sehnsucht nach liebe, geborgenheit ect..in der ehe :(

    • (1) 25.12.13 - 02:47
      monique198600

      Hallo,

      ich möchte meine frust und enttäuschung hier aus der seele schreiben.. zum zweiten mal wurde ich jetzt von meinem mann zurückgewiesen bzw nicht beachtet. wir sind seit acht jahren verheiratet und haben zwei kinder,mein mann leidet an depressionen und born out,eine therapie möchte er nicht mehr wahrnehmen weil er sich nicht wohl fühlt.. wir haben öfters streit aber die kinder bekommen das nicht mit,ich versuche ihm zu helfen aber er lässt es nicht zu und verkricht sich noch mehr in seinem schneckenhaus :( ich möchte geliebt werden und brauche zuneigung,ja ich sehne mich wahnsinnig nach ihm aber ihn es egal,er möchte mich nicht mehr..ich überlege ob ich mich trenne aber diesen großen sprung kann ich auch wegen den kindern nicht wagen,sie lieben den papa.. ich weiß nicht mehr was ich machen soll und fühle mich leer und ungewollt in unserer ehe..

      lieben gruß

      • (2) 25.12.13 - 02:57

        "auch wegen den kindern nicht wagen,sie lieben den papa"
        Meinst du, sie lieben ihn weniger, wenn ihr getrennt seid?
        "wir haben öfters streit aber die kinder bekommen das nicht mit,"
        Natürlich bekommen die Kinder das mit. Streitende Eltern machen Kindern Angst. Wenn dein Mann sich nicht helfen lassen will, hast du kaum eine andere Möglichkeit als die Trennung.

        (3) 25.12.13 - 07:39

        Huhu,

        wie sieht es aus mit Paarberatung? Mediation? Schon alles abgegrast?

        lg

        (4) 25.12.13 - 08:52

        >>mein mann leidet an depressionen und born out,eine therapie möchte er nicht mehr wahrnehmen weil er sich nicht wohl fühlt<<

        Das ist nicht gut, aber das brauche ich dir ja glaube ich nicht zu erzählen. Mitunter müsste er ja sogar Medikamentös eingestellt werden. So ist es jedenfalls bei einem Bekannten der Fall. Und der hat "nur" Depressionen. Er hat einige Jahre benötigt um wieder zurecht zu kommen. Und hat immer noch damit zu kämpfen.

        Wünsche dir viel Kraft!

        LG
        Somniator

      Ich würde mich trennen. Diese Beziehung ist doch nur noch eine emotionale Belastung für dich, er hat dir nichts zu geben, ist aber dabei durch seine psychische Erkrankung eine Belastung für dich und die Kinder. Nach einer Trennung können die Kinder ihren Papa immer noch regelmäßig sehen, du musst ja nicht auf den Mond ziehen. Ich würde gucken, ob ich in fußläufiger Umgebung eine eigene Wohnung für mich und die Kinder finde und dann erst Mal eine räumliche Trennung herbeiführen. Vielleicht wäre er dann ja auch mal bereit für eine Therapie o.ä., wenn er sieht, dass und was er da zu verlieren droht.

      Lass dir das nicht länger bieten. Du hast auch Bedürfnisse und niemand außer DIR selbst kann dafür sorgen, dass sie dir auch erfüllt werden. Wenn dein Mann das nicht kann und/oder will, wirst du in dieser Beziehung auf Dauer irgendwann nur noch unglücklicher und irgendwann selbst depressiv. Ich würde gehen. Da draußen wartet vielleicht schon ein anderer Mann, der dich nur zu gern glücklich machen würde und könnte! Verschwende dein Leben doch nicht an einen Mann, der dir nichts zu geben hat und auch nicht BEREIT ist, was dran zu ändern! Zeit, dass du an DICH denkst und nicht daran, was er braucht und will und was die Kinder evtl. brauchen und wollen. Die brauchen nämlich als erstes ein psychisch stabiles Elternhaus, und DAS bekommen sie so weder von ihm noch von dir!

Top Diskussionen anzeigen