Wie eine neue Beziehung mit einem Kind aufbauen?

    • (1) 26.01.14 - 22:01
      würfelzucker

      Hallo,

      stehe am Anfang einer neuen Liebe. Mein Freund hat selbst keine Kinder, ich habe eins (7,5) Er hatte wohl noch nie eine Frau mit Kind, für ihn ist es neu, dass man abends unter der Woche nicht spontan ins Kino kann usw. Er versteht und respektiert meine Situation. Am Wochenende ist es weniger ein Problem wenn die Kleine beim Vater ist oder bei Oma und Opa übernachtet. Allerdings will ich natürlich auch Zeit mit ihr verbringen und sie mit mir. Auf der anderen Seite mag ich den Mann sehr und möchte mir schon eine Beziehung aufbauen.

      Wie mache ich das geschickt, dass sich niemand vernachlässigt fühlt (vor allem meine Tochter, aber die steht soweiso an erster Stelle) Wer hat ähnliche Erfahrungen gemacht und wie habt ihr die Anfangszeit der Verliebtheit gemeistert, man hat ja auch Sehnsucht und möchte sich oft sehen...

      danke euch schon mal..

      • Du wirst einen Balanceakt machen müssen - und ob das langfristig klappt, weiß man nicht. Es kommt darauf an, wie gerne Dein Freund weiterhin unter der Woche ohne Kind weggehen möchte, also sein ungebundenes Leben weiterführen möchte.

        Verbiege dich nicht allzu sehr zu Ungunsten Deiner Tochter - manchmal passt es einfach nicht.

        • (3) 27.01.14 - 21:16

          Ich weiß, nicht jeder ist gleich ein familiärer Typ was ich auch verstehen kann und das verlange ich gar nicht. Es wird sich zeigen wie tief seine Gefühle so sind und wie viel er bereit ist einzustecken. Vor vielen Jahren hatte ich einen Freund, der Kinder hatte und ich noch keine und es war schon eine Umstellung für mich. Ich mache zum Glück keine Zukunftspläne mit ihm, ist einfach nur ein Erfahrungsaustausch:-)

      Hi,

      ich hab am Anfang meinen Freund nur gesehen, wenn der Kleine anderswo übernachtet hat. Oder er kam zu mir wenn Krümelchen schon schlief. Allerdings war meiner da erst 2 Jahre alt.

      Ich denke mal es hängt auch ein bißchen davon ab wie zeitintensiv der Mann sich das so vorstellt. Uns war das damals beiden recht nicht gleich wieder Vollzeit in eine Beziehung einzusteigen, daher war das gut so. Dafür haben wir viel online geschrieben.

      Wenn sich alle ein bißchen besser kennen, kann man ja auch prima gemeinsam was unternehmen. Wir gehen jetzt z.B. gern mal zu dritt ins Kino.

      Wie steht denn Deine Tochter generell zu einem neuen Partner für Dich? Wenn sie es gut findet ist es ja sicher wesentlich einfacher.
      Ganz vermeiden läßt sich das aber vermutlich nicht,das sich mal einer benachteiligt vorkommt.

      Viel Erfolg

      • (5) 27.01.14 - 21:12

        <<Wie steht denn Deine Tochter generell zu einem neuen Partner für Dich? Wenn sie es gut findet ist es ja sicher wesentlich einfacher.<<

        Schwer zu sagen. Auf Papas Freundinnen ist sie nicht eifersüchtig, aber er ist auch nicht ihre Hauptbezugsperson wie ich von Anfang an. Bei mir reagiert sie schon eifersüchtiger. Meinen letzten Freund (wenn man das so nennen kann) hat sie nicht kennen gelernt. Wir haben uns nur getroffen wenn ich kinderfrei hatte. Es ist aber ehrlich gesagt zu anstrengend und ich möchte irgendwann, dass sie auch einen Mann in Mamas Leben mitbekommt. Sie wird auch mal selbstständiger und wird nicht mehr so auf mich fixiert wie jetzt.

        Väter haben es da einfacher mit neuer Beziehung:-(

    Hallo,

    ich habe den Vorteil das wir meinen Freund schon etwa 1,5 Jahre kennen, wir aber jetzt erst zusammen gekomen sind.
    So ist es für meinen Sohn (knapp 5) völlig ok (und oftmals sogar erwünscht) das mein Freund bei uns ist und wir etwas gemeinsam machen.

    Zeit zu zwei haben wir wenn er im Bett ist. Wenn wir mal weg wollen kann ich meine Freundin fragen die dann auf meinen Sohn aufpasst.
    Vernachlässigt fühlt sich keiner. :-)
    Sehen tun wir uns allerdings relativ selten. Einmal mitten in der Woche (mein Sohn möchte das er mit zum Fussballtraining kommt) und einen Tag am Wochenende.

    Lg wirbelwinds.mama

Top Diskussionen anzeigen