Was hilft, wenn der Partner schnarcht?!

    • (1) 17.12.13 - 04:41
      mal.wieder.schlaflos

      Hallo,

      mal wieder kann ich nicht schlafen, weil mein Mann so furchtbar laut schnarcht.

      Langsam weiß ich nicht mehr weiter.
      100 Mal anstupsen hilft nicht, Oropax kommt wegen der Kinder nicht in Frage (habe Angst, das Babyfon nicht mehr zu hören)

      Wir sind seit sieben Jahren ein Paar. Das schnarchen wurde in den letzten Jahren immer schlimmer. Liegt es an der Gewichtszunahme (er hat gute 10-15 kg mehr drauf als zur Kennenlernzeit)? Oder an was könnte es liegen?! Früher konnte ich neben ihm immer durch schlafen.

      Getrennte Schlafzimmer sind hier nicht möglich. Immer auf's Sofa ausweichen will ich auch nicht mehr.

      Inzwischen bin ich schon so gestresst davon, dass ich mich immer freue, wenn ich vor ihm einschlafen kann. Aber man will ja auch mal zusammen abends im Bett noch kuscheln oder...?!

      Bin langsam ratlos. #schmoll

      • Hallo

        Kenne ich. Mein Mann hat vor gut 3 Wochen eine schlafapnoe bestätigt bekommen. Muss jetzt noch ins schlaflabor und mal gucken ob er dann Sauerstoff bekommt.

        Das Übergewicht kann auch zum Schnarchen führen.

        Meine Tipps : ich gehe abends entweder noch laufen oder baden, das macht mich müde. Im Bett lese ich mich dann in den Schlaf und ziehe meine Decke tief über die Ohren.

        Da ich fast 2 Jahre nicht durchgeschlafen habe wegen dem Mini schlaf ich jetzt meistens wie ein stein.

        Lg

        Hallo!

        Ja das kenn ich. Mein Mann schnarcht auch recht laut. Früher war das auch leiser (für mein Empfinden). Er hat auch zugenommen in den letzten Jahren. Ob es daran liegt weiss ich nicht. Jedenfalls hat er auch aufgehört zu Rauchen.

        Bei ihm kommt es auch darauf an WIE er liegt. Rücken - Schnarchen, Bauch - nicht schnarchen, Seite - Schnarchen.
        Er wollte mal ins Schlaflabor gehen um mal zu testen was für ein Schnarcher er ist. Bisher haben wir das ehrlich gesagt immer vergessen, bzw. er ist so eingespannt das gar keine Zeit bleibt.
        Ich schlafe fast immer kurz vor ihm ein, daher geht das. Ausgewichen bin ich bisher noch nicht und ich kenne das schon seit über 13 Jahren.

        Kann dir nur mal raten in ein Schlaflabor zu gehen. Die können feststellen was für ein Schnarcher er ist und was man tun kann. Ich würde mal den Hausarzt fragen.

        LG Sonja

        Im Interesse von Gesundheit (Streß und Schlaflosigkeit gehen auf Dauer an die Substanz) und Partnerschaft plädiere ich doch für getrennte Schlafstätten.

        Wir holen uns auch demnächst ein Sofabett fürs Wohnzimmer, wobei bei uns ich diejenige bin, die schnarcht #hicks

      • HI,

        bei meinem Mann lag es eindeutig an der Gewichtszunahme.

        Was ich NICHT während der Schwangerschaft zugenommen habe, hat er gemacht, mit dem Nachteil, das es nach 9 Monaten nicht weg war#schwitz

        Bei einem Freund haben wird das ebenfalls festgestellt. Wenn er über ein bestimmtes Gewicht kommt, schnarcht er.

        Ich wurde irgendwann echt nur noch :-[ bis er mit einer Diät gestartet hat. Seit dem ist das Thema adacta gelegt.

        Lisa

        (6) 17.12.13 - 09:25

        Oh wie ich Dich verstehe...Schnarchen ist das absolute No Go...wer schnarcht fliegt aus dem Schlafzimmer. Ich brauche meinen Schlaf, den ständiger Schlafmangel macht krank.

        In den meisten Fällen kann man etwas gegen das Schnarchen tun, nur man muss aktiv werden... HNO, Schlaflabor etc.
        Bei einem guten Freund von mir, war es die Nasenscheidewand, die für sein Schnarchen verantwortlich war...kleine OP und schnarchfrei.

        Übergewicht begünstigt das Schnarchen natürlich noch.

      • Guten Morgen,

        Ja, das mit dem Schnarchen ist mehr als unangenehm. Es ist eine Beeinträchtigung der Lebensqualität - für beide.

        Jahrelang hab ich es ebenso ertragen, auch versucht, zu analysieren, wann es am schlimmsten war.

        Folglich:
        - wenn er auf dem Rücken lag.

        - er hatte eine größere Gewichtszunahme mit den Jahren, da war es auch schlimmer.

        - wenn er Alkohol konsumiert hatte, nach einer Feier oder so.

        Klar, anfangs versuchte ich ihn mit "sanften" Schubsen oft von Rückenlage in Seitenlage zu bringen, was natürlich von kurzweiligem Erfolg war, oder ich sprach ihn kurz an, mit Bitte sich zu drehen. Mit der Zeit wurde ich nachts leider aber immer aggressiver, weil genervter. Der Besuch beim HNO unterdessen brachte nichts, dieser meinte, er könne zwar operieren aber das sei nur von kurzweiligem Erfolg.

        Übrigens hat mein Mann keine Schlafapnoe, ich kenne das von meinem Vater und, im Gegensatz zu ihm, atmet mein Mann nachts regelmäßig und tief, ohne Pausen.

        Was gute Linderung gab war ein anderes Kissen. Die Daunenfeder flog raus und ein spezielles Nackenkissen wurde angeschafft. Damit ist seine Schlafhaltung optimiert worden, und das schnarchen geringer.

        Ganz weg war es aber nie.

        Wir hatten, bis vor kurzem, eine Trennungsphase, eine schwere Zeit und standen vor der Scheidung der Ehe. In dieser Zeit bin ich ins Gästezimmer gezogen und dementsprechend mich dort eingerichtet.

        Jetzt haben wir uns vor kurzem wieder versöhnt. Was, einvernehmlich, blieb, sind die getrennten Schlafzimmer. Ab und an schlafe ich mal für eine Nacht in seinem Bett mit ;)
        Aber uns beiden gefällt es, räumlich während des Schlafens getrennt zu bleiben und diese neue Art des "eigenen Reiches", neuer Privatsphäre und Lebensqualität zu haben.

        Er hat, in unserer Trennungsphase, sehr viel abgenommen,sportlich aktiver denn je. Das wirkt sich sehr positiv auf sein Schlafverhalten / Schnarchen aus. Das gebe ich anerkennend zu. Trotzdem schadet es unsrem "Neustart" der Ehe und Partnerschaft nicht unsere Zimmer getrennt zu halten.

        Er arbeitet zudem 3-Schicht und muss keine Rücksicht auf mich nehmen beim aufstehen und ich bekomme bald ein 3. Kind und es wird ihn in seinem Schlaf nicht störenden wenn das Kind in meinem Zimmer schläft.

        - alles in allem: die 2 Zimmer sind eine "Win-Win-Situation" für uns beide.

        Gruß Bonnie

        Mein Mann hat auch bis vor einigen Wochen sehr laut immer geschnarcht. Früher hat mich das nicht so gestört, weil es da erstens noch nicht so extrem war und zweitens wir noch keine Kinder hatten und ich da noch einen viel tieferen Schlaf hatte (als Mama schläft man ja immer mit einem "wachen" Ohr Richtung Kinderzimmer, und dieses Ohr hört dann natürlich auch jedes andere Geräusch mehr als vor der Elternschaft).

        Mein Mann hat in der Ehe auch ziemlich zugenommen (fast 20 kg) und auch mir fiel auf, dass das Schnarchen vor allem auf dem Rücken liegend stark ist und wenn er abends was (Alkoholisches) getrunken hat. Seit ein paar Wochen nun macht mein Mann Diät, er treibt regelmäßig Sport und trinkt keinerlei Alkohol mehr. Und was soll ich sagen: Er schnarcht nicht mehr! Scheinbar reichten schon 2-3 Bier am Abend, um aus ihm einen Schnarcher zu machen.

        Falls dein Mann auch regelmäßig abends sein Bierchen "süppelt", könnte es neben dem Übergewicht also auch DARAN liegen.

        Schon mal versucht dich auf die Fussseite mit dem Kopf zu legen?

        Wenn ich mir nicht vor vielen Jahren schon ein gemütliches Bett im Büro eingerichtet hätte, wäre ich wohl irgendwann als Mörderin vor Gericht gestanden....
        Kann ich jedem nur empfehlen, meine Nichte und ihr Mann schlafen auch getrennt und auch meine Tochter hat ein Ausweichbett im Kinderzimmer.....
        Man muss ja nicht täglich getrennt schlafen, aber die Option, flüchten zu können, ist herrlich. Alles andere ist nur Stress.
        Ja es kann vom Übergewicht kommen, muss aber nicht. Jag ihn auf alle Fälle mal zum HNO-Dok. Hat er Atemaussetzer ? Hat bei meinem Mann zu Herzrhythmusstörungen geführt, weil er eine Behandlung ablehnte....einige Jahre später zum Schlaganfall :-(

        Vielleicht kannst Du ja im Kinderzimmer ein Bett/Schlafsofa aufstellen ? Ist zum einen gut, wenn ein Kind krank ist, und eben als Fluchtmöglichkeit.
        Alles Gute - ich kann Dich gut verstehen, bin auch schon heulend und fluchend geflüchtet, weil ich ihn nicht mal wachbekam, dass ich ihn hätte rauswerfen können.
        LG Moni

        Was hilft, wenn der Partner schnarcht?!

        Wenn du es herausgefunden hast, schreib mir bitte ne PN. #rofl
        Es gibt Nächte, da könnte ich meinen Mann und meine einjährige Tochter beide in einen Sack stecken und in ein anderes Zimmer stellen, damit ich endlich schlafen kann. :-p

Top Diskussionen anzeigen