Fremdgehen in früheren Beziehungen

    • (1) 19.12.13 - 11:25
      ichhalt*

      Hallo,

      interessiert es Euch, ob Euer Partner in früheren Beziehung fremdgegangen ist oder spielt so etwas für Euch keine Rolle?? bzw. hat so was für Euch eine Aussagekraft, wenn ihr es wisst?

      Ich bin meinem 1. richitgen Freund damals nach 3 Jahren, 3x fremdgegangen, da war ich Anfang 20.

      Seit dem, also die letzten 20 Jahre, nie mehr.

      Gruß

      • (2) 19.12.13 - 11:39

        "interessiert es Euch, ob Euer Partner in früheren Beziehung fremdgegangen ist oder spielt so etwas für Euch keine Rolle"

        Ja, es interessiert mich sehr wohl. Ich weiß, dass mein Freund noch nie einer seiner Ex-Freundinnen fremdgegangen ist und das finde ich toll und es gibt mir ein gutes Gefühl.

        Ich selber bin schon "fremdgegangen". Ich habe mal fremdgeknutscht als ich 15 war. Danach habe ich es gebeichtet und habe Schluss gemacht.
        Seitdem war ich treu.

        Grüße

        Hallo,

        mein Freund ist noch nie fremdgegangen. Aber wäre es so, und ich wüsste das, hätte ich keine ruhige Minute mehr, glaub ich.

        Ich bin manchmal schon ziemlich eifersüchtig, wenn mein Freund zu einer Freundin fährt, weil es ihr nicht gut geht, oder wenn er allein weggeht oder wenn bestimmte Mädels ihn unbedingt umarmen müssen.
        Wenn ich wüsste, er wäre mal fremdgegangen, würde ich ihm nicht so viel Freiraum geben können und das würde unsere Beziehung zerstören.

        Aber ich habe ihn auch nicht danach gefragt, er hat mir einfach ehrlich von seinen vorherigen Beziehungen erzählt. Ich würde auch niemanden danach fragen, weil es schon ziemlich am Vertrauen kratzen kann.

        Lg, punkerkeks

        (4) 19.12.13 - 12:14

        Nein, das interessiert mich nicht.

        Ich war vor meinem Mann in keiner Beziehung treu. Jetzt sind wir fast sieben Jahre zusammen und ich liebe ihn wie am ersten Tag. Niemals würde ich mich für einen anderen Mann interessieren.

        Beziehungen sind nicht vergleichbar!

      • (5) 19.12.13 - 12:40

        Es kommt darauf an ob es nur ein einmaliges Fremdgehen war oder ob der jenige Affären hatte oder ständig in mehreren Beziehung immer wieder fremdging.

        Einmal ist kein mal! Zweimal ist zweimal zuviel!

        VG
        Mateo

        • Hi Mateo,

          die Logik erschliesst sich mir aber nicht, wenn einmal keinmal ist und zweimal zweimal zuviel ;-)!

          Dann wäre es also okay, wenn man einen ONS hat, einen einmaligen Seitensprung?

          Und ab 2 x ist es dann eine Affäre, und die darf nicht sein?

          Und wie oft eine einmalige Sache? Einmal pro Monat? Pro Jahr?
          Oder wie oder was?

          #kratz

          Viele Grüße!

      Es interessiert mich insofern, als dass mich eben auch sein vorheriges Leben interessiert. Weil es zu ihm gehört, den Menschen, der er aktuell ist eben geprägt und geformt hat.

      Und weil ich gerne informiert bin und Bescheid weiß. Es hat schon oft mal doofe Situationen gegeben, wo aus dem Familien- oder Freundeskreis irgendein Satz gesagt wurde, eine Andeutung oder wat weiß ich und ich froh war, Bescheid zu wissen und entsprechend reagieren zu können.

      Hätte ich nicht so viele "Vergangenheitsinformiationen" hätte ich da doof geguckt nach dem Motto "warum hast Du das denn nicht erzählt".

      Eine Rolle für unsere aktuelle Beziehung spielt es erstmal nicht, dieses Wissen. Ich denke, dass meinst Du ja? Ob man dann misstrauischer ist als ohne dieses Wissen.
      Nein, bin ich nicht.

      Lichtchen

    (9) 19.12.13 - 13:42

    #rofl....

    interessiert mich nicht, wäre vor mir gewesen.

    Ich nehme den Mann wie er ist. Was er in früheren Beziehung für nötig befand betrifft die meine weniger. Solange ich ein gutes Gefühl habe ist alles roger.

    Ich gehöre allerdings auch zu jenen, die auch in einer Beziehung, sollte es zum Fremdgehen kommen, dem anderen nicht sofort den Koffer vor die Tür stellt, sondern ersteinmal Ursachenforschung beginge.

    Nein... - ich hätte kein Probelm damit, sollte ich Kenntnis von vorherigen "Verfehlungen" erlangen

    • (10) 19.12.13 - 14:36

      Genau so. Siehe meine Antwort weiter unten.

      Wobei - interessieren würde es mich schon. Aber eben, weil mich der ganze Mann interessiert und weil ich davon ausgehe, dass sein sexuelles und partnerschaftliches Vorleben ihn schon irgendwie geprägt haben.
      Das will ich dann eben wissen. Nicht, um ihm einen Strick bzw. eine Fusskette draus zu basteln.

Nein, es interessiert mich nicht.

(12) 19.12.13 - 14:29

Hallo!

Ja, interessiert mich, nein, hat keine Aussagekraft.

Grund ist folgender: ich selbst bin in beiden früheren Beziehungen fremdgegangen. Seit ich mit meinem Mann zusammen bin, also in den letzten 12 Jahren, gab es keinen anderen und ich bin mir sehr sicher, dass das auch so bleiben wird. Mein Mann weiß davon.

Dasselbe gestehe ich ihm auch zu. Will meinen, ich ziehe aus seinen Erzählungen von früheren Beziehungen kaum Rückschlüsse auf unsere Ehe.

Viele Grüße.

Was machst du mit diesem Wissen? Hilft es deine Kontrollmechanismen zu verbessern, hilft es deinen Partner besser einschätzen zu können, hilft es dir dich vorzubereiten auf den Tag wenn er es wieder tut?

ich meine wenn dein Partner dir aus sich heraus sagt das da mal eine scheiss Geschichte geschehen ist so ist das ein Vertrauensbeweis, aber seine Lebensgeschichte sollte jeder so erzählen wie er es kann und vorallem will.

in den meisten Fällen erzählt man doch das gut am Anfang einer Beziehung, will nicht angreifbar werden und auch ein bisschen glänzen. Die Geschichten stimmen aber sind nicht ganz vollständig. Je grösser das Vertrauen um so kompletter werden die Geschichten. Und ein Vollouting würde ich von meinem Partner nicht erwarten und auch nicht wollen.

Wenn du das Vertrauen in deinen Partner hasst kannst du ja deine Geschichte zuerst erzählen, vielleicht erfährst du etwas über ihn das dich überrascht oder das seine Fehlbarkeit ebenfalls erkennen lässt.

ABER und das ist es worauf es ankommt. Wei gehe ich mit dem was ich tat um, was habe ich gelernt? Im Thema fremdgehen zum Beispiel: Habe ich verstanden wie sehr ich meinem Partner weh tat und habe ich verstanden das fremdgehen nicht die Lösung eines Problems sein kann?

Was sich hier sehr theoretisch anhört kann man aber leben. Die Formel heißt vielleicht:
Lasst es nie soweit kommen das sich Gedanken gegen den Partner richten und es nichts gibt das angesprochen werden darf. Und der Kommasatz, auch wenn es dem Partner im ersten Moment sogar weh tut. Aber Ehrlichkeit und Vertrauen sind die grossen Hilfen des Lebens. Und über eines muss man sich im klaren sein, Partnerschaft heisst nicht voreinander zu glänzen, sondern mit einander leben und das in guten und schlechten Tagen und mit guten und schlechten Nachrichten.... Gelingt das nicht, lebt ihr nicht mit einander sondern neben einander.

Wie war doch dir Frage?

Ob es eine Rolle spielt zu wissen ob der Partner fremd ging?

Die Antwort:

Wenn es dich glücklicher macht, dann ja... ansonsten nur wenn er es aus sich heraus anspricht, denn dann weißt du das du ihm viel bedeutest.

BlueH6

(14) 19.12.13 - 15:34

nö interessiert nicht....ich weiß es trotzdem!

(15) 19.12.13 - 22:19

Ich will sowas lieber nicht wissen. Und werde sicherlich auch nicht meinem Freund damit belasten, dass ich in meiner ersten richtigen Beziehung, die ich als 16-18-Jährige hatte, fremd gegangen bin. Danach hab ich mich genug ausgetobt und bin erwachsen geworden und werde das nach dieser Erfahrung und v.a. der eigenen Erfahrung, selber die Betrogene gewesen zu sein, sicher nicht wiederholen.

Das Wissen darüber, dass ich früher mal fremd gegangen bin, tut einer neuen Beziehung nicht gut. Zumal es keine Rolle mehr spielt.

LG, palo

Top Diskussionen anzeigen