Wie deute ich das richtig?

    • (1) 27.12.13 - 12:54

      Hallo zusammen,

      ich weiß nicht ganz, ob ich in diesem Forum richtig bin. Aber ich schildere einfach mal meine Situation.

      Es gibt auf Arbeit einen Mann, den ich vor fast drei Jahren hier kennen gelernt habe. Ich denke seinerseits bestand damals auch Interesse an mir, da er mir oft geschrieben hat oder sich oft in meiner Nähe aufgehalten hat. Er suchte Kontakt und auch das Gespräch. Als ich ihm dann erklärte, dass ich vergeben bin und auch schon ein Kind habe, wurde er etwas verhaltener. Dennoch flirteten wir weiter. Er sagte auch immer wieder, er wolle mich halt kennen lernen... Ganz abgeneigt wäre ich von ihm auch nicht, wenn ich Single wäre... Letztes Jahr wurde ich wieder schwanger und "setzte" somit auf Arbeit ein Jahr aus. Dieses Jahr im August kam ich zurück und er sagte mir, dass er mich vermisst hätte. In dem Jahr dazwischen gab es keinen Kontakt. Da lege ich auch großen Wert drauf, dass wir privat nicht auch noch miteinander zu tun haben, weil ich sonst noch verwirrter werden würde. =)
      Ich würde mal sagen, dass sich zwischen uns eine gute Freundschaft entwickelt hat, die sich eben nur auf das Arbeitsumfeld beschränkt. Wir unterhalten uns viel über private Dinge... Er hat auch wieder eine Freundin etc. Wir sind füreinander da, wenn es uns mal schlecht geht usw. Bis dahin alles ok und auch geklärt. Nun umarmt er mich aber immer, wenn wir uns sehen. Das letzte Mal hat er mich zum Abschied auch umarmt, mich fest an sich gedrückt und mir auch noch einen Kuss auf die Wange gegeben. Mir war nicht bewusst, dass wir eine so "enge" Freundschaft hegen. Es war mir auch nicht unangenehm, aber ungewohnt... Was soll ich davon halten? Er sagte mir auch schon mal, dass er mich sehr mag. Dann wiederum ist wochenlang "Funkstille". Wir sitzen nicht im gleichen Büro, nicht mal in der gleichen Abteilung, daher sehen wir uns nicht regelmäßig.

      Wenn ich männliche Freunde im privaten Umfeld habe, mit denen ich mich über alles unterhalten kann, umarme ich mich auch, aber nicht so fest. Wir sind ja hier auf Arbeit... Ich weiß nicht, was es bedeuten soll. Hat vielleicht jemand schon mal eine ähnliche Situation erlebt?

      LG
      Suse

      • (2) 27.12.13 - 13:38

        Ich finde, da gibts nicht genug zum "deuten". Auch wenn deine anderen Freunde dich nicht so fest drücken, heißt das ja nichts, kann ja sein, dass ER einfach so ist, ohne sich was dabei zu denken. Ich habe auch einen guten Freund, der ständig mit liebevollen Gesten und Worten um sich wirft, dass jede zweite Frau in seinem Umfeld meint, er will was von ihr, wenn sie ihn nicht gut genug kennt, um zu wissen, dass er einfach so IST.

        • (3) 27.12.13 - 13:55

          Darüber habe ich auch schon einmal nachgedacht. Mir fehlt eben auch der Vergleich bei seinem Umgang mit anderen Frauen. Vermutlich ist er einfach so und drückt seine Zuneigung in dieser einen Geste so aus... Mich verwirrt es eben nur so sehr, weil ich ihn auch nicht gerade unattraktiv finde... ;-)

          Danke für deine Antwort.

      (4) 27.12.13 - 14:24

      Ja, es mag durchaus so Typen geben, die sich durch solche Gesten ausdrücken. Ich habe auch einen südländischen Kollegen, der, wenn wir uns längere Zeit (nach Urlaub) nicht gesehen haben, umarmt. Finde ich etwas ungewöhnlich, aber ok. Im privaten Umfeld ist es für uns normal, egal ob Männlein oder Weiblein.

      Ich würde aber nicht auf den Gedanken kommen, eine Kollegin auf der Arbeit zu umarmen. Auch wenn ich mit einer sehr gut befreundet bin (hab's schon erwähnt) beschränke ich das auf den privaten Rahmen, ist auch für meine Frau ok, sie umarmen sich auch. Will sagen, dass vielleicht gerade auf der Arbeit mal das ein oder andere Gerücht entstehen könnte. Und wer weiß wo's landet.

      Und wenn du schreibst, dass seinerseits mal Interesse bestand, er dir gestanden hat, dass er dich vermisst hat, glaube ich schon, dass hinter seiner Umarmung mehr steckt. Nicht zu vergessen wäre da ja auch der Kuss. Wie würde er das denn seiner Freundin erklären?

      Wenn du also gerne weiterhin klar denken und dir lieber mehr Gedanken um deinen Mann und eure Kinder machen möchtest, dann weise ihn dezent und freundlich in seine Grenzen.

      Alles Gute dir und LG
      Somniator

Top Diskussionen anzeigen