Trennung wegen meiner Tochter?!

    • (1) 11.12.13 - 21:38
      traurige123

      Guten Abend Zusammen,

      ich muss mich mal ausheulen,ich weiß nicht mit wem ich reden soll,deshalb wende ich mich an euch!

      Ich bin seit letzter Woche Dienstag von meinem Freund getrennt.Wir waren 5 Monate zusammen,aber waren davor auch schon mal zusammen...!Mein Freund trennte sich von mir,weil er meine Tochter nicht akzeptieren kann,er sagte er hat ein großes Problem damit,weil sie nicht seins ist...er kann keine Bindung aufbauen ect..er hätte es die ganze Zeit versucht,aber kommt damit nicht klar..er sagte,an mir würd es nicht liegen,ich wäre perfekt für ihn,und wir wären auch schon längst zusammen gezogen,wenn die kleine nicht da wäre..er mag meine Tochter und sie kann da nichts zu..aber akzeptieren kann er es halt nicht.Gestern hat er mir meinen Schlüssel gebracht,es war sehr schmerzhaft für uns beide.Er sagte dass es für ihn auch nicht leicht ist,die Trennung ihn nicht leicht fällt usw..aber er kann halt nicht anders..er umarmte mich ,entschuldigte sich,er war so durcheinander als er mich sah,er wollte auch nicht dass es schluss ist,aber er weiß ,dass es keine sinn macht...er ist noch durcheinander und weiß nicht,obs richtig war...aber ich glaube es wird sowieso nichts mehr...ich mein ich möchte eigentlich keinen freund haben,der meine tochter nicht akzeptieren kann,aber warum tut das dennoch so weh?Ich vermisse ihn so sehr,mir gehts einfach nur schlecht,obwohl ich ihn dafür hassen müsste,oder?Aber warum fällt mir das alles so schwer?Was soll ich tun,damit das aufhört?Zwischendurch schreiben wir noch,sollte ich ihn in Ruhe lassen?

      Hilft mir bitte,was sol ich tun?
      Ich wäre sehr dankbar für eure Ratschläge #blume

      lg die traurige

      • (2) 11.12.13 - 21:57

        Vergiss ihn, guck nach vorne, sei froh, dass er so früh ehrlich zu dir war.

        Deine Tochter gehört zu dir und entweder er akzeptiert das Gesamtpaket oder er passt nicht zu euch.
        Alles Gute, es kommt sicher einer, der EUCH möchte.

        Hallo,

        Du solltest ihn unbedingt in Ruhe lassen und auch nicht auf seine Kontaktaufnahmen reagieren.

        Dieser Mann hat keinen Plan davon was er wirklich von Leben will, außer Sex natürlich. Wenn er eine Bezeihung zu einer Frau aufnimmt die offensichtlich ein Kind hat, (Du hast es doch nicht etwa verheimlicht?), dann ist er ziemlich planlos.

        Wenn er dann noch zu Dir sagt, Du wärest perfekt für ihn, wenn nur das klitzekleine Hindernis nicht wäre, dann hat er auch keinen Plan von der perfekten Freu für ihn.

        Ein Mann der tatsächlich weiss, was er will, und sich in eine Frau verliebt, würde sich von 5 Töchtern nicht abhalten lassen, sondern alles dafür tun, dass diese eine perfekte Frau ihn auch will.

        Daher, was willst Du mit so einem?

        • +Dieser Mann hat keinen Plan davon was er wirklich von Leben will, außer Sex natürlich. Wenn er eine Bezeihung zu einer Frau aufnimmt die offensichtlich ein Kind hat, (Du hast es doch nicht etwa verheimlicht?), dann ist er ziemlich planlos.+

          Das sehe ich nicht so. Er scheint schon zu wissen, was er vom Leben will. Eben eine Frau ohne Kind. Oder es liegt ganz einfach doch am Kind selbst. Mit einem anderen Kind würde er vielleicht klar kommen.

          Als er die TE kennen gelernt hat, hat er sich verliebt. Da setzt man schnell mal die rosarote Brille auf und ist der Meinung, man kann sich mit den Gegebenheiten arrangieren und es wird schon alles gut werden. Mit der Zeit merkt man dann eben, dass es eben nicht so ist. Deshalb ist der Mann kein schlechter Mensch. Er ist einfach nur ehrlich, wenn er sich trennt, weil er mit der Situation nicht klarkommt.

          Ich habe mich auch schon von einem Mann getrennt, weil ich mit seinem Kind nicht "konnte". Ich habe nichts gegen Kinder, ich mag Kinder und habe selber welche. Aber mit diesem Kind bin ich nie warm geworden. Die gemeinsam verbrachten Tage waren irgendwann nur noch eine Tortur für mich, da sehr anstrengend. Den Mann habe ich geliebt. Trotzdem hatte die Beziehung aufgrund des Kindes für mich keine Zukunft.

          Wahrscheinlich wird der Ex-Freund der TE in Zukunft drauf achten, dass seine potentiellen Partnerinnen noch keine Kinder haben. Oder er lernt eine Frau kennen, dessen Kinder so sein Herz berühren, dass er mit ihnen keine "Probleme" hat. Alles ist möglich.

          LG, Cinderella

        • (5) 12.12.13 - 08:31

          >Ein Mann der tatsächlich weiss, was er will, und sich in eine Frau verliebt, würde sich von 5 Töchtern nicht abhalten lassen, sondern alles dafür tun, dass diese eine perfekte Frau ihn auch will.<

          genau so sehe ich das auch

          • (6) 12.12.13 - 09:42

            ich nicht. nur weil ich die mutter der kinder (oder den Vater) muß ich nicht auch die kinder ins herz schließen. kinder sind persönlichkeiten. genauso wie ich nich jeden erwachsenen leiden kann, gibt es auch kinder, die ich nicht leiden kann. sollte es mir mit den 5 töchern so ergehen, ist die frau bei aller liebe nix für mich.

            • (7) 13.12.13 - 08:10

              wahre Liebe überwindet alles. Mag pathetisch klingen, trifft es in meinen Augen jedoch punktgenau. Und sollte ein ( mein) Partner Kinder haben, die ich nicht ausstehen könnte ( das sprech ich gar nicht ab) dann benehme ich mich zumindest so, daß ich der Mutter nicht zusätzlich ein schlechtes Gefühl vermittel. Kompromisse wäre da wohl das Zauberwort.
              Und sollte es sich bei den Kindern um Monster handeln, würde es in einer funktionierenden Beziehung vom Elterteil wahrgenommen werden- dementsprechend Reaktionen/ Aktionen mit sich bringen.

              • (8) 14.12.13 - 23:10

                Schwachsinn,
                ja und wir reiten gemeinsam in den Sonnenuntergang..
                Warum zur Hölle sollte man sich die Reste und Hinterlassenschaften einer zerbröselten Vorgängerbeziehung antun ? Wenn Frau so gedankenlos damit umgeht, das wäre nix für mich. Warum glauben Frauen eigentlich daß jeder Mann freudig gerne die Kinder von Anderen großzieht ? Nach wie vor ist es meistens der Mann, der den Großteil der finanziellen Belastung einer Familie stemmt, also warum sollte er irgendwelche zusätzlichen Fresser finanzieren ? Die er eventuell nicht mal leiden kann und zusätzlich redet ihm der Kindsvater auch noch rein. Das ist doch was für Masochisten und Looser die sonst keine abkriegen.

      Hallo,

      ich kann deinen Schmerz verstehen und muss auch sagen es ist gut das er ehrlich war und es nicht noch länger heraus gezögert hat. Das hört sich für dich bestimmt sehr schlimm an. Je länger aber eure Beziehung gedauert hätte je schwerer wäre die Trennung.

      Ich muss aber trotzdem sagen das es sich für mich nur nah einer Einstellungsfrage handelt. Er mag deine Tochter und vielleicht mag deine Tochter ihn auch. Kann er sie wirklich nicht akzeptieren oder fühlt er sich durch sie eingeschränkt.

      Im Grunde genommen müsste er wissen das eine Partnerschaft mit Kind anders verläuft wie eine Partnerschaft ohne Kind.

      Ihr schreibt noch miteinander und du fragst ob du ihn Ruhe lassen solltest. Von wem geht der Kontakt aus? Meldet er sich von allein oder bist du die diejenige die den Kontakt aufrecht hält?
      Sollte der Kontakt allein von dir ausgehen solltest du ihn beenden.

      FG blaue-rose

      Hallo,

      du bist eine Frau und sehnst dich auch nach Zweisamkeit das ist doch normal und deshalb tut es so weh.
      Dieser Mann ist nicht der Richtige wenn er deine Tochter nicht akzeptieren kann.
      Wenn ein Mann dich wirklich von Herzen liebt, wird er auch kein Problem mit deiner Tochter haben, denn er weiss das sie zu dir gehört und du nur im zweier Pack zu haben bist.
      Vergiss ihn, er will nur dich und keine Familie. Er ist kein Familienmensch.

      Ich bin allein und habe zwei Kids. Habe auch einen Mann kennengelernt. Dieser Mann hat überhaupt kein Problem mit meinen Kids.

      LG

      • (11) 11.12.13 - 23:31

        Hallo,

        ich gehe noch einen Schritt weiter: Mein Partner müsste mein Kind nicht nur akzeptieren, sondern lieben und Verantwortung ihm gegenüber spüren. Eine Kinderseele kann man sehr schnell kaputt machen.

        Linda

        • (12) 11.12.13 - 23:39

          Hallo,

          ja deine Tochter sollte dir wichtig sein. Das ist sie ja auch und doch möchte man einen Partner an seiner Seite. Ich kann dich voll verstehen es geht mir auch so.

          Aber ich könnte nicht mit einem Mann zusammen sein, der meinem Kind oder Kinder keine Liebe oder Wärme entgegenbringen kann. Es wäre immer eine Distanz da und ich stände zwischen zwei Stühle. Das würde nie funktionieren.

          Ich lebe nach dem Motte: mich gibt es nur zu dritt. Wer das nicht will hat Pech gehabt.
          Meine beiden mögen ihn sehr und er lässt es den Kindern spüren wie gern er sie hat und das ist ein unterschied. Seine Kinder sind gross und die akzeptieren mich dagegen voll und ganz.

          Es wird nur dann harmonisch wenn er die Gegebenheiten akzeptiert. Mit Kindern nicht so einfach da man ja selbst oft kaum Zeit für sich selbst hat. Der Mann der das akzeptieren kann da kann man dann sagen der liebt mich wirklich.

          Dein Freund würde ich in den Kohl schiessen und mir sagen der ist es nicht Wert der passt nicht zu uns. Den Kontakt würde ich einstellen.

          LG

    (13) 11.12.13 - 23:53

    Lass ihn in Ruhe.

    Das war für ihn ein anstrengender Ausflug in die verantwortungsvolle Welt der Erwachsenen. ;-) Er hat nun genug Familie gespielt.

    Brich den Kontakt um Deiner selbst willen ab, dann tut es bald nicht mehr so weh, Dir geht es nicht mehr so schlecht und es fällt auch alles nicht mehr so schwer.

    (14) 12.12.13 - 06:04

    Sowas ist sehr schwer, ich kann Ihn ein wenig verstehen und finde es gut das er zu dir ehrlich ist. Es kann nicht immer funktionieren tut mir leid.

    (15) 12.12.13 - 06:41

    Hallo.

    Ich würde auch sagen, vergiss ihn (momentan). Du bist es nicht wert und schon gar nicht deine Tochter. Sie gehört zu dir und ist ein Teil von dir. Also wird es nie klappen mit ihm. Lass ihn ziehen und bitte ihn, dass ihr erstmal Kontaktsperre habt. Vielleicht merkt er ja dann, ob es wert war oder nicht. Denn so hofft er vielleicht immer noch, dass du vielleicht, jetzt ganz krass geschrieben, deine Tochter zum Vater gibst. Und das geht gar nicht.

    Also mit meinem jetzigen Mann (war ja auch meine Jugendliebe) bin ich nach zwanzig Jahren wieder zusammen gekommen. Dass da jeder seine Beziehung gehabt hat, ist doch völlig klar. Nur, dass er keine Kinder hat und ich dafür gleich drei. Er kommt super klar mit den Mädchen, dennoch schmerzt ihm dass unwahrscheinlich, dass die Mädchen nicht seine sind. Biologisch gesehen, väterlicherseits her absolut. Aber man merkt es schon. Aber er hat gesagt, er möchte mich wieder und die Kinder sind eben ein Teil von mir und er nimmt mich dann eben im Viererpack. Wir sind mittlerweile drei Jahre verheiratet und haben noch einen gemeinsamen Sohn bekommen. Aber er macht da überhaupt keine Unterschiede. Es sind ja alle seine Kinder.

    Wie alt seid ihr. Vielleicht braucht es noch eine gewisse Zeit bei euch. Aber wie gesagt, ich würde erstmal Funkstille vorschlagen. Und noch eins ganz wichtig. Lass es deiner Tochter nicht spüren. Sie kann dafür überhaupt nichts. Sie darf da nicht der Prellbock sein.

    Alles Gute und viel Glück.

    LG

    (16) 12.12.13 - 07:47

    Ehrlich gesagt verstehe ich die meisten Antworten hier nicht. Er sagte doch, er habe es versucht, aber er kommt damit nicht klar. Ich für meinen Teil kann das absolut akzeptieren. Es gibt eben Menschen, die damit nicht klar kommen. Deswegen ist er kein schlechter Mensch oder hat "Familie gespielt" oder es war ihm deswegen auch nicht zu anstrengend.

    Es ist schade für euch und eure Beziehung, aber sei froh, dass er es nach relativ kurzer Zeit gesagt hat und versuch nach vorn zu schauen. Du wirst irgendwann einen Mann treffen, der damit klar kommt.

    • (17) 12.12.13 - 08:50
      Hier immer so..

      Danke für deine Antwort, denn ich sehe es ganz genauso und kann hier auch einige Antworten nicht nachvollziehen.

      Er hat es versucht, war dann aber ehrlich genug, ihr zu sagen, dass er es nicht kann. Und ich kann ihn verstehen, mein Freund hat zwei Kinder und ehrlich habe ich manchmal Probleme damit, dass es nicht wirklich "unsere" Kinder sind. Ich arrangiere mich damit und liebe die zwei auch, aber der Anfang war schwer, weil ich immer selber Kinder wollte, eine gemeinsame Familie, glaubt mir ich habe auch oft an Trennung gedacht.

(18) 12.12.13 - 09:49

Hallo,

du Arme... mein erster Gedanke:
Puh, was für eine Verantwortung er deiner Tochter auferlegt. Sie soll also Schuld an seinem ganzen Gefühlschaos sein... FInd ich ganz schön heftig und würde den Kontakt meiden, also nicht mehr schreiben oder ähnliches.
Ich würde mein Kind nehmen und etwas schönes unternehmen um auf andere Gedanken zu kommen...

Alles Gute für dich und deine Tochter

  • (19) 12.12.13 - 09:53

    Blödsinn, er legt der Tochter keine Verantwortung auf. Er kommt nun mal mit der Tatsache nicht klar, daß die TE ein Kind hat. Das sind SEINE Gefühle. Er will sich nicht verbiegen und hat den Grund beim Namen genannt. Er wirds dem Kind sicher nicht ins Gesicht gesagt haben.

    Jeder Mensch hat das Recht, sich seine Lebensumstände so zu gestalten, daß er glücklich ist. Auch ein Mann.

(20) 12.12.13 - 10:10

Aus meinem reichen Erfahrungsschatz: Als ich mich damals getrennt hatte, war mir klar, dass ein evtl. neuer Partner nicht die Vaterrolle für meine Kinder übernehmen soll/muss. Wozu auch, sie haben ja einen Vater. Vorraussetzung war lediglich, dass er die Kinder akzeptieren muss, akzeptiert, dass es sie nunmal gibt. Ich habe meinen jetzigen Mann dann kennengelernt. Zwischen ihm und meinen Kindern war nie die große Liebe, aber beide Seiten haben sich akzeptiert. Die Kinder den neuen Mann in meinem Leben und der neue Mann die vorhandenen Kinder. Zusammen gezogen sind wir erst, als die Kinder aus dem Haus waren, unsere Wohnungen waren aber nur ca. 5 Gehminuten voneinander entfernt. Zum Glück sind meine Kinder Nestflüchter, zur Eigenständigkeit erzogen und sehr selbständig.

Ich weiss ja nicht, wie das bei euch ist, was du von deinem Freund verlangst, wie er sich zu deiner Tochter verhalten soll, ob er Vateraufgaben übernehmen soll.

Wenn ja, kann ich verstehen, dass dein Freund Probleme hat. Und ich finde es gut, dass er ehrlich ist. Zu dir und zu sich selbst.

  • (21) 12.12.13 - 14:17

    "Zum Glück sind meine Kinder Nestflüchter, zur Eigenständigkeit erzogen und sehr selbständig."

    Würg, was ne ätzende Aussage von einer Mutter!

    • (22) 12.12.13 - 14:23

      Entschuldige, ich vergas, dass wir hier im Urbiaforum sind, der Heititeidi-Gluckenmami-Welt, der Ich-betüttel-dich-bis-du-mindestens-40-bist-Welt.

      Sinn und Zweck von Erziehung sollte sein, dass die Kinder auf eigenen Beinen stehen können. Meine können das, ich bin stolz auf die beiden!

      • (23) 12.12.13 - 14:34

        Meine Kinder sind auch selbständig. Trotzdem würde ich nie sagen, dass es ein Glück ist, dass die Beiden so früh wie möglich freiwillig aus dem Haus sind, damit mein Lover endlich endlich nach all den Jahren zu mir ziehen kann.

        Ich hoffe, deine Kinder dürfen wenigstens ab und zu zu Besuch kommen, ohne dass der Mann deiner Wahl immer die Flicht ergreift. Und dass nie eins von ihnen auf dem Lebensweg strauchelt und vorübergehend wieder zu Euch ziehen muss/möchte.

        • (24) 12.12.13 - 14:46

          Alle haben ein entspanntes Miteinander, es finden regelmäßige Besuche statt, ohne dass jemand flüchtet. Wobei es schon stimmt, dass unsere jetzige Wohnung nicht dafür geeignet ist, dass jemand über einen längeren Zeitraum mit dabei wohnen würde können. Wohnraum kostet Geld und Zimmer für den Fall der Fälle leerstehend zu finanzieren, dafür fehlt uns die Kohle. Mein "Lover" ist nicht zu mir gezogen, wir haben uns eine neue gemeinsame Wohnung genommen.
          Mit 18 aus dem Haus, was spricht dagegen?

          • (25) 12.12.13 - 14:55

            Es spricht nichts dagegen, aber es klang bei dir so, als ob ihr förmlich schon drauf gelauert habt, um zusammenziehen zu können. Kinder können auch zu Nestflüchtern werden, weil sie sowas wissen/spüren, dass sie irgendwie das traute Glück stören. Ich fänd es als Mutter einfach blöd, so einen Freund zu haben, denn Kinder sind ja auch anstrengend und da würde mir der Partner an der Seite fehlen, der das mitträgt, ich fänd's nicht partnerschaftlich, wenn der sich dann einfach immer in seine eigene Bude verdünnisieren würde, sobald es anfängt nervig zu werden. Da könnte er dann auch NACH Auszug der Kinder bleiben bei mir.

Top Diskussionen anzeigen