Fixkosten monatlich/Aufteilung

    • (1) 18.12.13 - 20:25

      Hallöchen,

      mich würde mal interessieren inwiefern ihr mit eurem Partner die Kosten teilt. z.B wenn ihr Teilzeit arbeitet was der man der Vollzeit arbeitet mehr zahlt bzw. was ihr an Haushaltsgeld bekommt.

      Also bei uns ist es so wir haben bisher immer alles geteilt weil wir früher ungefähr das Gleiche verdienten. Aber seitdem wir unser Kind haben arbeite ich nur noch TZ. Wir teilen uns im Prinzip immer noch die Kosten aber ich bekomme von meinem Mann einen Zuschuss von 150€ pro Monat.

      LG Nadine

      • Als wir noch unverheiratet waren und kein Kind hatten, waren wir beide Vollzeitverdiener und haben alles 50:50 geteilt.

        Dann kam die Heirat, dann das Kind.

        Ab da hatten wir ein gemeinsames Konto.
        Ab da gab es kein monatliches aufrechnen mehr.
        Es gilt seitdem, was meins ist, ist deins.

        Alles andere wäre kleinkarierte Aufrechnerei.

        Ich käme ja auch nie auf die Idee meinem Mann Geld abzuknöpfen dafür, dass ich ja auch seinen Anteil Kind ausgetragen habe und mir deshalb neun Monate lang den Körper auch für seinen Anteil verunstaltet habe, verstehst du, was ich meine?
        Manche Männer rechnen finanziell so komisch auf, wenn die Frau plötzlich weniger verdient...das liest man hier oft, aber dieses Lebensmodell wäre nichts für mich und auch nichts für meinen Mann.

        Jetzt sind wir eine Familie und leben aus einem Topf und Ich arbeite seit dem Kind auch nur TZ.

        Wir haben von Anfang an alles in einen Topf geworfen und fertig. Diese Aufrechnerei finde ich schrecklich. Entweder hat man eine Partnerschaft in ALLEN Belangen also auch finanziellen oder man hat keine.

        Mein Mann wurde kurz nach unserer Hochzeit krank und ist nun mit 35 EU Rentner mit einer Minirente. Ich rechne ihm doch nicht vor was er mich im Monat kostet. Hat er ja vorher wo er weit aus mehr Geld hatte als ich auch nicht gemacht.

        Wir haben 2 Konten. Eins für die Fixkosten und eins zum Leben. Unsere Geldeingänge gehen so auf die Konten das das ungefähr hinhaut und fertig. Natürlich hat jeder eine Vollmacht für das andere Konto.

        (4) 18.12.13 - 21:02

        >>>Also bei uns ist es so wir haben bisher immer alles geteilt weil wir früher ungefähr das Gleiche verdienten. Aber seitdem wir unser Kind haben arbeite ich nur noch TZ. Wir teilen uns im Prinzip immer noch die Kosten aber ich bekomme von meinem Mann einen Zuschuss von 150€ pro Monat.<<<

        Hast du nicht das Gefühl, dabei über den Tisch gezogen zu werden?

        • (7) 19.12.13 - 13:01

          Gerecht ist es, wenn jeder am Monatsende gleich viel Geld übrig hat und gleich viel Freizeit hatte.

          Kann er z.B. Ersparnisse anlegen, weil Du ihm den Rücken freihältst und Du hast nix mehr übrig (ohne dass es am 56. Paar Schuhe liegt ;-)), dann wirst Du über den Tisch gezogen.

          (8) 19.12.13 - 19:18

          Leider kann er nicht mehr zahlen, weil er sonstige finanzielle Verpflichtungen hat. Wenn alle Kosten bezahlt sind haben wir ungefähr gleich viel übrig.

      (10) 18.12.13 - 21:30

      Ich werde sowas schlicht nie begreifen. Seit wir verheiratet sind, gibts natürlich nur noch einen Topf, in den alles rein- und wieder rausläuft. Wir hatten schon die unterschiedlichsten Fälle: Mein Mann im Studium (mit Bafög), ich im Referendariat; mein Mann immer noch Studium (er hatte davor verdient, da waren wir zwar noch nicht verheiratet, aber klar, dass er damals halt dann ein bisserl mehr gezahlt hat als ich), ich Beamtin; mein Mann arbeitet voll, ich Elterngeld (Höchstsatz, also fast genauso viel wie er); mein Mann arbeitet voll, ich garnichts, weil Kindererziehung; mein Mann arbeitet TZ, ich auch. Allerdings hab ich die bessere Steuerklasse (so rentiert es sich eben). Soll er dann einfach nen 1000er weniger haben oder wie????? Ich verstehe es schlicht nicht. Wir haben genug Geld, darum brauchen wir uns mit Sicherheit nicht streiten. Größere Ausgaben werden abgesprochen, ein neuer Wintermantel oder so tun uns nicht weh.

      (11) 19.12.13 - 07:28

      seit dem wir gemeinsame Kinder haben, gibt es nur noch einen gemeinsamen Pott in den alles rein geht

      (12) 19.12.13 - 08:41

      Hallo!

      Früher habe ich mehr verdient als mein Mann. Er hat mir monatlich einen Teil auf mein Konto überwiesen und davon gingen dann unsere gemeinsamen Kosten ab. Der Betrag richtete sich dabei nach seinem Gehalt/ Bafög und war natürlich weit unter 50% unserer Kosten.

      Seit wir verheiratet sind haben wir ein drittes gemeinsames Konto. Darauf überweist jeder seinen Anteil (im Moment verdient mein Mann mehr, also überweist er mehr) und alle Kosten werden davon gedeckt. Ein einziges gemeinsames Konto wäre für uns nicht in Frage gekommen, denn ich möchte von meinem verdienten Geld mir selber Sachen kaufen, so wie mein Mann auch sein Geld ausgeben kann. Und ich möchte auch nicht, dass mein Mann weiß wie teuer manche Sachen sind, die ich mir kaufe #schein Außerdem möchte ich seine Geschenke von meinem Geld bezahlen und nicht von unserem. Für mich besteht da ein großer Unterschied.

      LG

      (13) 19.12.13 - 09:34

      Wir schmeißen unser gesamtes Geld in einen Topf und jeder hat das gleiche Recht, Geld auszugeben, unabhängig davon, wie viel er verdient.

      (14) 19.12.13 - 09:54

      Hallo.

      Also wir handhaben das genauso, wie viele hier. Alles in einen Topf und alles aus einem Topf. Das heißt, wir haben jeder sein Konto, können aber gegenseitig über beide verfügen. Größere Anschaffungen werden besprochen, kleinere nimmt man eigenständig aus dem Topf. Jeder hat einen Überblick über die Kontenbewegung, sodass keiner sagen kann, ich weiß von nichts. Wenn Geld alle, dann alle. Wir haben noch drei Kinder im Haushalt, da kann man die Gelder nicht aufteilen oder zuteilen, ist auch Quatsch.

      (15) 19.12.13 - 10:10

      Hallo.

      Fair fände ich es, wenn alles in einen Topf geht und die Kosten gemeinsam bestritten würden. Geht aber nur, wenn jetzt nicht einer von beiden gern das Geld ausgibt und der andere gern spart.

      Oder wenn man die Kosten so aufteilt, dass jeder hinterher gleich viel über hat. D.h. die Kosten werden zusammen bestritten, das was übrig bleibt wird 50-50 auf beide aufgeteilt.

      LG,
      Enelya

      (16) 19.12.13 - 12:58

      Ein Konto für alle Einnahmen und alle Ausgaben.

      (17) 19.12.13 - 15:19

      Ich mag dieses Lebensmodell auch nicht. Grundsätzlich sagt man ja: Jedem das Seine. Aber diese "Meine-Deine"-Geschichte scheint, wenn man sich hier mal im Forum umschaut, immer wieder Ärger zu machen...

      Nichts für mich!

      (18) 19.12.13 - 19:45

      Wie ich hier lese ist es bei den meisten so das alles in einen Topf geworfen wird. Kommt für mich ehrlich gesagt nicht in Frage. Zum einen weil mein Mann leider nicht mit dem Geld umgehen kann und zum anderen bin ich ein absoluter Kontrollfreak.Ich Möchte gerne wissen wieviel Geld ich zur Verfügung habe und das gebe ich auch aus und schreibe auch alles auf.

      Früher hatte jeder sein eigenes Konto und er hatte mir einen Betrag überwiesen, mit dem ich die Kosten bezahlt habe. Seit wir verheratet sind haben wir nur noch mein Konto aber das Geld meines Mannes verwalte ich (ausgeben tue ich aber nur meins für mich ;-) ).

      Ich bin nach wie vor der Meinung, dass derjenige der mehr verdient und das ist meistens nun mal der Mann auch mehr zahlen soll.

Top Diskussionen anzeigen