Nach Jahren zurück zum Ex - wer hat es getan? (mit Kind)

    • (1) 29.12.13 - 23:02

      Hallo,

      mich quälen gerade meine Gefühle - ich weiss nicht was ich will. Es geht um den Vater meiner Tochter (Grundschulalter) von dem ich jetzt seit 4 Jahren getrennt bin. Ich hatte nach der Trennung definitiv mit ihm abgeschlossen, habe es ihm von Herzen gegönnt dass er nach mehreren Anläufen eine Freundin gefunden hat, mit der es klappte. Ich hätte ihn im Leben nicht zurückhaben wollen.

      Jetzt ist alles anders. Seit ein paar Monaten fühle ich mich zu ihm hingezogen, bin der Meinung, ich habe niemals einen anderen Menschen getroffen der mir so ähnlich ist. Nicht dass das die Voraussetzung für eine funktionierende Partnerschaft ist, aber wir haben den gleichen fiesen Humor, haben zeitgleich unabhängig voneinander (sind ja getrennt) das gleiche neue Hobby angefangen, haben in vielen Dingen einen ähnlichen Geschmack ....

      Jetzt ist es auch noch so, dass er recht frisch mal wieder solo ist und theoretisch "zu haben" .... keine Angst, ich stürze mich auf keinen Fall vollkommen kopflos und unüberlegt in eine Beziehung mit ihm. Das geht auch gar nicht, weil wir ein gemeinsames Kind haben und ein erneuter Beziehungsversuch gut überlegt sein müsste.

      Was mich eigentlich interessiert, ist jemand schon einen Schritt weiter und wieder mit dem Ex-Partner bzw. dem getrennten Elternteil des Kindes zusammen? Wie lief das bei euch? Wieviel Zeit habt ihr euch gelassen? Und was habt ihr mit alten Verletzungen, alter Wut, altem Ärger gemacht? Unter den Tisch gekehrt oder nochmal besprochen?

      Ich bin vollkommen hin und her gerissen und ertrage ihn zeitweise nicht in meiner Nähe (wenn er z.Bsp. seine Tochter besucht) und zweifel manchmal, ob meine aktuellen Gefühle überhaupt ausreichen .... kann aber auch alles nur Angst und Widerstand (alte Verlertzungen) sein :-(

      #danke und

      LG abendrot79 #blume

      • (2) 30.12.13 - 00:13

        hallo

        wie kam es dazu, dass du wieder Gefühle für ihn hast? Gab es eine besondere Situation? Hat er sich anders als sonst verhalten? Meine Ausgangsposition ist fast wie deine und ich wüsste nicht was mein Ex tun müsste damit alte Gefühle wieder auflodern.

        Fühlst du dich arg einsam? Warst nach ihm auch neu verliebt?

        (3) 30.12.13 - 00:29

        Redest du dir deinen Ex schön, weil du einsam bist? Es gab immerhin Gründe, dass ihr euch getrennt habt, als euer Kind noch sehr klein war.
        Eure Gemeinsamkeiten haben damals nicht für eine Partnerschaft ausgereicht, warum sollte es jetzt klappen?

      "Ich bin vollkommen hin und her gerissen und ertrage ihn zeitweise nicht in meiner Nähe (wenn er z.Bsp. seine Tochter besucht) und zweifel manchmal, ob meine aktuellen Gefühle überhaupt ausreichen .... kann aber auch alles nur Angst und Widerstand (alte Verlertzungen) sein"

      ... lass es bleiben!!
      Wenn du dir nicht 100% sicher bist - und das bist du ja definitiv nicht - kannst du das eurer Tochter nicht zumuten!

      LG

      (6) 30.12.13 - 12:42

      Was gab es denn für Trennungsgründe vor 4 Jahren? Wenn du von alten Wunden und Verletzungen, Wut etc. schreibst, waren die ja scheinbar nicht "ohne" und auch kein einfaches "wir haben uns auseinandergelebt". Da müsste man natürlich schon genau überlegen, ob das jetzt nicht nur ein Hirngespinst von dir ist, weil du gerade (an Weihnachten noch dazu) selbst einsam bist und dir wieder zurückwünschst, was war. Nur die Probleme, die zur Trennung geführt haben, können ja wieder präsent werden, wenn man sich darüber nicht vorher gründlichst ausspricht und dabei dann auch merkt, OK; es hat bei beiden in den letzten vier Jahren "klick" gemacht und die Gründe, die damals zur Trennung führten, sind heute nicht mehr gegeben.

      Ansonsten würde ich es langsam angehen lassen, gaaaaaaaaaaaaaaanz langsam. Schlag doch zunächst einfach mal eine gemeinsame Unternehmung vor mit dem Kind. Ich würde die Kleine dafür vorher mal fragen, ob es irgendwas gibt, wo sie sagt, das würde ich gern mal nicht nur mit Papa oder mit Mama machen, sondern mit BEIDEN. Kinder haben ja oft solche Wünsche, gerade Dinge, wo sie ANDERE Kinder immer mit beiden Eltern sehen. Und wenn ihr was einfällt, würde ich ihm sagen, dass die Tochter den Wunsch geäußert hat, mit Euch beiden zusammen dies und das zu unternehmen und dann mal gucken, wie er darauf überhaupt reagiert. Und dann auch mal gucken, wie diese Unternehmung läuft. Vielleicht merkst du dann schon, wenn du ihn mal längere Zeit wieder "live" erlebst, ob dich das weiter hinzieht zu ihm oder eher wieder Dinge da sind, die du vergessen hattest inzwischen und die dich nerven oder ärgern.

      Wenn das gut läuft, würde ich abwarten, wie ER sich danach verhält. Wenn es ihm gefallen hat, wird er das sicher signalisieren und vielleicht den Vorschlag machen, öfter gemeinsam was zu machen. Dann würde ich es weiter locker so laufen lassen und gucken, wie es sich entwickelt. Für Euer Kind ist es in jedem Fall toll, wenn die Eltern sich auch nach einer Trennung noch gut verstehen und gemeinsam mit ihr was unternehmen, ob sie nun wieder ein Paar werden oder nicht. Letzteres würde ich nur riskieren, wenn ich mir GANZ sicher wäre, dass es diesmal gut geht und das auch dem Kind als LETZTES sagen, wenn es soweit ist, weil eine nochmalige Trennung wäre sicher traumatisch, da würde ich mir schon SEHR sicher sein wollen, udn das wäre ich nicht nach 2-3 Dates schon.

    • (7) 30.12.13 - 15:47

      Hi,

      1. es gibt immer einen guten Grund, warum er der EX ist#kratz
      2. er hat zeitgleich das gleiche Hobby angefangen....unabhängig voneinander. Vielleicht weiß er es auch von deiner Tochter?
      3. bist du zufällig sich gerade Single und hast Müh und Not einen anderen kennenzulernen?
      4. schön reden kann man sich auch die letzte Magen-/ Darm-Grippe, weil man 3 kg abgenommen hat#rofl

      Wenn du was anfangen willst, dann bitte nicht die Tochter mit reinziehen,

      lisa

      Hallo ihr Alle,

      #danke für eure Antworten und die von euch gestellten Fragen, die ich mir fast zu 100% auch schon alle gestellt habe - um meine Gefühle zu überprüfen #schwitz.

      Bitte habt Verständnis dass ich die Fragen hier nicht öffentlich beantworte, denn die Ursprungs-Frage des Threads war: Wer hat solch einen Schritt schon hinter sich?

      Bei der entgültigen Entscheidung wird mir ein Forum nicht helfen können, dafür lässt sich diese arg komplexe Situation die NICHT nur aufgrund von vorweihnachtlicher Gefühls-Duselei enstanden ist, nicht erklären.

      Ich weiss dass ich bei Allem was ich tue an meine Tochter denken muss #liebdrueck, dieser Verantwortung bin ich mir absolut bewusst.

      Vielleicht meldet sich ja doch noch jemand der diesen Schritt tatsächlich gewagt hat ... auch wenn sich das dann nicht auf meine Geschichte übertragen lässt, gibt es bestimmt interessante Aspekte.

      #danke trotzdem euch Allen,
      abendrot79 #blume

      Hallo. Hast du dir schon Gedanken gemacht, ob er dich denn auch zurück möchte?

      Ich bin seit 8 Jahren getrennt und habe leider schon sehr früh nach der Trennung gemerkt, dass das der größte Fehler meines Lebens war. Unsere Tochter ist 12. Ich hab mehrere versuche unternommen. Hab aber nie die Chance bekommen. Ich denke auch, er ist der richtige. Meine Freunde meinen jedoch, dass ich mir das auch nur einrede. Vielleicht auch, weil ich den richtigen noch nicht gefunden habe. Möchte aber auch keinen mehr kennenlernen. Hab nur noch Augen für ihn.Und er: lebt in einer scheinbar unglücklichen beziehung u hat eine 3jahrige Tochter. Verrenne dich bitte nicht so wie ich. Mich hat es nämlich total unglücklich gemacht und bin nicht mehr offen für etwas anderes. Lg

      (10) 30.12.13 - 20:12

      Ja, wir haben es noch einmal gewagt. Allerdings lagen bei uns nur 1,5 Jahre dazwischen. Er war in einer neuen Beziehung. Mir stand nicht der Sinn danach und es gab Zeiten während dieser Trennung in denen ich ihn am liebsten pausenlos angeschrieen hätte. Meistens haben wir es bei Zimmerlautstärke ausgetragen;-) und ich habe mich gefragt, wieso ich ausgerechnet mit diesem Mann ein Kind bekommen hatte und wie ich es noch so viele Jahre ertragen könnte ihn wegen des Kindes zu sehen( das war fast täglich, weil er seinen Sohn sehr liebt und ich das Verhältnis nicht stören wollte).
      Aber irgendwann waren plötzlich wieder Gefühle da, Gemeinsamkeiten, lustige Momente. Warum, weiß ich nicht. Dann ging alles sehr schnell: Wir haben 3 Monate später geheiratet und hatten vor zwei Wochen unseren 7. Hochzeitstag. Die Vorraussetzung ist ein wirklicher Neuanfang: Dinge, die " damals" waren, waren " damals".

      • Hallo,

        super dass ihr es gewagt habt und es scheinbar auch die richtige Entscheidung war! #pro

        Ich kenne das Gefühl, wenn man plötzlich merkt "da ist wieder was" (nachdem definitiv abgeschlossen war), man lacht zusammen, verbringt gerne Zeit zusammen und WEISS, es beruht auf Gegenseitigkeit. Bei uns ist es so, bisher hat es niemand ausgesprochen, aber von seiner Seite aus kommen ziemlich eindeutig-zweideutige Kommentare. Ich kann mir also fast 100%ig sicher sein, dass unser "Rumgehampel" auf Gegenseitigkeit beruht!

        Darf ich fragen wie alt euer Sohn war als ihr wieder zueinander gefunden habt? Da bei euch alles sehr schnell ging passt die Frage vielleicht nicht ganz, aber hattest du nie Angst davor deinen Sohn evtl. nochmal mit einer Trennung konfrontieren zu müssen? Also hast du deinem Sohn zuliebe die Entscheidung "doppelt überdacht"?

        Wie hast du / ihr die Sache mit dem Neuanfang hinbekommen? Habt ihr ganz arge Verletzungen (keinen Alltags-Mist) nochmal angesprochen oder einen Cut gemacht?

        #danke für deine Geschichte,
        abendrot79 #blume

        • (12) 31.12.13 - 00:07

          Unser Sohn war 3 und natürlich hatten wir beide die Sorge, daß er unter einer erneuten Trennung extrem leiden würde. Andererseits kann man sich in dieser Konstellation ja erst mal relativ " gefahrlos" aneinander herantasten, denn man muß den " neuen" Partner dem Kind weder vorstellen, noch besteht die Gefahr daß Partner oder Kind einander ablehnen und das Kind wird es auch nicht seltsam finden gemeinsam etwas zu unternehmen.

          " Alltagsmist" gibt es immer und man wird durch eine Trennung auch kein neuer Mensch. Wenn dein Ex also ein eher chaotischer Typ ist, wird er es wahrscheinlich bleiben. Wir haben eine Art Vertrag miteinander geschlossen: Wir werden immer gut zueinander sein. Hört sich vielleicht blöd an, aber es funktioniert. Seine Wünsche sind mir wichtiger als meine und umgekehrt. Konflikte werden grundsätzlich sachlich ausgetragen( auch wenn man wütend ist), manchmal kann man auch einfach den Mund halten und auf einen besseren Zeitpunkt warten,......

          Die wirklich schrecklichen Dinge( und es gab von beiden Seiten einiges!) haben wir zuerst ruhenlassen. Manchmal berühren wir es im Gespräch, manchmal denke ich daran, manchmal piekst es im Herzen, aber es ist vorbei und je länger es vorbei ist, umso unwichtiger wird es. Uns hat es geholfen zu akzeptieren, daß es das gab und es vorbei ist. Man lebt nach vorne, nicht nach hinten.
          Ich wünsche Euch viel Glück!

          • #danke für Teil 2 deiner Geschichte ;-)

            "Andererseits kann man sich in dieser Konstellation ja erst mal relativ " gefahrlos" aneinander herantasten, denn man muß den " neuen" Partner dem Kind weder vorstellen, noch besteht die Gefahr daß Partner oder Kind einander ablehnen ......"
            #pro Das ist ein sehr wichtiger Aspekt der denkbar einfach bzw. logisch ist, aber an den ich noch gar nicht "bewusst" gedacht habe. Man kann wirklich nicht viel verlieren und es "gefahrlos" drauf ankommen lassen. Mit ein bischen Geschick muss das Kind von einem evtl. neuen Versuch gar nichts mitbekommen #cool

            "Die wirklich schrecklichen Dinge ... haben wir zuerst ruhenlassen. Manchmal berühren wir es im Gespräch, manchmal denke ich daran, manchmal piekst es im Herzen, aber es ist vorbei und je länger es vorbei ist, umso unwichtiger wird es. "
            Das ist schön! Bei uns bzw. auf meiner Seite gibt es leider ein paar Verletzungen die ich nicht ruhen lassen könnte. Ich bin mir sicher dass sie mich in bestimmten Situationen so beeinflussen würden, dass ich nicht "ich" sein könnte. Ich würde diese Dinge lieber grundsätzlich nochmal ansprechen wollen - eben auch um zu schauen, wie er diese Dinge sieht. Es gibt einige wenige Dinge, da MUSS man einfach gleicher Meinung sein. Und wenn er das nicht wäre, wäre es für mich Grund genug zu sehen, dass er sich nicht weiter entwickelt hat. #schmoll

            Wir haben gestern zu Dritt Silvester gefeiert und es war ein sehr schöner Nachmittag / Abend .... und dennoch hat es sich eigenartig angefühlt. Aber da sind auch einfach Gefühle (zu 99% auf beiden Seiten) die unausgesprochen sind. Da muss man sich ja komisch fühlen ... #cool

    (14) 30.12.13 - 20:24

    Na ja, die Entscheidung liegt ja nicht nur bei Dir, vielleicht möchte er das auf keinen Fall!!!!

    (15) 31.12.13 - 03:14

    Ich habe das nicht erlebt, aber ich kann es mir gut vorstellen :-). Man wird doch mit den Jahren weiser und reifer. Vielleicht gibt es bestimmte Themen, die vor Jahren noch aktuell waren, Machtspielchen u.s.w., die 4 Jahre später einfach keine Rolle mehr spielen? Manchmal ist es auch so, dass man bestimmte Eigenschaften und Fähigkeiten des Partners überhaupt nicht schätzt, sie als selbstverständlich nimmt, bis man merkt, dass sie so selbstverständlich nicht sind. Man sieht den ehemaligen Partner vielleicht mit ganz anderen Augen.
    Ich würde deinen/ euren Gefühlen durchaus eine Chance geben :-). Ihr habt doch eine gemeinsame Tochter und da kann man doch wunderbar gemeinsame Zeit verbringen, ohne dass es komisch aussieht. Lernt euch einfach wieder neu kennen!

    Alles Liebe
    Luka

    • (16) 01.01.14 - 20:09

      #danke, du sprichst mir aus der Seele. Ich sehe es eben auch so, dass man sich weiter entwickelt und reifer wird. Gerade nach der Geburt des ersten Kindes steht nunmal das Leben Kopf und die Beziehung wird auf eine harte Probe gestellt. Aber man wird doch schlauer mit der Zeit ... ich für meinen Teil habe in den letzten Jahren hart an mir selber gearbeitet und würde mich dieser Aufgabe durchaus gewachsen sehen. Meine Zweifel liegen eher da, dass ich nicht weiss, inwieweit mein Ex auch "gereift" ist #zitter

      • (17) 02.01.14 - 03:02

        "Meine Zweifel liegen eher da, dass ich nicht weiss, inwieweit mein Ex auch "gereift" ist."

        :-D

        Ja, das ist eine gute Frage. Ich denke durch eure Unternehmungen wirst du es vielleicht rausfinden, ob er sich z.B. in Situationen, die früher immer zum Streit geführt haben, nun anders verhält. Vielleicht verhält er sich auch gleich, nur du reagierst nun ganz anders darauf? Das wäre auch möglich.

        Grüße
        Luka

(18) 01.01.14 - 14:59

Hallo Abendrot,

bei mir ging es nicht gut. Wir haben mit zwei gemeinsamen Kindern nach drei Jahren Trennung einen erneuten Versuch gestartet. Wir kennen uns seit über 20 Jahren und das wirklich sehr gut und waren uns sicher, eine neues Kapitel aufschlagen zu können. Wir hatten uns verziehen und alles hinter uns gelassen - dachten wir. Aber weit gefehlt. Die Vergangenheit lässt sich nicht auslöschen. Wir spiegelten uns permanent unsere eigenen früheren Dämonen. Wir wurden alle unglücklich und haben den Kindern Hoffnungen gemacht, die dann zerbrachen. So mussten sie zweimal eine Trennung erleben. Es war die schlimmste Zeit meines Lebens und ich habe gelernt, dass man vergeben kann aber dass das nicht heißt, die gleichen Fehler machen zu sollen. Im Gegenteil. Ich habe gelernt, mir und auch ihm zu vergeben und ohne zu bewerten, festzustellen, dass es einfach nicht geklappt hatte. Ich habe gelernt, dass unsere Aufgabe das Loslassen war und nicht das Festhalten und sich selbst verbiegen und dennoch lieben zu können. Ex sollte Ex bleiben und wenn nicht, hat man wohl doch noch zu lernen.

Ich wünsche dir alles Gute und dass du es schaffst, nach vorne zu schauen.

  • #danke für deine Geschichte! Ich finde es unheimlich wichtig beide Seiten zu sehen bzw. zu lesen - also auch Geschichten wo es nicht geklappt hat. Es gibt soviele Aspekte zu beachten und dennoch weiss man nie wie es ausgeht.

    "Ich wünsche dir alles Gute und dass du es schaffst, nach vorne zu schauen."
    Der Satz klingt ein bischen, als würdest du hoffen, dass ich mein Vorhaben aufgebe ;-) aber ich lese ihn mal neutral als Wunsch, dass ich meinen Weg finde. Egal wie er aussieht. #cool

    Was die Entscheidung generell angeht, werde ich immer gelassener. Eine Zetlang habe ich mich unheimlich unter Druck gesetzt weil ich dachte, jetzt ist er solo, jetzt muss ich zuschlagen! Aber davon bin ich zum Glück weg. Ich lasse den Alltag jetzt einfach laufen, plane Unternehmungen zu Dritt (gab es bei uns eh schon immer, auch zu Zeiten als er eine Freundin hatte) und schaue was die Gefühle machen. Vielleicht werden sie irgendwann von alleine so eindeutig, dass ich mit gutem Gefühle JA oder NEIN sagen kann.

    #danke dir nochmal für deine offene Geschichte.

Top Diskussionen anzeigen