Ich habe Kinderwunsch, mein Partner nicht... :-(

    • (1) 29.12.13 - 19:22

      Hallo ihr Lieben,

      Ich lese schon sehr lange "still" mit, habe mich aber nun angemeldet, weil ich zu folgendem Problem gerne ein paar Meinungen hätte...

      Ich fang mal an: Ich bin 26 und seit 1 1/4 Jahren mit meinem Partner zusammen. Er ist 33 und hat aus erster Ehe einen fast 9jährigen Sohn! Er war mit seiner Ex-Frau knappe 5 Jahre verheiratet, die Ehe scheiterte letztendlich an ihrer Untreue! Sie haben aber ihrem Sohn zuliebe nach wie vor ein gutes Verhältnis zueinander, wir beide kommen auch gut klar, alles in allem (bis auf ein paar kleinere Reibereien) ein Patchwork-Traum...

      Ich mag den Zwerg auch sehr, er ist relativ häufig bei uns, fast jedes Wochenende und auch zwischendurch mal. Wir wohnen nah beieinander!

      Nun wird aber mein Wunsch nach einem eigenen Kind immer größer, leider will mein Freund kein (für ihn) zweites Kind mehr! Er ist froh, dass der Zwerg aus dem gröbsten raus ist und dass alles so gut läuft wie im Moment! Er sagt, er hat Angst, dass wenn unsere Beziehung mal in die Brüche gehen sollte, er dann einem weiteren Kind erklären muss, dass Mama und Papa nun nicht mehr zusammen leben!

      Er hat sich dieses Jahr auch seinen großen Traum erfüllt und den Motorradführerschein gemacht und sich eine Maschine gekauft! Er hat Angst, dass wir unseren Lebenstandard nicht mehr aufrecht erhalten könnten, wenn ein zweites Kind unterwegs ist! Dazu ist zu sagen, dass wir beide Vollzeit arbeiten gehen und durchschnittlich verdienen...

      Nun ja, was soll ich sagen? Ich denke, wir würden das alles trotzdem schaffen, hätten Unterstützung unserer Familien und selbst der Zwerg hat schon gefragt, wann wir denn heiraten und ob er nochmal ein Geschwisterchen bekommt ;-)

      Also, eigentlich alles in Ordnung, nur ER sträubt sich... :-(

      Was ich nun von euch will? Keine Ahnung! Meinungen? Tipps? Eigene Erfahrungen?
      Schießt los ;-)

      Vielen Dank schon mal...
      LG memi-1603

      • (2) 29.12.13 - 19:34

        Ich finde ein knappes Jahr Beziehung ein bisschen wenig um schon ein gemeinsames Kind zu planen. Gib dir / Euch doch einfach noch ein bisschen mehr Zeit, du kannst doch auch mit 30 locker noch ein Kind bekommen, und wenn Ihr so lang zusammen seid und alles rund läuft, wird dein Freund (Dann vielleicht schon Mann?) vielleicht auch schon wieder ganz anders drüber denken.

        Ich würde den Wunsch noch mal 1-2 Jahre auf Eis legen und die Beziehung und das Leben einfach gemeinsam genießen und gucken, wo es von ganz allein hinführt. Bist doch noch sooo jung, ich hab mein erstes Kind erst mit 33 bekommen, da war der große Sohn meines Mannes schon fast erwachsen, und vorher war mein Mann einfach auch noch nicht bereit dafür (ich hatte allerdings auch vorher noch nicht den Wunsch).

        Der Vorteil ist, dass man dann in dem Alter auch finanziell ein viel besseres Standing hat. Wir hatten dann genug gespart, um uns ein schönes Haus kaufen zu können und dass ich locker die Erziehungszeit Zuhause bleiben konnte und in den ersten 3 Jahren nicht wieder arbeiten gehen musste.

        Bist doch noch so jung, lass dir/Euch/ihm einfach ein bisschen Zeit noch. WAS Ihr aber unbedingt klären solltet ist, ob das bei ihm GENERELL so ist, dass er kein Kind mehr will, oder nur NOCH nicht. Denn wenn du generell einen KiWu hast und er nicht, dann muss man sich natürlich auch knallhart überlegen, wohin so eine Beziehung mit grundlegend verschiedenen Lebensvorstellungen auf Dauer führen kann.

        • (3) 29.12.13 - 22:04

          Vielen Dank für eure Antworten bisher...

          Nun, ich denke, wenn es wirklich passieren SOLLTE, dass ein Kind entsteht, würde er mich nicht verlassen oder ähnliches... Sein erster Sohn war auch nicht geplant, nun liebt er ihn über alles!!

          Ich denke eher, es ist bei ihm die "Angst", nochmal erleben zu müssen, dass eine Beziehung scheitert und ein Kind darunter leidet... Zwar haben die beiden das super hinbekommen mit dem Zwerg, beide haben neue Partner, alles Top... Aber letztendlich ist es so, dass er seinen Sohn vermisst und ihn eben nicht täglich sieht! Das will er nicht nochmal erleben müssen, so seine Aussage!

          Trennen kommt für mich eigentlich nicht in Frage, dafür ist er eben einfach in allen anderen Belangen mein "Traummann"!

          Hach, blöde Situation, das..... :-(

          • (4) 30.12.13 - 06:30

            Das war wahrscheinlich bei allen getrennt lebenden mal der 'Fall das sie dachten trennen will ich mich nicht, das kann aber jedem passieren, dein Freund ist realist. Lass Ihm einfach noch Zeit

          • (5) 30.12.13 - 08:33

            "Nun, ich denke, wenn es wirklich passieren SOLLTE, dass ein Kind entsteht, würde er mich nicht verlassen oder ähnliches... Sein erster Sohn war auch nicht geplant, nun liebt er ihn über alles!!"

            Ich hoffe, das soll nicht heißen, dass du es bewusst drauf anlegst, schwanger zu werden, obwohl du weißt, dass er das eigentlich nicht möchte. Das würde ich mir gut überlegen, du wärst nicht die Erste und nicht die Letzte, die dann am Ende allein mit ihrem Kind dasitzt, weil der Mann kein Vertrauen mehr hat und sich verraten und benutzt und verkauft fühlt. Es ist sicher keine gute Basis für eine gemeinsame Partner- und Elternschaft, wenn einer sich vom Anderen gelinkt fühlt. Und das WÜRDE er sich garantiert fühlen, wenn du plötzlich schwanger wärst, da er ja weiß, dass du gern ein Kind möchtest.

      (6) 29.12.13 - 19:37

      Mhm.... Ganz ehrlich? Klingt hart, aber wenn Lebensvorstellungen nicht zusammen passen, dann bleibt nur ne Trennung!
      Gehe in dich: kannst du wirklich auf ein Kind verzichten? Wenn nicht, dann kannst du ihm entweder eins unterjubeln (fänd ich nicht so dolle) oder aber du musst deinen Weg finden und einen Partner, der den gleichen Weg gehen will!

    • (7) 29.12.13 - 19:47

      Falls er definitiv kein zweites Kind möchte, bleibt dir die Wahl zwischen Trennung oder Verzicht.

      Erfahrungen habe ich selbst keine, aus dem Bekanntenkreis kenne ich zwei Fälle bei welchen die Frauen ewig gehofft haben ,der Partner würde sich doch für ein Kind entscheiden. In beiden Fällen vergebens. Ein Paar hat sich getrennt als die Frau Mitte 40 war, mit seiner neuen hat der Mann noch zwei Kinder bekommen. Für sie war es zu spät.

      (8) 29.12.13 - 21:54

      Also wenn er definitv keine Kinder möchte...dann trenn Dich oder verzichte auf Kinder.

      Das klingt jetzt brutal, aber so ist es leider...

      (9) 29.12.13 - 22:47

      Meine Tante (über 80) wirft meinem Onkel heute noch bei Ehestreits vor, dass sie seinetwegen kinderlos geblieben ist - er wollte nach der gescheiterten ersten Ehe kein Kind mehr und sie hat zu lange gedacht, er würde es sich doch noch anders überlegen ...

      • (10) 30.12.13 - 06:05

        Aber sich gleich trennen, wenn doch sonst alles perfekt läuft....?! :-( das war nicht das, was ich hören wollte, glaub ich.... :-( :-(

        • (11) 30.12.13 - 08:49

          Für eine Liebesbeziehung reicht es, wenn "jetzt alles perfekt läuft"

          Für eine Lebenspartnerschaft braucht es Konsens über die wichtigsten gemeinsamen Ziele, und da ist der Kinderwunsch eben ein ganz zentraler Faktor.

          Klar kannst Du noch zwei, drei Jahre warten, ob er seine Meinung ändert, aber ich verstehe auch gut, dass jemand, der einmal den Baby- und Kleinkindstreß durch hat, nicht nach 10 Jahren von vorne anfangen will.

    (12) 30.12.13 - 06:25

    Nach der Zeit wollte mein Mann auch mit der gleichen vorgeschichte wie dein Freund, keine weiteren Kinder noch heiraten geschweige den am Anfang eine Beziehung mit mir.

    Heute 8 Jahre später, verheiratet und basteln schon am Kind. Gib Ihm doch noch Zeit, was du verlangst würde wahrscheinlich auch einen Mann ohne diese Vorgeschichte nach der kurzen Zeit in die Flucht schlagen

    • (13) 30.12.13 - 07:42

      Hallo,

      Ich "verlange" ja nicht.... Es sind einfach Themen, über die man mal spricht, wenn man mal eine ruhige Minute hat!

      Falls es so rübergekommen sein sollte, als stehe ich mit stampfenden Füßen vor ihm und rufe "ich WILL aber!!!", nein so ist es ganz und gar nicht ;-) Das Thema kommt halt immer mal wieder auf!

      Ich mache das im Moment auch eher mit mir selber aus, als ihm das ständig aufs Brot zu schmieren... :-)

      Das (das weiß ich aus Erfahrung) geht bei ihm nämlich erst recht in die Hose ;-)

      • (14) 30.12.13 - 07:44

        Ok ja das kam so mit Druck ein wenig rüber #rofl Und ich weiß wie du dich fühlst ich war vor 5 Jahren in der gleichen Lage wie du. Aber ich habe damals noch nciht so den Wunsch nach Hochzeit und Kinder gehabt, somit konnte ich lockerer damit umgehen.

        Wurde dann ungeplant schwanger und er hat sich gefreut, aber FG und da folgte Hochzeit und die Planerei. Also Kopf hoch-

Als ich meinen Mann kennenlernte, stand er auch kurz vor der Scheidung (auch wegen ihrer Untreue) und hatte zwei, noch relativ kleine Kinder. Er ist 10 Jahre älter und war damals Anfang 30, die besten Voraussetzungen, auf weitere Kinder dankend zu verzichten.

Es war das 2. Date, an dem ich ihn nach weiteren Kindern fragte. Eine schwammige "vielleicht später" Aussage hätte ich nicht durchgehen lassen. Ohne eindeutiges JA zu weiteren Kindern, hätte es auch kein weiteres Date gegeben.

Er selbst war auch immer der Meinung, sowas müsse man gleich klären; er kann einer Frau, die die Erfahrung eigener Kinder noch nicht gemacht hat, eine eigene Familie nicht verwehren, nur weil er selbst schon eine hat.

Ich bin wirklich kein Mensch, der zu schnell dafür plädiert eine Beziehung zu beenden. Im Gegenteil, bei der Aussage deines Freundes ("Er sagt, er hat Angst, dass wenn unsere Beziehung mal in die Brüche gehen sollte, er dann einem weiteren Kind erklären muss, dass Mama und Papa nun nicht mehr zusammen leben!") schwillt mir persönlich der Kamm. Wenn ich glücklich bin, denke ich nicht an sowas. Punkt. Die Paare verschwenden heute mehr Zeit darauf, über evtl. Trennungen nachzudenken, als darüber, wie man sie verhindern kann. #augen (Allerdings weiß ich, dass meine Einstellung zu dem Thema, nicht den Ton unserer Zeit trifft.)

Aber so sehr ich für Beziehungserhalt und Beziehungskampf bin, in dem Fall sehe ich es anders. Eure Lebensentwürfe passen nicht zusammen. Meiner Ansicht nach gibt es wenige Frauen, die dauerhaft glücklich sind, wenn sie für den Partner auf ein Kind verzichten. Auf ein zweites oder drittes verzichten, ok, aber nicht auf die komplette Erfahrung.

Du bist noch jung, es ist Zeit einen neuen Partner zu finden, kennen und lieben zu lernen, dessen Lebensentwurf deinem gleich kommt und dann Kinder zu bekommen. Aber warten und hoffen, dass er seine Meinung ändert, würde ich nicht.

Alles Gute.

LG

  • Danke für deine Antwort...

    Aber fändest du es nicht "unfair", einen potentiellen neuen Partner nur anhand dessen auszuwählen?! Ich möchte ja mit MEINEM Partner ein Kind und nicht mit dem "nächstbesten"...! Du verstehst?!

    Ach Mann.... :-(

    • Ich verstehe dich schon.

      Unfair... hm, die Menschen wählen ihre Partner anhand vieler Kriterien aus - und verlassen sie auch deshalb wieder. Anfangs sind es optische Merkmale die wir uns aussuchen, charakterliche Eigenschaften, die uns gefallen, bevor wir uns verlieben. Für mich war der Kinderwunsch ebenso wichtig, wie eine sexuelle Anziehungskraft, ein optisches oder persönliches Attribut.

      Du musst halt entscheiden, wie schwer dein Kinderwunsch wiegt. Bei mir wäre ein Verzicht aufs Kind undenkbar gewesen. Klar, es ist sehr schwer, wenn man liebt - und sich dann zu trennen, zumal du noch jung bist und das ganze Thema Kinder - oder eben keine Kinder - möglicherweise erst in ein paar Jahren noch stärker an der Seele knabbert.

      Im Moment ist es DEIN Partner, den du ja liebst - und alle anderen sind "irgendeiner". Du wählst ja aber nicht irgendeinen aus zum Kinder bekommen, sonden solltest ja diesen vorher eben so lieben. ... :-)

      Diese Vorstellung ist in deiner Situation sicher sauschwer. Ich will dir da auch nicht zur Trennung raten oder ähnliches. Aber es wäre mein Weg in deiner Situation. ...

      In deinen Schuhen möchte ich aber nicht gehen. :-(

      LG

      (18) 30.12.13 - 08:47

      Bei uns war es so, dass mein Mann aus erster Ehe auch schon einen Sohn hat, der 5 war, als wir zusammen kamen. Damals war mein Mann von seiner Frau verlassen worden, die den Sohn mitgenommen hatte, und konnte sich nichts Schöneres vorstellen, als wieder Frau und Kind/er zu haben. Als wir uns kennenlernten, war auch eins der ersten Gespräche bei uns über potentielle spätere Kinder, wo ich dann sagte, ich möchte auf jeden Fall mal Kinder und er mir später sagte, wenn ich in dem Moment gesagt hätte, ich will keine, hätte er mich nicht mehr gedatet, denn das kam für ihn nicht in Frage.

      Komischerweise ließ der Wunsch nach Kindern bei ihm dann im Laufe unserer Beziehung im gleichen Maße nach, wie er bei mir immer mehr anstieg in den Jahren. Als ich mit Anfang 30 dann die biologische Uhr ticken hörte und auch partnerschaftlich, finanziell und beruflich alles auf "go" stand, wollte er nicht mehr. Ich habe ihn dann vor die Wahl gestellt und hätte das auch notfalls eiskalt durchgezogen: "Wenn du definitiv keine Kinder möchtest, dann wird unsere Beziehung über kurz oder lang beendet sein, denn ich möchte NICHT kinderlos altern und sterben, ich möchte NICHT, dass wir eins von den kinderlosen Paaren sind, die im Alter nichts haben als ihren Hund, und ich möchte NICHT irgendwann von dir mit Mitte 40 verlassen werden, weil ich dann keine Kinder mehr bekommen KANN und der Herr DANN erst auf die Idee kommt, dass er DOCH noch Kinder möchte, dann aber natürlich mit einer Jüngeren! Ich habe deinen Sohn aus erster Ehe akzeptiert und mit großgezogen und empfinde es als Zumutung, dass du einerseits eine Frau suchtest, die kinderlieb ist, damit sie deinen Sohn liebt und akzeptiert, aber dann erwartest, dass dieselbe Frau auf eigene Kinder im Leben verzichtet!"

      Tja, er sah ein, dass das nicht wirklich fair von ihm ist/war und verstand mich, hat dann am Ende mir zuliebe eingelenkt und wir haben zwei gemeinsame Wunschkinder, wo man aber dazu sagen muss, dass der Wunsch bei MIR schon vorher da war und bei IHM es eher so ist, dass er vorher es nicht wirklich wollte, sondern erst als die Kids da waren. Ich glaube, dieses schon vor der Geburt / Entstehung ein Kind wollen ist eh eher Frauensache, denke, die meisten Männer denken, wenn sie die Wahl haben, dann eher an das, was das Kind Negatives "bringt" (weniger Schlaf, weniger Freizeit, weniger Geld, weniger Platz, weniger Sex... ;-) ). Von daher erwarte nicht, dass er je in die Situation kommt zu sagen "Jaaa, jetzt will ich auch unbedingt noch ein Kind!!!", die kommt vielleicht NIE. Aber so ein Gespräch, ob es GENERELL nicht in Frage kommt, muss her. Das heißt nicht., dass du dich dann sofort trennen musst, aber du wirst dann irgendwann automatisch an den Punkt kommen, dass du dich trennen willst, spätestens wenn der Wunsch nach Kind/Familie so groß ist, dass er die Liebe zu deinem Mann übersteigt. Und der Punkt kommt irgendwann.

      • (19) 30.12.13 - 08:52

        Ach so, dass er vorher nicht wollte, heißt nicht, dass ich ihm die Kinder heimlich untergejubelt habe, er war schon aktiv und auch wissentlich an der Entstehung beteiligt, wusste, dass ich nicht verhüte und wir machten es auch bewusst an den fruchtbaren Tagen, aber er tat es mir zuliebe, weil er wusste, dass ich sonst mir über kurz oder lang einen anderen Partner gesucht hätte, und das wollte er nicht. Sobald die Kinder aber da waren, war er auch mit Herz und Seele Papa, und auch wenn er während der Schwangerschaften so tat, als ob es da noch nicht für ihn so emotional ist wie für mich, zeigte mir eine Fehlgeburt, die ich zwischen den beiden Kids in der 12. Woche erlitten habe, dass er auch in den (Früh)schwangerschaften schon den Wurm im Bauch geliebt hat, denn als wir (!) die Fehlgeburt hatten, hat er genau so geweint um unser verlorenes Würmchen wie ich. #herzlich

    (20) 30.12.13 - 08:56

    Keiner sagt, dass Du einen Partner NUR nach dem Kinderwunsch auswählen sollst - so weit ich weiß, hatte Osama bin Laden sehr viele Kinder, ohne dass ihn jemand deshalb als Idealpartner ansehen würde ;-)

    Aber "Kinder haben oder nicht" ist nun mal für das weitere Leben deutlich entscheidender als "er ist nur 1,65 groß", "er trägt Socken in Sandalen" oder "er hat einen anderen Musikgeschmack".

Hallo,
mein Man hat aus erster Ehe drei Kinder. Die Trennung und Scheidung war ein fürchterlicher Krieg zwischen den beiden Ex-Eheleuten. Seine Ex hat die Kinder immer als Druckmittel eingesetzt, hat monatelang den Kontakt zu seinen Kindern unterbunden. Mein Mann hat gelitten wie ein Hund. Mir sagte er damals, dass er kein weiteres Kind möchte aus Angst, es könne ihm nochmals so ergehen.

Heute ist unsere Tochter 3 1/4 Jahre alt#verliebt

Vielleicht braucht Dein Mann auch noch zeit. Ist für Dich halt die Frage, ob und wenn ja wie lange Du warten willst.

(22) 30.12.13 - 19:20

Bei mir ist es umgekehrt. Da ich schon Ende 30 bin und 1 Tochter habe, ist für mich das Thema Kinder abgeschlossen. Falls ich mal eine ernste Beziehung eingehen sollte, würde ich das Thema Nachwuchs relativ schnell klären, damit derjenige-falls Kinderwunsch vorhanden, die Chance hat woanders eine Familie zu gründen

Top Diskussionen anzeigen