An die sterilisierten Männer.....

    • (1) 16.12.13 - 09:54
      Umfragealarm

      Umfrage steht ja (rein interessehalber....ich weiss schon, dass man von anderen nicht auf sich selbst schließen kann!).

      Bin weiblich und kann mich aus gesundheitlichen Gründen nicht sterilisieren lassen (Gerinnungsstörung). Wir haben 2 wundervolle Kinder und hatten bis dahin auch immer tollen Sex. Nun darf ich auch keine Pille und Co schlucken wegen Thrombosegefahr. Da wir keine weiteren Kinder mehr wollen, kann ich mich seitdem nicht mehr auf den Sex freuen. Immer Angst, schwanger zu werden. Die letzte Spirale hat eine schwere Entzündung hervorgerufen und ich stand kurz vor einer Konisation. Jetzt verhüten wir nur mit Kondom und darauf kann ich mich irgendwie nicht verlassen. Alles doof. Mir fehlt die bedingungslose Nähe zu meinem Mann, aber ich kann mich nicht mehr fallen lassen aus Angst, schwanger zu werden. Er hat sich schon informiert über eine Sterilisation beim Mann und sagt auch, dass er den Schritt gehen möchte aber es passiert seit Monaten nichts. Ich möchte ihn auch nicht zu etwas drängen, was er aus irgendwelchen Gründen nicht mag. Wir hatten seit fast 2 Monaten keinen richtigen Sex mehr, immer vorher rausziehen. Das nervt mich so sehr, am liebsten würde ich per Inserat mal einen sterilisierten Mann suchen, bei dem ich mich einfach mal gehn lassen kann und keine Angst vor einer Schangerschaft haben muss :-(! Meinem Mann scheint dieses coitus interruptus nichts auszumachen. Er mag noch andere Dinge, die er dann bevorzugt praktizieren möchte, die mir aber zum Schluss nicht genügen. Ich möchte ihn in mir spüren, wenn ich komme und vor allem nicht mit dem Kopf dabei sein....das ist alles so unbefriedigend für mich :-(! Er ist übrigens 46 Jahre alt und er will ganz klar und deutlich keine Kinder mehr.

      Jetzt zu meiner Umfrage: Ich möchte eigentlich nur wissen, wie die sterilisierten Männer hier bei urbia die Entscheidung zur Sterilisation im nachhinein sehen oder ob es Männer gibt, bei denen die Angst vor den Vorzügen steht. Und hat jemand Erfahrung mit dieser non scalpell Methode?
      Danke fürs teilnehmen!

      An die sterilisierten Männer:

      Anmelden und Abstimmen
      • Warum passiert denn in Sachen Steri seit Monaten nichts? Was sagt Dein Mann denn wenn Du nachfragst?

        Ich kann Dich echt gut nachvollziehen, Kondom ist für mich dauerhaft auch nicht das Mittel der Wahl und ich bin auch so eine Panikelse, was Schwangerschaft angeht.

        Mein letzter Partner war sterilisiert, das war top. Mein jetziger lässt es gleich Anfang des nächsten Jahres machen, gott sei dank.
        Mein Ex-Mann hatte immer Panik vor dem Eingriff.

        Jeder Mann ist anders und nur weil es anderen Männern so und so geht, muss das für Deinen Mann ja nichts heißen. Was genau ist denn sein Problem?

        Lichtchen

        • (3) 16.12.13 - 11:38

          Er sagt, er hätte kein Problem damit. Allerdings glaube ich das nicht, denn er weiss ja auch wie der Sex ist, wenn ich entspannt bin und das bin ich im Moment halt nicht. Eigentlich müsste er dem Arzt die Tür einrennen...! Ich denke mal, er hat Angst vor dem eigentlichen Eingriff und den Schmerzen danach oder aber, dass danach eben nicht mehr alles so funktioniert wie vorher (aber dafür würde ich schon Sorge tragen ;-)!). Ich habe halt keinen Anhaltspunkt, warum er nur redet und nicht handelt und er äußert sich nicht.

          • Ich bin immer wieder erstaunt, wieviele Männer es wohl gibt, die nicht reden #kratz

            Wenn er nix sagt, was willste machen? Würde mich auch zu tode nerven, die Sache.

            Hatte er denn wenigstens schon so ein vorgespräch beim Urologen? dabei passiert ja erstmal nix - außer vielleicht die nötige Aufklärung.

            Lichtchen

            • (5) 16.12.13 - 11:51

              Nö, hatte er nicht. Anfangs hab ich ihm noch alles schmackhaft gemacht und versucht zu vermitteln, wie schön es dann wird, wenn wir endlich keine Angst mehr haben müssen aber nachdem ich mir wirklich einen Zopf geredet habe und nichts passiert, bin ich mir halt sicher, dass ihn irgendwas davon abhält, worüber er aber nicht reden kann oder will :-(! Wenn er wenigsten noch Kinder haben möchte aber das 2. Kind war schon ungeplant und er hatte während meiner gesamten SS ganzschön daran zu knabbern. Nichtsdestotrotz liebt er beide jetzt wirklich total!

              • Aber jetzt mal ehrlich, WAS sollte das sein, worüber er nicht reden kann oder will?
                Ihr habt zwei Kinder miteinander, wollt keine weiteren. Worüber sollte man da diesbezüglich nicht reden können? Schatz ich hab Angst, dass es hinterher nicht mehr so funktioniert - ist nicht schwer. Diese Ängste haben sicher viele - dafür ist ja auch das Vorgespräch da.

                Vielleicht mag er sich beim Doc keinen runterholen für die nötigen Spermaprobe(n) - auch da ist sicher niemand scharf drauf, aber es gibt Männer, die auch das schon überlebt haben.

                Wie gesagt. zum vorgespräch - da solltest Du ihn irgendwie hinschaffen. Mit dem Hinweis, an diesem Termin passiert noch rein gar nichts!!!

                Lichtchen

                • (7) 16.12.13 - 21:45

                  Dank dir! Ich werde wohl einfach einen Termin ausmachen und ihm den dann auf den Tisch legen. Er kann sich ja aussuchen, ob er allein hin will oder zusammen. Du hast Recht, es ist ja nur ein Beratungssgespräch und es passiert noch nichts!

                  Liebe Grüße

            (8) 16.12.13 - 12:29

            Hallo,

            ich habe mich bereits vor über zehn sterilisieren lassen aus dem gleichen Grunde wie Du, Frau hat Gerinnunsgsstörungen. Bei uns ging die initiative von mir aus, ich hatte meine Frau vorher gar nicht groß gefragt, uns war klar, wir wollten keine KInder mehr und ich hatte keine Lust mehr auf Kondome. Seitdem ist der Sex wesentlich entpannter, zum Scherz sage ich immer, jetzt könne mir wenigstens keine Frau mehr ein Kind anhängen.... ;-)

            Ich kann Deinem Mann nur empfehlen, es machen zu lassen, es ist für BEIDE entspannter ..... Wenn Du noch ragen hast, kannste mich auch per PN anschreiben...

            LG

    (9) 16.12.13 - 11:11

    Ich hab einen guten Freund der den Eingriff vor 2 Jahren machen ließ und er hat es keinen Tag bereut, alles funktioniert wie zuvor auch. Er hat am Sex jetzt noch mehr Spaß, da er weiß, dass nichts mehr passieren kann.

    Bis dahin: Hast Du dich mal mit der Temperaturmethode zur Verhütung befasst? Damit kann man sehr gut verhüten, wenn man seinen Körper dann kennt.
    Wenn zum Beispiel dann nach dem ES die Temperatur hoch geht, dann kannst Du entspannt richtig Spaß haben.

    • (10) 16.12.13 - 11:43

      Wenn ich ehrlich bin, könnte mein Mann 3 Kondome überhaben, ich am Ende des Zyklus sein und dazu noch vorher rausziehen, ich hab einfach Panik vor einer Schwangerschaft. Ich bin 41 Jahre alt, habe einen megapünktlichen Zyklus, bin aber auch extrem fruchtbar. Beide Male (und auch bei einer frühen Fehlgeburt) wurde ich sofort schwanger. Da brauche ich nur einmal eine Schwankung im Zyklus zu haben (kommt ja in meinem Alter auch irgendwann mal vor) und dann machts Bingo. Kenne eine Frau, die mit Anfang 40 noch Zwillis bekam. Sie dachte, es wären die Wechseljahre.....das wäre der Supergau für mich. Mein Körper würde keine weitere SS durchstehen! Deshalb würde ich nur einem sauberen Schnitt vertrauen...

      • (11) 16.12.13 - 12:36

        Ok, dann kann ich Deine Panik verstehen. Ich habe auch eine Freundin, die quasi beim Anblick eines Mannes schon schwanger wurde...

        Dann wünsche ich Dir von ganzen Herzen, dass Dein Mann den Schritt tut und sich sterilisieren läßt.

        Alles Liebe für Dich!

Hallo,

Bei uns ein bisschen ähnlich...
Mein Mann und ich wollen nach 3 Kindern absolut keine weiteren Kinder mehr, ich könnte auch gesundheitlich nicht mehr und war mit der letzten Schwangerschaft schon körperlich am Ende.

Durch die Pille habe ich ständig Migräne, Spirale ist schon mal verrutscht und ich hatte dauerblutungen und Hormonspirale kommt nicht infrage, da ich die enthaltenen Hormone nicht vertrage.

Mein Mann wollte sich unbedingt sterilisieren lassen, aber er kümmert sich auch Null drum, keine Ahnung warum.
Laut seiner Aussage hat er keine Ängste etc. Diesbezüglich.
Letzten Monat hatte ich mit meiner Pille wirklich geschlampt und bin prompt schwanger geworden, habe es aber letzte Woche verloren (ich wußte bis dato gar nicht das ich schwanger war).
Das ist jetzt der Punkt an dem ich damit nicht mehr leben kann und ich werde nun selber ein beratungstermin für ihn ausmachen und dann schauen wir weiter.
Ich möchte nie wieder in solche Situation geraten :-(

Wäre das bei euch eine Option das du einfach den Termin machst und ihr gemeinsam zur Beratung geht?
Klar manche Menschen mögen es nicht so überrumpelt zu werden, bei meinem Mann weiß ich das es ihm nichts ausmachen wird.

LG

  • (13) 16.12.13 - 21:48

    Oje, das tut mir sehr leid für dich! Ich werd es mit dem Termin so machen wie du! Wünsche dir alles Gute!

    • Danke dir!
      Ich habe mir ja kein Kind gewünscht darum hält sich die Trauer in grenzen, aber es ist auch nicht angenehm und zeigt einem zugleich wie schnell es doch passieren kann.

      Ich wünsche dir auch alles Gute, dass alles mit dem Termin und auch der folgenden Sache klappt!

(15) 16.12.13 - 14:20

Ich bin zwar kein Mann, ich habe aber einen und der ist sterilisiert. Als wir uns kennenlernten war er es noch nicht. Er wollte keine Kinder, definitiv nicht. Ich habe die Pille genommen und irgendwann war es so weit, dass er mich nur noch genervt hat, jedesmal Panik geschoben hat das ich Schwanger sein könnte, wenn ich mal nicht pünktlich meine Tage bekommen habe. Wenn ich die Pille nur eine Stunde später genommen habe, konnte das schon zum Streit führen, ich wäre nicht verantwortungsvoll genug. Er hat immer wieder davon gesprochen sich Sterilisieren zu lassen... Irgendwann, in einem unser auseinandetzungen habe ich dann gesagt, er soll sich entweder endlich sterilisieren lassen, oder mich mit dem Thema endlich in Ruhe lassen.

Mein Mann ist jetzt seit ungefähr 7 Monaten sterilisiert. Er hatte natürlich erstmal schmerzen und der Eingriff ist ja auch nicht ohne. Aber das ging schnell vorüber und er hat sich sehr auf den Sex ohne (seine) Ängste gefreut. Er hat mindestens genauso viel Lust wie vorher, wenn nicht noch mehr. Das Sperma sieht genauso aus wie früher. Er hat keine Ansgt mehr und es ist kein Thema mehr zwischen uns!!

Ok, manchmal wünschte ich mir ein Kind von ihm kriegen zu können, für ihn war ein weiteres Kind keine Option. Wie haben deswegen aber keinen Stress mehr.

Rede mit Deinem Mann. So ein Thema kann einen mürbe machen und der Eingriff ist unangenehm aber bald vergessen und Sex kann so für ich beide wieder enspannt sein!

(16) 16.12.13 - 14:38

Hallo,

mein Mann ist sterilisiert und er sagt, es gibt für ihn keinen Unterschied. Der Eingriff ging ambulant binnen einer Stunde über die Bühne. Danach hatte er nicht mal eine Woche lang Probleme (alles etwas geschwollen), meine Geburten waren mit sicherheit schmerzhafter ;-)

Aber eine Frage habe ich auch? Du weißt schon, dass es unter uns wahnsinnig viele "Tröpfchenkinder" gibt?!

Sonnige Grüße
Kicki

(18) 16.12.13 - 19:57

Hey,
bei der Umfrage kann ich nicht mitmachen, aber mich würde interessieren, wo der Zusammenhang zwischen einer Sterilisation und der Gerinnungsstörung besteht. Ich habe selbst eine Gerinnungsstörung (Faktor V) und ziehe den Schritt einer Sterilisation in Erwägung, wenn unser Kinderwunsch abgeschlossen ist. Habe darüber aber noch nicht mit meiner Ärztin gesprochen, weil wir dieses Jahr erst unser erstes Kind bekommen haben. Ein zweites soll in jedem Fall folgen!

LG
Kristina

  • (19) 16.12.13 - 21:55

    Hallo,

    Thrombosegefahr durch Operation deutlich erhöht und dadurch auch Lungenemboliegefahr. Wenn man den Faktor von beiden Eltern geerbt hat umso mehr. Hast du in der SS Gerinnungshemmer eingenommen?

    LG

(20) 17.12.13 - 16:16

Hallo,
bei uns kam das Thema Ende letzten Jahres auf.
Bis dahin hatte meine Frau für die Verhütung gesorgt.
Nun stand für uns an wie wir zukünftig mit Verhütung umgehen sollen.
Eins war klar: wir wollten keine weiteren Kinder.
Ich kam dann relativ schnell zu der Überzeugung, dass eine Vasektomie der einfachste Weg ist. Irgendwie hatte ich aber auch selber das Gefühl, dass es an mir ist Verantwortung zu übernehmen.
Also habe ich mich dieses Jahr im Mai sterilisieren lassen. Und ich bereue die Entscheidung keine Sekunde.
Klar macht man(n) sich so seine Gedanken. Wie ist das mit dem Ejakulat, ist der Sex hinterher noch so wie früher, hat das einen Einfluss auf die Potenz und was weiß ich noch so.
All das wurde aber durch Berichte im Internet und durch das Aufklärungsgespräch bei meiner Urologin schnell geklärt.
Der Eingriff war so nah ja...(mußt Du deinem Mann ja nicht sagen)...ziemlich schmerzhaft. Irgendwie hat die Betäubung nicht gewirkt.
Hinterher aber dafür mit erstaunlich wenig Problemen.

Für uns war meine Sterilisation wie eine Befreiung. Keine Panik mehr, es könnte trotz Kondom doch was passieren. Weil das wäre wirklich der Worst-Case gewesen...
Wir empfinden den Sex hinterher auf jeden Fall beide entspannter und besser als je zuvor.

LG

Joomla

Top Diskussionen anzeigen