Wie soll es weitergehen für uns? Lang

    • (1) 28.12.13 - 15:44
      Trennen/entliebt?

      Hallo,

      Bin zur zeit ziemlich durch den Wind...es will einfach nicht mehr klappen zwischen meinem Mann und mir.. Ich will einfach nicht mehr.

      Die Situation ist folgende: wir sind seit 8 Jahren zusammen und davon 5 verheiratet, haben zwei süße Kinder 3 und 11 Monate, alles könnte perfekt sein...

      Er ist ein sehr schweigsamer Mensch, sehr zerstreut und chaotisch, was mich manchmal in den Wahnsinn treibt.
      Er hört nicht zu und räumt nie etwas auf.

      Er arbeitet von 6:30 Uhr bis 17:00 ihr und kommt zwischen halb 6/6 dann nach Hause. Dann schnell Abend essen, die Kinder ins Bett bringen und dann spätestens auf der Couch einpennen.

      Er ist ein toller Papa, aber zum Teil überfordert mit den kiddis.

      Momentan ist es so, dass ich seine Macken überhaupt nicht mehr ertrage.

      Vor 3 Wochen kam es dann endlich zum großen Knall: er geht jedes Jahr mit seinen Freunden Ski fahren (kein Problem). Aber es war Nikolaus Tag. Der kam dann extra wegen ihm schon am 5.12. er wollte am 6.12. dann fahren. In der Nacht wurde die kleine krank 40,5 Fieber. Ich am nächsten Tag dann zum Arzt, Bronchitis mit Antibiotikum zu behandeln. Was macht er, fährt zu seinen Freunden. Ich war dann allein mit dem superkranken Kind, dass erst am Montag wieder einigermaßen auf Kurs war. Super Wochenende!

      Versteht mich nicht falsch, er soll gerne mit seinen Freunden was machen, aber ich hab seit Jahren nichts mehr gemacht, nehme immer Rücksicht auf alle und keiner auf mich.

      Irgendwas ist da kaputt gegangen, ich weiß nicht mal genau wie und wann. War ja vorher schon ein Knacks da! Seit dem fällt es mir sehr schwer nur mit ihm auf der Couch zu sitzen. Von Sex oder so keine rede! Ich hab ihm gesagt, dass ich nicht mehr weiß wie es weitergehen soll, er liebt mich angeblich noch, aber ich ihn glaub ich nicht mehr.

      Es liegt jetzt nicht an dem Ski fahr we alleine, aber es kommt mir so vor als ob wir uns vor lauter Kindern verloren haben.

      Ich hab so gekämpft für uns, Babysitter organisiert dass wir mal wieder ins Kino können, zusammen essen gehen, etc aber das geht immer nur von mir aus.

      Er ist ein feiner Mensch und viele beneiden mich um ihn, aber wenn da keine liebe mehr ist?

      Kennt das jemand?

      • (2) 28.12.13 - 16:02

        Wenn Du ihn nicht mehr liebst, dann ist klar, dass Dich alles stört was er macht..... wie er was macht.

        Hast Du ihn gebeten zuhause zu bleiben?

        Warum machst Du seit Jahren nichts mehr für Dich? An was liegt es denn?

        • (3) 28.12.13 - 16:26
          Trennen/entliebt

          Ich habe ihn nicht gebeten zu bleiben, weil ich mir nicht anhören wollte, ja ja die Regierung verbietet das er sich auch mal amüsiert!

          Ich schaff einfach nicht mal was für mich zu machen. Friseurbesuch mit einem 11 Monate alten Kind, froget it! Er geht alle 6 Wochen...

          Wegfahren mit einer Freundin übers we, geht nicht ich stille noch. Wurde aber auch lieber dann mal mit ihm wegfahren.

          Jetzt wollt ich mal zum örtlichen handarbeitstreff, ging nicht er muss zur Feuerwehr ...

          Haussanierung mach ich alles allein mit den Handwerkern er ist ja in der Arbeit . Gibt es Probleme kann ich die alleine lösen!

          Ist ja alles okay, aber wo bleib ich oder wir?

          • Hallo,

            wenn du ihm nicht sagst wie es dir geht, woher soll er es wissen und sein Verhalten verändern? Oft sind es am Anfang Probleme in der Kommunikation die Missverständnisse hervorrufen und schleichend zur Entliebung führen. Weiss er von deinem anstrengenden Alltag und deiner permanenten Überforderung? Du solltest dringend ein Gespräch mit ihm führen, ihm erzählen wie es dir geht und ihn fragen wie es ihm geht. Und falls ihr nicht weiter kommt professionelle Hilfe z. B. bei einer Paarberatung suchen. Ich habe damals zu spät gemerkt, dass meine Frau und ich uns über den Alltag, die Kinder, den Hausbau, die beiderseitige Berufstätigkeit als Paar aus den Augen verloren hatten. Heute sind wir geschieden... .
            LG

          • DU musst KLARTEXT reden. "Ich gehe am x. Januar um y Uhr zum Friseur und Du paßt auf die Kinder auf.

            Still ab und such Dir einen Termin pro Woche, wo Du regelmäßig weg bist. Klar hast Du auch Rechte und Bedürfnisse, aber die mußt Du konkret einfordern!

      (6) 28.12.13 - 16:22

      Hallo,
      Ich kenne es zu gut!

      Mein Mann nervt mich auch , einfach alles an ihn! Vielleicht deswegen weil es nicht mehr der gleiche Mann in den ich mich verliebt habe. Er ist so egoistisch geworden. Denkt nicht mal 1 min an mich und die Kinder . Hauptsache es geht ihn gut. Er ist auch so ein Mensch das glaubt keine Fehler zu machen, er ist immer perfekt und ich von die blöde.

      Deswegen habe ich entschlossen mich von ihn zu trennen. Werde es ihn heute mitteilen.

      Viel kraft für dich !

      P.S habe seit der Geburt (2011) auch nichts mehr für mich gemacht!

    • OK ein wenig egoistisch finde ich deinen Mann auch aber das du seit Jahren nichts für dich gemacht hast daran bist du selbst schuld. Mein Mann ist ADHSler und der ist genauso wie dein Mann nur stellenweise noch etwas schlimmer. Auch nicht immer das Vergnügen. Mein Sohn ist ADHSler und AUTIST! Auch nicht gerade das Paradies aber er ist ein wundervolles Kind. Soooo die beiden alleine lassen ist oft auch sehr schwer weil die sich die Köpfe einschlagen und mein Mann vom Autismus NULL AHNUNG hat. Liegt aber nicht an mir. So gesehen muß ich viel zurückstecken. Trotzdem hab ich mich nie vergessen. Inzwischen geh ich gerne ins Fitnessstudio wenn mein Sohn eben in der Schule ist. AM Wochenende lass ich die beiden schon kurz alleine wie halt der Zustand meines Sohnes gerade ist. Und dann verschwinde ich 30 MInuten zum joggen. Ich gehe Geocachen nehme mir zwischendurch Zeit zum lesen. Ich vergess mich deswegen auch nicht. Denk mal ein wenig drüber nach. Dafür kannste deinen Mann nicht verantwortlich machen.

      Ela

      Hallo!

      Erst mal finde ich, dass Dein Mann schon auch sehr viel arbeitet, das muss man auch honorieren.

      Zum Anderen: forderst Du Freiräume ein? Sagst ihm ganz klar "Schatz, Donnerstag gehe ich zum Handarbeiten, bitte kümmer Dich um die Kinder" oder "Samstag vormittag gehe ich zum Friseur"?

      Hast Du ihn gebeten an dem Wochenende wegen dem kranken Kind zu Hause zu bleiben, auch wenn er dann gemeckert hätte?

      Ich sehe da auch einige Fehler bei Dir, wenn Du nicht klar etwas einforderst wird von ganz alleine auch nichts kommen!

      Es liest sich so, als würde er deinen ganzen Frust abbekommen.

      Eure Kinder sind noch sehr klein, die verändern jede Beziehung. Ihr habt euch "vergessen" - das miteinander reden verlernt. Da gebe ich ihr genauso die Schuld wie ihm.

      Ganz ehrlich: Wegen einem kranken Kind mit Fieber und Bronchitis, würde ich meinem Mann seinen geplanten Kurzurlaub nicht verbieten wollen, auch nicht erwarten das er ihn absagt. Umgekehrt wüsste ich auch das ich deshalb nicht Zuhause bleiben müsste.

      Aus deinem Text schließt sich für mich, dass du mit der Situation, den beiden kleinen Kindern, überfordert bist. Mein Tipp: Reden, reden, reden. Die Situation aus deiner Sicht schildern und gemeinsam nach Lösungen suchen. Vielleicht auch die eigenen Erwartungen etwas zurückschrauben und dein eigenes Verhalten kritisch hinterleuchten.

      Hallo,

      ich glaub eure Liebe ist einfach unter dem Alltag / der vielen Verantwortung verschüttet gegangen...

      Und daß du sauer auf deinen Mann bist ist einfach, da er sich Freiräume schafft und Du - ganz typisch für uns Frauen - "nehme immer Rücksicht auf alle und keiner auf mich - "

      Fang an, dir Freiräume zu schaffen...Klär mit deinem Mann, wann du dir Zeit für dich nimmst und er nach den Kiddies schauen kann...Und dann nimm es in die Hand ( Männer brauchen da manchmal etwas länger um in die Pötte zu kommen #cool ) und mach immer mal wieder was alleine mit deinem Mann...

      Teilt euch Alltag und Verantwortung und such dir Zeiten um für dich Kräfte zu sammeln...Dann kannst du bestimmt auch wieder sehen, warum du deinem Mann geheiratet hast und mit ihm Kinder bekommen hast...

      LG #winke

      (11) 28.12.13 - 23:39

      >>aber es kommt mir so vor als ob wir uns vor lauter Kindern verloren haben.<<

      Das die Kinder mehr Aufmerksamkeit verlangen, dass die Zweisamkeit ein Stück weg verloren geht … ist, denke ich, normal. Die Sache ist, wie man damit umgeht.

      Jeder hält es natürlich anders. Wir lieben unsere Kinder sehr. Ich bin beruflich leider auch sehr eingespannt und freue mich mit ihnen zusammen zu sein. Deshalb geben wir sie eher selten ab. So haben wir ungefähr zwei, drei Tage im Jahr für uns. Manche halten dies vielleicht für übertrieben.

      Möchte damit nur sagen, die Kinder sind es nicht alleine. Wie man als Mann und Frau zusammenhält, darauf kommt es an. Dann steht man Kinderkrankheiten zusammen durch und fährt vielleicht mal einen Tag später seinen Freunden hinterher. Aber da gehören immer zwei zu. Er mag vielleicht ein toller Papa sein aber kein Familienmensch.

      Leider sehen das andere an den feinen Menschen nicht …

      LG
      Somniator

Top Diskussionen anzeigen