Bin ich pingelig??

    • (1) 30.12.13 - 12:17
      pingelig???

      Hallo zusammen,

      ich brauche mal Eure Meinungen. Vor 10 Tagen hatten wir die Schwiegereltern zu Besuch. Als sie nachts nach Hause gehen wollten, fiel mein Blick an der Garderobe auf eine neue Jacke, die ich mir wenige Tage vorher bestellt hatte, die mir aber nicht passt. Da meine Schwiegermutter etwas kleiner ist als ich, dachte ich, vielleicht gefällt sie ihr ja und fragte sie, ob sie die Jacke mal anprobieren möchte. Da sie die eigene Jacke aber schon an hatte und keine Lust hatte, sich noch mal an- und auszuziehen, sagte sie, sie nimmt sie mit und probiert sie Zuhause an.

      Nach ca. 5 Tagen fragte ich meinen Mann, ob seine Mutter was wegen der Jacke gesagt hat. Die Widerrufsfrist beträgt nur 14 Tage und da die Jacke nicht billig war, wollte ich halt wissen, ob sie sie behalten möchte oder ich sie wieder zurückbekomme. Er fragte nach und meine Schwiegermutter meinte zu ihm, sie passe ihr auch nicht. Ich ging davon aus, dass sie mir die Jacke Weihnachten dann bei ihrem Besuch wieder zurückbringen wird, mein Mann erinnerte sie dann auch noch mal daran, das zu tun. Weihnachten kam, aber im ganzen Trubel mit Kindern und Geschenken hatte ich die Jacke in dem Moment vergessen und sie wohl auch - dachte ich - denn sie hatte sie nicht mitgebracht.

      Danach fiel es mir dann wieder ein und mein Mann meinte dann am 2. Weihnachtstag, er fährt schnell rüber und holt die Jacke, damit ich sie rechtzeitig zurückschicken kann. Dann kam er aber ohne Jacke wieder und als ich fragte, was los ist, meinte er, die Jacke wäre weg, seine Mutter habe sie an eine Freundin zu Weihnachten verschenkt. So, jetzt aber der Hammer: Sie will die Jacke nicht bezahlen, weil sie davon ausging, dass ich sie ihr geschenkt habe. Als ich daraufhin zu meinem Mann sagte (das Ganze läuft über ihn kommunikationstechnisch, da ich momentan zu sauer bin, und mein Mann nicht möchte, dass ich in dem Gemütszustand persönlich mit ihr spreche), dass ich ihr die Jacke tatsächlich geschenkt HÄTTE, wenn sie ihr gepasst hätte, aber doch nicht, damit sie sie weiterverschenkt, meinte er nur, ich würde mich aber pingelig anstellen, wenn ich sie ihr doch eh schenken hätte wollen, wäre doch egal, was sie mit der Jacke macht.

      Ich finde aber NICHT, dass das egal ist. Meiner Schwiegermutter hätte ich die Jacke geschenkt, wenn sie ihr gepasst hätte, weil ich sie mag und weil ich weiß, dass sie nicht genug Geld hätte, um sie sich selbst zu leisten, ich hätte ihr damit dann gern eine Freude gemacht. Aber dafür, dass sie sie irgendeiner Frau weiterschenkt, die ich nicht mal KENNE, möchte ich jetzt eigentlich nicht 159€ an das Versandhaus bezahlen. Ist das denn jetzt echt so pingelig von mir?? Klar kann man mit einem Geschenk machen, was man will, nur der Unterschied ist doch, dass ich sie ihr noch gar nicht geschenkt HATTE und es auch nur getan HÄTTE, wenn sie ihr gepasst und gefallen hätte für sich selbst.

      Ich habe jetzt zu meinem Mann gesagt, das war das letzte Mal, dass ich meiner Schwiegermutter was "schenke", er meint, ich stell mich an. Hab ihm gesagt, wenn ich mich anstelle, kann ER ja dann die Jacke jetzt bezahlen von SEINE;M Geld, das sieht er aber nicht ein. Was meint Ihr dazu? Spinn ich oder spinnen die? Ich bi so sauer!!! :-[

      LG
      pingelig???

      • (2) 30.12.13 - 12:29

        Hallo,

        ich finde nicht das Du pingelig bist. Sie hätte Dich fragen sollen ob die Jacke als Geschenk gemeint war und ob es ok ist sie weiterzugeben da sie ihr nicht paßt. Bei dem Preis wäre ich auch mehr als sauer!

        Wenn Dein Mann es ok findet, sollte er sich beteiligen.

        Alles Gute!

        (3) 30.12.13 - 12:37

        Ganz ehrlich? Ich würde die Jacke von der Schwiegermutter zurückfordern, wenn es noch nicht zu spät ist, sie zurückzuschicken. Wie sie ihrer Freundin das beibringt, ist nicht dein Problem. Oder sonst soll sie dir halt das Geld für die Jacke geben...

        Ein Geschenk von 159 Euro für eine fremde Frau, dass Du aus Deiner Tasche zahlen sollst, finde ich viel zu viel.

        Du spinnst nicht und die Mutter finde ich unverschämt.

      • (5) 30.12.13 - 12:49

        Ich verstehe das jetzt nicht so ganz.
        Wolltest du die Jacke nun an deine Schwiegermutter verschenken oder nicht?

        Hast du ihr deutlich gesagt, dass du die Jacke zurückschicken kannst und das auch vorhast, falls sie ihr nicht passt?

        Ich glaube, du hast deiner Schwiegermutter einfach nicht ganz klar gesagt, wie du dir das ganze vorstellst. Sie ist davon ausgegangen, dass du ihr die Jacke mitgibst und sie somit damit machen kann, was sie will. In unserer Familie wäre das auch so üblich, zumindest solange nichts speziell dazu gesagt wird. In anderen Familien ist das völlig undenkbar.

        Ich denke, die 159€ kannst du abschreiben. Verbuche es als Lehrgeld. Das nächste Mal schickst du die Sachen entweder gleich zurück oder drückst dich bei solchen Aktionen immer besonders deutlich aus. Verschiedene Familien haben verschiedene Gewohnheiten und das kann eben schnell zu Missverstädnissen führen.

        Außerdem scheint von Anfang an alles kommunikationstechnisch über deinen Mann zu laufen (noch bevor du sauer warst). So kannst du aber nie sicher sagen, was wirklich ausgemacht wurde und was wer wirklich gesagt hat. Das solltest du das nächste Mal auch besser direkt machen.

        • (6) 30.12.13 - 13:11

          Ich habe ihr gesagt, dass ich mir die Jacke bestellt habe und sie mir nicht passt. Als ich sie fragte, ob sie sie mal anprobieren möchte, ob sie IHR passt, habe ich weder gesagt, dass ich sie ihr dann schenke noch dass ich sie ansonsten wieder zurückschicke. Ich finde, wenn man hört, jemand hat sich gerade ein neues Kleidungsstück gekauft, das ihm aber nicht passt, und er bietet es einem an, gebietet es doch schon die Höflichkeit zu fragen, was derjenige dafür haben möchte, wenn er es mir gibt. Wie kann man es denn von Haus aus gewöhnt sein, dass alles, was einem jemand zeigt/anbietet, einem in dem Moment automatisch als Geschenk angeboten wurde?

          Mein Mann hatte es ursprünglich jedenfalls auch nicht so verstanden, sonst wär er ja nicht hingefahren, um die Jacke zu holen, er war also vom Verhalten meiner Schwiegermutter auch überrascht, auch wenn er jetzt so tut, als wäre es das normalste der Welt, weil es für ihn einfacher ist, sich mit MIR zu streiten als mit IHR (sie ist sehr dominant). Aber dass er es auch nicht so verstanden hatte wie sie zeigt doch, dass es in ihrer Familie NICHT normal ist, dass sowas automatisch ein Geschenk ist, er ist ja in der Familie auch groß geworden.

          Naja, ich ziehe meine Lehre draus, soviel ist klar, und die Herausgabe der Jacke fordere ich nur meinem Mann zuliebe nicht, weil dem so viel am Familienfrieden liegt, da darf man nicht sagen, wenn man sauer ist, damit Frau Mutter nicht sich auf den Schlips getreten fühlt. #augen

          • (7) 30.12.13 - 14:09

            "Ich habe ihr gesagt, dass ich mir die Jacke bestellt habe und sie mir nicht passt. Als ich sie fragte, ob sie sie mal anprobieren möchte, ob sie IHR passt, habe ich weder gesagt, dass ich sie ihr dann schenke noch dass ich sie ansonsten wieder zurückschicke."

            Ja, siehst du. Das mit dem Zurückschicken hättest du ihr schon deutlich sagen müssen. Dann hätte sie gleich gewusst, was los ist. Und dann könntest du jetzt auch so richtig sauer sein.
            Und nein, innerhalb der engsten Familie frägt man zB bei uns nie, was der andere dafür haben will. Wenn ich zB meinem Bruder einen Pulli geben, ist ganz klar, dass das etwas ist, für das ich keine Gegenleistung erwarte. Anderenfalls würde ich es sehr deutlich dazu sagen.

            Dein Mann hat offensichtlich einen großen Respekt vor seiner Mutter. Er will sich mit ihr nicht streiten, wahrscheinlich will er sich auch nicht mit dir streiten.

            Solche Menschen sind als Kommunikationsmittel völlig ungeeignet, weil du nie weißt, ob er dir genau das gleich berichtet wie seiner Mutter oder ob er jedem eine passend abgeänderte Version erzählt. Das kann ihm sogar unbewusst passieren.
            So etwas macht man am besten immer persönlich, dann weiß man sicher, was los ist.

            Die Jacke wirst du eh nicht zurückbekommen, also schluckst du deinen Ärger jetzt einfach hinunter und machst es das nächste Mal einfach besser. Ich würde mich auch ärgern, ganz klar. Aber dasd hilft jetzt nicht mehr, und den Schaden trägst du und deine Mann doch eh sicher gemeinsam, oder?

            • (8) 30.12.13 - 21:12

              "Ja, siehst du. Das mit dem Zurückschicken hättest du ihr schon deutlich sagen müssen. Dann hätte sie gleich gewusst, was los ist. Und dann könntest du jetzt auch so richtig sauer sein."

              Es ist mir offen gestanden nicht nachvollziehbar, wie du die Haltung der Schwiegermutter der TE in Ordnung finden kannst.

              Selbst wenn das alles auf einem Missverständnis basieren SOLLTE (wobei so merkbefreit eigentlich niemand sein kann), lässt man denjenigen, der die Jacke bestellt & bezahlt hat, doch drauf angesprochen nicht nach dem Motto "haste halt Pech gehabt" im Regen stehen?

              Wäre mir das passiert, würde ich meiner Freundin das erklären und sie um Herausgabe der Jacke bitten...oder, wenn mir das zu doof ist, halt in den sauren Apfel beißen und meiner Schwiegertochter das Geld geben.

              "Und nein, innerhalb der engsten Familie frägt man zB bei uns nie, was der andere dafür haben will. Wenn ich zB meinem Bruder einen Pulli geben, ist ganz klar, dass das etwas ist, für das ich keine Gegenleistung erwarte. Anderenfalls würde ich es sehr deutlich dazu sagen."

              Das mag bei euch so sein, aber für den Normalfall halte ich es eher nachzufragen, was derjenige dafür haben möchte. Und ein absolutes no-go ist es meiner Meinung nach, ein Kleidungsstück (das ja in diesem Fall nicht mal als Geschenk gedacht war) einfach ohne vorherige Rückfrage, ob das so in Ordnung geht, weiterzuverschenken...

              (9) 30.12.13 - 21:22

              Und das hier scheinst du überlesen zu haben:

              "Ich ging davon aus, dass sie mir die Jacke Weihnachten dann bei ihrem Besuch wieder zurückbringen wird, MEIN MANN ERINNERTE SIE DANN AUCH NOCH MAL DARAN, DAS ZU TUN."

              Die TE bzw. ihr Mann hat die Mutter noch explizit darauf hingewiesen, dass sie die Jacke wieder mitbringen soll, und sie verschenkt sie einfach an ihre Freundin weiter...was ist das denn bitte für ein Benehmen?

              • (10) 31.12.13 - 10:58

                Es war halt ein Kommunikatiomsproblem.

                Die TE drückt sich ja auch in ihrem Beitrag mehr als schwammig aus und ich bin mir sicher, dass auch die Übergabe der Jacke schnell schnell zwischen Tür und Angel ohne viel Gerede stattgefunden hat. Und so ist es nunmal zu einem Missverständnis gekommen. Und wie gesagt, in einigen Familien ist es eben durchaus üblich Kleidungsstücke ohne viel Kimborium weiterzugeben (als Geschenk würde ich es noch nicht mal betiteln). Wie gesagt, ein klassisches Missverständnis...

                Und da auch noch sämtliche Kommunikation über den Mann der TE läuft (der offenbar einen Heidenrespekt vor seiner Mutter hat und sie sicher nicht verärgern wollte), weiß man halt auch nicht, was der Schwiegermutter wirklich gesagt wurde. So, wie sich der Mann verhält, wäre ich da sehr vorsichtig.

                Ich verstehe, dass man sich ärgert. Würde mir auch so gehen, keine Frage. Aber das hilft jetzt nichts, die Jacke ist weg und die TE wird sie wohl bezahlen müssen. Hätte sie ja auch gemacht, wenn die Jacke gepasst hätte. Das nächste mal passt sie sicherlich besser auf und macht der Schwiegermutter 1000%ig klar, wie sie das mit der Jacke meint. Und das persönlich, nicht über ihren Mann.

                Und wie gesagt, ich kann ihren Ärger durchaus nachvollziehen.

          ich würde es auch so machen.

          159 sind zu viel Geld für ein Geschenk an jemanden fremden, aber viel viel zu wenig um deswegen Familienstreit zu haben.

          das nächste mal entweder gleich gar nicht mitgeben oder ganz klar und deutlich sagen wie es gemeint ist (ich hätte übrigens an stelle der Schwiegermutter die Jacke nie ohne rücksprache weitergegeben)

          und streite nicht mit deinem Mann deswegen, dann hast du neben dem finanziellen schaden auch noch Stress und Ärger dazu. aber zieh für dich die Konsequenzen daraus!

          und ja, ich hätte mich an deiner stelle auch ordentlich geärgert!

          LG

          (12) 30.12.13 - 18:11

          --------- da darf man nicht sagen, wenn man sauer ist, damit Frau Mutter nicht sich auf den Schlips getreten fühlt.-----

          Na und? Warum dürfen sich solche Menschen eigentlich alles erlauben?

    Ich finde auch, dass du dich wahrscheinlich nicht offen genug ausgedrückt hast. Trotz alledem ist es einfach unverschämt von deiner Schwie-Mu, die Jacke zu verschenken ohne Rücksprache mit dir.

    Ich persönliche würde meine Schwie-Mu anrufen und direkt sagen, dass ich mich sehr geärgert habe, da die Jacke sehr teuer war. Nenne ihr den Preis und warte ab, was sie dazu sagt.

    Jedoch finde ich es ehrlich gesagt auch ziemlich befremdlich, ein Geschenk von 159,00 Euro einfach so der Schwie-Mu zu machen. Das wäre mir persönlich auch zuviel gewesen und ich hätte gleich vorher abgemacht, dass ich den Artikel zurückschicke, wenn sie kein Interesse daran hat.

    (14) 30.12.13 - 16:09

    Deine Schwiegermutter durfte m. E. nicht davon ausgehen, daß die Jacke ein Geschenk ist, da Du schreibst, daß Dein Mann sie daran erinnert hat, die Jacke Weihnachten wieder mitzubringen, was dann vergessen wurde. Also dürfte sie durchaus über Deine Absicht, die Jacke zurückzuschicken informiert gewesen sein. Dies würde ich Deinem Mann in aller Deutlichkeit sagen.

    Du schreibst, Du hättest die Jacke geschenkt, hätte sie gepasst, vor allem, weil Deine Schwiegermutter finanziell nicht so gestellt ist, daß sie sich soetwas mal eben selbst leistet. Unter diesen Umständen finde ich ein Weihnachtsgeschenk von ihr an eine Freundin in diesem Wertbereich deutlich übertrieben, auf jeden Fall sehr merkwürdig.

    einen Familienstreit würde ich allerdings deswegen auch nicht provozieren, meinem Mann aber durchaus die Augen öffnen. Deine Schwiegermutter ist entweder ein Stoffel oder unverschämt.

    GzG
    Irmi

    (15) 30.12.13 - 17:04

    Ich sehe es genau wie Du. Ich wäre stinksauer. Das ist unverschämt, was sie da macht. Du hast zu keinem Zeitpunkt was von einem Geschenk gesagt, dann kann sie die Jacke doch nicht einfach weitergeben. Zu dem Zeitpunkt, und auch jetzt, war es DEIN Eigentum, bzw. das des Versandhauses. Ich würde die Jacke zurück fordern von Ihr, andernfalls das Geld. Und ja, ich persönlich würde es auf einen Streit ankommen lassen. Familie hin oder her. Das geht so gar nicht. Lass das nicht mit Dir machen. Und halte deinen Mann daraus, der ist offenbar zum Kommunizieren ungeeignet.
    LG

    Ich verstehe gar nicht wie hier Missverständnisse aufkommen können.

    Mit gibt jemand etwas, was ich probieren soll. Dann ist es doch selbstverständlich, dass ich es zurück gebe wenn es nicht passt.

    Dann kann der Eigentümer mit machen was er will: zurückschicken, jemand anderem geben dem es passt oder oder oder

    Ich frage mich, wie man überhaupt auf die Idee kommen kann sowas zu behalten, obwohl man keine Verwendung hat, und dann auch noch weiterverschenkt!?!

    Ich finde so ein Verhalten unverschämt und eine bodenlose Frechheit und ich würde das Geld zurück wollen.

    (17) 30.12.13 - 18:10

    ---------- Ich ging davon aus, dass sie mir die Jacke Weihnachten dann bei ihrem Besuch wieder zurückbringen wird, mein Mann erinnerte sie dann auch noch mal daran, das zu tun-------

    Genau deshalb finde ich es eine Frechheit, dass sie die Jacke einfach verschenkt hat.

    Sie wusste also sehr wohl, dass sie sie Dir wieder bringen soll.

    Mir wäre echt schnurzegal ob die Frau Schwiegermutter dominant ist oder sonstwie..... ICH würde hingehen und fragen was das soll.

    Hallo,

    drück deinem Mann die Rechnung in die Hand und sag ihm, wenn er Streit aus dem Weg gehen will, denn begleicht eben ER die Rechnung. Und wenn er das nicht einsieht, soll er die Jacke zurückfordern. Aber ich finde 159 Euro ist ein zu hoher Betrag, den ich nicht einfach im Klo herunterspülen würde! Ich wäre nicht nur sauer, sondern würde die Schwiegermutter anrufen und sie nochmals darauf hinweisen, dass die Rechnung 159 Euro beträgt, die du jetzt für eine Fremde zahlen sollst. Aber definitiv würde ich das nicht um des lieben Friedens willen bezahlen, denn ICH hätte damit keinen Frieden, sondern würde innerlich platzen vor Wut!

    LG bluehorse

    (19) 31.12.13 - 00:08

    Kurz und knapp: Nein, du bist nicht pingelig, deine Schwiemu ist schlicht und ergreifend frech.

    Auch wenn die Kommunikation hier nicht klar und zweifelsohne schon gar nicht glücklich gelaufen ist.
    So wenig wie Du dich klar ausgedrückt hast, hat sie davon auszugehen, dass sie mit der Jacke machen kann was sie möchte. Es hat sich ja keiner klar ausgedrückt #aha

    (20) 31.12.13 - 00:54

    Frohe Weihnachten! #winke#niko#winke

    LG
    Somniator

    (21) 31.12.13 - 03:27

    Pingelig??? Deine Schwiegermutter ist einfach grenzenlos unverschämt! Auch wenn du ihr die Jacke geschenkt hättest, was so eindeutig ja gar nicht war, wäre es extrem unhöflich dieses Geschenk einfach weiterzuschenken. Hallo? Das geht gar nicht. Und bei so einem teuren "Geschenk" schon zwei Mal nicht. Ich würde die Situation nun zwar so hinnehmen, mir aber zum Einen meinen Mann zur Brust nehmen...von wegen "pingelig"...und dann würde ich sicher noch mit der Schwiegermutter sprechen. Du kannst sie ja mal fragen, wie sie es umgekehrt empfinden würde. Sie schenkt dir etwas Teures zum Geburtstag und du schenkst es einen Tag später deiner Freundin. Sachen gibt es...#aerger

    Grüße
    Luka

    (22) 31.12.13 - 20:39

    Du bist definitv nicht pingelig und Deine Schwiegermutter ist unverschämt.

    Fordere die Jacke zurück!

    Nein du bist nicht pingelig, Hallo die Jacke war nicht günstig und ich verstehe dich nur zu gut.

Top Diskussionen anzeigen