Das Zusammenleben wird immer schwieriger. Weiß nicht weiter

    • (1) 06.01.14 - 22:22

      Hallo ihr lieben user.

      Ich habe so langsam echt ein Problem. Ist eine längere Geschichte und ich bitte euch, nur zu Antworten wenn ihr auch wirklich interessiert seid mir zu helfen. Kann so "oblerkluge" Ratschläge wie "das musst du allein entscheiden vielleicht rede einfach mit deinem Freund der weiß es am besten" echt nicht mehr hören.

      Nun zu meiner Geschichte: mein Freund 33 und ich 24 sind seit fast 5 Jahren ein Paar.

      Wir lieben uns auch sehr aber es schleichen sich immer mehr Probleme ein. Mein Freund leidet unter leichten bis mittelschweren Depressionen die er nicht behandeln lassen will und ich ihm dabei auch nicht mehr helfen kann. Er denkt auch er hat keine mehr.

      Das behindert uns in unserer Beziehung. Weil er auch nicht mit mir streiten kann. Er redet dann einfach nicht mehr. Ich kann mit ihm nicht über alles reden weil er vieles abblockt oder ins lächerliche zieht.

      Jetzt haben wir trotz allen Problemen ein wunschbaby bekommen und jetzt geht es richtig rund. Er kommt damit überhaupt nicht klar. Meint es wird alles und er müsse sich erst daran gewöhnen. Aber auf der anderen Seite ist er fast täglich am ausflippen. Wobei unser Baby wirklich sehr umgänglich ist.

      Ich habe auch ein Problem damit das er nicht so viel Wert auf Sex legt weil es mir schon viel bedeutet. Und ich gerne Sex habe. Ich habe ihn auch schon ganz lieb gefragt ob ihm das mit uns beiden zu viel ist und er sich trennen will bevor wir alle darunter leiden. Darauf antwortete er wir wären das wichtigste für ihn und er würde alles für uns tun.

      Leute ich bin verzweifelt. Was soll ich nur machen. Ich liebe ihn aber es passt in so vielen Dingen einfach nicht mehr. Und ich erkenn mich nicht wieder. Früher hätte ich ihm so die Meinung gegeigt aber dadurch das er nie redet und lieber schweigt, auch mal 2-3 Tage wenn es sein muss, sag ich lieber nichts.

      Es geht schon soweit das ich Tagträume. Von einem Mann der liebevoll ist, mich sexuell überrascht egal wann und wo, mich begehrt weil eigentlich kann ich von mir behaupten das ich ne ganz süße bin. Ohne jetzt eingebildet zu klingen. Der mich mal küsst oder in den Arm nimmt ohne das ich fragen muss ob er es mal tun kann. Der mich einfach liebt. So wie ich bin. Der mich zum lachen bringt und nicht runter zieht.

      Und ich weiß es gibt solche Männer da draußen. Sind ich weiß im innersten das mein Mann noch wartet auf mich. Das ich noch nicht angekommen bin.

      Könnt ihr dazu was sagen?? Danke schon mal. Lotta

      • Hallo,

        wer sagt das dein Freund unter Depressionen leidet? Ist das eine gesicherte Diagnose? Antriebslosigkeit und Überforderung können ein Zeichen einer Depression sein, müssen aber nicht. Bedeutet deine Aussage "er denkt auch er hat keine mehr", dass er früher krankheitseinsichtig war und in Behandlung war?

        Dein Text ist was das angeht sehr wage gehalten. Da fällt es schwer dir etwas zu raten.

        Gruß
        Barrik i. b.

        • Ja er war damals beim Arzt und der hat das festgestellt und hat ihm auch Therapie verschrieben. Und er wollte auch hingehen hat es aber trotzdem nicht gemacht. Und ja er war einsichtig. Er hat gesagt er macht was. Leider hat er sich nicht dran gehalten. Im Gegenteil. Er sagt ich hätte Depressionen. Ich im Gegensatz war bei einer Therapeutin weil ich dachte, ja vielleicht bin ich ja die die hier falsch denkt und handelt. Sie sagte aber ich mache alles richtig und ich weiß den weg ich brauchte nur jemand der mir sagt dass ich alles richtig mache.

          • Ok, dann dürfte seine sexuelle Unlust tatsächlich von der Depression kommen. Verlust oder verminderte Libido ist ein gängiges Symptom einer Depression. Auch die Überforderung mit eurem Kind könnte daher rühren.
            Das Problem ist aber weniger die Depression als viel mehr das dein Partner nicht einsichtig ist. Ratsam wäre eine Gesprächstherapie und auch eventuell eine medikamentöse Behandlung mit Antidepressiva. Leider kannst du ihn nicht zwingen sich in Behandlung zu geben und eine Behandlung macht auch nur dann Sinn wenn der Betroffene es wirklich will. Hast du versucht ganz offen mit ihm zu sprechen? Hast du ihm gesagt das du unter der Situation leidest? Vielleicht schaffst du es ihm die Augen zu öffnen wenn du Klartext mit ihm redest. Sollte das nicht helfen dann musst du dich fragen ob diese Beziehung mit diesem Mann noch eine Zukunft hat.

            Lieben Gruß
            Barrik i. b.

            • Ja ich habe schon alles mögliche versucht. Ich habe ihm angeboten mit ihm zusammen zur Therapie zu gehen. Ihn nur hinzufahren. Ihn ganz alleine zu lassen. Egal wie. Hauptsache er schaut mal hin und arbeitet das alles auf.

              Aber leider vergebens. Schade. Ich habe ganz offen mit ihm gesprochen. Und ihm auch schon gesagt das ich ihn nicht retten kann. Das nur er allein das schaffen kann.

              Bist du Arzt oder Psychologe?!

              • Nein, bin ich nicht. Aber ich hatte über Jahre eine Beziehung mit einem depressiven Mann und wurde einige Zeit nach der Trennung von ihm selbst psychisch sehr krank. Ich habe lange Therapien hinter mir und dadurch eine Menge über mich selbst aber auch über psychische Erkrankungen gelernt ;-)

                Lieben Gruß
                Barrik i. b.

                • Ok hm das tut mir leid. Ich habe auch Angst das ich abrutsche. Irgendwie.

                  • Das Zusammenleben mit einem depressiven Partner verlangt einem auf Dauer eine Menge ab. Man fühlt sich mit den Wesentlichen Dingen im Leben allein gelassen und hat keine starke Schulter zum Anlehnen. So etwas kriegt man einige Zeit hin wenn man sieht das der erkrankte Partner sich bemüht und den Kampf gegen die Depression aufgenommen hat. Denn dann lebt man von der Hoffnung, dass es bald besser werden könnte. Wenn der Partner sich aber nicht behandeln lässt dann gibt es kaum Aussicht auf Besserung und man gibt sich mehr und mehr selbst auf. Für mich war das damals kein Leben und die dauerhafte Belastung hat mir immer mehr meine Lebenslust geraubt. Daher war es für mich die richtige Entscheidung mich zu trennen.
                    Meine eigene psychische Erkrankung hatte damit jedoch nichts zu tun und trat erst zwei Jahre später auf.

                    Gruß
                    Barrik i. b.

                    • Das habe ich auch schon gemerkt. Es ist Sack schwer. Ich habe schon meine glücksgefühle verloren

                      • Ich habe den Eindruck du hast eigentlich schon längst eine Entscheidung getroffen sie nur noch nicht in die Tat umgesetzt. Was hemmt dich derzeit noch einen Schlussstrich zu ziehen? So wie du schreibst siehst du für euch keine Zukunft mehr sondern du beobachtest schon die negativen Auswirkungen auf dich. Du hast nicht nur die Verantwortung für dich sondern auch für dein Kind. Das sollte doch Anreiz genug sein oder?

                        Gruß
                        Barrik i. b.

                        • Ja da hast du recht. Eigentlich schon. Wenn ich ihn nicht so sehr lieben würde und nicht immernoch die Hoffnung hätte das sich was ändert..... Das schlimme ist sobald ich mich von ihm entferne kommt er mir näher und ist süß zu mir. Ich weiß auch nicht. Ist echt schwierig.

                          • (12) 07.01.14 - 00:31

                            Zuckerbrot und Peitsche.
                            Er macht wie er will, wenn er merkt, du reagierst, lockt er dich wieder mit "süß sein".
                            Da wird sich nichts ändern, wie auch, warum auch?

                            • (13) 07.01.14 - 08:37

                              Ja das stimmt schon. Aber merkt er nicht das er mir damit unheimlich weh tut?! Anscheinend nicht. Ich hab ihm schon so oft gesagt das ich das nicht mehr aushalte und mich das so verletzt. Manchmal glaube ich Mann und Frau verstehen einander nicht. Da ist irgendetwas was dazwischen nicht stimmt.

                              (14) 07.01.14 - 12:13

                              "Aber merkt er nicht das er mir damit unheimlich weh tut?"
                              Das scheint ihm egal zu sein.

                              "Ich hab ihm schon so oft gesagt das ich das nicht mehr aushalte"
                              Du hältst es aus und er kann so weitermachen.

      (15) 06.01.14 - 22:50

      Du fühlst dich noch nicht angekommen? Du denkst der richtige kommt noch?

      das hatte ich auch, nach 8 Jahren Beziehung und 3 Jahren ehe inklusive 2 kindern...es gab bei uns noch andere Probleme...eigentlich war er immer das Problem....ich war aber auch mit schuld, denn ich habe es mit mir machen lassen.

      naja....nun liege ich im eigenen Haus mit meinem Traummann auf der Couch.

      wir haben noch ein gemeinsames kind bekommen und er ist genauso lieb zu den zwei grossen!!

      der Erzeuger kümmert sich seid 5,5 Jahren nicht mehr.

      die jungs und ich sind endlich da, wo wir hin gehören!!!!

      alles Gute

      Tanja

      • Wow Tanja das hört sich so an wie ich es mir wünsche. Wahnsinn. Ich wusste doch das es sowas gibt.

        Mein Problem ist das ich nicht weiß woran es liegt das ich mich nicht trennen will oder kann. Ich liebe ihn ja und denke immer ich kann ihm helfen oder ihn ändern. Aber das kann ich nicht. Ich schaffe das auch nicht mehr. Ich brauche meine kraft für mich und den kleinen. Zumal er ein frühchen war und mich das schon emotional sehr mitgenommen hat.

        Danke euch für die Antworten. ????

        • Wenn ich heute daran denke, weiss ich das ich sie hochzeit eigentlich nie wollte. Ich hing eigentlich 4 Jahre fest. Ich bereue diese Beziehung zu tiefst....war auch lange bei einer Psychologin...ich wollte ihm immer helfen, dachte das er es ohne mich nicht schafft.

          er konnte nichts alleine...alles musste ich machen.

          es hat lange gedauert bis ich es richtig kapiert habe....mit ihm wäre ich nie weiter gekommen.

          jetzt habe ich einen selbständigen, lieben, zuverlässigen, ehrgeizigen kann der immer weiter geht uns mit dem ich soviel erreichen will und werde.

          wir haben uns unser Traumhaus mit eigenen Händen, ohne fremde Hilfe Ausgebaut...nur die elektrik und Wasser/heizung wurde gemacht.

          da habe ich erst wieder gemerkt was für einen tollen, einfallsreichen und kreativen Mann ich habe....und das hatte mir damals gefehlt!

          es ist schwer und kann auch noch dauern....aber es wird passieren, wenn du dich jetzt schon so fühlst!!

    (19) 06.01.14 - 23:46

    >>>Darauf antwortete er wir wären das wichtigste für ihn und er würde alles für uns tun.<<<

    Reden kann er viel, wenn der Tag lang ist. Wenn er alles für euch tun würde, warum lässt er seine Depressionen nicht behandeln?

    • (20) 07.01.14 - 00:00

      Da hast du recht. Aber er ist ja der Meinung er hätte keine Depressionen mehr. Und vor allem ist er langsam schizophren.. Mal ist er so mal so. Das ist für mich unheimlich schwierig. Weil ich nicht weiß wie ist es heute wenn er nach Hause kommt.

Top Diskussionen anzeigen