Mein Mann hat in Kollegin eine Seelenverwandte gefunden ....

    • (1) 18.12.13 - 21:13
      Nichtdiekollegin

      Hallo und einen schönen guten Abend,

      die Überschrift trifft zwar sehr gut den Punkt, dennoch muss ich etwas ausholen und ich wäre super froh, wenn ich hier auch Meinungen von Euch bekommen könnte.

      Also, vorab.. sehr lange wünsche ich schon, dass ich meinem Mann blind vertrauen könnte, aber in der Vergangenheit gab es viele ( kleinere und größere) Vorfälle, die es mir erschweren, mit seinen Halbwahrheiten volles Vertrauen zu fassen. Kurzum, ich wünschte es mir, weil es sich dann auch einfach leichter leben lässt.

      Wir sind seit 6 Jahren ein Paar und seit einem Jahr hat er eine neue Arbeitstelle. Hierbei fand auch eine Wesensveränderung statt, die ich allerdings auf seine Psychotherapie "geschoben" hab.

      Nun erhielt ich vor 1 Woche eine anonyme Nachricht, dass ich doch Bescheid wissen sollte, dass sich mein Mann SEHR gut mit einer Arbeitskollegin versteht. Ich fand das recht merkwürdig, denn wenn er von der Arbeit erzählt, fiel nie wirklich ein Name. Also sprach ich ihn darauf an.
      Daraufhin drehte er fast durch und war ausser sich vor Wut. Kurzum, er "schmiss" mir den Ball zurück, warum ich solch einer anonymen Nachricht glauben schenkte.

      Mein Bauchgefühl sagte mir aber, dass dieses Verhalten doch sehr aggressiv war und ich dies nur aus Stresssituationen von ihm kenne. Und dann passiere folgendendes ( was auch echt scheisse war) - aber ich wollte Klarheit für mich und nur wissen, ob ich erneut belogen werde: Ich sah also in sein Handy und dort fanden sich unzählige SMS, die sich während der Arbeit geschickt hatten. Eine zarte Anbandelei - nix gravierendes. Und ich sah, dass er ihr regelrecht nachtelefonierte - jeden Tag. Dazu muss ich noch sagen, dass er mir indirekt untersagt hat, ihn während der Arbeitszeit zu kontaktieren ( Tel/SMS - klar ist ja auch arbeitszeit.

      Das was mich allerdings echt etwas sauer aufstösst, ist:
      - warum erzählt er nichts davon?
      - warum bekommt diese Frau rechte, die ich - blöd gesagt- nicht hab?

      Bei einem erneuten Gespräch, wo es sich wieder um dieses Thema handelte, versuchte ich sehr behutsam nach einer Antwort für meine Fragen zu erhalten. Nun ja, er reagierte sehr ablehnend und letztendlich hatte ich nach diesem Gespräch nicht nur einen rauchenden Kopf ( er schmettert einen Rhetorisch an die Wand, bis man wirklich NICHTS mehr versteht), sondern auch das Gefühl, dass ich die jenige bin, die kein Vertrauen zu ihm hätte und somit wurde die Verantwortung auf mich abgewälzt.
      Ebenso stritt er zwar ab, dass dieser Kontakt schon länger besteht - aber das interessiere mich auch eigentlich nicht - dennoch fielen 2 Sätze, die ich sowas von strange finde:
      - "mit ihr habe ich einen Menschen gefunden, der absolut auf meiner Wellenlänge schwimmt, einen Seelenverwandten"
      - "Nein, es ist noch keine Freundschaft, sie muss sich erst noch entwickeln, dennoch wird man sehen, was es wird: Bekanntschaft, Freundschaft, oder wie auch immer..." Hä?!?!
      - " Ich kann nur von mir ausgehen, ich mag sie sehr gern, ich weiß nicht, ob sie das auch so sieht"...

      Kann alles und nichts bedeuten - letztendtlich fühle ich mich betrogen, weil er mir wieder halbwahrheiten erzählt und -der Hauptgrund- seine herablassende Art mir gegenüber.. das tut weh...

      Danke fürs Lesen...

      • Mh...dieses und auch seine unwahrheiten-erzählerei würden mich doch an deiner stelle dazu bringen, diese beziehung ernsthaft zu überdenken.
        Wenn er jetzt schon sich seine wege offen lässt " mal schauen wohin das führen wird" ....scheint er auf jeden fall nicht mehr allzuviel in diese beziehung investieren zu wollen, sondern darauf zu warten, das die andere den ersten schritt macht.
        Alleine schon das verhalten, das er dich verbal klein macht, sollte dir zeigen, wie euer "machtverhältnis" steht.
        Lg conny

        >>>sondern auch das Gefühl, dass ich die jenige bin, die kein Vertrauen zu ihm hätte und somit wurde die Verantwortung auf mich abgewälzt.<<<

        Stimmt ja auch, du vertraust ihm nicht 100%ig, weil du deine Gründe hast.

        Was erwartest du mit diesem Mann an deiner Seite? Eine Partnerschaft ohne Vertrauen käme für mich nicht in Frage. Gegenseitiges Vertrauen ist zwar kein Garant für eine erfolgreiche Partnerschaft, aber eine der wichtigsten Voraussetzungen.

        • (4) 18.12.13 - 21:32
          nichtdiekoellgin

          Ja, das stimmt, insofern hat er recht... Eigentlich ging es mir um den Punkt, dass er das Thema "Kollegin" umgehen wollte und auf mich sauer war.

          Allerdings wenn es um die Vertrauensbasis geht, ist dies nicht die Ideale - ich habe anfangs blind vertraut und bin sehr oft angelogen/ mitreingezogen und schlicht weg für "Blöd" verkauft worden. Unsere Beziehung steht mehr als auf der Kippe, weil ich auch in Ruhe eine schöne Partnerschaft haben möchte, wo ich nicht dauernd wieder überlegen muss, ob es sich jetzt um die Wahrheit handelt...

          Danke Dir :-)

          • Und warum lässt du einen Sterbenden nicht sterben?

            Ist es die Angst alleine zu sein, oder der geringe Mut sich mal als stark zu betrachten.

            Aber dein Bauch weiß was er will, nur du folgst ihm nicht.

            blueH6

      Schwer, was zu raten, da ich den Charakter deines Mannes nicht kenne.
      Vorab, ging es bei den anderen kleineren und größeren Vertrauensbrüche in der Vergangenheit auch um Frauen?
      Nur du weißt, was er beziehungstechnisch für ein Mensch ist und wie hoch Treue bei ihm bewertet wird.
      Klar, kann alles harmlos sein, klar, es könnte auch sich etwas daraus entwickeln bzw. dein Mann könnte sich wünschen, dass sich etwas entwickelt, auch wenn er es bestreitet.
      Man kann es von hier aus nicht sagen, aber eines würde ich ihm sagen, wenn er ein rhetorisches Hoch hat und du dich an die Wand gespielt fühlst:

      Wer so einen Kleinjungenscheiss macht und ständig auf der Arbeit SMS schreibt, der benimmt sich wie ein verliebter Trottel oder Gockel.
      Auf der Arbeit sollte in erster Linie gearbeitet werden, Herrgott noch mal.
      Gegen berufliche Gespräche oder dringende private Belange ist ja nichts einzuwenden, aber was er da veranstaltet, sieht doch irgendwie dämlich aus, zumal er ihr hinterhertelefoniert...

    An deiner Stelle würde ich auch sehr genau hinschauen. Ich weiß ja nicht, um was es bei den bisherigen Halbwahrheiten oder Lügen ging, aber es zieht sich ja irgendwie wie ein roter Faden durch eure Beziehung. Er tut anscheinend nichts, um dein Vertrauen in ihn zu bestärken.

    Jetzt könnte man ihm natürlich gütlich unterstellen, er habe ihren Namen nie erwähnt, weil er Stress mit dir aus dem Weg gehen wollte aufgrund deines angeknacksten Vertrauens. Andererseits könnte sich tatsächlich etwas zwischen ihnen anbahnen, was er bewusst vor dir verheimlicht. Gemeinhin spricht man ja über besonders nette Kollegen und Kolleginnen, mit denen man sich häufiger austauscht.

    Diese Aussage zu seiner Seelenverwandten finde ich schon ziemlich befremdlich. Das liest man hier häufiger und ich wundere mich immer, wo und in welch kurzer Zeit man diese gefunden haben will. Was genau bedeutet das für ihn? Mir ist das ehrlich gesagt immer zu pathetisch. Es ist schon schwierig genug, eine gute Freundschaft über Jahre aufzubauen und zu pflegen. Auf der gleichen Wellenlänge......ja, kann ich mir vorstellen, aber davon trifft man sicher viele Menschen im Leben und es spräche nichts dagegen, dir davon zu erzählen.

    M. E. widerspricht er sich in zwei Punkten. Sie ist seine Seelenverwandte, aber eine Freundschaft müsse sich erst entwickeln.... .?? Vielleicht habe ich auch eine zu verklärte Vorstellung von Seelenverwandtschaft.....

    Dass du verletzt bist, kann ich verstehen. Einmal weil er dich und dein Empfinden nicht ernst nimmt und dich an die Wand redet. Es geht ja nicht um Recht haben und Recht bekommen sondern um Gefühle und deine sollte er als dein Mann ernst nehmen. Dir praktisch die Schuld zu geben, weil du misstrauisch geworden bist, ist schon befremdlich und wenig selbstreflektiert. Meist reagieren Menschen so, wenn sie sich in die

    Ecke gedrängt fühlen. Außerdem hast du einen anonymen Brief bekommen. Den kann die Frau geschrieben haben oder die beiden verhalten sich so vertraut, dass es anderen aufgefallen ist. Oder es steckt noch mehr dahinter und man hat sie zusammen gesehen und falsche oder richtige Schlüsse daraus gezogen.

    Hast du ihn gefragt, wie du dich seiner Meinung nach nun verhalten sollst? Abwarten wie sich seine Seelenverwandtschaft entwickelt und ob mehr daraus wird ( und wieviel mehr?)

    Gibt er dir dann selbst bekannt, wie der Status ihrer Freundschaft voranschreitet oder sollst du den nächsten anonymen Brief abwarten?

    Schwierig zu beurteilen. Zumindest haben sie sich viel mitzuteilen, das dringend während der Arbeitszeit abgewickelt werden muss. Das solltest du also zukünftig auch so halten. Hast du wichtige Informationen oder Fragen.....immer raus damit, egal was er dir indirekt untersagt zu haben glaubt.

    Für mich klingt es leider so, als würde er der Dame hinterherlaufen, um zu sehen, was da gehen könnte.......in welche Richtung auch immer

    • (9) 18.12.13 - 23:08

      Was mir gerade noch einfiel.....

      Was sagen seine Kollegen oder Vorgesetzten ,wenn er sich während der Arbeitszeit so exzessiv mit sms-schreiben beschäftigt? Sowas fällt auf und ist nicht unbedingt gerne gesehen. Der eine oder andere wird vielleicht fragen, was er da treibt und mit wem er sich so begeistert austauscht.

      Und zu dem anonymen Brief ist mir noch eingefallen, dass er offensichtlich gar nicht sauer oder neugierig auf den Briefeschreiber ist. Würde man nicht erstmal entsetzt sein und sich fragen, wer einen derart diskreditieren will, dass er sowas tut? Auf denjenigen müsste er im Grunde eine stinkwut haben, weil er versucht, Unfrieden in seiner Ehe zu stiften. Ich wäre jedenfalls sehr neugierig und würde vermutlich mein Umfeld genauer betrachten, wer dafür in Frage kommt statt verbal auf den geschockten Partner einzudreschen. Vorausgesetzt natürlich, es ist alles an den Haaren herbeigezogen.

Oh man harter Tobak,

also kurz zusammengefasst und kannst mich da gerne korrigieren
- Du liebst ihn trotz seiner ganzen Vergehen

-Hoffst darauf das er sich ändert
-Versuchst eine Beziehung zu führen
- versuchts etwas zu retten was nicht wirklich zu retten ist.

Ich bin zwar eine die nicht gleich bei der erstbesten Schwierigkeit ide Flinte ins Korn schmeißt aber ich sag Dir mal was ich denke
-er kann machen was er will und bekommt keine Konsequenz von Dir , das hat er gemerkt eben durch das ganze verzeihen und vergeben und vergessen deinerseits
- er weiß er hat dich sicher, du rennst ihm ja förmlich nach
- er makcht gerade die Next klar während er Dich noch bei der Stange hält

Merke:
Getroffene Hunde bellen....

Klar kann man sich fragen warum Du einer anonymen Nachricht mehr glauben schenkst als ihm...
gegen Argument: Er hat schon etwas auf dem Kerbholz und weiß er kann es machen also macht er es auch...
Das Vertrauen hat er zerrstört und nicht Du, er ist am Zug zu beweisen das dem nicht so ist was da so angedeutet wird.. stattdessen flippt er aus.

aber manche würden jetzt sagen da würde ich auch flippen bei er ansage, ganz ehrlich ich würde im ersten Moment auch geschockt sein aber dann herzhaft lachen weil ich nix zu verbergen hätte
ABER so zu reagieren als wäre er im Stress....(was er ja auch irgendwo ist) zeigt nix gutes.... Das geschreibsel reicht schon und die Aussagen von ihm wären das letzte Tröpfchen das das Fass zum überlaufen bringen würde....

denn das zeugt neben allem anderen von mangelndem Respekt Dir gegenüber.
Das er Dich rethorisch an die Wand redet ist sein einziger Ausweg aus seiner Lage. er wehrt sich nach kräften.
Für Dich bleibt die Option bleiben oder gehen.
Denn ändern wird er sich nicht wozu auch?
Er hat doch ein bequemes Leben, eine Frau die ihn liebt und ihm alles immer und immer wieder verzeiht und der er sagen kann was sie zu tun oder zu lassen hat und die dann auch noch darauf hört....und so nebenbei gräbt er munter ne kollegin an und bestreitet dreist die Tatsachen.
Letztendlich haszt Du genug getan für die beziehung er aber nicht . Wie lange willst Du noch warten?

- "mit ihr habe ich einen Menschen gefunden, der absolut auf meiner Wellenlänge schwimmt, einen Seelenverwandten"
- "Nein, es ist noch keine Freundschaft, sie muss sich erst noch entwickeln, dennoch wird man sehen, was es wird: Bekanntschaft, Freundschaft, oder wie auch immer..." Hä?!?!
- " Ich kann nur von mir ausgehen, ich mag sie sehr gern, ich weiß nicht, ob sie das auch so sieht"...

Naja da hat er dir ja eigentlich ziemlich klar zu verstehen gegeben, was für ihn Sache ist.
Er zielt und arbeitet darauf hin, mit dieser Frau eine enge Bindung aufzubauen und ich vermute mal, wenn die Dame darauf anspringt, dann ist er weg.
Defacto bist du derzeit wohl nur noch zweite Wahl, so hart das jetzt für dich klingt.

Aber die Augen davor verschliessen, wird die Sache wohl auch nicht aus der Welt schaffen.

Ich bin sicher nicht jemand, der gleich zur Trennung rät, aber ich wär mir dafür echt zu schade, hier brav die Füsse still zu halten und zu zuschauen, bis der Herr sich seine Neue an Land gezogen hat.

Der dürfte bei mir mal für ne Weile im Hotelzimmer in sich gehen, was ihm diese Ehe noch bedeutet.

(13) 18.12.13 - 23:46
kommt mir bekannt vor

Deine Schilderung kommt mir so bekannt vor. Mein Ex verhielt sich genau wie dein Mann als ich ihm einen anonymen Brief unter die Nase hielt indem jemand mich darauf hinwies, ob ich eigentlich wüsste das er eine Zweitfrau hat. Meine Bedenken wurde in der Luft zerrissen und ich übel beschimpft wegen meines Misstrauens. Blöd wie ich war hatte ich erwartet, er beruhigt mich und lacht darüber welcher Idiot sich solche Scherze erlaubt.

Ich fühlte mich ganz mies, weil ich ihm so wenig vertraue, weil er mir nie Anlass gab daran zu zweifeln. Etwas später stellte es sich als die Wahrheit heraus. Nieeee im Leben hatte ich an die Frau gedacht. Er erzählte nie von ihr und verhielt sich total neutral. Pass gut auf und suche die Schuld nicht bei dir. Du hast nichts falsches getan, nur eine berechtigte Frage gestellt.

(14) 19.12.13 - 00:56

Ganz ehrlich? Er steht auf die Frau und testet die Grenzen aus.

Wenn da nichts wäre, sehe das ganz anders aus. Ich selbst bin mit einer Kollegin gut befreundet. Wir kennen uns mittlerweile seit 7 Jahren, davon haben wir 4 Jahre direkt zusammengearbeitet. Sie sieht gut aus, ist 9 Jahre jünger. Wir verstehen uns mittlerweile ohne Worte. Inzwischen hat sie geheiratet, 2 Kinder. Wir schreiben uns auch gelegentlich per WhatsApp, telefonieren länger, gerade während ihrer Elternzeit wo sie nicht arbeiten war. Mit meiner Frau bin ich seit 17 Jahre verheiratet. Sie kennt meine Kollegin von meinen Erzählungen, ich habe ihr nie etwas verheimlicht. Wir haben uns schon oft alle gemeinsam getroffen. Ich verstehe mich generell besser mit Frauen (woanders hier schon diskutiert), meine Frau weiß das. Wieso vertraut sie mir, dass da nicht mehr ist? Ich habe ihr immer Rede und Antwort gestanden, wenn ich telefoniert habe war sie meistens im gleichen Raum, ich habe ihr oft auch die Nachrichten samt Bilder (Urlaub, Kinder) gezeigt. Die Nummer meiner Kollegin ist in unserem Telefon gespeichert, sie kann sie jederzeit anrufen (hat sie auch schon um mit ihr zu quatschen).

Wenn nichts ist, brauche ich auch nichts verheimlichen. Gut, jetzt hält sich die Eifersucht meiner Frau in Grenzen. Sie würde mir nie eine Szene machen. Und nicht weil sie sich nicht traut ihre Meinung zu sagen. Das kann sie zwischendurch mal ganz gut. :-)

Auch wenn ich mich mit der Kollegin sehr gut verstehe, würde ich nie behaupten, sie wäre meine "Seelenverwandte".

>>letztendtlich fühle ich mich betrogen, weil er mir wieder halbwahrheiten erzählt und -der Hauptgrund- seine herablassende Art mir gegenüber.. das tut weh...<<

Das ist eigentlich das Fazit deiner Geschichte. Das Vertrauen ist gebrochen und der Respekt abhanden gekommen. Darauf baut keine Partnerschaft auf.

Tut mir leid!

LG
Somniator

(15) 19.12.13 - 02:19

Ich habe auch meinen Seelenverwandten gefunden und verhalte mich ähnlich wie dein Mann.
Die Sätze die von deinem Mann stammen hätte ich genau so auch sagen können.
Mein Seelenverwandter wohnte als mein bester Freund neben mir, wir haben uns auf einer Party kennengelernt und gefühlt, als ob wir uns schon ein Leben kennen.
Nichts und niemand konnte uns trennen. Dennoch wir hatten Partner aber er durfte bei mir Dinge für die ich jeden anderen getötet hätte.
Nachts um 3 klingeln obwohl ich um 6 Uhr aufstehen muss weil ihm nach Quatschen war? Kein Problem ich sprang sofort zur Tür. Jeder andere hätte ein "Hast du sie noch alle?" und einen Blumenkübel vom Fenster aus geerntet, selbst mein Mann.
Mich mal so richtig zusammenfalten weil ich Bockmist gebaut habe durfte auch nur er.
Leider wohnt er nun fast 1000km von mir entfernt, aber trotz das wir uns nurnoch schreiben/telefonieren.
Sobald er anruft ist es sofort so vertraut als ob er keine 5 Jahre weg ist sondern 5 Minuten.
Ich bin immer in seinem Herzen und er in meinem, und wir beide sagen bis heute das kein Mensch uns so gut kennt wie wir uns untereinander.

Auch das Herablassende passiert mir auch mal, wenn zb. mich irgendjemand daran hintert ihn anzurufen (zb. Besuch oder mein Mann der irgendwas will) da kann ich auch richtig ungemütlich werden um den störenden Zustand abzuschalten damit ich in Ruhe telefonieren kann.
Gab mal ne gut passende Werbung: Sie ist auf einer Party, bekommt nen Anruf. Sie geht zum DJ, macht die Musik leiser um in Ruhe zu telefonieren.
SO würde ich auch handeln #rofl#rofl

  • Und was soll die TE davon jetzt mitnehmen?

    Dass du genauso bist?
    Dass du deinen Mann dennoch liebst und bei ihm bleibst?
    Dass du nur auf eine Gelegenheit wartest, um zu deinem Seelenverwandten zu wechseln?

    #gruebel

    Interessant........ Irgendwie vermisst man in deinen Schmalz die Bedeutung deines Mannes neben dir - abgesehen vom Störenfried, wenn du gerade den Seelenverwandten kontaktieren willst.

    Ich kann daran weder etwas lustiges noch etwas nachahmenswertes finden. Beneiden würde ich dich nicht.

ich denke eher, das bedeutet leider alles.

Es ist ihm momentan nicht wichtig, wo du dabei bleibst, es dreht sich nur um ihn und die Kollegin.

Du störst.

Wie du reagieren solltest, weiss ich nicht.

Habt ihr Kinder?

Denn, wenn es relativ einfach wäre, würde ich meinen Koffer erst einmal packen (oder seinen). Dann kann er sich Gedanken machen, was er eigentlich will, und ich mir genau so.

Einen Mann, der sozusagen ein Zweitleben neben unserem gemeinsamen führt - hm, den wollte ich wohl nicht neben mir wissen. Damit meine ich jetzt diese Beziehung zu der Frau, die seine Kollegin UND Seelenverwandte ist. Klar hat jeder auch sein eigenes, aber DAS hätte nicht so weit kommen dürfen, finde ich. Wäre sie "nur" die Seelenverwandte, er hätte sie ruhig erwähnen können.

Aber das Verschweigen und dich belügen, das deutet für mich darauf hin, dass da der Wunsch nach mehr besteht, bei ihm.

Leider.

L G

White

(19) 19.12.13 - 06:45

Ich denke, es ist klar was da Sache ist.

Ich weiß nicht was ich tun würde. Vermutlich besagte Kollegin kontaktieren, und sie fragen was abgeht.

Für mich sagen die Sätze und sein Verhalten, ich bleib erstmal bei dir bis sicher ist ob sie mich will, wenn nicht bleib ich eben und wenn ja super machs gut.....Sorry so seh ich das, ich kenne Ihn aber nicht, würde mein Mann sowas treiben würde er die Tür sehen, aber da war bei uns schon mehr in der Vergangenheit.....

Sorry, meine Offenheit.
Der Fall ist sonnenklar!
Du bist nicht mehr der Dreh,- und Angelpunkt seines Lebens.
Wenn du dich mit weniger zufrieden gibst, solltest du bleiben.
Alles andere wär indiskutabel.
Was mich stutzig macht ist dieser "anonyme Hinweis"
Was letztendlich an den Fakten nichts ändert.

Alles Gute

<- warum bekommt diese Frau rechte, die ich - blöd gesagt- nicht hab?>

Kennst Du das Sprichwort: "Ein neuer Besen kehrt gut!"

Ich würde das NEUE Jahr, mit einem neuen Lebensabschnitt beginnen u. zwar ohne ihn. Du bist nur noch für ihn die Frau, die die dreckige Wäsche macht u. für ihn kocht. Nicht mehr u. nicht weniger. Wenns irgendwie geht, ist der Typ weg.

#klee #niko

Dein Mann findet in der Frau offensichtlich etwas, das er zuhause bei Dir nicht mehr findet.

Weil er es erst suchen müsste?

Das ist die Frage, die Du Dir ehrlich stellen müsstest. Du solltest Dich nicht darauf verlassen, dass er sein Verhalten irgendwann ändert, sondern selbst aktiv werden. Hättest Du vielleicht schon viel eher werden sollen.

Das Verhalten Deines Mannes kann man nicht gutheissen, aber es ist unter bestimmten Umständen nachvollziehbar und verständlich.
Natürlich hat eine andere Frau einfaches Spiel bei einem Mann, der zuhause bspw unzufrieden ist.

Nach einigen Jahren Beziehung kehrt halt etwas Routine ein. Ich persönlich bin ja ein erklärter Fan von Routine, da es ja nix anderes aussagt, als dass man sich aufeinander verlassen kann. Da ist nix schlechtes dran.
Aber...
Natürlich ist auch das Neue aufregend und verlockend. Wie sehr man sich der Verlockung hingibt ist individuell unterschiedlich.

Dein Mann hat gerade einen Menschen gefunden, mit dem alles unkompliziert scheint, klar, die haben ja auch keinen Alltag miteinander. Aber ist das vllt gerade eine der größten Herausforderungen einer jeden Beziehung? Neben dem Alltag das Miteinander unkompliziert zu halten?

Dein Mann rennt weg, um sich zuhause nicht kümmern zu müssen. An der Beziehung arbeiten vs alles auf dem Silbertablett serviert bekommen...
Er sieht die Notwendigkeit für ersteres nicht, denn Du bist und bleibst ja da.

Die Tatsache, wie ertappt er sich fühlt, und wie unbeherrscht er reagiert zeigt zumindest ein Unrechtsbewusstsein. DAS ist der Hoffnungsschimmer für Dich.
Wenn er bemerkt, dass er da Unrecht tut (tief im Inneren weiss es das bereits), kann er sich vllt irgendwann auf das wesentliche konzentrieren.
Die Schwierigkeit, die ich sehe ist, dass Du ihm scheinbar nicht gewachsen bist. Er hat Oberwasser, gerade jetzt, wo er durch seine Seelenverwandschaft beflügelt ist.

Du solltest ihn in seine Schranken weisen.

Nicht durch Verbote, sondern dadurch, dass Du ihm erklärst, wie Du Dich durch seine Aktion fühlst.

Mach ihm klar, dass Dich diese Sachen verletzen. Mach ihm klar, dass Du offensichtlich einen Informanten auf seiner Arbeitsstelle hast, der Dir den Hinweis geschickt hat. Mach ihm klar, was ihr gemeinsam habt. Erkläre Dich, ohne ihm Vorwürfe zu machen...

Es muss seine Entscheidung bleiben, wie er damit umgeht. Wenn er ein "guter" Mann ist, wird ihm diese Entscheidung leicht fallen.
Wenn nicht, dann sollte sie Dir um so leichter fallen...

Hi,

ich sehe das leider so, dass eure gemeinsame Zukunft nun von der Arbeitskollegin abhängt.
Will sie mehr als nur Freundschaft, bist du Vergangenheit.

Wird nix aus den beiden, wird dein Mann wohl bei dir bleiben. Du solltest dich fragen, ob du mit der Rolle als Zweitbesetzung klar kommst.

Ich kann nur mutmaßen, anhand deiner Andeutungen, dass er schon früher die Fühler nach anderen Frauen ausgestreckt hat. Da stellt sich die Frage, ob du nicht von Anfang an nur ein Platzhalter warst. Hört sich böse an. Ist aber nicht böse gemeint. Dein Misstrauen resultiert vermutlich auch aus diesem Gefühl heraus, dass du nicht "die Frau" für ihn bist.

Ich gehöre nicht zu den Menschen, die sofort nach Trennung schreien, aber ich finde niemand sollte die zweite Geige in einer Beziehung spielen. Da hat meiner Meinung nach jeder die Hauptrolle verdient.

Dir alles Gute!

Mateo

Geile Nummer, kann man versuchen.

1. lass dich von ihm nicht einlullen, Rhetorik hin oder her.

2. Nutze deinen Menschenverstand und deinen Bauch und schon stehen alles Signale auf rot bei dir,

3. Vertrauen ist immer so einen Sache wie man sie definiert, aber sie spielt die Wesentliche Rolle in einer Partnerschaft. Und das von dir aus nicht gegeben, du vertraust nicht und ich denke es ist auch nachzuvollziehen warum nicht.

4. Du fühlst dich betrogen, kannst du auch. Die Seelenverwandte spielt eindeutig die Nummer eins in seinem Leben. Jetzt kann man fragen wie es dazu kam, wie verschlissen ist eure Beziehung, wieviel Wert legt jeder noch darauf, würde es sehr weh tun ginge er zu der anderen oder siehst du für dich dann auch neue Chancen?

Glaubst du er würde um dich kämpfen? Stell ihm doch die Frage und sage ihm das du dich nicht mehr sicher fühlst an seiner Seite und darüber nach denkst dein Leben anders zu gestalten. Das sei zwar schwer vorstellbar ohne ihn, aber du würdest es gerne mal versuchen.

blueH6

Top Diskussionen anzeigen