Tut es sehr weh?

    • (1) 09.12.13 - 20:24
      habsolcheangst

      Hallo ihr lieben,

      ich schreibe hier, weil ich es in schwarz machen kann. Ich schäme mich so für meine Situation.

      Ich habe eine unheimlich Zahnarztphobie und schlechte Zähne. Ich war 10 Jahre lang nicht beim ZA.

      Doch so kann es nicht weiter gehen, es wird ja nur schlimmer.
      Ich habe mir fest vorgenommen es anzupacken. Es muss irgendwie gehen.

      Ich war auch schon beim Zahnarzt, der geröntgt hat und mir sagte das 5 Zähne (untere Backenzähne) definitiv gezogen werden müssen.

      Nun Meine Frage: Tut es sehr weh? Eine Vollnarkose kommt nicht in Frage.

      Liebe Grüße

      • Hallo!

        Warum kommt eine Vollnarkose nicht in Frage?

        Ich hatte kürzlich eine kleine OP am Zahn und habe mir keine Vollnarkose, aber eine Schlafspritze geben lassen. Habe nichts gemerkt, alles super. Oder hast Du davor auch Angst?

        • (3) 09.12.13 - 20:48

          meine behandelnde Zahnärztin ist auf Angstpatienten spezialisiert und NUR IHR vertrau ich auch. Da sie leider keine Vollnarkosen anbietet im Moment, weil der Anästhesist fehlt.

          Sie bietet aber Hypnose und eine Lachgas Therapie an, vielleicht werde ich mir eine Spritze + Lachgas verabreichen lassen, wenn diese Kombi möglich ist. Ich habe morgen ein Gespräch bei ihr.

      Nein es tut gar nicht weh. Du wirst ja betäubt #winke
      Es ist natürlich nicht das Schönste auf der Welt, weil man ja weiß was passiert. Es knirscht ein bisschen aber Schmerzen echt Null. Hinterher hatte ich auch noch nie Schmerzen. Ich hab immer Tabletten mit bekommen falls ich Schmerzen bekomme aber es war nie was. Da im Mund Wunden sehr schnell heilen ist auch bald wieder alles gut.

      Toll, dass Du es in Angriff nimmst. Gesunde Zähne sind schon wichtig. Und sieht ja auch schöner aus wenn man keine kaputten Zähne hat.

      Ich nehme mit immer Musik mit zum Zahnarzt. Das hilft mir zu entspannen.

      Alles Gute :-)

    • Hallo!

      Wenn die Zähne schon so richtig hinüber sind, tut es kaum weh, die sitzen dann sowieso meistens eher locker. Sind sie noch fest reicht die ganz normale Spritze die Dir der Zahnarzt geben wird völlig. Es ist nicht angenehm, klar, und Du merkst bei einem fest sitzenden zahn schon dass da gezogen wird, aber es ist wirklich nicht schlimm.

      Erst wenn die Spritze dann nachlässt kann es sein dass es noch weh tut, aber da reicht eine 400er Ibuprofen auch und Du spürst nichts mehr.

      Ist übrigens echt super, dass Du das anpackst! Auf die Dauer können einen ja kaputte Zähne richtig krank machen.

      Wenn dein ZA weiß, dass du solche Angst hast, wird er gut betäuben. Und scheue dich nicht auch zwischendrin zu sagen, wenn es richtig weh tut.

      Ich kenne das selbst- seit dem ziehen der Weißheitszähne liege ich auch steif wie ein Brett auf dem Zahnarztstuhl.

      Sag vorher auch, was du während der Behandlung brauchst. Soll der ZA dir erklären, was er warum macht? Oder magst du lieber gar nichts darüber wissen, was da vor sich geht? Denke, das solltest du auch sagen können.

    • (7) 09.12.13 - 22:08

      Ich danke euch schonmal fürs Mut zusprechen. Ich habe auch schon so viel gelesen und immer wird gesagt es ist garnicht schlimm und tut nicht weh.

      Aber als Phobiker geht man immer vom schlimmsten aus. Total doof, ich weiß. Ich bzw. wir möchten so gern ein 2. Kind und das ist auch meine größte Motivation das jetzt in Angriff zu nehmen.

      Jetzt schwanger werden mit diesem Zustand meiner Zähne. NEIN das würde ich nicht verantworten können.
      Aber trotzdem habe ich solche Angst.

      Ich habe Zahnschmerzen gehabt das ich Nächte lang nicht geschlafen habe, Tage lang kaum was aß und stundenlang weinte. Ich weiß was das für Schmerzen sind. Die schlimmsten die ich je erlebt habe.

      All das hab ich auf mich genommen aber hab Angst vor einem kleinen picks oder das es mal kurz weh tun könnte. Echt verrückt oder.

      • (8) 09.12.13 - 22:19

        Hallo!

        Ich bin gerade mit meinem Mann mitten in seiner Angst.

        Er ist jetzt im Oktober das erste Mal seit 7 Jahren beim ZA gewesen und auch bei ihm muss einiges gemacht werden.

        Der ZA hat klein angefangen mit Füllungen und Ende November wurde dann der erste Zahn gezogen. Mein Mann wollte eine Vollnarkose, aber der ZA meinte, sie probieren es erstmal mit Dormikum und normaler Betäubung. Leider war eine Zyste an der Wurzel, so dass nichts gewirkt hat, aber mein Mann hat tapfer durchgehalten und sich den Zahn trotzdem ziehen lassen.

        Dafür hat er meinen größten Respekt. Er nimmt mich übrigens zu jedem Termin mit, das hilft ihm, sagt er.

        Ich drücke dir die Daumen, dass alles schmerzfrei und einfach über die Bühne geht! Ich sehe an meinem Mann, wie schwer das alles ist und wie es ihm zu schaffen macht, obwohl er sonst mein Fels in der Brandung ist.

        LG und alles alles Gute!!!

        kneif dich mal selber richtig in den unterarm. die spritze vom zahnarzt ist nur halb so unangenehm. klar, die behandlung ist nicht angenehm, aber nicht schmerzhaft. es gibt zahlreiche pflanzliche beruhigungsmittel, die du vorher nehmen kannst. ebenso gibt es zahnärzte, die unter hypnose behandeln. des weiteren kannst du mal diese klopftherapie EFT oder MET googlen oder bei youtube danach suchen, z.b. http://www.youtube.com/watch?v=kfPN22X_hcg
        vielleicht hilft es ja…

        grüsse, ks

    Du solltesr nicht darüber nachdenken, ob und wie sehr es wehtut - das hält dich vermutlich nur davon ab, es nun anzugehen.

    Denk bitte daran, welchen Gewinn du dadurch hast. Wieder angsfrei lächeln, schmerzlos in den Apfel beißen, gesunde Zähne haben, die dich noch lange begleiten, keine Angst mehr vor Mundgeruch haben müssen usw.

    DU kannst dadurch nur gewinnen - und ja: Es kann nur schlimmer werden, wenn du dich jetzt nicht behandeln lässt.

    Du schaffst das!

    Hallo Liebe,
    du glaubst gar nicht, wie gut ich dich verstehen kann.
    Habe mich selbst, nach vielen Jahren der Zahnarztphobie (Trauma aus der Kindheit-mir wurde als 7jähriger ein entzündeter Milchzahn ohne Betäubung, dafür aber durch Festhalten mit 7 Leuten auf dem Stuhl beim ZA, gezogen) im Juni 2013 nach viel Recherche im Inet dazu durchgerungen, zum Hypnosezahnarzt zu gehen. Die beste Entscheidung seit langer Zeit. Nach einigen Vorgesprächen, die nicht auf dem ZA-Stuhl stattfanden, wurde ich dann hypnotisiert und erst danach schaute der Doc zum ersten Mal, was getan werden muss. Inzwischen geh ich in die Praxis, als würde ich Brot beim Bäcker kaufen. :-D und meine Zähne sind alle wieder ok und gesund.

    Such dir vielleicht so einen Doc. Sehr zu empfehlen. Ich wünsch dir ganz viel Erfolg und lass dich nicht drängen oder zwingen, du für dich musst es wollen. Für seine Angst muss man sich auch nicht schämen. Leute, die nie in der Situation waren, können sich da leider nicht einfühlen.

    Liebe Grüße

    (12) 10.12.13 - 06:56

    Nein, das tut nicht weh, Du gehst ja zum Zahnarzt und nicht zum mittelalterlichen Dorfschmied ;-)

    Ein Rat von mir (Selbst schlimmer Phobiker, aber nun seit einem Jahr gute Zähne 3 Kronen und regelmäßiger Gänger):

    Vertrau nicht dem 1. Zahnarzt.

    Mir sollten nach Prognose von 3 anderen Zahnärzten die überkronten Zähne gezogen werden. Von harscher Behandlung, über "Nee die müssen raus", bis hin zu "das werden auf jeden Fall 5-6-7-8 Kronen" war alles dabei.

    Entmutigt war ich.....weil kein Ende in Sicht war.

    Ich bin zum Thema Zähne super belesen, was mir persönlich viel Angst genommen hat und ich stimme dir zu, die schlimmste Angst, Panik ist die, dass das schlimmste passieren wird. Ein reinsteigern passiert da schnell.

    Viele Paniker lassen sich auch lieber Zähne ziehen (entgültige Ruhe) als zu behandeln, weil eine solche Behandlung wirklich schmerzhaft und langwierig sein kann.

    ABER: Eigene Zähne sind noch immer das beste.

    Zahnärztin Nummer 4 war mein Jackpot. Sie ist FÜR den Erhalt der Zähne, war einfühlsam, es passte einfach.

    Schlussendlich bekam ich 3 Füllungen getauscht, 4 neue rein, hochwertig und teuer, wenn dann richtig.

    Zuletzt dann die Kronen.

    Gekostet hat mich das richtig Geld, aber dieser lange Prozess samt Überwindung lassen mich heute schnell schnell schnell schnell zum Zahnarzt gehen, sehe ich auch nur eine verfärbte Stelle (demineralisiert, Ablagerung etc), weil ich sofort weiß das warten diese Angst in mir verstärkt und eine Behandlung nur beschissener wird, je fortgeschrittener Karies etc. ist

    Ich wünsche dir, dass du deine Angst überwindest und gebe dir, wie gesagt, den Rat, nicht em erstbesten Zahnarzt zu vertrauen.

    • (14) 10.12.13 - 10:11
      habsolcheangst

      Ich danke dir für deine Antwort.

      Ich war bereits auch bei einem anderen ZA, Oralchirugen. Der wollte auch gleich meine oberen WZ entfernen und mir eine Spange verpassen. Da mir das aber nicht sinnvoll vorkam ging ich zu meiner jetzigen.

      Diese Sprach mit dem Oralchirugen und sagte zu mir: "Den Termin können sie getrost absagen, das ist Geldschneiderei in meinen Augen. Er hat Sachen mit ihnen vor die nicht nötig sind und richtig Geld kosten, ich mache das lieber selbst"

      Wenn du magst kannst du dir die Internetseite meiner jetzigen Ärztin ja einmal anschauen.
      Du sagst du bist sehr belesen auf dem Gebiet, vielleicht kannst du mir ja dazu was sagen. Sie soll sehr gut sein und hat hier in der Gegend einen 1A Ruf.

      http://www.dr-gerund-anlauf.de/

      • Ich denke allein die Internetpräsenz gibt nicht viel Aufschluss darüber ob jemand "gut" ist.

        Weder menschlich noch fachlich. Irgendwie sind die doch alle gleich, zumindest äußerlich. All das was sie anbietet, macht meine ZÄ auch.

        Aber, 95% der Zahnärzte haben gemeinsam, dass sie gerne die Arbeit vom Vormann schlecht machen...

        Ich habs 3 Mal durch und jedesmal war der Zahnarzt davor doof.

        Was sagt denn deine ZÄ warum die Zähne gezogen werden müssen? Sind die Locker? Abgebrochen? Porös? Und um welche genau handelt es sich denn?

        • (16) 10.12.13 - 10:26
          habsolcheangst

          es sind unten links die letzten 3 Zähne und unten rechts die letzten 2 Zähne.
          4 Davon müssen definitiv raus weil sie 1. locker sind und 2. abgebrochen. Bei einem steht nur noch ein Wurzelrest.

          Eine kann eventuell gerettet werden, das sieht sie aber erst, wenn der daneben raus is meinte sie. Sie ist immer eher dafür die eigenen Zähne zu erhalten meinte sie, aber bei den vieren geht es leider nicht.

          Alle anderen Zähne sind gesund, bis auf einen Schneidezahn der von hinten etwas Karies hat.

          • Okay, das klingt wirklich nicht erhaltungswürdig...

            Ich drück dir dolle dolle die Daumen, du machst das. Zähne sind in der Regel fix gezogen und die Betäubungen sehr gut verträglich und vor allem wirkend.

            Solltest du vorher entzündliche Prozesse haben, hilft u.U. eine Antibiose, damit auch alles ordentlich wirkt.

            • (18) 10.12.13 - 10:34
              habsolcheangst

              Ich nehme bereits seit ein paar Tagen die von ihr verschriebenen Antibiotika.

              Ich will es unbedingt, ich hab mir das fest vorgenommen. Aber ich habe trotzdem solche Angst. Vielleicht ist es auch garnicht sooooooo schlimm, wie ich denke und gehe ganz anders an die nächste Behandlung ran.

              Aber die aufsteigende Panik in mir ist kaum auszuhalten.

              • Ich kann dir wirklich nur Hypnose empfehlen. Eine Sitzung hat bei mir gereicht und sollte ich auf dem Stuhl doch Panik kriegen, kann mich der Arzt jederzeit in den Hypnosezustand versetzen ruckzuck. Hat er extra so eingebaut. :-D

(20) 10.12.13 - 20:50

Hallo,

mir ging es früher genauso. Hatte auch große Angst vorm Zahnarzt. Mir wurden auch Zähne gezogen. Das ziehen selber tut nicht weh. Hinterher gibt es etwas Wundschmerz, der ist aber erträglich.

Ich habe es übrigens geschafft, mich an die regelmäßigen Zahnarztbesuche zu gewöhnen. Ich habe fast keine Angst mehr. Inzwischen habe ich so ziemlich alles durch vom Ziehen über Wurzelbehandlungen und natürlich Bohren. Es ist alles erträglich. Das Schlimmste ist meist das recht lange Aufsperren des Mundes.;-)

Inzwischen habe ich sehr gepflegte gute Zähne und ich bereue, daß ich jungen Jahren nicht regelmäßig zur Behandlung war.

Du schaffst das.#liebdrueck

Ich habe bisher nur zwei Weisheitszähne gezogen bekommen, aber das tat wirklich nicht weh. Es gab eine Spritze, die ein wenig gepickt hat (aber nicht weh tat) und nachdem alles betäubt war, wurden die Zähne gezogen. Das gab einen kurzen Ruck und dann wars schon vorbei. Hinterher habe ich Schmerztabletten mitbekommen, die ich aber eigentlich gar nicht gebraucht hätte. Ich hab mir das zwar eingebildet und lieber gleich eine Tabette genommen, als die Betäubung raus ging, aber es war nicht notwendig.

Du schaffst das bestimmt #liebdrueck.

Top Diskussionen anzeigen