in den falschen verliebt

    • (1) 16.12.13 - 10:04
      blödhochzehn

      Liebe Leser

      Bitte wascht mir mal den Kopf! Ich bin knapp 40 Jahre, seit über 15 Jahre mit dem selben Mann zusammen. Zwei Kinder. Eigentlich dachte ich, dass alles soweit gut läuft zwischen uns. Mit den üblichen Abnützungserscheinungen halt. Aber sonst ok.

      Nun hab ich mich in einen 10 (!) Jahre jüngeren Mann verliebt. Aber so richtig mit allem drum und dran! Gelaufen ist gar nichts, ich glaube auch nicht, dass er wirklich was von mir will, ausser dass er evtl ein bisschen mit mir flirtet. Und ich steh da und fühle mich unsäglich albern und könnte ständig nur heulen.

      Das blöde daran ist, dass es mir nun erst jetzt nun so richtig bewusst wird, was mir in meiner Ehe schon die ganze Zeit über fehlt. Vieles mache ich mit den Kindern alleine, weil er nicht mitgehen mag oder keine Zeit hat. Sex haben wir 1x im Monat. Obwohl er schon immer weniger Lust hatte als ich.

      Ich weiss auch nicht was mit mir los ist. Der Mann in den ich#heul mich verliebt habe, ist nun wirklich nicht ein Mann fürs Leben. Und ich will auch meine Ehe nicht zerstören. Aber ob sich je was ändern wird? Wir haben schon so oft geredet und geredet und nichts hat sich geändert.

      Bitte sagt mir, dass das alles bald vorbei ist und ich mein schönes Leben weiterleben kann!

      • (2) 16.12.13 - 10:20

        So schön kann dein Leben aber gar nicht sein, ich zitiere:

        <<Das blöde daran ist, dass es mir nun erst jetzt nun so richtig bewusst wird, was mir in meiner Ehe schon die ganze Zeit über fehlt. Vieles mache ich mit den Kindern alleine, weil er nicht mitgehen mag oder keine Zeit hat. Sex haben wir 1x im Monat. Obwohl er schon immer weniger Lust hatte als ich.>>

        Was willst du wirklich?

        • (3) 16.12.13 - 10:23

          Gute Frage, es klingt für mich nicht nach Verliebtheit sondern eher nach sexueller Anziehung! (Auch wenn manche Frauen den Unterschied nicht (er)kennen!)

          Da gibt es dann ja nur zwei Möglichkeiten: Ausleben mit der Gefahr, dass es rauskommt und die Ehe im A**** ist (oder man sich emotional noch weiter verhakt) - oder Kontakt zu dem anderen Mann abbrechen und sich wieder voll und ganz auf das konzentrieren, was man hat!

      Hallo,

      das erinnert mich an ein Lied der Band "Pur", kennst Du es?

      Sie kann sich nicht beklagen,
      eigentlich geht es ihr doch ziemlich gut,
      na ja, sie weiß, nach so vielen Jahren
      fehlt das Feuer, Heimlich
      doch bleibt ihr immer noch
      etwas von der wärmenden Glut.

      Da sind die ersten kleinen Falten
      auf ihrer immer noch recht jugendlichen Haut,
      oh ja, sie hat sich wirklich gut gehalten,
      doch seine seltenen Komplimente
      klingen viel zu vertraut.

      Sie ist Hausfrau und Mutter,
      hat beides gewollt, doch da war irgendwann auch mal mehr.
      Manchmal fragt sie sich, war das nun alles,
      doch dann räumt sie hinter den Kindern her.

      Heimlich träumt sie sich fort,
      heimlich sucht ihre Liebe den fast schon vergessenen Ort,
      wo heimliche Wünsche vergeh?n,
      heimlich, in Arme, die zärtlich versteh?n. Alle

      Früher war er anders,
      sie waren frisch verliebt, das ideale Paar.
      Er war erfolgreich, dann die Heirat,
      und die Zukunft war schon immer völlig klar.

      Ja, sie weiß, was sie hat,
      doch sie spürt, was ihr fehlt
      und ihr Hunger ist längst nicht gestillt.
      Sie wischt Staub und bleibt steh?n
      an der Wohnzimmerwand vor dem süßen Familienbild

      Heimlich träumt sie sich fort,
      heimlich sucht ihre Liebe den fast schon vergessenen Ort,
      Heimlich, wo heimliche Wünsche vergeh?n,
      heimlich in Arme, die zärtlich versteh?n.
      Heimlich träumt sie sich fort,
      heimlich sucht ihre Liebe den fast schon vergessenen Ort.

      Und der junge Mann, der sie im Traum besucht,
      kümmert sich und betet sie an,
      und sie hofft und sie fürchtet den Augenblick,
      da sie ihn wirklich trifft,
      denn ? was dann?

      ---------------

      Lebst Du denn - wie Du schreibst - "Dein schönes Leben"?

      Das Kribbeln, das Verliebtsein, das Neue und Aufregende hält nun mal nur kurz an, auch mit einem anderen Mann..

      ich glaube, das Vergucken in einen anderen ist normal. Das ist halt neu und kribbelnd.
      Das ist auch mit anderen "materiellen" Dingen so, da findet man die Schuhe der Nachbarin total toll und will sie auch haben. Hat man sie, ist der Reiz verflogen.

      Bei solchen Dingen ist der Schaden aber nicht so groß, als wenn Du wegen eines kurzen Kicks zB fremdgehst oder Dich Hals über Kopf trennst und dann emotionale Trümmer zurückläßt.

      Daher : wenn Du bei Deinem Mann bleiben willst, warte einfach ab, der Zauber wird verfliegen mit der Zeit..

      Viele Grüße!

    (7) 16.12.13 - 10:28
    thewomenfromthecity

    Hallo,

    ich persönlich würde es in dem Fall auf eine Affaire ankommen lassen, vor allem wenn es in deiner Ehe in einigen Punkten nicht mehr so läuft, wie du dir das wünscht.

    Es kann passieren, dass sich der Neue nicht darauf einlässt. So eine unglückliche Liebe geht vorbei, du kannst dir aber nicht vorwerfen, es nicht ausprobiert zu haben und nur aus Gemütlichkeit bei deinem Mann geblieben zu sein. Danach kannst du an deiner Ehe arbeiten, denn du weißt dann genauer was dir fehlt. Vielleicht klappt es auch nicht, das ist zwar traurig, aber Realität.

    Es kann auch passieren, dass er sich darauf einlässt. Entweder, du merkst dann, dass es ein Strohfeuer war und du dich nach deinem Mann als Partner in allen Belangen zurücksehnst. Dann kannst du auch mit einer guten Chance auf eine gute Zukunft an deiner Ehe arbeiten. Oder du merkst, dass der Neue definitiv der richtige ist oder dein Mann definitiv der Falsche und kannst daraus deine Schlüsse ziehen.

    Eine weitere Möglichkeit wäre, mit deinem Mann darüber zu sprechen und zu versuchen, das ganze aufzuarbeiten - ohne der Verliebtheit weiter nachzugehen.

    Ich denke, es ist ganz normal, gerade in einer langen Ehe mit viel Gewohnheit, mal für einen anderen Mann zu schwärmen.

    Wenn aber wirkliche Gefühle ins Spiel kommen, sollte man etwas ändern, sonst wird man als Individuum auch nicht glücklich.

    Die Kinder habe ich bewusst aus dem Spiel gelassen, da ich ein absoluter Gegner von dem Modell 'Wir bleiben wegen der Kinder zusammen, leben nebeneinander her und sind insgeheim todunglücklich' bin.

    Also: Aktiv werden, wie auch immer.

    Ich wünsche dir alles Gute!

    Liebe Grüße

    (8) 16.12.13 - 10:39
    reden statt träumen

    Sprich mit deinem Mann! Du musst ja keine Namen nennen aber sage ihm ehrlich, dass es da einen Mann gibt, der dich sehr anzieht und du Angst hast, dass eure Beziehung den Bach runter geht und letztendlich 2 kleine Kinder hin- und hergerissen werden zwischen dem seelischen Chaos ihrer Eltern! So ein Fremdgucken kann auch die eigene Beziehung neu erwachen lassen! Viele Dinge bleiben in den Jahren auf der Strecke, aber wenn man noch gemeinsam in eine Richtung schaut, dann lohnt es sich, sich neu zu entdecken und auch die Beziehung zu pflegen. Vielleicht hilft es deinem Mann auch beim "aufwachen", wenn er so einen Gedankenanstoß bekommt! Abgesehen davon sollte Frau nicht immer nur warten und aushalten, besser ist es, zwischendurch auch wirklich mal klare Worte zu sprechen und selbst etwas zu ändern, das ist besser als passiv zuzuschauen, wie immer mehr zur Normalität dahintriftet. Mein Exmann wachte auch erst auf, nachdem ich mich fremdverliebt hatte, allerdings war es da bei mir schon zu spät und ich trennte mich. Im nachhinein kann ich sagen, dass man auch in einer neuen Beziehung, wenn denn das Kribbeln und die Schmetterlinge im Bauch nachlassen und der Alltag einkehrt, wieder mit ähnlichen Hürden konfrontiert wird, die es da heisst, zu bewältigen und denen man auf Dauer nicht entfliehen kann!

    Das Leben hält schon noch Überraschungen bereit, und für dich ist es diese.

    Und ihr habt geredet und geredet und nix hat sich geändert....

    Und da denkst du es sei verwunderlich das dir so etwas passiert? Im Gegenteil, ist es doch ein tolles Zeichen das du angeflirtet wirst. Genau das ist es doch was wir alle wollen. Begehrt sein, Wichtig sein, Geliebt werden und beachtet... Das sind Grundbedürfnisse. Und daran mangelt es dir.

    Und all das hast du schon für dich erkannt, und dein Unterbewusstsein visualisiert die das nun noch und stellt dir das Objekt der Begierde auf die Bühne. Alarm, Alarm, Alarm.
    Deuticher geht es nicht mehr.

    Du hast noch nicht aufgehört zu träumen und eure Abnutzungserscheinung sind grösser als du es zugeben willst um wenigstens dein Mantel über eure Ehe zu halten. Und nun? Wei lange glaubst du hälst du das noch durch dir vorzumachen das eigentlich alles in Ordnung ist.

    Er lässt dich allein, wenigstens mit den Kindern... aber sonst eigentlich auch
    Du bist sexuell nicht nicht befriedigt
    und das ist nur die Spitze des Eisbergs, richtig?

    Denk mal drüber nach wie schön dein leben wirklich ist. Ich gestehe schön ist nicht zu derfinieren und ich glaube dir wenn um die Dinge Haus, Auto, Job geht. Aber dann kemmt es in der Seele.

    Du hast den Warnschuss nicht überhört und vielleicht ist es an der Zeit mal offensiv zu flirten so das dein Mann das mitbekommt. Das kann heilsam sein, und vielleicht bewirkt das ja ein umdenken.

    Aber vorbei wird das erst sein wenn es für dich wieder eine Balance mit deinem Mann gibt sonst wirst du den Prinzen bald überall sehen. Es sind Signale der Flucht da, die Frage ist ob sie sich durchsetzen.

    blueH6

    • (10) 16.12.13 - 12:42

      Ich hab den Prinzen früher schon gesehen, aber da hab ich meine Ehe nie ernsthaft in Frage gestellt. Bei diesem Mann hier aber schon... :-( Dabei ist mir vollkommen klar, dass da nix werden wird, selbst wenn ich es darauf anlegte. Oder dass ich höchstens eine Nummer sein würde. Und dafür bin ich mir dann doch zu schade.

      Nun weiss ich nicht, ob ich so traurig bin, weil ich den anderen nicht kriegen werde oder weil ich die Beziehung zu meinem Mann grad so hoffnungslos sehe.

(12) 16.12.13 - 14:54

Hallo!

Wenn man wirklich Glücklich und Ausgeglichen in seiner Beziehung ist, interessiert man sich nicht in dieser Form für andere Männer, denn dann hat man alles was man braucht.

Überlege dir, ob du so dein Leben weiter leben möchtest. Wirklich Glücklich bist du ja nicht.
Was ich nicht gut finde ist hinter dem Rücken des Mannes eine Affäre anzubändeln. Das finde ich daneben.

Manche Männer werden wach, wenn man ihnen sagt: Du, heute bin ich angeflirtet worden, ich fand das toll...
Ich würde ihm das auf die Nase binden und ihm so auch zeigen das ich durchaus noch Ausstrahlung auf andere Männer habe. Vielleicht weckt das seinen Ergeiz sich wieder mehr um dich zu kümmern, wenn er merkt das es da Konkurrenz gibt.

LG Sonja

  • (13) 16.12.13 - 17:28

    Tut mir leid, aber ich muss da mal was zu sagen. Bitte nicht falsch verstehen.

    >>Wenn man wirklich Glücklich und Ausgeglichen in seiner Beziehung ist, interessiert man sich nicht in dieser Form für andere Männer, denn dann hat man alles was man braucht.<<

    Ich weiß nicht. Ich glaube, so perfekt kann keine Beziehung sein, dass man vor so etwas immun ist. Jeder hat seine Fehler und Macken. Und mögen sie einen gestern noch egal gewesen sein, kann es morgen schon ganz anders aussehen. Warum? Keine Ahnung. Lebe auch in einer glücklichen Beziehung. Aber wir sind nun mal alle nur Menschen …
    Es hinkt vielleicht ein wenig der Vergleich, aber wer reich ist und alles hat muss nicht auch zwangsläufig immer glücklich sein.

    >>Manche Männer werden wach, wenn man ihnen sagt: Du, heute bin ich angeflirtet worden, ich fand das toll...
    Ich würde ihm das auf die Nase binden und ihm so auch zeigen das ich durchaus noch Ausstrahlung auf andere Männer habe. Vielleicht weckt das seinen Ergeiz sich wieder mehr um dich zu kümmern, wenn er merkt das es da Konkurrenz gibt.<<

    Männer sind ja auch wirklich einfach gestrickt und primitiv. Auf jedenfalls die, die auf so etwas anspringen. Und die Hälfte davon sagt sich: Oh prima, die werd ich ja doch noch quitt. Dann suche ich mir auch mal was Neues. Und überhaupt: hintern Rücken anbandeln ist nicht OK, den Mann aber eifersüchtig machen schon? Ob das Stöckchen interessanter wird wenn andere Hunde danach hecheln, ich weiß nicht … bleibt halt ein Stöckchen …

    Im Grunde genommen ist es ja richtig, was du sagen möchtest: bleib bei dem was du hast und mach was daraus. Da bin ich auf deiner Seite.

    Also "blödhochzehn" (das man sich immer selbst so runterziehen muss):

    • Er ist nicht der Mann fürs leben und möchte dich anscheinend auch nicht.
    • Eure Ehe ist etwas in die Jahre gekommen, es wäre aber auch ein wunder wenn nicht.
    • Dir passt einiges nicht an deinem Mann? Welch Wunder.
    • Ihm passt einiges nicht an dir? Würde mich nicht wundern.
    • Dein Mann reagiert nicht aufs reden? Wen wundert's. Männer halt. Uuups, bin ja selbst einer … :-)
    • Dann lass Taten sprechen. Manchmal muss man halt mal den Anfang machen und den ersten Schritt tun. Etwas ändern. Manchmal sind's die kleinen Dinge (ich muss auch mal wieder regelmäßiger die Zahnpastatube zudrehen. Mir macht's nicht's aus aber sie ärgerts dann und wann mal. Das geht halt auch anders).
    • Und hoffen, dass er das sieht und dann auch an sich arbeitet.

    Ich wünsche dir alles Gute. Das dich dein Mann liebt weil ER dich sieht wie du bist und nicht, weil andere dich sehen. Und das du dich von diesen anderen Mann lösen kannst.

    LG
    Somniator

    • (14) 16.12.13 - 20:18

      Hallo,

      Naja, perfekt ist relativ. Wenn jemand anderer einen Bemerkt und flirtet, ist das doch schön. Das zeigt doch das man noch attraktiv ist und das nicht nur für den eigenen Mann. Wenn ich sowas erlebe, dann freue ich mich. Aber da ich weiß was ich Zuhause habe bleibt es auch dabei. Andere Männer interessieren mich nicht. Natürlich kann es sein das man sich trotzdem verliebt, aber man ist in einer normalen, gesunden Beziehung dafür nicht so anfällig. Warum soll ein Mann eifersüchtig werden, wenn die Frau erzählt, das sie auch für andere noch attraktiv ist? Wenn der Mann wegen sowas eifersüchtig wird, dann hat er ja recht wenig Vertrauen in die Frau. Ich bin der Meinung das man dem Mann mal wieder vor Augen führen sollte, WAS er an seiner Frau hat. Wenn man lange verheiratet ist, kann das durchaus schonmal verblassen. Genauso auch umgekehrt.

      Betrügen ist für mich einfach unterste Schublade. Da spielt man mit falschen Karten und es wird einer wirklich verletzt. Früher oder später kommt das raus und diese Scherben würde ich nicht aufmischen wollen. Davon abgesehen wäre mein schlechtes Gewissen so groß, das ich mich selber damit kaputtmachen würde.

      Das ist das was ich sagen wollte. :-)

      LG Sonja

      • (15) 16.12.13 - 23:15

        >>Natürlich kann es sein das man sich trotzdem verliebt, aber man ist in einer normalen, gesunden Beziehung dafür nicht so anfällig.<<

        So sollte es sein.

        >>Wenn man lange verheiratet ist, kann das durchaus schonmal verblassen. <<

        Ja, leider. Je länger die Beziehung dauert, umso mehr muss man meistens dafür arbeiten …

        >>Das ist das was ich sagen wollte.<<

        Angekommen. :-)

        LG
        Somniator

    (16) 16.12.13 - 20:38

    Danke. Sowas hab ich gebraucht. Ich geh mit dir einig, dass "eifersüchtig machen wollen" bei meinem Mann nicht funktioniert. Der wäre einfach still verletzt und würde sich innerlich zurückziehen. Das ist genau nicht der Effekt, den ich erreichen möchte. Denn ich liebe ihn im Grunde ja und will die Ehe nicht beenden. Ich möchte nur wieder etwas Leben in der Beziehung spüren.

    Der andere - ja, der wird vorbei gehen. Bis dahin wird wohl noch das eine oder andere Tränchen fliessen. Ich bin keine 18 mehr und glaube, dass es die Liebe dann schon richten wird.

    Danke!

<<<Bitte sagt mir, dass das alles bald vorbei ist und ich mein schönes Leben weiterleben kann!>>>

Sry.....kann ich nicht.

Das würde nur funktionieren, wenn Du komplett resignierst, und Deine eigentlichen Bedürfnisse auf immer und ewig hinten an stellst.....sie nur ab und an heimlich aus dem Schrank holst...abstaubst...kurz betrachtest und wieder wegschliesst......ohne sie jemals wirklich auszukosten.

Das geht aber nicht, ohne das etwas dabei kaputt geht...oder verkümmert. Natürlich wäre auch das eine Möglichkeit, das "altbewährte" irgendwann wieder akzeptieren zu können, ohne etwas zu vermissen.....aber keine wirklich erstrebenswerte.

Das wäre wie den Arm abfaulen lassen, weil ein Splitter im Finger sitzt, man aber Angst davor hat, ihn herauszuziehen, weil es kurz weh tun könnte.

  • (19) 18.12.13 - 08:47

    Und was soll ich deiner Meinung nach tun? Mich mit zwei Kleinkindern auf eine wilde Affäre mit einem Mann einlassen, der alles andere im Sinn hat, als eine Familie zu gründen? Klingt nicht sehr erwachsen. Mich auf Gut Glück trennen und hoffen, dass der Traumprinz an der Türe klingelt? Sag, was schlägst du vor?

Top Diskussionen anzeigen