tat)
      -------

      Ganz genau.......DAS ist der alles entscheidende Unterschied!!!! SIE ist die Kundin gewesen und hat somit einen anderen Status als ein Mitarbeiter.

      Würde das Objekt der Begierde die TE einladen, könnte sie sich freundlich bedanken, den Termin bis nach der gebuchten Feier legen und dann erst - nach Abwicklung der geschäftlichen Aktion - mit ihm Kaffe trinken und privater werden. Alles andere ist hochgradig unprofessionell und schlechter Stil im Geschäftlsleben. Die TE ist nicht die Studentin an der Bar sondern die Betriebsleiterin.

Wärst du jetzt nur ne kleine Bedienung in Eurem Laden, würde ich sagen, warum nicht, versuch es einfach. ABER du bist Betriebsleiterin und damit Repräsentantin des ganzen Ladens, und da denke ich einfach, das ist echt ein No-Go, einen Kunden anzubaggern, noch dazu, wenn er keinerlei Signale ausgesandt hat, dass seinerseits Interesse an dir besteht oder ob er überhaupt zu haben ist (ich gehe mal eher davon aus, dass das NICHT der Fall ist, wenn er auch nur annähernd so außergewöhnlich und toll ist wie du ihn findest). Auf keinen Fall solltest du das VOR der Weihnachtsfeier versuchen, wenn dann danach, und dann auch nur im direkten Gespräch, wenn es sich ergibt, bloß keine SMS, wie unprofessionell wäre DAS denn? Da hätte er es dann direkt auch noch schwarz auf weiß, damit kannst du ja in Teufels Küche kommen - stell dir vor, er beschwert sich damit bei deinem Vorgesetzten oder seine Frau findet es, regt sich drüber auf und macht ihm die Hölle heiß, weil sie denkt, da lief was, wie ärgerlich wäre DAS denn, auch für IHN?

Ich sag mal, wenn er Interesse hat/hätte, solltest du das schon merken, und er wäre auch eindeutig in der besseren Position, dir dann ein entsprechendes Angebot zu machen als du, weil er erstens der Mann ist und zweitens der Kunde. Das mit dem flapsig formulierten Angebot mit dem Kaffee wäre evtl. gerade noch so machbar, da würde ich aber auch so tun, als wäre es nur ein Scherz gewesen, und es nur ernst machen, wenn er drauf anspringt.

Ansonsten solltest du evtl. mal deine Ansprüche bei Männern überdenken. Du wirst ja sicher in deinem Job viele Kontakte haben, wenn dir da in 2 Jahren nur 1 Mann begegnet ist, der dir gefallen könnte, könnte das auch daran liegen, dass du vielleicht ein bisschen sehr hohe Erwartungen an die Männerwelt stellst, oder? Manche Männer sind erst auf den 2. oder 3, Blick interessant, da muss man dann aber natürlich auch ein paar Mal hinschauen, um das zu merken. ;-)

Hallo.

>>> Fändet ihr es verwerflich, einen Kunden / Gast nach einem Date zu fragen? <<<

Das wäre hochgradig unprofessionell und ich könnte mir vorstellen, dass es von Deinem Vorgesetzten alles andere als gern gesehen wäre.

Mensch, aber so was weiß man doch ...

LG

Hi,

ganz einfach.....schick ihn eine Geschäftsemail mit irgendwelchen Daten oder eine Bestätigung für x#bla....alles professionell....

Abschlußsatz....wenn sie noch Fragen oder weiter Informationen benötigen können Sie mich unter Te. xxxx Oder tel. xxxx handy erreichen.

Ich schicke einen haufen Geschäftskunden meine private Te.Nr. damit ich im Notfall erreichbar bin....( haben 8 Rufnummern daheim;-))

Somit hat er Deine Handy nr. und du hast ihn den Ball zugespielt.

Solange du ihn nicht bedrängst, ihn anmachst oder Vorteile anbietest, sehe ich kein Problem darin.

lisa

Ein altes Sprichwort sagt "man scheißt nicht dort wo man isst" das gilt für Kunden genauso wie für die Chefetage.

  • (14) 09.12.13 - 18:45

    Im Prinzip geb ich Dir da Recht. Abervsie schreibt doch, daß sie nach der Feier nichts mehr mit dem Mann zu tun hat. Himmel, wenn sich immer alle an diese Prinzipien halten würden, wäre manche glückliche Ehe nicht gestiftet worden. Manchmal muß man eben dem Leben einen kleinen Schubs geben. Ich meine sogar mal gelesen zu haben, daß die meisten Paare sich über den Job finden.

    Vom Vorgesetzten sollte man wirklich die Finger lassen. In dem Fall der TE ist es aber ein Kunde, der nach Abwicklung dieses einen Geschäftes wohl nie wieder beruflich mit der Fa. Der T E zu tun haben wird. Natürlich sollte sie sich nicht wie ein Elefant im Porzellanladen verhalten und den armen Mann mit der Bitte um ein Date überfallen. Aber geschickt an den richtigen Fäden zu ziehen, kann nichts schaden, solange es nicht plump rüberkommt.

    • Ein einziges verdammtes Mal, habe ich mich nicht an meine Prinzipien gehalten,

      Ein allereinziges Mal und ich bin heute noch schwersttraumatisiert:

      Erst mal stellte sich heraus, das der witzige und charmante Mann, der so wunderbar küssen könnte im Bett 08/. 15 war - bestenfalls! Dann auch noch verheiratet und so blöd dabei, das er sich direkt nach unseren ersten Schläferstündchen , von seiner Frau erwischen lassen müßte, die ihn logischerweise vor die Tür gesetzt hat. Als er heulend bei mir anrief, um mir von dem Drama zu erzählen, hab ich nur schnell ein " tut mir aber leid r Dich gemurmelt" und ganz schnell aufgelegt! ehe er fragen könnte ob er bei mir unterkriechen könnte!

      Seit her: nie wieder den Prinzipien untreu werden, die haben einen tieferen Sinn!

      Und hätten mein Schatz und ich uns im Berufsumfeld kennengelernt, wären wir wohl nicht zusammen!

      Pina

      • (16) 10.12.13 - 08:52

        Siehste bei mir ist es umgekehrt.

        Habe meinen Mann im Job kennen gelernt. Er kam damals neu ins Team und es war für uns die berühmte Liebe auf den ersten Blick. Wir sind trotzdem, wegen der Prinzipien, fast zwei Jahre nur umeinander "rumgeschlichen". Irgendwann waren wir dann mal alleine auf einem Außentermin und er hat mich hinterher zum Essen eingeladen. #verliebt

        Nachdem klar war, wie wir zueinander stehen, haben wir uns geeinigt, die Beziehung erst mal "geheim" zu halten. Aber einige Kollegen haben wohl trotzdem gewisse Vermutungen angestellt. Das ging fast zwei Jahre so. Als wir beschlossen, zu heiraten, haben wir es öffentlich gemacht und er hat sich einen neuen Job gesucht.

        Wir sind seit 15 Jahren superglücklich. Ich bin froh, daß wir damals die Prinzipien gebrochen haben.

Hallo,

ja, viele sehen es zwar anders, aber wieviele Menschen haben sich denn über die Arbeit kennengelernt?

Vielleicht könntest du ihn auf dem Handy nochmal anrufen und ihn bitten, am Abend der Feier bitte eine halbe Stunde eher in euer Lokal zu kommen. Denn es gibt noch etwas zu klären, woran du erst nicht gedacht hast.

Wenn er dann hoffentlich alleine erscheint, erklärst du ihm ganz höflich irgendwo seperat, dass er einen sehr sympathischen Eindruck bei dir hinterlassen hat. Dass es dir peinlich ist, aber du keine andere Möglichkeit siehst mit ihm ins Gespräch zu kommen.
Du würdest einfach gern mal einen Kaffee mit ihm trinken.
Gibst ihm, wenn er mag deine Handynummer. Er könnte dich zurückrufen.

Und falls er liiert ist, solle er bitte dieses Gespräch für null und nichtig erklären und du wünscht ihm einen angenehmen Abend.

LG Lotta

  • (18) 09.12.13 - 19:48

    Super Tipp, da würde ich mich aber freuen, wenn ich der Mann wäre, dass ich extra eine halbe Stunde eher kommen muss als geplant (bei geplanter Bildung von Fahrgemeinschaften mit den Kollegen zwecks Alkoholgenuss steigert sich die Freude noch weiter), damit mich dann eine Frau in Ruhe belästigen kann, an der ich kein Interesse habe, da ich glücklich verheiratet bin. und mit der ich nur gesprochen habe, weil ich es aus beruflichen Gründen musste.

    Worst case scenario, OK, aber das Timing fänd ich echt megadumm gewählt, da würde ich mich sogar ärgern, wenn ich (als Frau) den betreffenden Mann sogar eigentlich ganz nett gefunden hätte!

    #schock#schock#schock

    Oh nein, das halte ich auch für eine ganz schlechte Idee.
    Stell Dir vor er hat null Interesse? Dann muss er da durch und ist anschließend total unentspannt... #zitter

    Also wenn ansprechen, dann auf jeden Fall NACH der Feier..

    Fremdschämen hoch 10!!!!

    Sie darf aber nicht vergessen ihm zu sagen, dass er ALLEIN zu erscheinen hat! Wäre ja dumm, wenn er gleich sein Auto voller Kollegen hat oder womöglich die Weihnachtsfeier mit Partnern stattfindet. Die stehen dann ganz entspannt mit am Tresen und lauschen, was die TE noch Wichtiges zum Ablauf vorher zu klären hat! Vielleicht findet sich aber auch ein anderer Kollege zum Kaffeetrinken ein, wenn der Auserkorene ihr absagt. Schlimmstenfalls hat die TE dann mit ihrer mutigen Einlage zu einem lustigen Abend beigetragen. Immer wenn sie an den Tischen erscheint, grinst sich die halbe Mannschaft einen und freut sich......... Oder der nette Mann ist total entnervt, seil sie ihn unter einem Vorwand früher bestellt hat. Dann kann sie den ganzen Abend einen großen Bogen um ihn machen. Und sie ist schlimmstenfalls Gesprächsthema unter den Feiernden. Ja......das trägt so oder so zur Unterhaltung und einem gelungenen Abend bei!

Auf keinen Fall würde ich etwas unternehmen.

Den Donnerstag würde ich abwarten. Auch da würde ich möglichst unauffällig bleiben, aber ein paar Blicke sind schon erlaubt.. und lächeln wirst Du eh.

Ich würde es ihm überlassen... Er weiß wo er Dich finden kann.

Nur wenn was von ihm kommt, würde ich fragen, ob ihr euch mal treffen könnt, sonst nicht.

Berichte mal..

(22) 10.12.13 - 01:37

Hallo,

ich sage ganz klar nein.
Du bist Betriebsleiterin und wenn das die Runde macht das du die Kunden anflirtest machst du dich lächerlich.
Auf seine Nummer privat anschreiben? Absolutes no go
Gucken kannst du und warten ob von ihm was kommt, mehr nicht.

Schon mal auf die Idee gekommen, dass dieser nette Mann verheiratet sein könnte und eventuell auch Kinder hat.

  • (24) 10.12.13 - 09:16

    Sowas sollte sich doch in einem normalen Gespräch ganz einfach rausfinden lassen, ohne dass man dabei gleich irgendwelche Hintergedanken durchblitzen lässt. Erster Blick auf die Hände: Kein Ehe- oder Verlobungsring wäre ja schon man ein Indiz, dass er nicht in festen Händen sein KÖNNTE. Wenn da ein entsprechender Ring ist, kann man sich ja gleich den Atem für weitere Annäherungsversuche sparen. Wegen Kindern könnte man einfach fragen, ob er Kinder hat und dabei so tun, als wolle man nur Werbung für den eigenen Laden machen und darauf hinweisen, dass man auch prima Kinder-Geburtstagspartys dort feiern kann.

    Ich finde, es gibt genug Wege, herauszufinden, ob ein Mann a) zu haben ist und b) Interesse an mir hat, ohne dass ich ihm dabei gleich verbal auf den Schoß springen muss. Eigentlich merkt man das doch auch schon daran, wie er einen anschaut, ob man ihm gefällt oder nicht. Ich finde, da gibt es so viele kleine Signale, und wenn die nicht da sind, dann ist einfach auch kein Interesse da. Die Idee, ihm bei der letzten Vorbesprechung eine Visitenkarte mit der Handynummer zu geben und dem Hinweis, dass er einen da erreichen kann, falls es noch kurzfristige Änderungswünsche gibt, finde ich nicht schlecht. Wenn er Interesse hat, weiß er dann ja, wo er einen findet. Wenn nicht, braucht man sich auch nicht blamieren und eigenes Interesse zeigen, das vielleicht unerwünscht ist.

    Liebe zwischen Kollege und Kollegin ist für mich was völlig anderes als wenn man was von seinem Kunden will. Da gebietet es einfach schon die Höflichkeit, den nicht zu belästigen, es sei denn, es kommen eindeutige Zeichen von IHM.

(25) 10.12.13 - 09:27

süß...

ich hätte kein problem jemanden, egal wer er ist, nach einem date zu fragen.

allerdings würde ich auch nach 2 besprechungen wissen ob er auch interesse hat.
man tastet sich ran, flirtet leicht...und wenn nicht selber was von meinem gegenüber kommt, würde ich es lassen.

so wie sich das bei dir liest, also das ihr nicht einmal geflirtet habt oder so, ne du, da würde ich es lassen....wie sieht das denn aus?!...als wenn man es nötig hätte und dann wäre mir auch das berufliche risiko nen "netten" ruf zu bekommen zu hoch....

Top Diskussionen anzeigen